1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann man aktiv aus dem Rad der Wiedergeburten raus kommen.?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Moondance, 14. August 2013.

  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    Wer hat Weltbewegende Ideen dazu.?

    Reicht es, wie im Buddhismus gesagt wird, Altruismus zu praktizieren?

    Oder reicht es das Opfer Jesu anzunehmen, wie es im Christentum heisst.?

    Oder wie der Koran sagt,....nee, ..

    usw?
    Ich mag nicht mehr geboren werden, aber die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass ich doch muss, jetzt suche ich den ultimativen Aus-Weg da raus.

    Was tust Du dafür oder dagegen, oder ist es Dir egal?
     
    SoulCat gefällt das.
  2. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Schattenarbeit...lichtarbeit..damit kann man aus einem karma,.raus kommen,.áber bitte,,alles immer durchs herz fliessen lassen !lg Rebecca
     
  3. SharonRose

    SharonRose Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    Neue Jerusalem
    Du mußt nicht.
    Es gibt immer freien willen.



    nichts.all mein tun hilft ja nix.
    Es ist vollbracht.
    Ich nehme meine erlösung, die Gnade in Jesus Christus an.


    Off 12, 11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses ..

    In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade
    Eph. 1,7

    Wo Vergebung, Versöhnung ist, dort ist keine belastung mehr.




    Erst nehme ich die gnade und dann wachse ich darin, in dem Geistgottes mich erleutert..
    Die Gnade gilt immer, bis meine letzte atem, wenn ich sie in anspruch nehme,und das ist der Glabe an die erlösung des Sohn Gottes.

    Römer 3,25 und 26:
    Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher
    begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, daß er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.


    Unsere Glaube, der welt überwindet.


    Hebräer 9,11:
    Christus aber ist gekommen als ein Hoherpriester der zukünftigen Güter durch die größere und vollkommenere Stiftshütte, die nicht mit Händen gemacht ist, das ist: die nicht von dieser Schöpfung ist.

    ..nicht mit Händen gemacht!!
    Du wirst nicht wieder geschaffen, reinkarniert, wenn du sein kostbares blut annimst..
    Es ist vollbracht..du bist in Gott vokommen herzlich angenommen..
    warum musst du dann wideder geboren werden, wenn du von ihm angenommen bist.
    Er hält dich fest..:)


    Du gehst nicht wieder raus.sei den, du es willst.
    Ich, alledrings bleibe erst dort..bis es mir langweilig wird
    .:lachen:


    Hebräer 9,12:
    Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben.

    und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken.«
    Wo aber Vergebung der Sünden ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde
    .Hebräer 10,11 - 18:

    Was du brauchst ist, deine bekenntniss fest zu machen.

    Hebräer 10,23 - 25:
    Laßt uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat;


    1. Korinther 6,19 und 20:
    Oder wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euch selbst gehört?
    Denn ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe.

    Wir wurden teuer erkauft. Das bedeutet, daß wir nicht mehr uns selbst gehören, wie es vor unserer Erlösung der Fall war.

    Als wir Gottes frohe Botschaft vom Heil in Christus hörten und dann durch Glauben diese Erlösung aus Gnade annahmen, haben wir Herren gewechselt. Wer weiter sein eigen bleiben möchte, sollte nicht Christ werden; wer aber ewiges Leben haben möchte, wird gerne sein Eigentumsrecht an sich selbst abtreten und Jesus Christus als seinen neuen Herrn bekennen.

    Da wir teuer erkauft wurden, können wir entsprechend auf uns halten. Wir sollten uns bewußt sein, daß Jesus Christus einen teuren Preis bezahlt hat und daß wir aus Gottes Sicht diesen Preis auch wert sind. Was wir als Antwort darauf in unseren Handlungen tun können? "…darum preist Gott mit eurem Leibe."

    Unser Leben sollte nicht mehr sein wie zuvor, sondern wir können und sollen jetzt dem lebendigen Gott dienen und Ihn preisen mit all dem, was wir in unserem leiblichen Leben leben. Jesus Christus hat den teuersten aller Preise bezahlt, damit wir jetzt ewiges Leben als freies Geschenk, umsonst, von Gott haben können.



    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2013
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    kannst Du ein paar konkrete Beispiele nennen für jeder der hier liest und auch nicht mehr inkarniert werden mag?

    ich arbeite schon sehr lange an meinem Schatten, aber ich muss zugeben, ich seh da kein Ende.
     
  5. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Eine gute Frage, die man aus meiner Sicht ganz einfach beantworten kann:

    Die Aufgabe des Menschen ist es, aus der Trennung ("ich" fühle mich alleine, "von Gott und der Welt verlassen") in die Einheit (=Eins-Sein) zu gelangen. Sobald man das (ver)wirklich(t) im Leben lebt, erübrigt sich ein nochmaliges Inkarnieren mit erneutem "Abstieg" in die Materie und dem damit verbundenen Trennungsgefühl.

    Der Weg geht also (das kann bei jedem Menschen anders gewichtet sein, deshalb gibt es auch ganz unterschiedliche Wege - das Ziel ist jedoch an sich das gleiche) von der persönlichen Isolierung (die man einerseits als Angst vor dem Leben andersseits aber auch als übersteigertes EGO-Bewußtsein mit gezeigter Dominanz in der Welt) und Trennung zurück in die Verbundenheit mit allem Lebendigen, zurück zur Einheit im Geist (der "über" der Materie steht), von der (im EGO versteckten) Angst zur unendlichen Liebe, was auch die Befreiung von Angst, Kummer, Wahn etc. bedeutet.

    Alles ist in uns selbst zu erfahren, jedoch sind wir selbst nur ein Teil, ein Tropfen im Ozean - so daß sich daraus auch eine tiefe Demut entwickelt, wenn die spirituelle Erfahrung echt ist.

    Das Rad der Wiedergeburt verstehe ich als Schule mit unterschiedlichen Klassen die die Seele durchläuft, bis man irgendwann ein "Meister" (seines selbst und des Lebens im spirituellen Sinne) geworden ist und somit die Lebensschule als unbedingte Notwendigkeit zum "Erwachen" nicht mehr notwendig wird.

    Jeder Mensch durchläuft seine eigene Entwicklung - daher gebührt auch jedem Achtung, Respekt und die Freiheit, seinen gewählten Weg so zu gehen, wie er es für sich selbst als richtig und notwendig empfindet. Über den Weg eines anderen zu richten steht uns nicht zu, wir dürfen jedoch uns selbst dem Weg zuwenden, dem wir uns am ehesten verbunden fühlen. (daher mag für den einen der rein christliche Weg gut sein, ein andere wendet sich dem Schamanismus zu usw. - alles Erfahrungswege.) Ob und wann man tatsächlich dann das Rad der Wiedergeburt verläßt, liegt auch nicht in unserer "ICH"-Entscheidung, sondern eher an unserem Höheren Selbst, unserer Seele, die dann weiß, was wir hier wirklich gelernt und was wir vielleicht noch zu lernen haben, um irgendwann dann diesen "Lernschritt" erfolgreich abschließen zu dürfen. (was nicht heißt, daß es dann noch weiteren "Lernschritte" gibt, Leben ist kein Stillstand ;) )

    Soweit mein Blickwinkel auf das Thema :)
     
    MariaMarmelade gefällt das.
  6. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.388
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Man muß sein Karma auflösen um aus dem Rad der Wiedergeburten auszusteigen. Das geschieht durch "hingebungsvollen Dienst", also indem man Gott dient. Dann kann man hoffen in der spirituellen Welt (Himmel) zu bleiben und nicht mehr in der materiellen Welt wiedergeboren zu werden. :)

    Es gibt auch Vorschläge aus den Reihen der Buddhisten. Doch das von ihnen angestrebte Nirvana soll im Brahmajyoti, also dem leeren Raum zwischen den Planeten liegen und sie fallen nach einer gewissen Zeit wieder in die Materie.
     
  7. Sayalla

    Sayalla Guest

    Dann weisst du vllt. gar nicht, wie licht du bist.
    Jede Kerze wirft doch ihren Schatten. Manchmal sollte man die Natur auch einfach so annehmen wie sie ist- im Sinne von *geschehen lassen*.
     
  8. sage

    sage Guest

    Wenn es aber mit dem Hintergedanken, nicht mehr inkarnieren zu müssen, geschieht...bezweifle ich, daß es wirkt....
    Reinkarnation...alles ne Glaubenssache...wer weiß wirklich, was danach kommt? Himmel, Hölle...ewige Jagdgründe...oder gar nix...wissen werden wir´s...wenn´s soweit ist...und dann ist es zu spät...
    Am besten...abwarten, das leben genießen und das beste daraus machen.


    Sage
     
  9. ente

    ente Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2012
    Beiträge:
    543
    die hoffnung aufgeben
    oder im ganges baden.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Letzteres dürfte für einenEuropäer ziemlich gesundheitsschädigend sein....


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen