1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie überwinde ich meine Feigheit?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Verena123456, 10. Mai 2019.

  1. Verena123456

    Verena123456 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2019
    Beiträge:
    936
    Werbung:
    war Dir auch so mulmig in der Magengegend dabei? Das ist irgendwie faszinierend und dennoch unangenehm oder nicht?
     
  2. Ascadia

    Ascadia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    884
    Ort:
    Vindobona
    Nö, absolut nicht. Das einzige das ich gespürt habe, war eine Art Schwebezustand oder verlieren jeglichen Gewichts. Ich kann gar nicht beschreiben wie sich unglaublich gut sich das angefühlt hat. Ich war nicht draußen, aber dieser kurz-davor-Zustand ist echt einzigartig. Am besten käme wohl hin, dass es so ein regelrecht astraler, immaterieller, leerer aber doch existierender Raum war. Als wär ich... ähh... plötzlich völlig sorgenfrei und mein Kopf gereinigt. Sry, ist auch nicht ganz treffend. Das Gefühl werde ich nie mit worten beschreiben können.
     
    sikrit68 und Verena123456 gefällt das.
  3. Verena123456

    Verena123456 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2019
    Beiträge:
    936
    mir wurde leicht schummrig dabei. Toll fand ich es trotzdem muss ich zugeben. Und dann hatte ich ganz plötzlich einen Schrecken, weil ich dachte oje jetzt geschieht es und ich habs noch nie gemacht - was kommt dann usw. und dan bin ich hoch habe mich hingesetzt meinen Kater fest in die Arme genommen und mir gesagt - ne noch nicht so weit
     
  4. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Hallo!
    Das kann ich sehr gut nachvolziehen. Bei meinen Übungen liege ich im Körperlich und geistig völlig entspannten zustand. Wenn ich dann im Halbschlaf bin konzentriere ich mich auf die affirmation im Raum zu schweben, und stelle mir vor, ich sei eine grellweiße Energiekugel, die langsam emporschwebt, um im Raum umherzugleiten.

    Dabei wird mir extrem schwindelig. Da ich aber weiß daß ich liege, kann ich nicht stürzen und mich verletzen.
    Dann höre ich ein hohes Pfeifen, das extrem laut wird - aber es tut garnicht weh. Meistens bricht es an dieser Stelle ab.
    Ich habe aber auch schon zweimal Teilablösungen hinbekommen. Einmal konnte ich meinen Arm heben, und einmal konnte ich meinen Oberkörper ein stückweit aufrichten - obwohl ich genau wußte, daß ich im Bett lag und schlief.

    Wir wissen wie sich sowas anfühlt. Es fühlt sich seltsam an, tut aber garnicht weh.
    Es ist ungewohnt und seltsam. Aber wenn man es ein paarmal erlebt hat schwindet die Angst.
     
    Verena123456 gefällt das.
  5. Simplicius

    Simplicius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2018
    Beiträge:
    727
    Ich bin ein Empath seit Geburt und war mir meinen Fähigkeiten schon frühester Kindheit bewusst. Wie ich bereits erwähnte erfahren die meisten Empathen ihre Begabungen erst durch eine Art Initialisierung im späteren Lebensverlauf.
    Das ist dann sehr aufwühlend für die Betroffenen. Alles verändert sich buchstäblich von heute auf morgen. Schon das Initialiserungserlebnis selber ruft bei vielen Traumata hervor. Plötzlich Gefühle Anderer wahrzunehmen, Stimmen zu hören, Auren zu sehen und dergleichen, nur um ein paar Möglichkeiten aufzuzählen, bringen einen ganz nett durcheinander. Da die Begabungen individueller Natur sind erlebt das jeder anders. Fast immer treten bohrende Kopfschmerzen, das Gefühl endlosen Fallens und schlimme Träume ( Alp, Alb, Elfen,Engel) als Begleiterscheinung auf.

    Der Verstand, Geist sucht nach Problemlösungen. Meist greift der Intellekt in die eigene Traumwelt um dort halt zu finden.

    Der Eine oder Andere rutscht dabei schon mal in die Erlebnisse ausfrüheren Leben. Sie halten sich dann häufig für Reinkarnationen von allem Möglichen.
    Von Engeln, dabei sind irgendwelche Erzengel besonders beliebt, für frühere Gottheiten, Horus, Iris und viele andere mehr.
    Diese Leute sind trotzdem keineswegs bekloppt.
    Durch ihre plötzlich neu gewonnen Fähigkeiten finden sie sogar meist sowas wie die Bestätigung, dass sie mit ihrer Ansicht Reinkarnationen zu sein, durchaus richtig liegen.

    Manche Menschen empfinden die Initialsierung zum Empathen dagegen als Kontakt mit fremden Wesenseinheiten.
    So als hätten sie mit Gott selber, Jesus, der Jungfrau Maria gesprochen und einen Auftrag von ihnen erhalten.
    Die Nichtchristen eben mit Buddha, irgendwelchen Gottheiten oder sonstigen Typen.

    Das liegt oft daran womit man gerade beschäftigt ist oder war und natürlich welches intellektuelle Niveau Derjenige besitz.

    Die Dritte und grösste Gruppierung wendet sich dem esoterischem Gedankengut zu, weil die sogenannte Wissenschaft ihnen so gut wie nichts anbietet was ihnen Halt oder Informationen darüber liefern könnte was ihnen da so plötzlich geschehen ist.

    In der Esoterik wird ihnen, je nach Geschmack, haufenweise an Pseudo-Infos geboten und viele Empathen brauchen oft Jahre um zu erkennen, dass der grösste Teil entweder Bullshit oder für sie nicht wirklich brauchbar ist.

    Der Witz dabei ist der, ähnlich wie bei Sagen oder Legenden, dass es unglaublich schwer ist den wahren Kern mancher Ausagen oder Geschichten zu entdecken.
    Meist begreift man sie leider sowieso erst, wenn man bereits aus eigener Erfahrung und der Arbeit mit seinen Begabungen, längst seine Hände auf diesem Kern liegen hat.

    Wie auch immer, wenn dein "Gefühl", dir vermittelt hat, dass ich mit Spiritualität nichts am Hut hab, liegst du vollkommen richtig.

    Das Negative das du bei mir spürst gilt nur meinem eigenen Leben. Dem "ISt", nicht der Vergangenheit. Ich hatte ein gutes Leben auch wenn ich weit hinter den Möglichkeiten geblieben bin, die ich gehabt hätte, wenn ich mir nur etwas mehr Mühe gegeben hätte.
    Eigentlich geht es mir soweit auch jetzt gut und ich hab nur wenig von meinem Humor und meiner Selbstironie verloren, obwohl ich unheilbar krank und schon relativ alt bin. Auch wenn es nicht so scheint, ich hab einen schrecklich hohen IQ, bin fürchterlich gebildet, hab mehrere Berufe gelernt(so richtig mit Abschluss und so und hab zwei akademische Titel (Diplome, für Doktortitel war ich zu faul).
    Im Moment schreib ich an zwei Büchern, die ich vermutlich nie fertig kriege und meine Hobbies sind Geschichte, Psychologie(obwohlich nicht viel davon halte). Ich lebe allein, bin geschieden und habe eine Tochter und einen Sohn die beide ihre Studien zum Bachelor mit summa cum laude bestanden haben.
     
    Verena123456 gefällt das.
  6. Verena123456

    Verena123456 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2019
    Beiträge:
    936
    Werbung:

    Das tut mir leid Simplicius....................Du weisst, WAS ich meine. Dass Du absolut kein Dummer bist das liest man sofort. Deine Ironie liest man auch deutlichst. Ich kann Dich jetzt auch besser verstehen.................

    Fühle Dich mal ganz lieb gedrückt. Nunja, ich möchte noch ein paar Jahre vielleicht. Ja. Aber so wirklich toll finde ich das Leben irgendwie auch nicht mehr, zumal so viele schon ausgelöscht sind, die mir nahe standen. Ein paar wenige sind noch da glücklicherweise - dazu gehört auch mein Tiger.

    Du liest Dich ein bisschen wie der James van Praagh, von dem ich gerade wieder ein Buch lese.
    Ich bin immer noch am überlegen, ob er erfundene oder wahre Geschichten schreibt, was er angeblich alles kann - aber ich finde es unterhaltsam irgendwie ja auch spannend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2019
  7. Simplicius

    Simplicius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2018
    Beiträge:
    727

    Das sind ganz brauchbare Übungen um deine Fähigkeiten zu entwickeln. Mit Astralreisen oder Traumreisen hat das allerdings absolut nichts zu tun.
    Du scheinst die rudimentäre Begabung zu besitzen dich zu einem Energetiker zu entwickeln.
    Ich würde dir empfehlen dich mal in den Rubriken Psi-Begabungen einzulesen.
    Bessere Infos findest du da allerdings in den Magierportalen als hier bei den Esos. Obwohl ich hier in der Rubrilk Magie einiges an guten Beiträgen und Trainingsanleitungen über Energiebündelung gelesen hab.
     
  8. Simplicius

    Simplicius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2018
    Beiträge:
    727
    kenn ich nicht. Der schreibt wie ich?
    Ich hatte auch mal einen Kater der mich aus irgen deinem Grund mochte. Wenn ich mal per pedes aus dem Haus bin hat der Mich meist einpaar Strassen weit begleitet.

    Naja ich schreib in der Regel nur erlebtes.
    Wenn du gerne liest. Hier mal eine Kurzgeschichte von mir.
    Müsste dir eigentlich gefallen.

    Das Eichhörnchen

    Zone 30km/h – ich fahr 40. Ein Auto kommt mir entgegen mit 50 km/h denk ich. Ein Eichörnchen von rechts aus den Büschen das plötzlich über die Strasse will. Nicht wirklich schnell das Tier. Kein besonders Schönes, Eichhörnchen sind zwar irgendwie alle schön, mit ihren fließenden, geschmeidigen Bewegungen, aber es gibt Schönere, solche - in dieser herrlich rostbraunen Farbe, so wie Füchse. Dieses ist eher dunkel.
    Wie dumm von dem Tier gerade in diesem Moment die Strasse zu überqueren! Ich seh genau wie es unter das entgegenkommende Fahrzeug gerät, wie es kurz unter dem Auto abbremst, aber dann wohl doch von dem zweiten Reifenpaar, irgendwie, erwischt wird. Einen Augenblick später passiere ich das Tier. Ich hab nicht genau gesehen was geschah. Jetzt liegt das Eichörnchen auf dem Rücken. Ich sehe kein Blut. Der Schwanz des Tieres wirbelt wie ein Propeller herum.
    Lebt es noch? Ich bin schon vorbei.
    Andere Fahrzeuge nähern sich von vorne und von hinten.
    Ich werf nochmal einen kurzen Blick in den Rückspiegel. "Ein Eichhörnchen", denk ich.
    Ich hab´s eilig, Stress am frühen Morgen! Hätte ich was tun sollen ? Wahrscheinlich waren es sowieso nur noch die letzten Zuckungen? Selbst wenn nicht, was hätte ich für das Tier schon tun können?
    Unfallchirugie für Eichhörnchen?
    Ich fahr einfach weiter!
    Irgendwie bin ich jedoch belastet, kein schönes Ereignis in den frühen Morgenstunden.

    "War doch nur ein Eichhörnchen?", sage ich mir.

    Ein paar diffuse Gedanken huschen durch meinen Kopf.
    Heute werden noch viele Eichhörnchen sterben!
    Ob dieses Auto für das Eichörnchen Gott war, oder Gott gespielt hat?
    War ich vielleicht für das Eichhörnchen Gott – oder nur ein Mensch, der nichts nichts für dieses Eichhörnchen getan an?
    Vielleicht war das Auto nur das Werkzeug Gottes?
    Nunja – wie bereits erwähnt, es war kein besonders schönes Eichhörnchen!
    Möglicherweise sollte es ja sterben?

    Aber ?


    Lasst uns an was anderes Denken, es gibt wichtigere Dinge als Eichhörnchen!

    Nun ja, auch ich war 10 km/h zu schnell, zumindest für ein Eichhörnchen. Irgendwie fühl ich mich heute Scheisse. Keine ahnung wieso, was hab ich mit einem Eichhörnchen zu tun?
     
    Verena123456 gefällt das.
  9. Verena123456

    Verena123456 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2019
    Beiträge:
    936
    Ich habe auf dem Weg zur Arbeit ein Mäuschen erwischt habe Rotz und Wasser geheult
     
  10. Verena123456

    Verena123456 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2019
    Beiträge:
    936
    Werbung:
    übrigens: Es gibt keine hässlichen Tiere - höchstens Menschen, aber das sieht man nicht
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden