1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann das sein???

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Adamea, 10. Juni 2012.

  1. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Werbung:
    Hallo :umarmen:,

    habe für meinen Partner die Karten gelegt bezüglich eines Themas, dass ihn sehr fertig macht. Und zwar geht es darum:
    Also, er hat das Gefühl, dass sich außer mir keiner für ihn interessiert, nicht in der Familie, nicht in der Arbeit und auch so nicht. Er hat keine Freunde, und Leute, die er von früher kennt, haben kein Interesse Kontakt mit ihm zu haben. Es scheint so, als würde ihm jeder aus dem Weg gehen. Sogar unsere Katzen, wobei die eine ständig von ihm davonläuft. :confused:
    Habe darauf mal die Karten gelegt, woran das liegt.

    Legeart: 1, 2, 3, ...

    Storch schaut nach links ....





    Würde mich sehr freuen, wenn da mal jemand drüberschaun könnte, der unvoreingenommen ist.

    Herzlichen Dank!
     
  2. Marcela777

    Marcela777 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    1.569
    Hi,
    die Karten zeigen eindeutig eine schlechte Energie:Sterne,Sarg...Er scheint nicht glücklich zu sein(mit sich selbst:confused:)Sarg auf Klee.

    Er kann sich nicht öffnen und in Wirklichkeit will er nichts ändern ,Storch in Haus verst.Berg.Er vertraut sich selbst nicht und wenn er sich selbst nicht vertraut,wird er auch anderen nicht vertrauen können -Hund verst.Mäuse.
    Der Weg ist,sich und anderen die Liebe zu zeigen,Liebe geben und empfangen.Beides klappt nicht weil er zu blockiert ist.Vielleicht denkt er einfach zu negativ,speichert das in Unterbewusstsein und sendet das aus...

    Lg,Bea
     
  3. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Ja, du hast recht. Glücklich ist er wirklich nicht. Ich denke auch, dass es so ne Art Kreislauf ist und, dass es viel mit Selbstliebe zu tun hat. Er leidet, aber irgendwie kann und mag er nichts ändern. Das ist wirklich schwierig. :confused:
     
  4. Rosenrot07

    Rosenrot07 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.094
    Er kennt es doch nicht anders. Ihm wurde von Kleinauf vermittelt, dass er nichts wert ist und immer die 2. Geige spielen wird.
    Dieses Denken hat sich so in ihm verfestigt, dass es ein Glaubensgrundsatz von ihm geworden ist.
    Ich finde es erstaunlich, dass er sich von dir gemocht fühlt- ich kenne es eher so, dass man sich jedem gegenüber unliebsam und überflüssig fühlt.

    Ich weiß nicht, ob er es alleine schaffen kann, diese Vergangenheit für sich aufzulösen und anders mit diesen Gefühlen umzugehen, die ihm immer wieder im Leben begegnen werden.
     
  5. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Dankschön für deine Hilfe!

    Ja leider :( das ist wirklich ganz schön massiv. Ja, er will von mir all die Liebe, die er nie bekommen hat. Aber er ist schon sehr eifersüchtig, und stellt sich selber runter, wirklich schwierig. Aber dachte mir auch, dass es schon in der Kindheit begonnen hat.
     
  6. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    249
    Werbung:
    Hallo Adamea,

    beim Anblick Deines Kartenblattes habe ich den Eindruck gewonnen, dass Dein Freund von seiner Umwelt irgendwie ganz anders wahrgenommen wird, als er im Grunde seines Herzens eigentlich ist und wie er eigentlich wahrgenommen werden will.

    Im Grunde genommen hat Dein Freund sein Herz auf dem rechten Fleck (Herz (24) im Haus der Blumen (9) = 33 = Schlüssel), sprich er ist von seinem Grundnaturell her in der Lage, sein Herz (Herz) zu verschenken (Blumen) und andere in sein Herz (Herz) zu schließen (Schlüssel). Auch schätze ich ihn von seinem eigentlichen Wesen her so ein, dass man von ihm grundsätzlich jeden Gefallen haben kann (Hund) und er einem in Notsituationen treu (Hund) und verlässlich (Hund) zur Seite steht.

    Gleichwohl scheint es Deinem Freund meines Erachtens jedoch irgendwie nicht wirklich zu gelingen, seinen an sich sehr sozialverträglichen Charakter nach außen zu vermitteln. Es hat für mich den Anschein, als ob Dein Freund ein Problem in seiner Außenwirkung und in seiner Außendarstellung gegenüber seinem Umfeld hat.

    In Deinem Kartenblatt wird Dein Freund von einem riesigen Berg verdeckt (Berg (21) im Haus der Schlange (7) = 21 + 7 = 28 = Herr und 2 + 8 = 10 (Sense), der sozusagen genau auf ihm lastet und ihn damit für seine Außenwelt unsichtbar erscheinen lässt, was ihn sehr verletzt (Sense) und durchaus mitunter auch zornig und wütend (Sense) machen dürfte.

    Um für seine Außenwelt wieder sichtbar zu werden, müsste sich Dein Freund meiner Meinung nach, bildlich gesprochen, wie ein Tunnelbohrer durch das felsige Bergmassiv bohren, was, wie man sich leicht vorstellen kann, eine erhebliche Kraftanstrengung und auch eine erhebliche Geduld, Ausdauer, Entschlossenheit, Beharrlichkeit und Selbstbeherrschung erfordert.
    Es wird deshalb auch noch eine längere Zeit beanspruchen, bis Dein Freund die Felswand, die ihn von seiner Außenwelt trennt, durchbohren kann, sprich bis er im Hinblick auf die Ausgrenzung und Ablehnung durch sein Umfeld das Licht am Ende des Tunnels erreicht.

    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass Dein Freund ebenfalls von der senkrechten mittleren Kartenreihe, also vom Sarg (8), vom Hund (18) und vom Klee (2) verdeckt wird: 8 + 18 + 2 = 28 = Herr.

    Auf Grund der folgenden vier Kombinationen, die einander verstärken, und zwar 1.) Sarg (8) im Haus des Klees (2), 8 + 2 = 10 (Sense), 2.) Klee (2) im Haus des Sargs (8), 2 + 8 = 10 (Sense), 3.) Sarg spiegelt Klee und 4.) Klee (2) – angrenzend an Berg (21), 2 + 21 = 23 (Mäuse) dürfte Dein Freund im direkten Umgang insbesondere mit seinen Familienangehörigen schon länger seine Unbefangenheit (Klee), sein heiteres Gemüt (Klee), seine Lockerheit (Klee), seine positive Einstellung (Klee), seinen Optimismus (Klee), seinen Frohsinn (Klee) und seine Unbeschwertheit (Klee) verloren haben (Sarg). Hierdurch dürfte ihn meiner Meinung nach – aus der Sicht Außenstehender betrachtet (Park) – wohl eher eine reservierte, unterkühlte und distanzierte Ausstrahlung und Aura umgeben (z. B. Park spiegelt auf das Herz, Herz spiegelt auf den Berg), die auf seine Umwelt nicht gerade besonders einladend und kommunikativ wirkt.

    Er dürfte meiner Einschätzung nach von seinem öffentlichen Auftreten her (Park) von seinem Umfeld (Park) auch nicht gerade (Sarg) als ein besonders humorvoller (Klee) Mensch wahrgenommen werden, von dem man den Eindruck hat, dass er jeden Spaß mitmacht und mit dem man sozusagen „um die Häuser ziehen kann“ (Sarg, Hund, Klee). Insofern habe ich auch nicht den Eindruck, dass Dein Freund von seiner Außenwelt (Park) als besonders unternehmungslustig (Schiff) und veranstaltungsinteressiert eingeschätzt wird (Sarg - Schiff und Schiff rösselt auf den Berg).

    Vielleicht könnt Ihr Euch ja einmal Gedanken machen, ob Ihr eventuell mal die Initiative ergreifen mögt, irgendeine gesellige Unternehmung (zunächst einmal im kleinen Kreis) zu organisieren und auszurichten, um euch auch mal von einer anderen Seite zu präsentieren?

    Irgendwie scheint mir Dein Freund auch den Erwartungen (Schiff) und Vorstellungen (Sterne) seines Umfeldes (Park) nicht gerecht zu werden (Sarg). Es dürfte ihm meiner Meinung nach auch schwerfallen, in seinem Inneren die Bereitschaft zu Veränderungen zu entwickeln und solche sodann auch konsequent durchzusetzen (Störche (17) im Haus des Hauses (4), welches unter anderem auch die eigene innere Einstellung symbolisieren kann, 17 + 4 = 21 = Berg; Störche – Berg und Störche – Sarg).

    Darüber hinaus hat es für mich den Anschein, als ob Dein Freund auch ein Problem mit seinem Selbstvertrauen, seinem Selbstwertgefühl und seiner Vertrauensfähigkeit in sein Umfeld haben könnte.

    Das Vertrauen Deines Freundes in sich selbst dürfte nicht besonders ausgeprägt sein (Sarg – Hund (Vertrauen)) ebenso wenig wie sein Vertrauen in die Außenwelt (Sarg – Hund – Park).
    Die zentrale Karte in Deinem Kartenblatt, die auf alle umliegenden Karten ausstrahlt, ist insofern der Hund. Ein Hund entwickelt grundsätzlich eine starke und enge Bindung zu seinem „Rudel“, also auch zu den Menschen, die zu ihm gehören. Hierdurch baut sich zugleich auch Stück für Stück immer mehr Vertrauen zu den ihn umgebenden Menschen auf und dieses Vertrauen verleiht ihm letzten Endes innere Sicherheit, innere Stärke, innere Souveränität, innere Ruhe und Ausgeglichenheit und ein gesteigertes Selbstbewusstsein.

    Ohne ein gewisses Maß an Vertrauen (Sarg – Hund) sich selbst und anderen gegenüber können zwischenmenschliche Beziehungen hingegen nicht wirklich funktionieren.

    Ein Hund passt sich zudem vielfach einer bestehenden Gruppen-Hierarchie und Dominanz-Hierarchie an. Dem Kartenblatt nach zu urteilen, ordnet sich Dein Freund meiner Meinung nach jedoch viel zu schnell unter und lässt damit zu, dass andere ihn in die Ecke schieben und verdrängen.

    Insofern könnte man vielleicht sagen, dass Dein Freund mangels seiner, für einen Hund (Hund) so wichtigen Anbindung an sein „Rudel“ (Park) ein so gesunkenes und untergrabenes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen besitzt, dass in ihm über längere Zeit eine immer tiefere Verunsicherung herangewachsen ist, die seine Außenwelt irgendwie wahrzunehmen scheint und die ihm möglicherweise als Schwäche und Unfähigkeit ausgelegt wird.

    Bei einem Hund, der sich hingegen unsicher (Hund - Mäuse, die sich als Quersumme errechnen aus der Karte Hund (18) im Haus des Baumes (5), 18 + 5 = 23 = Mäuse), ungeliebt (Sarg rösselt auf das Herz), und in seinem Rudel (Park) uneingebunden (Hund – Sarg – Park) fühlt, wird umso schneller eine Reizschwelle überschritten sein und er geht in seinem Schmerz über zum Gegenangriff. Aus diesem Grunde könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass Dein Freund, wenn er zum Beispiel glaubt, jemand würde „in sein Revier eindringen“ (Hund), durchaus eine „problematische Kritikfähigkeit“ haben könnte, falls Du verstehst, was ich meine, und dadurch von seinem Umfeld durchaus auch mal als verstimmt, gekränkt, unwirsch und übellaunig wahrgenommen werden könnte, was die zwischenmenschliche Kommunikation auch nicht gerade erleichtert.

    Vielleicht kannst Du Deinen Freund ja zum Beispiel dazu motivieren, sich zunächst einmal neue, eigens auf seine Fähigkeiten zugeschnittene Interessenfelder zu erschließen, irgendetwas, das seinen Neigungen entspricht und das eine gewisse Leidenschaft in ihm entfacht, um auf diese Weise langsam, aber stetig daran zu arbeiten, sein Selbstwertgefühl, sein Selbstbewusstsein und seine Selbstliebe aufzubauen und zu stärken, damit er über eine in anderen Bereichen erfahrene Bestätigung das Gefühl entwickelt: „Ich kann etwas. Ich bin interessant. Ich nehme mich an, so wie ich bin und so bin ich mit mir selbst im Einklang. Ich bin es wert, geliebt, respektiert und geachtet zu werden.“

    So, jetzt werde ich für heute erst einmal schließen, sonst schreibe ich hier noch einen halben Roman.

    Über eine ausführliche Antwort von Dir würde ich mich sehr freuen. Vielleicht magst Du bei Deiner Antwort ja auch meinen Text zitieren und zwischen die Absätze schreiben, so wie es z. B. Aiene und Eowyn (falls Ihr beide diesen Beitrag hier auch lesen solltet, sende ich Euch beiden an dieser Stelle einen ganz herzlichen und lieben Gruß!) in diesem Forum immer machen und wie ich es richtig klasse und sehr lehrreich finde.

    Viele Grüße und bis zum nächsten Mal,
    Tugendengel
     
  7. MissMoonlight

    MissMoonlight Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Hey,

    also ich habe jetzt mal nicht die ganzen anderen Deutungen gelesen, damit ich die meine noch ganz klar wiedergeben kann.
    Die Karten zeigen eindeutig seine Ratlosigkeit an. Also die Frage, warum alle sich zurückziehen und keiner sozusagen etwas mit ihm zu tun haben möchte...
    Ich sehe den Fehler darin, dass er selbst nicht aktiv genug ist, wahrscheinlich pflegt er seine Kontakte nicht so gut?!
    Ist er ein Mensch, der gern wartet bis die anderen auf ihn zukommen, bevor er aus dem Knick kommt? Ich finde das gibt es recht häufig und diese Menschen nehmen das bewusst gar nicht so wahr...
    Hab selbst so eine gute Freundin, die eher selten mal auf die Idee kommt sich von allein zu melden oder mal nen Vorschlag für eine Unternehmung zu machen.

    Sie für mich auch so aus als würde er gar nicht viel in Richtung Unternehmungen machen... Vielleicht einfach mal rausgehen?! Was Neues anfangen! Ein neues Hobby oder etwas, was er schon immer mal machen wollte, wobei er sehr viel Freunde und Spaß empfindet...
    Ansonsten einfach mal auf die Menschen zu gehen, sie mal wieder einladen... Die alten Kontakte mal wieder pflegen und auffrischen. Den ersten Schritt machen. Erst dann besteht wieder die Chance, dass sich daran was ändert und er versucht es zumindest.
    Viele ziehen sich zurück, eben weil sie selbst nicht viel Interesse von der Gegenseite spüren. Das ist oft so eine Art Symbiose...und dadurch eben oft Missverständnisse auf beiden Seiten...


    Hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
    Liebe Grüße,
    MissMoonlight :zauberer1
     
  8. Sahara

    Sahara Guest

    also ich versuchs auch, etwas dazu zu sagen. lieber in frageform, wissen tu ichs ja nicht:

    sag, ist dein freund depressiv? (wenn ja: eine depression sollte man behandeln: therapie, etc.)

    gabs in seiner kindheit traumata, die sich auf "verlassenwerden" beziehen? (starb eine bezugsperson als er ein kind/jugendlicher war oder haben sich die eltern getrennt, oder gab es einen umzug, aus dem er entwurzelt wurde? o.ä.)

    was ist mit der beziehung zu seiner mutter? nicht akutell, sondern eher früher, als sie wichtiger für ihn war?

    ich glaube, dass es da ein altes problem in seinem herzen gibt, das mit seinen eltern(familie) zu tun haben muss, das er nicht lösen konnte und seine gegenwärtigen beziehungen überschattet.

    magst du ihn mal fragen, ob da ein gedanke dabei ist, der ihm weiterhilft?
     
  9. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Ja also, was soll ich sagen, außer herzlichen Dank für deine Antwort.
    Du hast mir (uns) da wirklich sehr geholfen und hast da wirklich alles richtig gesehen. Also, da bin ich ehrlich sprachlos. Und danke auch für deine leicht verständlichen Erklärungen! Feedback kann ich dir da leider nicht so viel geben :D :umarmen:

    Liebe Grüße
    Adamea
     
  10. Adamea

    Adamea Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Werbung:
    Hey :umarmen:

    Dankeschön für deinen Beitrag
    Es ist so, dass er das ja versucht hat, also mit den Menschen Kontakt zu haben, die Initiative zu ergreifen, Leute einzuladen usw. aber es kam nichts dabei heraus, also daran kann es nicht liegen. Sicher und wenn man das öfter erlebt, dann irgendwann hört man auf, auf andere immer wieder zuzugehen. Das stärkt den Selbstwert ja auch nicht sonderlich, wenn man immer nur abgewiesen wird.
    Zurückgezogen hat er sich, da das Interesse nicht von der Gegenseite da war.

    Liebe Grüße
    Adamea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen