1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann man heimlich Psychologie studieren, ohne...?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von heugelischeEnte, 1. Juli 2014.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Wie kann man heimlich psychologie studieren, ohne dass man die unendlichgroßen galaktischen Meister wie Eckehart, Leadbeater, Babaji, Sri Chinmoy, Krishnaji, Yogananda, Shivananda, Depp, Cash, Hall kennenlernen möchte?

    Da hat ja nur Hiob seine Freude, Lot aber gar keine.

    Der beste Psychologe ist ja Best, dieser englische ehemalige Fußballprofi.

    Jesus ist ja *nur der "ich weiß nicht"
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2014
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Gute Frage.

    Wenn man den Menschen kennt, also den echten Menschen, den Menschen so wie Gott ihn gedacht hat, dann müsste man keine Pschychologgie mehr studieren.

    Wenn, wenn und wenn. Eben!

    Psychologie muss man studieren um dem Kunstprodukt, das heute meint Mensch zu sein, den Zahn zu ziehen, den einzigen Zahn zu ziehen, den es zulies.

    Wenn wir wieder Mensch sind, als wieder wurden wie die Kinder: rein, unschuldig, direkt, offen, ehrlich, wahrhaftig, verbunden, eins mit allem, differenziert, voller Energie, voller Elan, voller Freude, voller Lebenslust, voller Leidenschaft, voller Stille .....

    Wenn wir also wieder Menschen sind, dann ist jeder, jede mehr als ein Psychologe heute ist ... mehr als eine Heilerin heute ist .... mehr als ein Künstler heute ist .... mehr als eine Dichterin, Sängerin heute ist ... mehr als eine Staatschefin heute ist .... mehr als ein Astronaut heute ist ....

    Aber wer wöllte das schon?

    :rolleyes:
     
  3. Sonnenschimmer

    Sonnenschimmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    384
    Naja ich glaube schon, dass das sein muss und das es auch gut so ist, oder?! Sonst könnte ja wirklich jeder einfach mal seine eigene "Psychologie-Theorie-Behandlung" bei kranken Patienten anwenden.. Woran man sich letzlich orientiert und mit welcher Theorie man d`daccord war, bleibt man dann immer noch dir überlassen?!
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    lass dein licht leuchten...besser gehts nicht...
    da bist du selbst die offenbarung...:)
     
  5. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Interesse = Studium, jetzt stell dir vor, du lebst an einem Ort ohne Bücher , ohne Informationen, da wirst du wohl meditiren (meditare=nachdenken) und erkenntnisse bekommen
     
  6. mysticeagle

    mysticeagle Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    336
    Ort:
    salzburg
    Werbung:
    naja hängt immer davon ab, aus welchem grund du studierst, genau aus diesem grund wirst du dann deine erkenntnisse schöpfen :)
     
  7. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.097
    Werbung:

    Heimlich ist gut, da fühl ich mich angesprochen.:-D
    Nun, man kann auch Vorteile darin sehen, immerhin werden auch geistige Fähigkeiten wie Denk- und Differenzierungsvermögen und kognitive Empathie geschult und gefördert, indem man dem Psychologischen folgt.

    Also, was mich betrifft, ich habe mit 14,15 Jahren etwa damit begonnen - die Bücher lagen halt so herum, und ich habe sie mir ausgeliehen - und ich würde sagen, es war der Versuch, mich in gewissen Grundstrukturen zu festigen, um überhaupt überleben zu können. Ich meine, es gibt andere Möglichkeiten für hochsensible Jugendliche, denen psychischer Halt und spirituell adäquate Führung fehlt - die Flucht in die Sucht, das vollständige Abspalten bestimmter Persönlichkeitsanteile, oder Zuflucht in eine Sekte beispielsweise...
    Aber eines erscheint mir nicht besonders plausibel, dass nämlich in dem Versuch, irgendwo Halt zu finden, gleichzeitig etwas getan wird, was diesen wiederum in Frage stellt.

    Und das, was psychisch-mental gefestigt wurde, erfüllt halt seine Schutzfunktion so lange, bis die Psyche bereit ist, sich dem höheren Prinzip ganz unterzuordnen.
    Das hat Ohmram Mikhael Aivanhov irgendwo schön gesagt, finde es aber jetzt auch nicht grad wieder.


    .
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen