1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie komme ich aus der Opferrolle?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von musclemuc, 11. Juli 2010.

  1. musclemuc

    musclemuc Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    71
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand aus meinem Dilemma helfen.
    Leider gelange ich immer wieder in die sogenannte „Opfer Rolle“ und selbst nach diversen Esoterik/Pfychologie Ratgeber und Hypnose Sitzungen kann ich mich nie wirklich aus der Position befreien.
    Als jüngste Beispiele, wurde ich mal wieder in meinem Job gemobbt, obwohl es mir da sehr gut gefallen hat, es wurden Lügen über mich erzählt, Aussagen von mir völlig falsch widergegeben und schon wider sitze ich auf „der Straße“.
    In meiner Beziehung kann ich mich auch nicht behaupten, da sobald ich meine Meinung sage und die nicht genehm ist, ich böse Sprüche gesagt bekomme oder mit Schweigen „bestraft“ werde, gleichzeitig werde ich noch kontrolliert was ich mache.
    Mein letzter Partner hat sogar vor Gericht gelogen, weil ich es gewagt hatte mich von ihm zu trennen was für mich sehr schlecht ausgegangen ist.
    Jeder Versuch aus diesem System auszubrechen mit z. B. eigener Wohnung wird durch Jobverlust vereitelt. Ich komme so nicht vom Fleck und weis nicht wie ich diese Spirale unterbrechen kann.
    Ich schreib mal meine Fragen nummeriert auf:
    1. Soll ich meinen Ex wegen Falschaussage anzeigen, hab ein Gespräch nach 2 Jahren aufgenommen und da bietet er mir sogar Geld als Wiedergutmachung an?
    2. Ich kann ICH diese Spirale unterbrechen?
    3. Finde ich einen Job indem ich mich verwirklichen kann?
    4. Muss noch aus gesundheitlichen Gründen meine Nase operieren lassen, welcher Zeitpunkt ab August wäre der Beste?
    Danke für eure Antworten und kurz zu mir, bin männlich am 18.07.77 um 10:38 in Landau/Pfalz geboren.
     
  2. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Hi,

    Also was mir auffällt ist dein Pluto in 1.
    Kann es sein dass du mal ausgerastet bist oder so in deinem Job :confused: Mit Sonne in 10 ist das Thema Beruf an sich nicht dein Problem. Achja und du hast seit neuestem Uranus in 7, eigentlich ist dein 7. Haus leer, aber jetzt müssten sich deine Gedanken sorgenvoll um das Thema Partnerschaft drehen.
     
  3. musclemuc

    musclemuc Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    71
    Hallo ChiaDharma,

    also ausgerastet im Job nicht, Privat einmal aber das ist auch schon 2,5 Jahre her war eh ne sehr schwierige zeit gewesen.

    Das mit dem Beruf versteh ich nicht ganz, hatte da öfters Probleme, der meinst du damit das ich bald was neues finde?

    Das mit der Partnerschaft stimmt, hab ich ja auch schon kurz angerissen.
     
  4. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Ja also Leute mit Angstplaneten in 1 sind Choleriker die sich ständig beherrschen müssen um nicht auszuflippen. Schläger und so findet man im 1. Haus. Die Reizschwelle ist bei Leuten mit Angstplaneten im 1. Haus extrem niedrig. Mit Sonne in 10 ist der Beruf an sich, also Verantwortung tragen und so nicht dein Problem, deine Probleme kommen aus anderen Bereichen. Ob du ein neuen Job findest kann man aus deinem Horoskop nicht rauslesen (wirst du aber definitiv weil du Sonne in 10 hast), genauso wenig wann der beste Termin für eine Op ist, aber was ist denn genau vorgefallen in deinem Job dass du gekündigt hast oder gefeuert wurdest :confused:
     
  5. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Ich hab mal generell ne Frage hierzu.
    Ich mein man ist ja der Erschaffer seines äußeren Erlebens. In dem Sinne gibt es die Opferrolle ja garnicht, weil man nie Opfer ist. Man erschafft sich ja alles selbst. Aber eins krieg ich nicht in den Kopf: Wer erschafft sich bitte so Horrorsachen wie eine Vergewaltigung? oO
     
  6. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Werbung:
    Wer aus der Opferrolle rauswill, muss erkennen, dass er Täter ist.
    Wer erkannt hat, dass er Täter ist, und nun diese Rolle loswerden will, muss erkennen, dass alles von allein geschieht.
    Wer erkannt hat, dass alles von allein geschieht, muss dies akzeptieren.
    Wer dies akzeptiert, ist Gott.
     
  7. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Wer meint dass er Gott sei kriegt die Therapie kostenlos. Irgendwelche A-Planeten in VI?
     
  8. musclemuc

    musclemuc Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    71
    @ChiaDharma

    Was im Job vorgefallen ist hab ich geschrieben.
    Danke für deine Ansätze.
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    Pluto in 1:
    (Nach Jeff Green)
    Schwierige Balance zwischen Wunsch nach Unabhängigkeit und dem Wunsch nach Beziehungen, muss ausgelotet werden.
    Daraus kann entstehen: Zwang Entscheidungen zu treffen, um die daraus entstehende Gefangenschaft von den Bedürfnissen anderer zu beenden.

    Daraus folgt für mich: wohl überlegte Entscheidung, ob ein Prozess bzw. Anklage diese Gefangenschaft oder Abhängigkeit nicht weiter erhöhen würde, was wohl der Fall wäre bei Pluto in 1.
    Aber es gibt natürlich die Realität , die ihre eigene Notwendigkeiten zeugt - und dazu gehört auch die (Deinige) wahre Abhängigkeit. Kann ja sein, dass es anders rum besser wäre. Das soll einfach heissen: Ich kanns von hier aus nicht beurteilen, welche Entscheidung besser wäre, um ein Gefühl von Ohnmacht zu vermeiden oder jene schwierige Balance zwischen unbelasteter Freiheit und Erfüllung zu finden.

    Man könnte mit Pluto in 1 das Gefühl haben gewisse Kräfte zu besitzen, und möchte sie erproben, doch stößt man damit evtl an die Grenzen eigener Möglichkeiten. (nach Jeff Green)

    Ansonsten ist dein Radix frei von dynamischen Aspekten, bis auf Neptun/Venus! Dieser Aspekt bündelt alle Spannungen, hier konzentriert sich vieles.
    Und es steht auch in erster Linie für Beziehungen und spricht die Opferrolle an, von der Du sprichst.

    Nach Akron:
    Gestörte Empfindungs- und Erlebnisfähigkeit:
    Unvermögen sich selber zu empfinden (es "darf " evtl. dran gearbeitet werden; bzw. bewusst versucht werden, das eigene Erleben zu intensivieren auf eine geeignete Weise und nicht in Extremsituation, siehe Pluto in 1).
    Abwehr der Materie. "Aus Angst verschlungen zu werden von der grossen Mutter des Lebens" (Akron)
    Initiatives Handeln birgt Schuld in sich und damit die Möglichkeit von Strafe....

    Kann es sein, dass letzteres irgendwie eine Rolle spielt in Deiner Situation, weswegen Du auch daran denkst, diese Schuld mit einer gewissen Entscheidung, nämlich Initiative zu zeigen, abzulegen?
    Motto wäre dann: "Ich kann es".
    Aber was kann man? Es ist nur ein Ab-Reagieren im Grunde. Und die eigentliche Problematik könnte woanders viel eher zu lösen sein (innerlich nämlich). Man zieht oft auch etwas an, weil man es woanders festhält, und man würd gar nicht drauf kommen, dass es da eine Verbindung gibt....

    Weiter: Angst sich selbst zu verlieren (schwierige Suche nach Identität innerhalb einer Beziehung?).
    Wenn ich Akron weiterlese, ergibt sich für mich, dass man sich in seinen Trieben unter diesen Aspekt annehmen lernt, da man diese für der Liebe hinderlich werten könnte und sich so eine Sackgasse ergibt. Akron: "Um die Liebe venusischen Elysiums in den neptunischen Gewässern nicht zu verletzen, verzichten sie auf die Erfüllung ihrer Triebe."

    Naja, also in irgendeiner Weise könnte Neptun/Venus eine Rolle spielen.
    Du schreibst oder sprichst von einer Koinzidenz, wenn Du eine Entscheidung triffst, zB Wohnungswechsel.
    Zwei Möglichkeiten: Zufall oder es verbirgt sich darunter eine tiefere Ursache.
    Wahrscheinlich bist Du auch schon so weit das so zu vermuten. Vielleicht helfen Dir ja die paar Stichworte.

    Mit Pluto in 1 kann ich mir gut vorstellen, wie man Entscheidungen vom Zaun bricht, und damit sich auch die Synchronizität vielleicht verändert. Weiss man alles nicht. Bei Pluto hab ich schon vieles erlebt, gerade in Bezug zu 1 oder ASzendent.
    Pluto/AS (damit auch 1. Haus) ist so das Bild der Gefangennahme, aber auch Identifikation, BINDUNG besser gesagt, sei sie unbewusst (Opferrolle) oder rein nützlich und gewollt.
    Das ist ja auch eine Gefangennahme. Eine Operation an sich ist vielleicht auch ein Teil eines momentanen Prozesses. Und sie da , guck ich mir die Transite an, ist da Transit Saturn auf dem AS. Na, die schlimme Bedrückung der letzten Jahre , die Abseitsstellung und das Häuten dürftest Du hinter Dir haben. Saturn ist jetzt auch wieder (astrologisch-technisch gesprochen) schneller geworden und wird also diesen Sommer und Herbst weiter in dein 1. Haus gehen. Zwar wartet da noch Pluto (also Transit Saturn auf Pluto ), aber das dürfte sich unter einem neuen Licht oder Perspektive zeigen. Die Gefahr ist aber (! weil auch Mars über die Venus geht zu dieser Zeit : Sommer 2011), wieder in ein altes Fettnäpfchen zu treten, oder dieselben Rollen in einer neuen Beziehung "wachzurufen". Vielleicht mal drauf achten nächstes Jahr, nichts überhastet (im Sinne von nicht instinktiv) bzw,. nicht in alte Muster kommen.

    Neptun/venus übrigens : evtl. leicht Stoffwechselprobleme (bei Überforderung). Von der Gesundheit her manchmal Nierenschwäche. Ab und zu Kräutertees speziell für die Niere vlt. ganz nützlich.
    Die Niere ist u.a. auch bedeutsam für die allgemeine Antriebskraft im Leben.

    Meine spontanen Ideen allgemein: Stress vermeiden, ab und zu darauf vertrauen, dass die Energien fliessen können und sich dadurch die Welt nicht in einen Sumpf verwandelt...

    Jupiter als Transit (jetzt bis Ende 2011) in Deinem 7. Haus könnte die Veränderung, die mit dem Saturn Übergang über den AS einher gehen positiv beeinflussen. Nicht immer ist das aber reibungslos, am Ende steht aber eine geklärte Einstellung zum Leben (bei Jupiter) - und das heisst: dem eigenen Leben gegenüber .

    Jupiter pendelt aber noch mal ein bisschen über den Deszendenten. Bis etwa Februar 2011. Könnte also bis dahin noch alles so eine Mischung zwischen alt und neu sein. Vielleicht etwas vage bis dahin. Vielleicht lohnt es dazu: das Neue (zB neues Lebensgefühl, neuer Job usw.) bevorzugen. Jupiter in 7 steht auch fürs "Gericht". Da er aber zu pendeln beginnt (der Jupiter) , also rückläufig wird, und das über Deinem DS, wäre es für mich ein weiterer Grund lieber nicht Altes wieder rauf zu holen. (in diesem Sinne: Damit wird man zum Täter seiner eigenen Geschichte)

    LG
    Stefan
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    Pluto in 1:
    (Nach Jeff Green)
    Schwierige Balance zwischen Wunsch nach Unabhängigkeit und dem Wunsch nach Beziehungen, muss ausgelotet werden.
    Daraus kann entstehen: Zwang Entscheidungen zu treffen, um die daraus entstehende Gefangenschaft von den Bedürfnissen anderer zu beenden.

    Daraus folgt für mich: wohl überlegte Entscheidung, ob ein Prozess bzw. Anklage diese Gefangenschaft oder Abhängigkeit nicht weiter erhöhen würde, was wohl der Fall wäre bei Pluto in 1.
    Aber es gibt natürlich die Realität , die ihre eigene Notwendigkeiten zeugt - und dazu gehört auch die (Deinige) wahre Abhängigkeit. Kann ja sein, dass es anders rum besser wäre. Das soll einfach heissen: Ich kanns von hier aus nicht beurteilen, welche Entscheidung besser wäre, um ein Gefühl von Ohnmacht zu vermeiden oder jene schwierige Balance zwischen unbelasteter Freiheit und Erfüllung zu finden.

    Man könnte mit Pluto in 1 das Gefühl haben gewisse Kräfte zu besitzen, und möchte sie erproben, doch stößt man damit evtl an die Grenzen eigener Möglichkeiten. (nach Jeff Green)

    Ansonsten ist dein Radix frei von dynamischen Aspekten, bis auf Neptun/Venus! Dieser Aspekt bündelt alle Spannungen, hier konzentriert sich vieles.
    Und es steht auch in erster Linie für Beziehungen und spricht die Opferrolle an, von der Du sprichst.

    Nach Akron:
    Gestörte Empfindungs- und Erlebnisfähigkeit:
    Unvermögen sich selber zu empfinden (es "darf " evtl. dran gearbeitet werden; bzw. bewusst versucht werden, das eigene Erleben zu intensivieren auf eine geeignete Weise und nicht in Extremsituation, siehe Pluto in 1).
    Abwehr der Materie. "Aus Angst verschlungen zu werden von der grossen Mutter des Lebens" (Akron)
    Initiatives Handeln birgt Schuld in sich und damit die Möglichkeit von Strafe....

    Kann es sein, dass letzteres irgendwie eine Rolle spielt in Deiner Situation, weswegen Du auch daran denkst, diese Schuld mit einer gewissen Entscheidung, nämlich Initiative zu zeigen, abzulegen?

    Weiter: Angst sich selbst zu verlieren (schwierige Suche nach Identität innerhalb einer Beziehung?).
    Wenn ich Akron weiterlese, ergibt sich für mich, dass man sich in seinen Trieben unter diesen Aspekt annehmen lernt, da man diese für der Liebe hinderlich werten könnte und sich so eine Sackgasse ergibt. Akron: "Um die Liebe venusischen Elysiums in den neptunischen Gewässern nicht zu verletzen, verzichten sie auf die Erfüllung ihrer Triebe."

    Naja, also in irgendeiner Weise könnte Neptun/Venus eine Rolle spielen.
    Du schreibst oder sprichst von einer Koinzidenz, wenn Du eine Entscheidung triffst, zB Wohnungswechsel.
    Zwei Möglichkeiten: Zufall oder es verbirgt sich darunter eine tiefere Ursache.
    Wahrscheinlich bist Du auch schon so weit. Vielleicht helfen Dir ja die paar Stichworte.

    Mit Pluto in 1 kann ich mir gut vorstellen, wie man Entscheidungen vom Zaun bricht, und damit sich auch die Synchronizität vielleicht verändert. Weiss man alles nicht. Bei Pluto hab ich schon vieles erlebt, gerade in Bezug zu 1 oder ASzendent.
    Pluto/AS (damit auch 1. Haus) ist so das Bild der Gefangennahme, aber auch Identifikation, BINDUNG besser gesagt, sei sie unbewusst (Opferrolle) oder rein nützlich und gewollt.
    Das ist ja auch eine Gefangennahme. Eine Operation an sich ist vielleicht auch ein Teil eines momentanen Prozesses. Und sie da , guck ich mir die Transite an, ist da Transit Saturn auf dem AS. Na, die schlimme Bedrückung der letzten Jahre , die Abseitsstellung und das Häuten dürftest Du hinter Dir haben. Saturn ist jetzt auch wieder (astrologisch-technisch gesprochen) schneller geworden und wird also diesen Sommer und Herbst weiter in dein 1. Haus gehen. Zwar wartet da noch Pluto (also Transit Saturn auf Pluto ), aber das dürfte sich unter einem neuen Licht oder Perspektive zeigen. Die Gefahr ist aber (! weil auch Mars über die Venus geht zu dieser Zeit : Sommer 2011), wieder in ein altes Fettnäpfchen zu treten, oder dieselben Rollen in einer neuen Beziehung "wachzurufen". Vielleicht mal drauf achten nächstes Jahr, nichts überhastet (im Sinne von nicht instinktiv) bzw,. nicht in alte Muster kommen.

    Neptun/venus übrigens : evtl. leicht Stoffwechselprobleme (bei Überforderung). Von der Gesundheit her manchmal Nierenschwäche. Ab und zu Kräutertees speziell für die Niere vlt. ganz nützlich.
    Die Niere ist u.a. (neben den bekannten Funktionen) auch bedeutsam für die allgemeine Antriebskraft im Leben. Aber evtl. hat die Niere auch mit Emotionen zu tun, die man nämlich dem Leben eingeben möchte. Dazu aber müssen diese auch ausgeschüttet werden "wollen"...

    Meine spontanen Ideen allgemein: Stress vermeiden, ab und zu darauf vertrauen, dass die Energien fliessen können und sich dadurch die Welt nicht in einen Sumpf verwandelt...

    Jupiter als Transit (jetzt bis Ende 2011) in Deinem 7. Haus könnte die Veränderung, die mit dem Saturn Übergang über den AS einher gehen positiv beeinflussen. Nicht immer ist das aber reibungslos, am Ende steht aber eine geklärte Einstellung zum Leben (bei Jupiter) - und das heisst: dem eigenen Leben gegenüber .

    Jupiter pendelt aber noch mal ein bisschen über den Deszendenten. Bis etwa Februar 2011. Könnte also bis dahin noch alles so eine Mischung zwischen alt und neu sein. Vielleicht lohnt es dazu: das Neue (zB neues Lebensgefühl) bevorzugen.

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen