1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie ist Gott entstanden???

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Lichtenergie, 8. August 2006.

  1. Lichtenergie

    Lichtenergie Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    Hallo an alle, habe da mal ne doofe Frage. Ich bin 33 Jahre alt und als ich Kind war habe ich mich diese Frage selbst immer gestellt und keiner konnte sie mir erklären bis ich mich damit abgefunden hatte. Nun aber ist meine Tochter 6 und fragte mich gestern, wer hat Gott erfunden oder wie ist Gott entstanden. Ich konnte ihr nicht antworten. Alles hat einen Ursprung und das versteht auch meine Tochter jetzt, aber wie konnte Gott entstehen??? Ich glaube an ein Leben danach, habe viele Bücher gelesen aber nirgends steht meine Frage beantwortet. Als ich früher in diesem ALter war und diese gleiche Frage hatte, konnte mir keiner helfen und ich lag nächtelang in meinem Bett und konnte nicht einschlafen und immer diese Frage, wer oder was ist Gott, wo kommt es her, was kommt nach dem Tod. Da mir damals keiner helfen konnte, habe ich selbst so lang überlegt bis ich zu Antworten kam. Ich kam darauf das es keinen Gott gab , es gab kein Leben nach dem Tod, es gab nach dem Leben nichts mehr und so fiel ich in ein großes Loch, es war schwer raus zu kommen und damit es mir besser ging hatte ich diese Frage verdrängt und nahm mir vor wie alle zu denken damit mein Leben erträglicher wurde. Alle denken es gibt Gott, also dachte ich das auch. Mittlerweile bin ich älter und kann damit besser umgehen aber ich möchte das meine Tochter eine Antwort auf ihre Frage bekommt. Eine ehrliche.
    Wäre nett wenn ich einige Antworten bekommen würde, bitte nur ernst gemeinte. Danke
     
  2. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.520
    Hallo :)

    Es ist nicht recht klar, ob du prinzipiell eine Antwort auf diese Frage suchst oder nur eine kindgerechte, die etwa auf das Weltverständnis einer 6jährigen zugeschnitten ist.

    Ein paar Etagen tiefer findest du einen Thread zu diesem Thema, in dem möglicherweise Ideen enthalten sind, die für dich anregend sein könnten.

    http://www.esoterikforum.at/threads/41078

    Allerdings wird dort eher philosophisch argumentiert; für deine Tochter könnte ich mir etwa prima folgende Antwort vorstellen: "Der war immer schon da, der einzige, der immer schon da war; das macht ihn auch so besonders."

    Oder so ähnlich. Dürfte, denke ich, deiner Tochter nachvollziehbar sein.

    Gruß
    Tommy
    :)
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Steht rein zufällig in Genesis 1,27 wenns wörtlich übersetzt.

    .. und schuf den Menschen als ebenes Bild als ebenes Bild schuf er ihn.

    Nun noch ein wenig zur Antwort einige andere Verse der Schöpfungsgeschicht
    übertragen in Einheit gebracht ...

    Gott erschafft sich als Mensch täglich selbst in seinem W-el-traum, in der
    Metapher Adam & Eva seine seelische Spaltung in Geist & Tierseele ....
    .. als Gott in Dualität dargestellt ist.

    So das ist Gott in seiner Welt ... in der der Mensch als Gott keine anderen
    Götter neben sich anbeten soll. Beten > Der Sohn erscheint im Augenblick
    der Existenz bedeutend.

    Sowat wie einen äusseren sich selbst jedoch völlig unbewussten gibt es
    sozusagen auch ... nennt sich dann z. B. Unversum usw. .... eben ein gigantisches
    etwas in Existenz welches sich nur in Form von ausgesendeten Monaden aus Nirvana
    zu manifestieren vermag und in diesen Monaden sich bewusst zu werden vermag.
    Sozusagen magst auch Nirvana, der Ursprung AllesSeienden als einen Gott ansehen.

    doxch wahrlich wahrlich es gibt dennoch kein gott da draussen, der Mensch selbst
    ist Gott ... dieser ominöse JHWH in Person. Nur etwas herunterkgekommen in
    animalischer Version... welcher erst wieder in anoki Form zu vollen Bewusstseim
    kommen muß.

    AUM
     
  4. muka

    muka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    1.870
    Ort:
    D
    Ich denke diese Frage kann man nicht so beantworten, dafür sollte man erstmal wissen, welches Bild deiner Tochter von Gott vermittelt wurde, etwa "da is einer, der passt auf alle auf, schickt die guten in den himmel und die bösen in die hölle, also iss auf", "gott is einfach alles und nichts" oder "gott ist der name dessen, auf das die menschen keinen einfluss haben", "es ist das system leben" oder sonstwas.

    Ansonsten finde ich, wirst du eher wenige dich bzw. deine Tochter befriedigende Antworten zu lesen bekommen.

    Alles Liebe, liebe Alles

    muka
     
  5. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Von Gott wissen wir Menschen nur so viel, wie Gott uns selbst zeigt und sagt. Wir können Gott aber nicht vollständig erforschen oder mit unserem Denken erfassen.
    Gott ist Gott und kein Mensch.
    Er steht über uns, wie werden ihn nie ganz beschreiben und verstehen können, sonst wäre er ja nicht Gott.

    LG Tigermaus
     
  6. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Werbung:

    Du hast dir deine eigene Antwort schon gegeben. Mehr musst du nicht wissen und mehr kannst du auch nie Wissen , da wie du selbst gemerkt hast dir niemals jemand etwas unerklärliches erklären wird.
     
  7. DeeCee

    DeeCee Guest


    Dann sag ihr doch, dass Du es nicht weißt. Das wäre ja eine ehrliche Antwort. Vielleicht nicht befriedigend für Deine Tochter, aber dennoch ehrlich und sie könnte sich selbst Gedanken machen und würde nicht das annehmen was andere glauben.


    Grüße
    Nonchalant
     
  8. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Ok, du hast deiner Tochter verklickert das alles seinen Ursprung hat. Das ist ok. Sag ihr GOTT IST DER URSPRUNG und das einzige was keinen Ursprung hat ist der Ursprung. Ohne Anfang und ohne Ende. Vielleicht ist sie damit zufrieden. Imo klingt es pausiebel und es ist auch so.
     
  9. Isnogud

    Isnogud Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    161
    Ort:
    NRW
    Der Meinung würde ich beitreten. Wie heißt es schön im Johannes Evangelium: "Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. In ihm war das Leben."

    Das klingt auf dem ersten Blick wirr, ist es aber nicht wirklich. Dar Begriff "Wort" steht für die Schöpferkraft die Gott innewohnt. Diese Schöpferkraft hat alles Leben geschaffen. Gott steht also außerhalb der Schöpferkraft, da diese Kraft (=das Wort) ihm alleine eigen und dienstbar ist. Daher kann diese Kraft Gott nicht geschaffen haben. Ergo: Gott ist kein geschaffenes Wesen, kein Geschöpf (denn er hat ja keinen Schöpfer). Desewegen kann ich mich damit anfreunden Gott sei ohne Anfang und ohne Ende.

    Stellt sich die nächste Frage, was ist Gott dann eigentlich. Dazu läßt sich nur sagen er ist auf jeden Fall ein persönliches Gegenüber, sonst würde es keinen Sinn machen mit ihm zu reden, zu ihm zu beten. Das geht ja nur mit Personen.

    Also könntest Du deiner Tochter sagen Gott sei eine Art Persönlichkeit mit der man sprechen kann. Und wie es so ist mit Personen, die man (noch) nicht kennt, aber über man einiges wissen möchte, muss man sich mit dieser Person befassen.

    Der beste Zugang hierzu scheint mir über Jesus zu sein, der ja selber Gott ist (wahrer Mensch, wahrer Gott). Er hat eine richtige fast menschliche Biographie -sprich Eltern, Freunde etc. - man Kindern nahebringen kann. Und Jesus wiederum hat eine Menge über Gott - seinen Vater - ausgesagt und das ist das was Du Deiner Tochter über Gott selber vermitteln könntest.

    Lieben Gruß
    Isno
     
  10. Haris

    Haris Guest

    Werbung:
    Das kenne ich gut, meine Tochter fragt auch immer. Ich kann natürlich nur aus meinem Verständis von Gott antworten und sage dann z.B: Gott ist alles, guck, das ist Gott und das ist Gott, alles, alles alles zusammen. Z.B. das Marmeladenbrot, der Toaster, die Küche, das Haus, die Bäume, der Wald, der Himmel, die Sterne, die ganzen Leute, Du und Ich und die Mamma und die Oma und der Opa und und und einfach AAAAAAAAAAAlles. Dann fragt sie z.B. , auch mein Flaffiwuff, Papa, (= Plüschhund), auch dies und das usw´? -. und ich stehe dann auf und sage mit ausladend rudernden Armbewegungen:ja, alles, einfach alles auf einmal. Und wir zählen dann eine Weile alles auf bis es langweilig wird. Und dabei ist sie überhaupt nicht irritiert, das der Gott alles sein soll und nicht nur ein Mann mit Bart. Sie hat ganz einfache diese Vorstellung noch nicht entwickelt, aber ein Gefühl für ein "ALles" hat sie schon. Jedoch tritt das langsam zurück und es beginnt langsam auch eine Personifizierung von Gott: Und ist der Gott ein Mann Papi? Und geht der Gott auch ins Kino, und wohnt der Gott im Himmel, und gell, wenn man stirbt kommt man in Himmel, wo der Gott wohnt usw. usw. Und ich sage: ja klar, er ist ein Mann, und eine Frau kann er auch sein und auch ein Kind, aber auch ein Wurm, ein Weberknecht und sogar ein Olivenkern, oder sogar eine Bananenschale, er geht auch ins Kino, und er spielt einem den Pumuckel vor, er putzt sich die Zähne und er ist auch die Zahnbürste und die Zahnpaste und der Zahnarzt - einfache AAAAAAAAAAAlles und rudere dabei mit den Armen und rolle mit den AUgen und ziehe die Augenbrauen hoch, alles sehr theatralisch, das liebt sie.
    Neulich sagt sie: Papa, wo fängt der Himmel an? wo hört der Boden auf? Da sag ich guck, wenn Du hochspringst in die Luft bist Du schon im Himmel und wenn Du wieder runterkommst bist Du auf dem Boden. Aber wo hört denn der Himmel genau auf, Papi? Dann sag ich wieder AAAAAAAALLLes, einfach AAAAAALles ist im Himmel drin , die ganze Welt - die Welt ist auch in dem Himmel drinnen, und dann zählen wir wieder eine Weile alles "von der ganzen Welt" auf und enden mit "und immer eins mehr" und dann ist eine WEile gut bis zum nächsten Mal. Es gibt auch andere Fragen: wie ist es wenn man tot ist, ist das auch Gott, wenn die Menschen böse Sachen machen usw. Ich sage immer nur AAAAAAAAAAlles, AAAAAAAAAAAlles gleichzeitig, nicht eins allein. Blut, und Tod und Böses und Gutes und Schönes und Hässliches und und und... Ein endloses Spiel - und das Spielen ist doch für Kinder das schönste, oder?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen