1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

wie pflegt ihr Eure Tarot-Magie?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von sternenkind56, 21. Mai 2018.

  1. sternenkind56

    sternenkind56 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Im Tarot "zufaellig" die richtige Karte zu ziehen, das hat fuer mich etwas mit Magie zu tun.

    Nun, magische Faehigkeiten sollten nicht einfach als gegeben hingenommen werden, sondern sie sollten verantwortungsvoll gepflegt werden.

    wie pflegt Ihr Eure magischen Faehigkeiten, die es Euch ermoeglichen im Tarot die richtigen Karten zu ziehen?
     
  2. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    14.054
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich habe keinerlei magische Fähigkeiten. Ich bitte um Unterstützung (meinen Schutzengel , mein Höheres Selbst etc.) , stelle eine ganz konkrete Frage, bedanke mich im Voraus für die richtige Antwort und ziehe eine oder mehrere Karten . Aber es gibt Menschen, die über magische Fähigkeiten verfügen. Es meldet sich sicherlich jemand im Thread. :)
     
  3. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.885
    Das hat rein gar nichts mit Magie zu tun.
     
    Amarok gefällt das.
  4. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.885
    Erzähl...
     
    Degna1 gefällt das.
  5. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.885
    Auch das hat nichts mit Magie zu tun.
    Wenn du legst, ist dir bestimmt der Begriff Resonanz geläufig.
     
    Degna1 und *Eva* gefällt das.
  6. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    14.054
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Durchaus! (y)
     
  7. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.901
    Ort:
    München
    Magie basiert auf Resonanz: Sie stimmt die physisch-ätherische Schwingung des Mediums auf die Schwingungsenergie des Geistigen ein, damit das Geistige in dem Substanziellen und durch es wirken kann...
     
  8. Seitedrei

    Seitedrei Guest

    Gedankenleere (nach Bardon) hat mir sehr geholfen, aber auch Vertrauen, dass es ja immer die richtigen Karten sind, denn es gibt keine falsch gezogenen Karten.

    Dein Konzept "magische Fähigkeiten müssen gepflegt werden" bitte ganz schnell verwerfen, das einzige was dadurch genährt wird ist das Ego, und jemand aus dem Ego heraus kann zwar die richtigen Karten ziehen, aber leider nicht- oder nur bruchstückhaft- richtig deuten.

    Die Deutung geschieht in einem tranceähnlichen Zustand, wenn man sich innerlich ganz leer macht, deshalb passiert es oft, dass Kartenleger für sich selbst oder nahe Angehörige oft "einen blinden Fleck" haben, denn da tauchen oft Gefühle , Wunschdenken, oder störende Gedanken auf, welche die gesamte Deutung vermasseln können.

    Gedankenleere ist der einzige Weg, um auch für sich selbst einigermaßen klar zu sehen, aber auch Reinigungsübungen, Energiearbeit, Selbstreflexion, das artet schon in magische Arbeit aus, aber so weit will kaum jemand mit den Karten einsteigen, obwohl ich es wirklich sehr empfehlen würde.
    So werden die Tarot-Karten zu einem sehr treffsicheren Werkzeug- und auch, was leider oft vergessen wird, einen Weisheitsbuch okkulter Geheimlehre.

    Ohne magisches Grundwissen könnte ja jeder einfach die Bedeutungen der Karten auswendig lernen, aber so funktioniert das Kartenlegen nicht.
     
    flimm und *Eva* gefällt das.
  9. Darkneesdream

    Darkneesdream Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    NRW
    na ja als ich in jungen Jahren mit dem Tarot angefangen bin war ich alles andere als gedankenleer und bewusst bei dem was ich tat, trotzdem haben die Karten immer gepasst und sie haben immer ohne Ausnahme gezeigt was ist, auch wenn ich es damals oft nicht erkannt habe oder es nicht sehen wollte
    wenn ich aber später nachgelesen habe, (ich habe immer notiert welche Karte ich wann gezogen habe) konnte ich sehen das die Karten schlauer waren als ich

    somit denke ich, das zwar die Deutung der Karten mit den Jahren sich geändert hat, aber auf die Wahl der Karten (also welche ich nun ziehe) hat das keinen Einfluss
    hinzu kommt das die Karten für mich immer nur Spiegel meiner selbst waren und sind
     
    sikrit68 und *Eva* gefällt das.
  10. Skyline

    Skyline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2016
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Ruhrpott
    Werbung:
    Ich frage mich gerade, ob die Millionen Fragesteller das auch wissen, wie sie gedankenleer im tranceähnlichen Zustand die Karten mischen, um sie dann von der Kartenlegerin deuten zu lassen? Als ich das erste Mal bei einer Kartenlegerin war - annotuck - da habe ich vor lauter Aufregung an ganz viel gedacht und eigentlich an nichts richtig - höchstens, dass ich äußerst misstrauisch war, ob das nicht alles großer Humbug ist und sie mir nur viel Geld aus der Tasche zieht. Ach ja, eingetroffen ist davon so gut wie alles.
    LG Sky
     
    *Eva* und Sanseharay gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden