1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kommt das Böse in den Menschen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ELi7, 8. Juli 2011.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Dass es das Böse gibt, kann wohl kaum bestritten werden.

    Ich gehe davon aus, dass es das Böse erst gibt, seit es Menschen auf dieser Erde gibt. Gäbe es also keine Menschen, so gäbe es auch nicht das Böse.

    Wenn das so zutrifft, müssen wir uns doch fragen: Sind wir Menschen von Natur aus böse oder wer oder was ist es, das den Menschen böse macht?

    Wie kommt also das Böse in den Menschen hinein?
    Weiss jemand eine brauchbare Antwort?
    fragt Hans Joachim
     
  2. Palimm

    Palimm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2010
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Erde, D, HL
    ICH bestreite das Böse!
    Böse? Komisches Wort. Ob die Gazelle, den Löwen der sie gerade jagd, als "böse" oder als lieb ansieht?
    Ob die Fliege, die der Spinne gerade ins Netz ging, die Spinne als Böse oder sich als dumm ansieht?
    Ob die tausend Insekten, die du beim Spazieren im Wald oder auf der Wiese zertrittst, dich als böse oder als naturverbunden ansehen?

    "Böse" wird eine Tat aus der Sicht dessen, der sie nicht verhindern kann. Gut ist diese Tat aus der Sicht des Löwen!

    Demnach entsteht "böse" aus dem Betrachtungswinkel, also Ansichtssache.
    Wenn du also "Böses" in dir trägst, kannst es auch im Außen sehen. Siehst hingegen im außen immer nur das Gute in einer Tat, kannst auch nix Böses mehr in dir tragen. Tust du selber nie etwas "Böses", wirst du immer die Gazelle sein. Wer das jetzt nicht verwirrend findet ist wahrlich böse und gut geichermaßen, macht das den Menschen aus? Der Löwe kann nicht nein sagen, wenn er ein Opfer sieht, die Spinne gar nimmts auf Vorrat und deine Spaziergangsopfer waren sinnlos oder böse?
    Nu reicht aber :confused:

    Ich kann nix böses sehen, höchstens Tierisches wo Menschliches gefragt!
     
  3. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    @Eli7

    Gut und Böse sind irdische Wertungen, die anerzogen werden (gesellschaftliche Normen, meist religiösem Ursprung). Um "geregelt" miteinander umzugehen wurde dieses Konzept von uns Allen erschaffen.

    Gefühle sind nur eigentlich nur Energie.
     
  4. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    meiner meinung trägt die künstliche armut durch ein koruptes pyramidenspielartiges geldsystem auf dieser welt seinen maßgebenden teil dazu bei - in einer welt
    in der eigentlich mehr als genung an nahrung und rohstoffe sowie technologie für alle da wäre
    (in wirklichkeit währen wohl 80% arbeitslos wenn man sich fortschrittlicher technologie und nachhaltigen ressourcenumgang angewöhnen würde - als menschheit - das geht mit unserem veralterten system leider nicht ...)

    in studien wurde bereits der zusammenhang zwischen armut und kriminalität festgestellt - wer alles im leben hat braucht niemanden auszurauben oder zu stehlen (wobei es tatsächlich auch menschen gibt die gerne streiten und wegen dem machtgehabe andere niedermachen weil sie sich selbst als sklave im system fühlen aber es nicht erkennen)

    selbst tiere bekämpfen sich nur wenn knappheit herrscht
    die knappheit auf dieser welt an nahrung - sachgütern usw.
    auf unseren planeten ist künstlich geschaffen und dient einem kriegerischen wirtschaftssystem dass die vorhandenen ressourcen auf der welt verschwendet und wertvolle naturkreisläufe die lebensnotwendig wären (wasser und fruchtbarer boden) zerstört um lieber profit (also virtuelle zahlen :confused:) zu machen ...

    meiner meinung nach wurzelt das böse im menschen im system des geldes was nunmal überal seine finger im spiel hat - die humanität und die menschenwürde unterdrückt ohne das wir es merken

    (ein gesundheitssystem in einem wirtschaftlichen kreislauf eingebunden - und das ist nunmal so - freut sich über jeden kranken - und das ist nur ein bsp...)

    jede umweltverschmutzung, jeder verhungerte mensch in entwickungsländern - sowie meiner meinung auch mord und raub können ursächlich im fehlmanagment der auf der welt vorhandenen ressourcen zurückgeführt werden, dass durch das geldsystem fehlgeleitet und alles andere als nachhaltig ist - da entsteht künstlich auch furcht, angst, kriminalität und ein kampf ums überleben (der eigentlich nicht sein müsste) ... in dem menschen (zb. bei uns) zu mobbing und psychoterror greifen um ihren arbeitsplatz zu verteidigen und zu behalten - sowas ist künstlich erzeugt und die frucht der saat unseres kranken gesellchaftssystems

    grüße liebe
    daway
     
  5. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Palim bestreitet das Böse und sieht das Böse als Ansichtssache an. Einewiekeine bezeichnet es als Konzept von uns Allen.

    daway hat das System des Geldes als Beweis für das Böse angeführt und meint eigentlich die Gier.

    Gier als Ursache für das Böse scheint einleuchtend, beweist aber noch nicht, wie es in den Menschen hineingekommen ist. Wer hat denn die Gier zum Menschen gebracht wie Prometheus das Feuer? Von der Mutter zu ihrem Kind kommt doch nur die Liebe, nicht die Gier. Woher kommt das Mehrhabenwollen als gebraucht wird, egal, ob die Habenichtse verhungern und verdursten?

    War es Gott oder die Schlange? War es Luzifer oder der Grössenwahn? Oder war es die Angst vor Niederlage, Verlust und Zurückweisung?
    H-J
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    das böse entspricht dem egoismus
    das böse ist indem sinne aber nicht zu werten
    das sollte man ja eh nicht tun
    laut dem sohn gottes
    also
    dass es dieses wort überhaupt gibt und es verwendet wird ist schon....:D
    warum sollte man also mit wertungen überhaupt nicht arbeiten ?
    weil man dadurch dem helfendem feld der göttlichen inspiration durch eben diese wertung im wege steht
     
  7. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    naja die gier ist meiner meinung nach in verbindung mit der angst zu sehen ...
    um die angst des verlustes oder des verlierens zu bekämpfen bedient man sich der gier ... solange die gier da ist rückt die angst des verlierens die niederlage weg ... wird die gier nicht befriedigt - kommt die angst wieder mehr zum vorschein

    glaub schon dass angst ausschlaggebend ist ...

    aus eigener erfahrung weiß ich dass wenn man vieles verleiert
    (existenzbzogen jetzt...)
    der angst des todes ins auge blickt
    wenn man diese jedoch nicht bekämpft sondern wirken lässt
    kann man das leben akzeptieren wie es ist ... und hat auch keine angst mehr vor dem tod

    grüße liebe
    daway
     
  8. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Hallo Eli, mich interessiert diese Frage auch

    habe gestern etwas gefunden aus dem Koran, das dann von jemanden näher erklärt wird.
    Danach zu Urteilen hat es mit unseren Gefühlen zu tun, die wir lernen müssen in den Griff zu bekommen, das ist aber nötig damit wir freie Entscheidungen treffen können.
    So habe ich es zumindest verstanden, hier ist der Text:

    Quelle: http://www.ansar.de/Tafsirde/Teil 1.htm
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    gier ist was natürliches
    man sollte sie versuchen zu kultivieren
    indem man sie nicht verurteilt #sondern sie auf positives lenkt
    #also die gier
    beispielsweise
    etwas gutes zu tun:D
    oder sich mit hilfreichen dingen zu beschäftigen
    #daraus kann eine regelrechte besessenheit werden
    ich weiss das aus eigenr erfahrung:)
    also gier gehört zum menschen
    das ist nicht der punkt
    es gehört der rechte umgang mit ihr dazu
    würd man sie grundsätzlich verteufeln
    würd man sich einer natürliche ressource berauben
    denn das leben will zu 100% gelebt werden und nicht mit angezogener handbremse
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    will sagen #
    wenn ich nicht von etwas besessen bin
    dann hab ich das gefühl tot zu sein
    kann mit meinem sternbild zusammenhängen (skorpion)
    will das nicht verallgemeinern
    die leidenschaft gehört einfach zu mir
    damit auch die gier
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen