1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie macht man eine Familienaufstellung genau??

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von thesophia, 20. Dezember 2006.

  1. thesophia

    thesophia Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Hallo liebe Foris!

    Habe gesucht und gesucht und nicht gefunden - daher stelle ich dieses Thema hinein: Wie macht man eine Familienaufstellung genau, bitte von a-z bin ganz neu auf dem Gebiet. Müssen da Familienmitglieder mitkommen??? oder habe ich wiedermal was falsch verstanden? habe nämlich dass Gefühl dass ich das Schicksal übernommen habe mich aber innerlich total dagegen wehre. habe so ein Gefühl dass ich ein fremdes Leben führe, eines dass meinem Inneren ganz und gar nicht entspricht. immer und immer wieder. bitte um eure Hilfe. danke euch jetzt schon mal.

    liebe Grüße
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Indem du allein auf eine entsprechende Veranstaltung gehst und dort sagst, was dein Problem ist.

    Ansonsten wär auch der Thread, der im FA-Forum ganz oben pinnt ganz nützlich:
    Qualitätsmerkmale und Tips - Familienaufstellung
     
  3. Harry55

    Harry55 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Nähe Graz / Österreich
    Liebe Thesophia

    Wichtige Aspekte einer FA :

    Du darfst nur eigene Themen bearbeiten ( Ausnahme : eigene umündigen Kinder ). Du löst DEINE Probleme, du suchst Wege für DICH.

    Du anerkennst, dass andere ihren Weg gehen, dass nicht du für das Schicksal, das Glück oder Leid anderer verantwortlich bist, sondern es in ihrer Verantwortung lässt, ihnen zutraust ( ihnen vertraust, sie bestärkst ), sich um sich selbst zu kümmern.

    Wer heute die alte Pflicht verrät,
    verrät morgen die neue.

    Und, ja, manchmal geht es auch drum, alte Dinge zu erledigen, damit man sich nicht immer neue (sich wiederholende ) suchen muss.

    Alles Liebe
    Harry
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Nein. Mehr habe ich der Einfachheit halber gleich bei den "Tips" dazugeschrieben, weil die Frage immer wieder kommt.

    LG, Reinhard
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ja - indem man "etwas" bekämpft, verstrickt man sich immer mehr und verstärkt das, was man eigentlich weg haben will.

    De facto bekämpft man ja nicht etwas ("das Schicksal") - sondern die Person, deren Schicksal man trägt. Es geht darum, diese Person nicht weiter zu bekämpfen, sondern sie zu sehen und zu erkennen - und ihr zuzutrauen, dass sie ihr Schicksal selbst tragen kann. Ihr zurückgeben, was man ihr ab- und damit weggenommen hat (auf der seelischen Ebene) - und sie und ihr Schicksal achten und respektieren.

    LG, Reinhard
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    PS.: Harry hat schon öfter erwähnt, dass man ja als Gast an einer teilnehmen kann, um sie besser kennenzulernen.

    Wie man GENAU eine Aufstellung macht, muss der Aufstellungsleiter wissen - nicht der Teilnehmer :) .

    Für Dich genügt im Grunde zu wissen, ob eine Aufstellung für Dich hilfreich sein kann (und bei wem) - und ob (bzw. welche) Vorbereitungen dort gewünscht werden (zB. Stammbaum erstellen).

    Sich ZU genau vorzubereiten kann sogar die Unvoreingenommenheit und Spontanität behindern und aus dem Bedürfnis entstehen, das ganze unter Kontrolle zu behalten (was dem heilsamen Geschehen hinderlich sein kann).

    Man muss ja auch nicht Medizin studieren, bevor man zum Arzt geht ...

    Nochmals liebe Grüße, Reinhard
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen