1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie kann ich loslassen ?

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von nici, 21. Juli 2006.

  1. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    hallo,
    ich bin zum ersten mal hier , hab aber schon viel gelesen und bin total verwirrt jetzt.mein vater (62 jahre alt) ist vor 5 wochen an einem herzinfarkt gestorben , das hat mich föllig aus der bahn geworfen.er war ein so lebensfroher mensch !manche schreiben , man kann sich entscheiden ob man gehen will oder nicht, der notarzt konnte meinen vater zurückholen und er hat noch eine ganze woche gekämpft und hat verlohren. er hatte noch so viel vor, wir hatten noch so viel vor!!! ich denke, er wollte hier bleiben !!! war es wirklich seine entscheidung ????

    loslassen : ich kann ihn nicht loslassen !!! ich liebe ihn soooo sehr !!!ich habe mein ganzes leben mit ihm verbracht (35 jahre) , jeden einzelnen tag ( außer wenn ich im urlaub war) ich war jeden tag im krankenhaus und hab mit ihm gekämpft und gehofft er schafft das , ich hab mich im krankenhaus von ihm verabschiedet , da war er schon tot , ich bin zu spät gekommen ! aber ich hab zu ihm esagt , jetzt gehen wir nach hause und ich denke er ist hier bei mir. zwar nicht die ganze zeit , aber ich fühle es , wenn er hier ist , er gibt mir zeichen .
    das glaube ich zumindest , oder bilde ich mir das nur ein ??
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo nici

    ermal begrüße ich dich ganz herzlich bei uns im Forum, hoffe, du fühlst dich wohl bei uns.

    wenn du das aus dem Inneren heraus für dich klar ist, ja, dieses Zeichen kommt von meinen Vater, dann ist es auch so.

    Er konnte sich auch nicht von dir verabschieden. Er möchte dir bestimmt noch sagen wie sehr er dich liebt und dir für den gemeinsamen Weg danken.
    Solange kann er genauso wenig loslassen von dir wie du von ihm. Vielleicht habt ihr euch beide noch mehr zu sagen?
    Bitte deinen Vater im Gebet darum in deinen Träumen antworten zu geben.

    Zeit zum Trauern Zeit zum Leben...


    Alles Liebe
    ________
    Ma
     
  3. karin-chen

    karin-chen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    1
    Hallo nicci,

    wer nicht loslässt, hat seine Hände nicht frei für neue Erfahrungen, weil er sich an Vergangenes klammert.

    Dein Vater begegnet dir nun in einer anderen Form, sei offen dafür. Wenn man sich zu sehr auf das Leid fixiert, nimmt man nichts anderes mehr wahr.

    Überlege, was genau deinen Vater ausgemacht hat, wer er wirklich gewesen ist, erkenne sein Wesen und entdecke es in allem, was das Leben dir schenkt.

    Lass seine Seele frei und freue dich, so wie man sich freut, wenn ein Vogel seinen Käfig verlässt und in den Himmel fliegt.

    Liebe Grüße
    karinchen
     
  4. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo ,
    danke für eure antworten !
    ich bin froh mit jemanden reden zu können , denn mein mann will davon nichts hören. er denkt wenn jemand tot ist , ist er weg und fertig .
    ich hab aber so viel fragen , etc.
    wie geht das loslassen ????
    ich kenne kein leben ohne meinen vater , es wird schwer für mich ! ich will das er bei mir bleibt , ich habe angst davor , keine zeichen mehr zu bekommen, mich alleine zu fühlen , ihn zu vermissen. das letzte was er zu mir sagte, war: tschüß nici, ich geh jetzt , bis morgen ! eine halbe stunde später bekam er den infarkt. es gab für uns kein "morgen" mehr , und doch irgendwie !? klar lebe ich weiter , kann auch noch lachen , denke viel an ihn und rede auch viel mit ihm , aber wenn ich ihn loslasse , wo geht er hin ? kann ich noch kontakt zu ihm haben ? wie läßt man los ? warum soll man loslassen ? wenn er bei mir sein will , ist er da. wenn nicht , dann kommt er irgendwann , wenn er will. was bedeutet "loslassen" ?
     
  5. Möhrchen

    Möhrchen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Deutschland - NRW
    Hallo Nici,
    falls du dazu Hilfe von außen haben möchtest, könnte das mit Releasing (= Loslassen) geschehen. Im Internet findest du div. Information hierzu.
    Gruß von Möhrchen
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Loslassen geht nur über die Trauerphasen des Loslassens.
    Dein Vater ist doch erst vor 5 Wochen geganngen, du musst dir Zeit nehmen dafür. Zeit nehmen zu Trauern mit allen Tränen und Wut, das ist die 1. Phase.
    Hinein zur 2ten Phase.
    Versuche nicht diese Trauer zu unterdrücken, da das Leben ja weiter gehen muß. Du mußt es verarbeiten nicht verdrängen. Indem du diese Trauer angehst und dich nicht von den Sprüchen deiner Umwelt, die nur darauf abzielt, dass die Normalität eintritt, annimmst.
    Bitte verdränge es nicht!

    Hier kannstdu anfangen loszulassen. Siehe es nicht als Kampf den er verlor.
    Die Entscheidung zu gehen liegt immer mit dem Willen der Seele im Einklang. AUch wenn es für uns den Schein eines Kampfes annimmt. Es war seine Entscheidung den diese legen wir in unserer Inkarnation ins neue Leben fest, in unseren Lebenspunkten zu unseren Eckdaten, und Aufgaben.

    Warum solltest du Loslassen?
    Damit du weiter in Frieden und Freude Leben kannst. Dein Vater möchte dies auch dass du es so siehst. Er möchte irgendwann weitergehen können. Wenn du verdrängst, kann er es nicht. Eigentlich kämpfst du, liebe nici jetzt für deinen Vater weiter...
    Das brauchst du nicht. Es geht ihn gut, da wo er jetzt ist.
    Falls du das nicht alleine schaffst, auch noch nach längerer Zeit mit dem Schicksal haderst, kannst du dir Hilfe suchen. In Selbsthilfegruppen, und
    bei spezialisierte Trauer-Begleitung.Die von therapeutisch geschulten Lebensberatern angeboten werden.

    Alles LIebe
    _____
    Ma
     
  7. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Ich kann dir mal nur sagen, dass du mal alle Phasen der Trauer durchleben sollst. Es wird sehr hart oft sein, aber lass einfach die Zeit für dich arbeiten.

    Erst heute hab ich mit einer Frau über das Loslassen geredet, weil ich es nie richtig verstanden habe. Ich dachte immer, da muss ich ja vergessen, was einmal war! Das stimmt aber nicht.
    Man kann/soll an den Menschen denken, sooft man möchte. Aber man soll sich nicht wünschen, dass er da ist. Mit diesen Wunsch holt man die Seele wieder zurück aus dem Jenseits und sie weiss dann irgendwann nicht mehr, wohin sie gehört! In der Trauerphase ist es aber nicht so einfach, weil einfach ein riesiges Loch da ist. Die Welt ist nicht mehr in Ordnung. Alles ist plötzlich alles anders. An diese Situation muss man sich erst gewöhnen und akzeptieren. Auch dein Vater muss sich jetzt neu orientieren. Für ihn ist auch alles anders und neu. Du kannst ihn aber dabei helfen, indem du für ihn eine Kerze anzündest und für ihn betest. Das hilft sogar dich!

    Die Woche, in der er noch lebte war bestimmt kein Kampf. Ich denke eher, er hat dadurch Zeit gewonnen, um für den Übergang sich vorzubereiten. Menschen, die nämlich zu schnell sterben (z.B.:Herzinfarkt), wissen oft gar nicht, dass sie Tod sind. Dass wurde ihm ja zum Glück erspart. Auf der anderen Seite gibt es Helfer, die ihm auch ins Licht führen. Auch du kannst in einem Gebet ihm das sagen, dass er auf das Licht zugehen kann, und dass es ihm dort gut geht.

    Ist diese "schwere" Zeit mal überwunden, wirst du ihn noch viel öfter an deiner Seite verspüren.

    Ich schicke dir viel Kraft

    Liebe Grüsse
    Maritza
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Das Leben, so schön es sein kann, hat auch immer den Trennungsschmerz parat. Je mehr man der Liebe entwickeln kann, destomehr Schmerz kann es geben, wenn der Mensch besonders unerwartet nicht mehr da ist.

    Für mich ist es eine andere Frage, nicht des loslassens, sondern wie die Liebe beibehalten, die Verbundenheit, ohne dass es nicht mehr schmerzt. Das gilt für beide Betroffenen.

    Vorweg, für mich gibt es kein Sterben und in meinem Weltbild ist es Wissen, da ich besonders als Kind sehr viele ausserkörperliche Erfahrungen hatte. Ich verspürte sie als solche, deshalb ist es nun, ich betone, aus meiner Sicht, die Wahrheit, dass es das Sterben als solches nicht gibt, sondern nur den Austritt aus dem Körper, der zurückgelassen wird.

    Nehme dein Gefühl der seelischen Verbundenheit an, den was spricht dagegen, wenn Seelen weiter verbunden bleiben, es geht dabei um eine Lösung der Verbundenheit ohne Trauer und Schmerz, sondern um Freude daran. Ich bin mir sicher, dass Seelen immer verbunden sein können, an allen Orten des Universums, wenn sie es wollen und es keinen Schmerz mehr bereitet, dass ist für mich ein Normalzustand und hat damit nichts zu tun ob eine Seele noch einen Körper hat und die andere Seele sich wo ganz woanders befindet.

    Vielleicht war der Körper deines Vaters bereits so geschädigt, dass er gepflegt hätte werden müssen, rund um die Uhr, und es könnte sein, dass er sich dachte, dass will ich meiner Familie nicht mehr zumuten, ich treffe die Entscheidung, dass es besser so ist. Es könnten alle möglichen Gründe vorliegen, oder Gründe die wir heute und derzeit nicht begreifen können.

    Ja, es kann sein, dass dein Vater versucht Kontakt aufzunehmen.
    Nimm deinen Schmerz an, alle Menschen haben Trennungsschmerz, die lieben.

    Trost gibt es anfangs wenig, aber es gibt einen Weg zu beschreiten, wo man eines Tages friedvoll, aber doch seelisch weiterbunden leben kann.

    Ich hoffe, dass es dir bald besser geht.

    Liebe Grüsse
    Ritter Omlett
     
  9. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo ritter omlett,

    danke für deine antwort ! ja, ich hab in den letzten wochen sehr viel gelesen und bin davon überzeugt, das die seele meines vaters noch immer hier bei uns ist ! ich hab auch schon kontakt zu ihm aufgenommen, das war wunderbar ! ich weiß jetzt, das der "tod" nicht das ende ist, sondern das wir alle zusammen sein werden hier und überall ! auch wenn ich mienen dad nicht mehr sehen kann, doch weiß ich, das er mich hört und sieht ! ich kann mit ihm reden, auch wenn ich keine antwort wie früher von ihm bekomme, so kommt sie doch zu mir durch ! es ist so schön zu wissen, das er immer bei uns sein wird !
    auch hab ich inzwischen verstanden, das ich nicht loslassen muß, was denn auch ? ich habe meine liebe zu ihm in meinem herzen und werde durch diese immer mit meinem dad verbunden sein ! viele liebe grüße , nici
     
  10. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Werbung:
    Loslassen ist nicht so einfach, gib dir die Zeit.
     

Diese Seite empfehlen