1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie sag ich's meinem Vater?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Andreas S., 31. August 2016.

  1. Andreas S.

    Andreas S. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2016
    Beiträge:
    236
    Werbung:
    Hi,

    nachdem ich auf dem weg in die emotionale Selbstbestimmung in den letzten Wochen intensiv "mit" meiner Mutter gearbeitet habe, verbringe ich nun eine Woche mit meinem Vater im Ausland. Das heißt wir wohnen dort zusammen und haben täglich miteinander zu tun. Ich möchte, dass sich in dieser Zeit spirituell etwas "tut", in unserer Beziehung und vor allem in meiner Seele.

    Kurz: Ich habe in der Beziehung zu ihm die meiste Zeit das Gefühl, was ich sagen möchte ist (für ihn) uninteressant, belanglos oder potentiell Streitprovozierend (er kann sehr unangenehm und engstirnig werden). Er geniest es, mir zu erzählen und mich zu belehren aber umgekehrt halte ich mich dabei und auch sonst in meinen Impulsen zurück. Ich habe das Gefühl ich darf bei ihm nicht so sein wie ich wirklich bin und dieses Schema begleitet mich auch in Beziehungen zu anderen Menschen, mit denen ich noch keine anders gearteten Erfahrungen gemacht habe. Es begleitet mich auch in meine Denkgewohnheiten, wo ich aus einem Bedürfnis nach Anerkennung heraus ständig "Vater und Sohn" spiele, allerdings inklusive seiner abweisenden Reaktionen, was mich unruhig macht und unter Druck setzt (unterdrücken von Gedanken).

    Ich habe beobachtet, dass mein Vater sich mit anderen Menschen, die uns hier besuchen ganz normal auf Augenhöhe unterhalten kann, wobei da die Themen auch im Kreis seines Interesses standen, nur mit mir macht er das nicht. Meine Themen (zB Spiritualität) interessieren ihn oftmals nicht und mich sprechen seine auch selten richtig gut an, auch weil ich ihm unter druck stehend nur schwer zuhören kann. Sich einfach mal aus zu sprechen ohne Anspruch auf Geltung erscheint schwierig. Mir fällt es auch nicht leicht zu entscheiden, ob ich ihm etwas nun sagen kann oder nicht, also ob es in sein Interesse passt oder nicht. Da mache ich tendenziell eher generell nach außen hin zu.

    Einzig auf der Zugfahrt ist er mir entgegen gekommen, da hatten wir uns was zu sagen.

    Er ist übrigens Materialist und pocht gern auf Beweisbarkeit und Rationalität. Er kennt, wenn er mit mir spricht, praktisch keine Menschen richtig die nicht seiner Meinung sind und sieht sich daher permanent im Recht.

    Ich würde ihn vielleicht so hin nehmen und gar nicht hier fragen, wenn sich unser Umgang miteinander nicht in meinen Umgang mit mir selbst auswirken würde. Ich möchte ihm sagen was los ist, weiß aber nicht ob mir das helfen würde. Ich ziehe mich eben zweifelnd zurück, wie schon beschrieben. Ich hoffe auf guten Rat und klärende Kommentare.

    Danke für die Aufmerksamkeit
    Andreas
     
  2. Tacita

    Tacita Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Niederösterreich
    @Andreas S.
    :) Du hältst uns hier ganz schön auf Trab.
     
    Damour und sibel gefällt das.
  3. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    5.293
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße

    Wieso wartest du darauf, dass dir dein Vater erlaubt, so zu sein, wie du bist?
    Du musst es dir so oder so SELBST erlauben.
    Wie bist du überhaupt, weißt du das schon?
     
    Dvasia, Hatari, Roti und einer weiteren Person gefällt das.
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.830
    Ort:
    Raum Wien
    Hmm, Du 41, fährst mit Deinem Vater auf Urlaub? Darf ich mal da ansetzen und fragen was die Intention dafür war?
     
    kulli gefällt das.
  5. Andreas S.

    Andreas S. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2016
    Beiträge:
    236
    Er hat die Macht, er hat das sagen. Ich sage "ich sage selber", das könnte aber weh tun (ihm, mir, uns (auch auf Dritte bezogen)).

    Ja gut, damit kann ich fast leben. Nur wie ihr mich schon aus meinen anderen Threads kennt, bin ich jemand, der Personen gern letztendlich mit seinem Anliegen konfrontiert, also auch meinem Vater. Niemand lebt gänzlich autonom, getrennt von allen anderen und von allen Abhängigkeiten, oder doch? Ich würde sagen Jein ...

    Ja. Ich habe Ahnung davon und Erinnerung daran. Ich kenne angenehmere Zustände und ich versuche bewusst in diese Zustände zu gehen. Das hilft mir bloß noch nicht genug mit meinem Vater.
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  6. Andreas S.

    Andreas S. Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2016
    Beiträge:
    236
    Werbung:
    Es sind die Erinnerungen an schöne Zeiten mit meiner Herkunftsfamilie hier. Im Sommer zusammen hierher zu fahren war bei uns üblich. Wir besuchen / ich besuche diesmal meinen Bruder der jetzt hier lebt und wollte dabei nicht ganz allein sein. Er hat hier außerdem auch was zu erledigen und kommt sowieso gern her. Ich habe da das Gefühl ich kenne mich allein nicht so gut aus, fühle mich verloren oder einsam, oder mir wird langweilig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2016
  7. Almaz

    Almaz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    256
    Meinst Du wirklich, dass Dir dieses Themenhopping tatsächlich etwas bringt?
    Du machst ja ständig ein neues Fass auf.
     
    Roti und sibel gefällt das.
  8. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    5.293
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße

    Du lässt dir also lieber selbst weh tun?



    Ich sehe es so, dass man nicht getrennt von Anderen leben muss, um selbst zu bestimmen, was man will und tut.
    Man kann dabei ja durchaus auch seine Nächsten berücksichtigen, aber wenn man 's auf eigene Kosten tut, stellt man sich selbst unter die Anderen und ist somit nicht fair zu sich selbst.



    Wundert mich nicht, wenn du ihm immer noch die Macht gibst.
     
    Loop und kulli gefällt das.
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Was verstehst du unter "er ist dir entgegengekommen"?

    Wenn ich deinen Text richtig verstehe, pochst du genauso auf ein Gespräch zu deinen Themen, wie er auf ein Gespräch zu seinen Themen pocht.
    So unähnlich seid ihr euch wohl nicht, denn beide scheint ihr nicht gewillt zu sein euch über die Themen des anderen auszutauschen und haltet nur eure eigenen Interessen für wichtig.

    Dass ein 41jähriger mal mit seinem Vater eine Woche in Urlaub fährt finde ich im Grunde OK, warum nicht, nur bei einem Vater, von dem du dich offensichtlich direkt und indirekt unter Druck gesetzt fühlst, verstehe ich das nicht ganz. Wieso setzt du dich dem aus?
    R.
     
    Mondkatze82 gefällt das.
  10. kulli

    kulli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Beiträge:
    3.662
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Du musst ihm das Andreas S nicht zum Vorwurf machen, das erledigen eh schon Vater und Mutter.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen