1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie steht es um die Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Seelach, 23. September 2014.

  1. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Werbung:
    Wie steht es um die Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr?

    Solche Fälle werden immer häufiger:

    Mehr darüber:

    http://www.spiegel.de/panorama/just...ionalzug-der-neb-in-brandenburg-a-993294.html

    Kennt ihr ähnliche Vorfälle?

    Und was könnte man dagegen tun?
     
  2. Archiatros

    Archiatros Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mitten in Europa
    Was würdest Du denn dagegen tun ?
     
  3. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Ich habe zuerst gefragt.

    Einfach mit einer Gegenfrage zu antworten, lässt das Thema schon sterben, bevor es begonnen hat.

    Frage an dich: Findest du das Thema so unwichtig, dass du es gleich sterben lassen willst?
     
  4. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Selbst der 6-jährige Sohn wurde von diesen Leuten geprügelt.

    Was für Typen tun so was?

    Mehr darüber:

    http://www.spiegel.de/panorama/just...ionalzug-der-neb-in-brandenburg-a-993294.html
     
  5. Archiatros

    Archiatros Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mitten in Europa
    Nein aber wenn mir einer blöd kommt,halte ich ihm gerne mal den Spiegel vor. Du weist was ich meine. Denke mal darüber nach was Du mir in einem anderen Thema geantwortet hast.

    Ich bin aber gerne bereit Dir auf Die Frage hier zu antworten.
     
  6. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.861
    Werbung:
    Schau doch mal in die Presse... :(

    Nichts. Unsere Weichei-Justiz hat ja für alles Verständnis (schlechte Kindheit, Gardine hing im Kinderzimmer schief o.ä.) und verhängt nur läppische Strafen, wenn überhaupt. Intensivtäter bekommen dann noch einen Segeltörn nach Patagonien geschenkt oder eine Abendteuerreise in den mittleren Westen der USA. Alles schon dagewesen. Die Täter werden gehätschelt, die Opfer läßt man mit ihrem Trauma im Stich, schön politisch korrekt. Ich weiß z.B. nicht, ob der 6-Jährige jemals wieder unbefangen Bahn fahren kann.
    Und wenn sich man jemand wehrt und solche Typen verletzt, dann rennen die zum Kadi und verklagen dich noch und hetzen dir die Sippe auf den Hals.

    So und nun sag mir, wie Du dieses Dilemma lösen willst. :confused: Normal wäre, daß ein paar kräftige Männer in der Bahn diese Bürschchen beim "Fraß" packen und an der nächsten Halte im hohen Bogen und möglichst harter Landung aus dem Zug werfen. Zu meiner Jugendzeit (wobei allerdings solche Vorfälle extrem selten waren) wurde das so gemacht: Wer rumpöbelt, fliegt raus und kann laufen.

    Ich weiß nicht, ob ich da heutzutage eingreifen würde. Die Sache wäre theoretisch mit drei harten Schlägen/Tritten erledigt gewesen (gewöhnlich reicht einer, weil der Rest dann tirren geht; solche Schläger, die zu mehreren auftreten, sind gewöhnlich sehr feige), aber ich hätte keine Lust, dafür verknackt und für meine Hilfe noch bestraft zu werden.
    Bleibt wirklich nur, mit dem Handy die Polizei zu alarmieren und es dringend zu machen, so daß diese mit etwas Glück die Verbrecher am nächsten Bahnhof in Empfang nehmen kann.

    Kurzum: Ich bin einigermaßen ratlos, als Bürger hängt man da völlig in der Luft und wird alleine gelassen... :confused: *ratlos achselzuckend*

    LG
    Grauer Wolf
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2014
  7. Archiatros

    Archiatros Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mitten in Europa
    Ja da kann ich Wolf nur beipflichten.

    In der heutigen Zeit der Kuscheljustiz,Kuschelerziehung und mangelnder Werte ist es schwer eine Lösung zu finden. In den 4 Jahren wo ich Verbrechensopfer über den Weissen Ring betreut habe, ist mir eines bewusst geworden. Wir haben ein Täterschutzgesetz und kein Opferschutzgesetz.

    Die Hemmschwelle der Jungen Leute wird immer niedriger und sie hören noch nichtmal auf wenn der andere am Boden liegt.

    In der Psychologie sagt man,dass nur raus kann was auch drinnen oder ins Unterbewusstsein reingekommen ist. Hier sehe ich auch die Medien mit ihren gewaltverherrlichen Filmen in der Verantwortung. Nur sag das mal jemanden den auf solche Filme steht.

    Dann gibts den Gruppentrieb wo jeder zeigen will wie stark er ist.

    Mir fällt auch nur dazu ein, das mehr Streife durch die Polizei nötig wäre. Nur herrscht da auch ein Personalmangel.

    Die Natur regelt das im Grunde ganz einfach.

    Beispiel: Greife ich ein Tier(z.B. einen Hund) an, wir es sich wehren. Ich bin mir aner sicher solche Typen würden das bei einem Rottweiler etc. noch nichtmal erwägen.

    In der Regel sind solche Typen feige und nur in der Gruppe stark. Ein paar Schläge an die richtigen Stellen würde da helfen.

    Nur das Problem ist. Wenn man Nothilfe leistet, bzw. sich wehrt und den Angreifer verletzt, hat man wenn man Pech hat auch noch ne Anzeige wegen Körperverletzung am Hut.

    Unsere Gesetze sind halt auch einfach zu human und werden auch nicht konzequent umgesetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2014
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.515
    Hi,

    mir ist das vor etwa 18 Jahren mal im Nachtbus passiert, wir waren auf der Heimfahrt und zwei so angesoffene Typen rempelten meinen damaligen Lebenspartner an. Da der sich allerdings wirklich nichts und um keinen Preis so etwas gefallen ließ und auch Selbstverteidigung auf der Straße sehr geübt war, wollte er mit den Zweien gleich an der nächsten Haltestelle raus und denen ein Horn ziehen. Für eine Pazifistin wie mich ein schlechter Deal.

    Die Männer haben dann mit Drohgebärden noch eine Weile einander angepöbelt, der Busfahrer beäugte die Situation kritisch im Rückspiegel und gut war.

    Jede Situation ist anders und als Großstadtkind fahre ich wirklich viele Jahre Öffis, auch am Abend. Fast alle Situationen klären sich gleich und außer Geschrei ist nichts passiert, die ich beobachtet habe.

    Von dem hier geschilderten Fall ist nur wenig bekannt, man weiß nicht, wie der Vater die jungen Männer bat leiser zu sein und was genau geschah. Da braucht es nur einen falschen Moment und Männer gehen aufeinander los. Das geht so schnell, da kann selbst ein Aufpasser am Ende des Wagons nicht schnell genug eingreifen. Und wenn dann noch Alk im Spiel ist...

    Lg
    Any
     
  9. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    So scheint es leider zu sein. :eek:
     
  10. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Werbung:
    Ganz gleich, auf welche Weise er bat - diese BITTE kann doch NIEMALS ein Grund sein, die ganze Familie zu verprügeln - einschließlich ein 6-jähriges Kind .....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen