1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie seid ihr zu Reiki gekommen?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Die Hinkende, 4. August 2004.

  1. Die Hinkende

    Die Hinkende Guest

    Werbung:
    Hallo liebe Foris,

    ich beschäftige mich noch nicht lange mit Reiki, mochte aber bald Reiki I machen.
    Mich interessiert, durch welchen Weg oder welches Ereignis ihr zu Reiki gefunden habt.

    Ein bisschen was über mich:
    Ich bin 38 Jahre alt und lebe im Reihnland. Ich bin berufstätige Mutter von 1 Tochter und beschägtige mich in meiner Freizeit am liebsten mit Büchern aller Art, der Heilkraft der Steine und unseren Haustieren (2 Katzen, 1 Meeschweinchen und ein Wellensittich).

    Würde mich freuen, an euren Erfahrungen teilhaben zu dürfen.

    Herzlichst
    Die Hinkende :escape:
     
  2. Unsichtbar

    Unsichtbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Zürichsee
    Liebe "Die Hinkende"?
    ich habe Deinen Beitrag gelesen und möchte Dir gerne eine kleine Geschichte über meinen erste Begenung mit Reiki erzählen.
    Es ist nun ca. 3Jahre her da hat mir ein Kunde Reiki gegeben als ich mit einem schmerzverzerrten Gesicht mitten in dem Geschäft stand in dem ich arbeitete.
    Ich staunte über die wärme die aus seinen Händen in meine schmerzende Schulter geleitet wurde und fragte Ihn erstaunt was denn dass nun gewesen sei. Er grinste mich Spitzbübisch an und antwortete nur mit einem kurzen:" das war Reiki." und er ging weg und ich habe Ihn leider niemehr gesehen.
    Vor zwei Jahren ging es mir Gesundheitlich sehr schlecht als mich eines Abends meine Schwester anrief und mir freudig erzählte dass Sie nun den ReikiI besuche und ob ich denn nicht mitkommen wolle. Für mich war dass damals aber noch unmöglich. Ein halbes Jahr später hatte sich mein Zustand wieder etwas gebessert, meine Schwester sagte mir dass es wieder ein Reikiseminar gäbe.
    Nun ich habe seit Juni 03 ReikiI und schon im Oktober 03 habe ich den Reiki II gemacht und lange Rede kurzer Sinn, ich habe in diesem einen Jahr mit Hilfe von Reiki wieder ins Leben zurück gefunden und kann heute wieder 100% arbeiten. Sicher ist jedoch dass ich noch einen langen, langen Weg vor mir habe aber dass macht mir heute keine Angst mehr da ich ja ein herrliches "Werkzeug" immer und überall dabei habe!
    Alles liebe wünsche ich Dir liebe "Die Hinkende"
    Unsichtbar
     
  3. Chanel_5

    Chanel_5 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    39
    es war vor ca. 3 jahren.
    wurde grade von meinem verlobten aus unserer wohnung rausgeworfen, nicht dass ich was schlechtes/böses getan hätte... er "wollte" es einfach nach 2.5 jahren nicht mehr. punkt aus. war in einer schweren depression, ohne job, ohne wohnung... hatte selbstmordgedanken... dazu noch in einem fremden land. lol.

    seine schwester (bei der ich einziehen durfte) hat mich dazu gebracht, dass ich mich an einem nachmittag mit ihr und ein paar ihrer bekannten getroffen habe - zu aufmunterung...
    zwei davon waren verheiratet und haben mir angeboten mir reiki zu geben - ich hatte null ahnung davon. Reiki? hä?
    schlussendlich verstand ich dass es sich um eine art des massierens handelt - allerdings ohne körperberührung, was mir sehr verdächtigt vorkam (dachte sie wollten möglicherweise nen flotten dreier machen:escape: ) und ich wollte schon absagen, aber ich lies mich doch noch zum schluss überreden und fuhr mit den zwei zu ihnen nach hause.
    hmm es war komisch.... viele fragen, komisches benehmen ihrerseits und das wichtigste ich wußte immer noch nicht WARUM sie es machen, WOZU es gut sein sollte und WIE funktioniert es.
    WARUM? - weil du es brauchst
    WOZU? - weil es dir hilft
    WIE? - du wirst es schon fühlen, einfach nur die augen schliessen und entspannen.
    so waren ihre antworten...

    es war eigenartig - und ich konnte mich nicht entspannen. alles hat mir weh getan... die hände sind mir eingeschlafen und die füsse habe ich gar nicht mehr gefühlt.
    ***muss eins dazu sagen: ich war ein mensch der sich nie fallen lassen konnte, immer alles unter kontrolle hatte, fremden gegenüber sehr misstraurisch war ....etc. die liste wäre lang. das alles hat mir natürlich nicht geholfen mein erstes reiki als angenehm zu empfinden, zumindest körperlich.***

    denn psychisch... - das war das wundervollste dass ich je in meinem leben erlebt habe - ICH HABE NACHHER VOR GLÜCK GEWEINT. Ich konnte es nicht erklären aber ich fühlte mich leichter, stärker, glücklicher und ausgeglichener denn je. oder noch besser gesagt: ich fühlte mich das erste mal in meinem leben so. es war einfach phantastisch und zu deiser zeit lebensretend für mich. die beiden haben mich voll mit energie aufgepumpt und viele meiner inneren blockaden gelöst so dass ich wieder "frei" atmen konnte...

    _______________________________________________________________´

    meine zweite begegnug mit reiki war vor 1.5 jahren (fast zwei jahre nachm ersten) als ich Robert (nach 2 monaten haben wir geheiratet :kiss3: ) kennenlernte. es erwies sich dass er der sog. "reiki-meister-lehrer" ist, was mich sofort fasziniert hat, denn ich habe meine erste reiki-begegnung nicht vergessen und ich sehte mich wieder nach neuer kraft und energie... wie es so im leben öfters vorkommt...

    immer wenn wir können, helfen wir anderen armen seelen - die die energie und kraft brauchen (GRATIS), aber da wir nicht so viel zeit haben (arbeit 6tg/wo) passiert es auch nicht tag täglich *lol*. ich glaube aber - alles was pssiert hat einen sinn und wenn uns jemand wirklich braucht, läuft uns auch über den weg. und so passiert es auch immer wieder...

    Alles Liebe
    Anna:danke:
     
  4. Hannebirt

    Hannebirt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Nähe Bremen
    Bei mir war das so:

    Eine Freundin von mir erzählte mir, das sie am Wochenende ( vor 6 Jahren) eine Reiki - Einweihung gehabt hätte. Sie war total begeistert und legte mir ihre Hände auf mein Bein. Es wurde schnell warm und ich war erstaunt und neugierig zugleich.
    Zum nächsten Reiki - Treffen nahm sie mich mit. Ich lernte ihre Reikilehrerin und natürlich auch die anderen Teilnehmerinnen kennen, die sich alle 14 Tage trafen. Als Neuling bekam ich von der Reikilehrerin alleine eine Ganzbehandlung, während sich die anderen zu Grüppchen zusammentaten.

    Gespannt legte ich mich auf eine Liege, schloß die Augen und wartete auf die Dinge, die da kommen würden. Nach einem kleinen Augenblick spürte ich eine deutliche Wärme auf meinen Augen. Ich genoß es und sah Farben. Sowas hatte ich noch nicht erlebt, so schön.
    Die übrigen Positionen am Körper waren auch sehr schön, teilweise warm, teilweise einfach nur angenehm.
    Die Behandlung war natürlich viiiieeeeeeeeel zu kurz :) , obwohl sich die Reikilehrerin richtig viel Zeit gelassen hatte.

    Nachdem alle fertig waren, begann der Erfahrungsaustausch untereinander und ich konnte so die ersten Fragen loswerden.
    Übrigens hatte meine RL bei meiner Augenpartie auch so ein starker Gefühl empfunden.

    In der darauffolgenden Nacht war kaum an Schlaf zu denken, so munter und vollgetankt war ich von den "neuen" Energien.
    Ich kaufte mir ein Buch und verschlang es.
    Zum nächsten Treffen mußte ich unbedingt wieder hin und schon einen Monat später ließ ich mich in den 1. Grad einweihen.
    Die Einweihung war auch toll und veränderte mein Leben schon merkbar.
    Aus der relativ zurückhaltenen Frau würde eine selbstbewußtere. :)

    Zuhause erzählte ich natürlich auch öfters von den Reikitreffen und mein älterer Sohn ( damals 12 Jahre alt) wollte auch mit.
    Er bekam auch seine "Sonderbehandlung" durch die RL und fand das alles sehr aufregend. Das war damals im Mai 1998 und zu seinem Geburtstag im November wünschte er sich die Einweihung. Sonst nichts.!!!(Naja, war teuer genug, aber wir haben es nicht bereut).

    Von da ab gingen wir gemeinsam regelmäßig zu den Treffen und ein paar Wochen später kamen auch mein Mann und mein jüngerer Sohn ( damals 11 Jahre alt) mit.

    Nachdem auch sie Wochen später eingeweiht wurden, gingen wir als komplette Familie zum Treffen.

    Inzwischen hat mein Mann den 2. Grad und ich den Meistergrad.

    Zu den Treffen gehen wir nicht mehr, weil es leider immer mehr in "Labertreffen über dieses und das " ausgeartet ist. Wir konnten nichtmehr soviel dazulernen.

    Die Kinder wenden bei sich, wenn sie irgendwelche Probleme haben, Reiki gerne an.

    Und mein Mann und ich behandeln uns entweder jeder selbst, oder auch gegenseitig und manchmal auch Bekannte und Freunde.

    Reiki hat unsere Familie viel offener und liebevoller gemacht. Es ist sehr harmonisch bei uns. Meine Jungs haben sich von da ab fast überhaupt nicht mehr gestritten. Sie gehen sehr nett miteinander um.

    So, ist ein bißchen lang geworden, aber so waren unsere 1. Erfahrungen mit Reiki. :)
     
  5. 3KaseHoch

    3KaseHoch Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    79
    Hallo zusammen,

    bei mir hat eine Freundin bemerkt, ich solle es doch evtl. mal mit Reiki probieren, denn aus meinen Händen würden warme Strahlungen, fast so wie Microwelle, ausströmen.
    Von da an beschäftigte ich mich und tue es immer noch sehr gerne mit Reiki und lese auch viel "dazugehörige" Lektüre.
    Da ich auch sonst spirituell interessiert bin und schon lange merkte, daß da noch was anderes gibt, außer unsere materielle Welt, war ich von Reiki sehr fasziniert und mein inneres Ich drängte förmlich mit Reiki zu beginnen, sprich also Initiiert zu werden.
    Mit der Initiation hatte ich auch Seminarunterlagen mit den Handstellungen, doch etwas in mir "sträubte" sich, mich strikt an diese Positionen zu halten.
    Ich mache Reiki mehr intuitiv und scanne bei den zu Behandelnen mit meinen Händen ab, wo sich Energie kanalisiert. Dabei kann es zu Wärmeaustausch oder auch kürzlich erlebt zu Kälteaustausch kommen.
    Natürlich sind die Basis-Positionen wichtig und sehr oft benutze ich diese natürlich auch, nur war ich zum Anfang verunsichert, ob ich dann was Falsches tue. Heute weiß ich, auch aus div. Literatur, daß intuitive Behandlung eine sehr schöne und effektive Art des Heilens ist.
    UND: (bin da konsens mit den vielen anderen hier auch) Man kann mit Reiki nichts falsch machen! Es gibt keine falschen Behandlungspositionen, Reiki hilft immer, auch wenn es manchmal wirklich nicht offensichtlich ist!

    Allerdings gibt es wohl gut gemeinte Behandlungen, die den gegenteiligen Effekt mit sich bringen können. Da wollte jemand seiner von Läusen befallenen Pflanze was Gutes tun und hat sie mit Reiki behandelt. Dummerweise hat den Läusen das Reiki auch gut getan und gediehen umso prächtiger! Dumm gelaufen!
    Konsequenz daraus: Man muß sich im Klaren sein, das Reiki ganzheitig wirkt und Alles daraus nutzen ziehen kann. Es ist wichtig den verantwortungsbewußten Umgang mit Reiki zu lernen.

    Ich wünsche Dir viele schöne Momente mit Reiki.
    3KäseHoch
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Hallo:)

    Ich merkte schon früher oft daß wenn ich jemanden berührte meine Hand recht warm wurde. Dann fand ich ein Buch über Reiki( das war so im Jahr 2000) durch Zufall und las es und wurde neugierig. Durch ein Gespräch mit einer Arbeitskollegin kam es dazu daß ich dann im Jahr 2001 meinen 1.Grad in Reiki bei Horst Günther machen konnte und war so beeindruckt, bzw. merkte, daß das ein Weg für mich war und absolvierte dadurch auch den 2.Grad.

    Liebe Grüße

    Ninja
     
  7. Die Hinkende

    Die Hinkende Guest

    Hallo ihr Lieben,

    :guru: danke, für eure ausgiebigen und interessanten Geschichten. Wie viele verschiedene Gründe und Anlässe es doch geben kann. :zauberer1

    Bei mir selbst kann ich nämlich gar nicht so genau sagen, was mich zu Reiki so hinzieht aber ich glaube, es liegt an einer allgemeinen Veränderung in meinem Leben. Ein neuer Wind weht sozusagen und alles ist im Umbruch. Außerdem glaube ich darin eine sinnvolle Ergänzung in meiner Arbeit mit den Steinen gefunden zu haben.
    Bald, ein genauer Termin steht noch nicht fest, werde ich mich gemeinsam mit meiner herzallerliebsten Schwester auf den Weg zu Walter Lübeck machen und mit ihr zusammen Reiki I zu lernen. Ich freue mich schon wie ein kleines Kind darauf.

    Nochmals danke für eure Berichte. Ihr seid richtig nett hier. :kiss3:

    Herzlichst
    Hinky
     
  8. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    @ Die Hinkende

    zu deiner frage :" Mich interessiert, durch welchen Weg oder welches Ereignis ihr zu Reiki gefunden habt."

    ich durch zufall. mir wurde im verlauf einer anderen behandlung, ohne das ich es wußte, reiki gegeben.

    da diese erlebnis einen sehr negativen tatsch für mich hatte, das ganze gegenteil bewirkte, was es sollte. ich wurde durch reiki nicht stark gemacht, sondern meine kräfte geraubt, ich wurde dadurch "krank" .
    beschäftigte ich im nachherein damit was mit mir geschah. indem ich das hinterfragte wurde mir von reikigebern gesagt, das mein jahrelanges selbst hand auflegen reikigriffe sind.

    so erfuhr ich, das ich schon viele jahre unbewust mit reiki lebe.

    mein interesse an reiki geht aber nur so weite, das ich reiki mir geben lasse, sowie das ich mir selber bei bedarf ganz intuitiv , wie bisher gehabt die hand auflege. an reikigraden habe ich kein interesse.
     
  9. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Das ist nicht ok, nur wenn es erlaubt ist darf man jemanden Reiki geben, ansonsten normalerweise fliesst es dann auch nicht, d.h. kein Nutzen aber auch kein Schaden.

    Anfangs wenn man Reiki bekommt, kann es zu Verschlimmerung der Krankheitssymptome aufgrund des Reinigungs- und Heilprozesses kommen. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, glaube ich eher, als Du erfahren hast, daß Du Reiki bekommen hast ( ohne es zu wissen) diese unangenehmen Symptome auftraten (--> durch das Unterbewußtsein)

    Du kannst Dir selber Deine eigene Energie geben, aber solange Dein Kanal nicht geöffnet wurde, ist es in diesem Sinne kein Reiki. Natürlich kannst Du unbewußt die Handpositionen angewendet haben.

    Ich wollte nur das alles dazu schreiben, um die leider immer größer werdende Angst vor Reiki auszuschalten. Bei Reiki gibt es allgemeine Regel und sobald sie mißbraucht werden fliesst es nicht mehr, d.h. auch wenn jemand angenommen Dir was "Böses" antun möchte, ginge das gar nicht, weil dann Reiki einfach nicht fliesst, aber, jeder Mensch hat die Möglichkeit mit seinen eigenen Energien von jemanden "abzusaugen"...aber wie gesagt, nicht mit Reiki.

    Liebe Grüße
    Ninja
     
    3KaseHoch gefällt das.
  10. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Werbung:
    ninja ich will gern noch mal was zu deiner aussage beisteuern:

    "Ich wollte nur das alles dazu schreiben, um die leider immer größer werdende Angst vor Reiki auszuschalten. Bei Reiki gibt es allgemeine Regel und sobald sie mißbraucht werden fliesst es nicht mehr, d.h. auch wenn jemand angenommen Dir was "Böses" antun möchte, ginge das gar nicht,..."

    genau, etwas böses wird mit reiki nicht gemacht. ich denke das ist allen klar.

    was du hier aussagst, das die angst vor reiki immer größer wird, ist leider wahr.
    dies liegt aber zum großen teil an denen die reiki geben .

    ich z. b wohne in einer gegend (neue bundesländer ) wo zu DDR zeiten sowas wie reiki und co verpönt war. jetzt erst ganz langsam fangen bei uns die menschen an sich für reiki zu interessieren.viele interessierten suche sich auch bundesweit reikigeber auf.
    das ist aber eigentloich egal, weil auch in den aklten budnesländern ist ja für jeden mal ein anfang reiki zu nehmen. sowas bekommt man ja nicht in die wiege gelegt wie das atmen.

    nur leider setzten die meisten reikigeber wohl vorraus, das menschen die zu ihnen kommen reikibewandert sind.daher wird von den reikigebern ZU WENIG hilfestellung bei aufkommenden gefühlen, sowie emotionen gegeben. nicht die reikigriffe machen angst, sondern was da frei wird.

    daher ich finde die meisten reikigeber sollten auch ein wenig psychologische erfahrungen haben, um die leute auch psychisch auffangen zu können.

    weil reiki ist ein wenig mehr als nur energien übertragen.

    das jeder für sich empfindet ist richtig und ok, aber wer anfängt sich mit sowas zu befassen, nicht die richtige literatur gelesen hat, der bekommt erst mal angst, panik, wundert sich. da ist es sehr wichtig, das der reikigeber auch über das reiki drüber hinaus hilfe leisten kann. (ich habe hier zu schon in einem anderm beitrag was geschrieben). weil nicht jeder will und kann seine neu entdeckten gefühle und emotionen selber annehmen und verarbeiten.da sollte sehr viel feingefühl, sowie ahnung wie mit umgehen vom geber kommen.

    dein satz:
    "Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, glaube ich eher, als Du erfahren hast, daß Du Reiki bekommen hast ( ohne es zu wissen) diese unangenehmen Symptome auftraten (--> durch das Unterbewußtsein) "

    nein total anders.

    ich hatte durch einen chirugen eine behandlung verschrieben bekommen (wurde sogar so gedreht, das alles über kasse abgerechnet wurde) der chiruge hatte mir im vorraus nur gesagt ich soll mal zu herrn ... gehen, der macht eine neue behandlung. ich bekam die behandlung, ohne zu wissen was alles (war mehreres, schrieb ich hier schon im forum). auf alle fragen die ich stellte war vom physiotherapeuten ein schweigen. das einzieg was er von sich gab, war die frage , ob ich spirituell sei? was er auch eher als negativ rüber brachte, ich dazu schwieg, bzw. "NEIN" sagte.
    da es mir bei der 4. behandlung sehr schlecht ging, emotional, wie auch körperlich (das körperliche kann aber auch von den noch anderen behandlungen manuelle therapie gekommen sein) sagte ich ihm , das ich die behandlungsreihe beende (vorgesehen waren noch 12 weitere behandlungen).

    ich wußte bis zur beendigung NOCH nicht was ich alles bekam.

    als ich wochen später immer noch schmerzen hatte, ging ich zu dem chirugen, der mich da hingeschickt hatte und frage was herr ... alles mit mir gemacht hat.

    darauf hin erst sagte mit der chiruge, das reiki dabei war.

    und erst da fing ich an mich intensiv mit reiki zu beschäftigen.
    ich bin von natur so, ich will alles wissen,auch wo ich mir mal die finger verbrannt habe, weil es für mein denken kein "schlecht" gibt.
    ich weiß aber nach solchen erlebnissen wie ich sie hatte lassen viele menschen die finger von, was ihnen nicht gut tat.

    den wie sagt das sprichwort, der erste eindruck ist immer prägend.

    mein körperliches wohlbefinden bekam ich nur mit eigenem handauflegen, sowie meiner gedankenkraft wieder auf die reihe.was aber schon sehr auslaugt und an den kräften zehrt.

    "Das ist nicht ok, nur wenn es erlaubt ist darf man jemanden Reiki geben, ansonsten normalerweise fliesst es dann auch nicht, d.h. kein Nutzen aber auch kein Schaden."

    die praxis sieht aber leider anders aus.

    der mir das gab hat noch auf dem gebiet reiki "geübt" so die aussage des chirugen. wie bekannt, viele sind gegen reiki. warscheinlich haben die vorher gefragt, keiner hat sich bereit erklärt als übungsobjekt zur verfügung zu stehen. da wird einfach probiert. wenn ich nicht nachgefragt hätte (im nachherein tuen es ja die wenigsten,) dann wüßte ich auch gar nicht, das es reiki auch war.

    ok, soweit wie ich im nachherein erfahren habe, der mir das reiki gab hat seine sache bis auf das er nicht mit mir sprach und mir im punkto aufkommender emotionen helfen konnte ,sehr gut gemacht. weil wie ich las, bei reiki und shiatsu ist es ja eigentlich meist ein ergebniss,ein gewünschtes ziel, das solche wirbligen menschen wie ich im ruhezustand in tränen ausbrechen. das ist ja wohl die zu lösende blokade.

    es ist auch nicht bekannt, das dieser mensch reiki gibt. wenn ich vorher gewust hätte das ich zu reiki gehe logo, dann hätte ich mich vorher belesen, wüßte auch ohne worte was mich erwartet, wüßte was unter "normal" abgeht,würde ohne hilfe des gebers damit umgehen können...

    naja ich wurde schon überrumpelt. obwohl ich stelle mich oft mal für versuche zur verfügung, das ist hier unter den ärzten bekannt, daher kann sein es wurde gedacht ich kann mit allem ohne problem umgehen. naja war nicht so, ging in die hose.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen