1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann man einem Messie helfen?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von reinsch, 7. Juni 2014.

  1. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Liebe Leute,

    hat jemand Erfahrung von euch, wie man einen Messie begleiten kann, der schon länger im Seniorenalter ist und durch die seelischen Umstände wohl ziemlich einsam.

    Es ist der Wunsch vorhanden dem Chaos ein Ende zu bereiten, gleichzeitig ist natürlich jedes Ding richtig an seinem Platz und hat daher einen besonderen Wert.

    Es ist jemand vorhanden, der ab und an ein wenig mit ihm aufräumt.

    Wie kann man positive Energien in die Situation bringen? :confused:


    P.s. Ich würde gerne die Ursachen besser verstehen...
     
  2. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Wenn du die Ursachen kennen lernen möchtest, frag was für Gefühle in ihm aufkommen wenn er sich vorstellt, dass er beginnt Sachen wegzugeben.

    Positive Energien werden aufkommen, wenn du ihm die Herrlichkeit der Leerheit und Aufgeräumtheit näherbringen kannst :->)
     
  3. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Aber noch besser ist, wenn du ihn sanft durch seine Ängste begleitest - bis sie sich von selbst aufgelöst haben. (Kann schon mehr als fünf Minuten dauern :->)
    aber vielleicht auch nicht mehr als eine Stunde, wenn du geschickt bist und ihr euch die Zeit nehmt.)
     
  4. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Ersatzbefriedigung.

    Niemand braucht so viele Sachen, wie er sie für sich zurück legt.
    Im Wesen sind daher die meisten Menschen Messies, die einen mehr und die anderen weniger. Die einen sammeln Geld und Güter, andere wiederum Erfahrungen.

    Der Ausweg ist m.E., wenn man sie auf den Genuss des geschickten Verkaufens bringt. So bekommen sie für das, wofür sie womöglich viel bezahlt haben, einiges wieder und das Beste daran ist....sie werden die Sachen wieder los, ohne darunter im Endeffekt zu ersticken.
    Wenn sie feststellen, wie wohltuend so eine fast leere Wohnung sein kann, wird sie die Wohltat schneller zur eigentlichen Ursache des Anhäufens führen.
    Meist sieht der Mensch die Ursache nicht, wenn er mitten drin steckt, sondern wenn er es einmal zumindest schafft, eine distanzierte Position dazu einzunehmen.
     
  5. mimmi2

    mimmi2 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Bochum
    Meine Nachbarin hat mir nach 5 Jahren anvertraut, das sie ein Messi ist.Sie wußte, das ich Katzen habe und suchte jemanden,der ihre Katzen versorgt, wärend sie im Krankenhaus ist.In dieser 1 Woche habe ich Grundreinigung im Bad gemacht und ALLES gespült.Dann kam sie wieder freute sich darüber aber nicht lange und es sah so aus wie früher.Ich besorgte ihr einen Betreuer der ihr bei Papierkram ausfüllen hilft , sagt, das und das stellst Du jetzt da hin.Leider ist diese Hilfe nicht dafür da MITANZUPACKEN.Wäre ich ihr Betreuer, wäre die Bude blitzeblank.Aber da ich schon mehrere Jobs habe und schon an meinen Grenzen bin,muß ich mir das nicht auch noch antun.
     
  6. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Für ihn sind die Gegenstände wie ein Nest.
    Und doch erdrücken sie ihn.
    Nach meiner Interpretation bedeutet ein leerer Raum eisige Kälte für ihn.
    Wobei mich die Dinge wie in einen Schlund ziehen.
    "Wenn die Dinge in gute Hände kämen, gäbe es kein Problem."
    Vielleicht liege ich ja falsch. Mir kommt es so vor, als ob er etwas in sich im Außen kompensiert. Der Grashalm, an dem man sich festklammert.
     
  7. Daly

    Daly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    12.177
    Ort:
    Deutschland
    das messie team von rtl2 holen:D
     
  8. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    So traurig es mich auch macht. Aufräumen werde ich nicht.
    Wenn, dann nur begleitend. Aber nicht aktiv.
    Diese Grundfertigkeiten des Lebens jemandem abnehmen zu wollen ist irgendwie falsch und ändert nichts. Nach ein paar Tagen fängt man wieder von vorne an. Das geht über meine Kräfte und frustriert mich.
     
  9. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Zum Messie-Syndrom findest du im Internet/Google viele Nachschlagewerke, die deine Fragen eigentlich beantworten (Ursachen verstehen wollen, und wie man positive Energie einbringen könne).

    Hier z.B. aus dem Ärzteblatt zum Thema Messie:
    http://www.aerzteblatt.de/archiv/33777/Messie-Syndrom-Loecher-in-der-Seele-stopfen

    Oder das hier von einem Psychotherapeuten zum Thema Messie:
    http://www.psychotherapiepraxis.at/artikel/messies/messies.phtml

    So wie ich das sehe, gehe ich davon aus, dass ein Messie-Tum ausgelöst ist durch Traurigkeit und Frust, man klammert sich an äußerliche Dinge in Erinnerung dran geknüpfter schöner Erlebnisse, oder eine Hoffnung mit den gehorteten Sachen demnächst schöne Erlebnisse zu bekommen.

    Frust und Traurigkeit können aufkommen, wenn man gerade zwischen 40-50 Jahre erste Bilanzen zum Leben führt, ob sich Hoffnungen und Mühen gelohnt haben, und wo man steht. Empfindet man sich als erfolglos, dass alles Mühen vergeblich gewesen sei, klingt man sich quasi aus dem Systemdenken aus, die tägliche Ordnung in der eigenen Wohnung, in der eigenen Körperpflege, in persönlichen Beziehungen. Meistens leben die Messie alleine, oder veralten in der Einsamkeit.

    Wenn du helfen willst, informiere dich vorab, dafür gibt es zB auch Caritasstellen, die dir dazu was sagen können, wie man in der Praxis damit umgeht.

    Aber sehr schön von dir, dass du diesem Menschen helfen willst.
    Stelle es dir aber nicht einfach vor.
     
  10. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Danke für die Links, Marieh.
    Da sind Infos und Formulierungen, die mir einen gedanklichen Zugang ermöglichen.
    Dieses "nicht bennenen können" z.B.
    Vielleicht bezieht sich die Suche auch auf Dinge, die man in der Jungend/ Kindheit hatte und die im Alter für einen selbst nicht mehr in greifbarer Nähe liegen (es bleiben "Löcher in der Seele")

    Er klammert. Vesuche ich mich zu lösen, werde ich bestraft.
    Das mit der Caritas behalte ich im Auge.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen