1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann man Intuition und Ängste auseinander halten ?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von sonnenkind58, 3. November 2007.

  1. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo,

    vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
    Mich beschäftigt der Gedanke, wie man Intuition bzw. Dinge die man empfängt, und Ängste die vom Verstand her kommen, auseinanderhalten kann.
    Ich habe öfters die Erfahrung gemacht, dass ich Dinge empfange, die sich als richtig herausstellten. Nur habe ich ein Problem damit, wenn es um einen anderen Menschen geht, wo sich der Verstand einschaltet, weil Ängste da sind.
    Gibt es eine Möglichkeit wie man das auseinanderhalten kann ?
    Es macht mir im Moment große Angst, weil ich von einem Menschen etwas negatives empfange, bzw. etwas negatives denke. Denn ich weiß nicht, ob es nicht nur meine Gedanken sind, weil die Situation so verfahren ist, und ich sowieso eher negativ drauf bin.
    Es macht mir nur Angst, weil ich es nicht auseinander halten kann ?
    Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht ?

    LG Sonnenkind58
     
  2. Angst ist notwendig zum überleben, zuviel angst ist stress das ist nicht gut.
    Ich bin zu der erkenntnis gekommen das intuition, verstand ist, immer wenn ich denke aah jetzt wars intuition, komme ich darauf das ich die sache die gerade war verstanden habe, richtig verstanden habe, ohne verstand gibts aber kein verstehen, also für mich persönlich jetzt ist und bleibt, intuition verstand, das verstehe ich so gut.:)
     
  3. colourfield

    colourfield Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    134
    Das ist Thema, das mich momentan auch beschäftigt. Ich spüre Ängste, weil ich um bestimmte Personen Angst habe; und ich habe Angst davor, daß dies Intuitionen sein könnten.
     
  4. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo sonnenkind58,

    Intuition ist eine Instanz deines (UBW)Bauchempfindens...d.h. alles was du in Vergangenheit erfahren hast wird im UBW abgespeichert. Kommen Situationen, Menschen die der Vergangenheit vom Empfinden ähneln, dann meldet sich die Intuition und sagt,..kommt mir bekannt vor,..das habe ich schon mal in ähnlicher Form erlebt, der Mensch kommt mir bekannt vor, die Situation ist ähnlich der aus Vergangenheit.

    Hast du in der ähnlichen Situation in Vergangenheit so entschieden das du verletzt wurdest dann meldet sich dein UBW und sagt,..Vorsicht du bist verletzt worden und sendet dir Angst.

    Hast du in der ähnlichen Situation in Vergangenheit so entschieden das es dir Freude brachte dann sendet dir in der ähnlichen Situation dein UBW ein intuitives pos. Empfinden.

    Da wo Angst gesendet wird heißt dies dir ist noch nicht bewußt geworden weshalb du damals gegen dich entschieden hast , für dem anderen sein Wohl. Jetzt bekommst du eine ähnliche Situation um dir deiner damaligen Entscheidungen bewußt zu werden.

    Hättest du in Vergangenheit nach deinem Empfinden für dich entschieden, dir selbst vertraut.. wäre keine Verletzung entstanden und diese Erfahrung hätte sich pos. abgespeichert...d.h. käme jetzt wieder so eine ähnliche Situation würdest du ein pos. Empfinden intutiv empfangen.

    Verstand ist nichts anderes als die Zentrale die dein Empfinden(Bauch) zu Gedanken übersetzt,..so das dir bewußt wird was du empfindest.

    Ist dort die Kommunikation gestört durch neg. Erfahrungen wirst du unsicher, wem du vertrauen sollst...Bauch sagt nein und Verstand Ja u. umgekehrt.
    In so einem Fall handele erst wenn dein Bauch und Verstand dasselbe sprechen..d.h. deine Empfindung ist dieselbe wie dein Gedanke.

    Lass dich nicht drängen, beeinflussen,..bleibe dir selbst treu*egal wie verlockend das Angebot auch ist.

    l-g- Seyla***
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Sonnenkind - was ich bei dir wahrnehme ist, dass du deine Intuition nutzen willst, aber deine Ängste empfindest du dabei als Behinderung - dann solltest du deine Aufmerksamkeit weniger auf die Intuition als viel mehr auf deine Ängste legen und diese erforschen - Wenn du deine Ängste besser kennnegelernt hast, kannst du sie auch besser von deinen Intuitionen unterscheiden.
    LGInti
     
  6. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Hallo Seyla,

    das was Du dort geschrieben hast, finde ich selbst sehr, sehr wichtig. War schön, es eben hier zu lesen. :)

    Kaji
     
  7. Angela27

    Angela27 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.333
    Hallo ihr Lieben,

    wenn man sich oft nicht sicher ist kann man sich denken:

    alles was zu mir gehört bleibt bei mir! alles was nicht meines ist - an den Absender zurück!!!!


    Vielleicht findet ihr es dann heraus, was euch gehört und was was ist!!!

    Alles Liebe Angie
     
  8. Sadira

    Sadira Guest

    Werbung:
    Hallo Sonnenkind,

    ich bin ein Empath und folge grundsätzlich nur meiner Intuition seit zig Jahren. Auseinander halten... also das macht man eigentlich automatisch. Um seiner Intuition zu folgen ist es Bedingung sich von bestimmten Ängsten frei zu machen. Sonst kann man sich nicht wirklich auf diese Art zu handeln/nicht zu handeln einlassen.
    Ich würde dir raten, deine Ängste zu hinterfragen worauf sie beruhen und was zu deinem Glauben gehört (jeder hat dahingehend seine eigene Auslegung und Ansichtsweise). Ich sag dazu "nur wer seine Tiefen kennt, kann Abgründe überwinden". Viele Ängste beruhen heut zu Tage auf Einflüsse von Außen und sind oft hervorgerufen, weil die eigenen Tiefen und Abgründe noch nicht erforscht wurden. Wenn du Angst hast bestimmte Dinge zu verlieren, solltest du hinterfragen was darin deine Ansichtsweise ist. Ich habe den Grundsatz wie Angela27. Alles was für dich "bestimmt" ist, bleibt bei dir oder kommt zu dir und was dir nicht "weiter hilft" bei deiner Suche bzw. für dein Sein nicht relevant ist und anderen zugesprochen wird, wird dir genommen bzw. demjenigen zu geteilt. Nun ist eben nur die Frage, ob das eben schlimm ist oder nicht.
    Ich empfange auch oft negatives von Menschen, was da hilft um dir Klarheit zu verschaffen ist vielleicht ein antesten/ansprechen auf die Situation. Ich habe bei solchen Dingen immer den direkten Weg genommen, wenn ich ein ungutes und unruhiges Gefühl in mir hatte. Wichtig ist dabei, es behutsam zu machen und auch klar deine Gefühle zu äußern (so wird es nicht als Angriff gewertet). Wichtig ist, dass du keine Angst vor den Konsequenzen hast, denn du musst immer davon ausgehen, das allse gut wird auch wenn es seine Zeit dauert. Vieles, was auf den ersten Blick dramatisch wirkt entpuppt sich später als erfolgreich bestandene "Prüfung" und als wichitiges Lernergebnis für dich selbst. Vielleicht steckst du im Moment in dieser Situation, um dich und deine Ängste zu erforschen und dich mit dir selbst auseinanderzusetzen.
    Egal was passiert oder passiert ist, niemand kann dir deinen Mut nehmen. Bleib dir also, wie die Anderen hier bereits sagten, selbst treu und lasse dich nicht auf eine Abhängigkeit zu deinen Ängsten ein. Ich habe auch schon sehr viel hinter mir und jedesmal bin ich durch einen mutigen und intuitiven Schritt vorwärts stärker und fröhlicher weiter gekommen - sieh es wie ein Sprung ins Wasser, vll. ist es gar nicht kalt :)

    Ich wünsche dir viel Kraft und Mut,
    Sadira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen