1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie sage ich meinem Unterbewußtsein die richtige Karte zu ziehen?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von sternenkind56, 22. Juni 2013.

  1. sternenkind56

    sternenkind56 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    82
    Werbung:
    Wie kann ich meinem Unterbewußtsein sagen, beim Tarot die richtige Karte zu ziehen?

    Ich meine es ist schon wichtig, daß das Unterbewußtsein mitspielt und ich nicht zufällig irgendeine Karte ziehe.

    Ich ziehe derzeit Tageskarten, die aber leider nicht zutreffen.

    Ich glaube mein Unterbewußtsein macht nicht mit, wenn ich eine Karte ziehe.
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Nicht dein Unterbewusstsein muss dir folgen,sondern du diesen,ansonsten Funktioniert es nicht und du wirst immer die Falschen Karten oder Antworten bekommen...
     
  3. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.696
    Ort:
    wo die Wirren irren ...

    Dein Unterbewusstsein "beherrscht" dich, und nicht umgekehrt.

    Gar nicht denken, sondern leiten lassen, und jede Karte ist die richtige, die zuerst gezogen wurde. Das mit dem Deuten ist dann nochmal eine andere Sache.
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD



    "es gibt keine "falsche tarotkarte"- es gibt nur menschen, für die TAROT einfach nicht der richtige weg ist... "(nach prembodi)



    shimon
     
  5. Menderley

    Menderley Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Berlin
    Wie schon mehrfach gesagt wurde leitet dein Unterbewusstsein dich. Wenn du allerdings krampfhaft versuchst eine Karte zu ziehen (in denen fall wirkt es irgendwie gezielt eine bestimmte ziehen zu wollen) empfehle Ich dir die Finger davon zu lassen.

    Ich halte es eh unklug für sich selbst zu ziehen und zu deuten. Alleine die Spanne der Interpretationsfehler ist unendlich.
     
  6. Nahash

    Nahash Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2012
    Beiträge:
    100
    Werbung:
    Hallo Sternenkind,

    ich kann den Anderen da nur beipflichten. Das Unbewusste ist das, was sich unserer rationalen Wahrnehmung entzieht. Und dennoch übt es eine unglaubliche Mitbestimmung aus auf das, was wir letztlich tun. So erklärt sich auch, dass wir manches ahnen, obwohl wir keinen konkreten Anhaltspunkt ausmachen können, der diese Ahnung rational und logisch untermauern würde. Oder dass wir etwas träumen, was sich später u.U. bewahrheitet. Diese Traumerfüllung ist gar nicht als all zu mysteriös zu betrachten, denn die betreffenden Informationen waren bereits in deinem Unterbewusstsein enthalten.

    Bei Tarot und somit auch einer simpel anmutenden Tageskartenziehung geht es darum, sich auf die Karten einzustimmen, mit ihnen zu spielen und zu arbeiten, um etwas über sich selbst zu erfahren. In dem Fall über den angebrochenen Tag und deine Möglichkeiten an eben diesem. Vertraue einfach darauf, dass du die für dich richtige Karte ziehst. Jede geistige Verkrampfung oder der Wunsch, etwas beeinflussen zu wollen, hindert. Unabhängig davon, welche Karte du nun ziehst, so muss sie nicht bedeuten, dass sich an diesem Tag etwas unglaublich Grandioses oder Katastrophales ereignet. Manchmal passiert ja auch nahezu gar nichts, wir sind gelangweilt, sitzen Zuhause, niemand ruft an, auch wir melden uns bei niemandem und bald legen wir uns wieder schlafen. Und dennoch ist etwas passiert. Kleinigkeiten. Und auf diese Kleinigkeiten, ja vielleicht auf deine eigenen Gefühlsregungen in diesem oder jenem speziellen Moment, will dich eine Tageskarte aufmerksam machen. Sie will deinen Blick schulen, die Dinge - und seien sie auch noch so unscheinbar -, besser wahrzunehmen. Den Alltag mit bewusster Aufmerksamkeit zu erleben und zu gestalten. So kann eine Tageskarte auch eine Aufforderung beinhalten, der du heute vielleicht nachgehen solltest. Für den Fall, dass dir das entgeht, geschieht natürlich auch dementsprechend nichts. Versuche die Karten auf die kleinen Dinge und feinen Nuancen des Alltags zu übertragen, dann wirst du sicher auch Ideen bekommen, was sie dir vermitteln wollten.

    Gruß,
    Nahash
     
  7. Fackelträgerin

    Fackelträgerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Freiburg
    Es hört sich so an, als wenn du bestimmte Vorstellungen hast und du mit einer Erwartung an das" Kartenziehen" gehst. So funktioniert es nicht, wie veiel hier schon geschrieben haben.
    Du musst wissen, was Tarot wirklich ist und vor allem wer du bist und was für Fähigkeiten in dir stecken, über welche innere Macht jeder Mensch - und somit auch du -verfügst.

    Es ist nicht "unklug" für sich selber zu ziehen, ganz im Gegenteil. Nur muss man wissen, wie man richtig mit den Karten umgeht. Und nicht jedes Blatt ist gleich. Ich benutze für meine Arbeite die Karten von Crowley. Vielleicht schaust du einfach mal, dass du die Karten so siehst, dass sie dir helfen, zu deiner inneren Wirklichkeit zu gelangen. Es kann ein schmerzhafter Prozess der Selbstfindung sein und werden, vor dem man nur all zu gerne wegsieht. Deshalb ist Tarot nicht ein begehrter Zeitvertreib, ein Spiel sondern ein Eingriff in unsere Psyche.

    Fackelträgerin
     
  8. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Ich empfehle dir, die fertigen Karten beiseite zu legen und dir selbst eine Karte (ein Bild) zu malen, auf dem du visuell klar erkennst was du zu haben versuchst und dies durch dein Gefühl beim malen untermauert hast. Wenn du dieses Bild dann an einen Ort hengst, an dem du einige male am Tag vorbeikommst, es ansiehst und die Gefühle wieder wachrufst die dabei entstehen sollen, ist das für dich ein machtvolles Werkzeug! Lass dich mal überraschen, wie schnell dieses Bild dann Wirklichkeit wird!
     
  9. lirana

    lirana Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    332
    Werbung:
    ehrlich gesagt bekomme ich bei so einer frage bauchweh.
    jede karte ist die richtige nur solltest du sie deuten können.

    wenn ich bei jeder legung auf die richtige karte die gerade für mich die richtige ist warten würde wäre ich das ganze jahr mit ziehen beschäftigt.

    akzeptiere die karte die du gezogen hast .

    du kannst doch nicht dein unterbewusstsein manipulieren um eine karte ziehen zu können die dir als richtig erscheint.deute lieber die gezogene karte und überlege was dir die karte zu verstehen gibt.

    kleiner tip am rande von mir:ich habe bei den tarotkarten auch schwierigkeiten sie als tageskarte zu deuten,habe auch das gefühl sie passt dann nicht,aber ein paar tage später sagt sie mir plötzlich viel.schreib dir deine tk auf und schau sie dir ein paar tage später nochmal an.ich persönlich nehme als tk lieber die lenos aber jeder macht es anders
     
    LaLuna232 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen