1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie viel Ego ist gesund

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von puenktchen, 6. Juni 2008.

  1. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    für sich selber und
    für die anderen, für die Umwelt?

    warum haben manche ein aufgeblasenes Ego
    und ein anderer nimmt sich zurück?
     
  2. Verblendung

    Verblendung Guest

    Ich würde das Ego an sich als Krankheit bezeichnen, denn dieses ist Ursache von allem Leid.


    Ich vermute, weil der mit dem aufgeblasenen Ego erst noch die Erfahrungen machen muss, die der Zurückhaltende gemacht hat. Keine Schneeflocke gleicht der anderen.

    Das Thema ist gut gewählt, wie ich finde.
    Liebe Grüße
     
  3. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Ehrlich gesagt habe ich keinen blsasen Schimmer, hätte ihn aber gern. Darum werde ich mal aufmerksam mitlesen :)
     
  4. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo

    Leidest du, wenn du dir etwas Gutes gönnst? :)

    Ego(ismus) ansich ist nichts Anderes als Eigenliebe, und die braucht jeder Mensch - nicht zu verwechseln mit Egozentrik und Narzissmus.

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  5. Verblendung

    Verblendung Guest

    Nicht in dem Moment, wenn ich mir etwas gutes gönne.

    Leidet man, wenn man das Geliebte nicht mehr haben kann?
    Leiden vielleicht andere, wenn man sich einfach etwas gönnt?



    Das Ego trennt. Das Ego macht unterschiedet. Das Ego leidet. Das Ego verursacht Leid.

    Man sollte versuchen die Dinge neutral zu sehen (ungetrennt vom Betrachter).
    Man könnte sich vorstellen, dass alles im Gleichgewicht ist und ein Ego versucht ständig geistige und körperliche Befriedigung zu erzwingen. Dieses dadurch entsatndene Ungleichgewicht muss aber zum "Nullpunkt" wiederhergestellt werden, was sich für jedes Wesen als Leid äußert. Im Moment des Erzwingens des 'Guten' erfahren wir Glück und andere vielleicht Leid und beim Weg zum Gleichgewicht erfahren wir 'Schlechtes', was für manchen wieder Anlass ist noch mehr 'Gutes' zu erzwingen.

    [​IMG]
    Je mehr wir auf die eine Seite packen, desto mehr wird auf die andere gepackt werden.
    Oder:
    [​IMG]
    So wie etwas in die eine Richtung schwingt, so wird es auch in die andere Richtung schwingen.
    Oder:
    [​IMG]
    Einfallwinkel gleich Ausfallwinkel.

    Der Betrachter ist einfach nur ein Teil vom Ganzen. Das Ego aber richtet seinen Blick nur auf einen winzigen Teil und hält an diesem fest.

    Alles Liebe
     
  6. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Werbung:
    Ich habe grad die Idee, daß das Ego Leid vermeiden will.
    Das ist eine schwierige Sache mit dem Leid. Existiert es wirklich? Wenn ja, in welcher Form nehmen wir es wahr?
    Wenn ich akzeptieren kann, was existent ist ohne zu leiden, wäre das in meinen Augen der Idealzustand. Wie erreiche ich den?
    Mir fällt da wieder ein Wort ein, was ich die Tage las: Selbstvergessenheit.
    Doch wie vergißt man sich selbst und falls es klappt, ist man dann verrückt?
    Sich selbst vergessen würde ja heißen, alles in Liebe anzunehmen, was ist. Keinen Widerstand zu spüren und auch keinen zu bieten. Das wäre ein egoloser Zustand. Hat was göttliches, mit Sicherheit- doch inwiefern ist er für Menschen lebbar?
     
  7. Verblendung

    Verblendung Guest

    Auszüge aus Wikipedia.

    Die 4 edlen Wahrheiten

    1. Dukkha - Das Leben im Daseinskreislauf ist leidvoll.
    Geburt ist Leiden, Altern ist Leiden, Tod ist Leiden; Kummer, Lamentieren, Schmerz und Verzweiflung sind Leiden. Gesellschaft mit dem Ungeliebten ist Leiden, das Gewünschte nicht zu bekommen ist Leiden. Kurz, die fünf Aneignungen (skt. skandha, p. khandhah) sind Leiden.

    2. Samudaya - Die Ursachen des Leidens sind Begehren, Abneigung (negatives Begehren) und Unwissenheit (über die Natur des Leidens).
    Das Verlangen/Durst (pali: tanhā), - begleitet von Leidenschaft bzw. Wonne, genossen eben hier und eben da - nämlich das Verlangen nach Sinneslust, das Verlangen nach Werden, das Verlangen nach Nicht-Werden.

    3. Nirodha - Durch das Erlöschen der Ursachen erlischt das Leiden.
    Das restlose Vergehen bzw. Enden, Abkehren, Abtreten, Aufgeben und Loslassen genau dieses Verlangens (tanha)

    4. Magga - Zum Erlöschen des Begehrens (und damit des Leidens) führt der „Edle Achtfache Pfad“.
    Gerade dieser achtfache Pfad: Rechte Sicht, rechte Entschlossenheit, rechtes Reden, rechtes Handeln, rechter Lebensunterhalt/-erwerb, rechtes Bemühen, rechte Aufmerksamkeit/Achtsamkeit, rechte Konzentration

    [​IMG]

    Nur vertrauen in den Buddha.

    Lieben Gruß
     
  8. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    ca. 23,5 % würd ich sagen, wenn aufgeblasen 100% is

    lg, frosch :blume:
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallöle,
    im Zusammenhang mit Ego und Loslassen/ Ursachen für Leiden/ Geistesgifte las ich vor einigen Tagen:
    "Loslassen ist ein schwieriger Begriff, es geht mehr um geschehen lassen können."

    Dem konnte ich mich vom Bauch her sofort viel besser anschließen. Der Beobachter sein.

    Da ich diese Welt für eine schlechte Muppetshow halte, kommen mir drei Möglichkeiten in den Sinn.

    1. Ich gehöre zur Truppe, nehme also an dem kollektiven Wahnsinn Teil, befördere ihn sogar noch, kann mich ihm nicht entziehen. Show must go on.:megaphon:

    2. Ich mache den Waldorf oder Stettler. Zynismus pur.:autsch:

    3. Ich gehe ab und an ins Theater. Erfreue mich an den Leistungen der Darsteller und habe Spaß.
    "Schmeißt euch in Frack und Fummel, macht auf der Bühne Licht. Macht Musik bis der Schuppen wackelt und zusammenbricht." :lachen:

    Ganz liebe Grüße
    R.R
     
  10. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Werbung:
    Hallo Verblendung

    Ganz unverblendet sehe ich darin eine 8. (M)eine 8, wo ich mich seit Jahren frage, wann wird mir mal ein Lichtlein aufgehen.

    Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen