1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie ist ein Zionist

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Chuan, 15. Februar 2011.

  1. Chuan

    Chuan Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    353
    Ort:
    hier & da
    Werbung:
    grüße euch

    hab da ein anliegen wobei mir etwas hilfe gut tun könnte. hab ein neuen arbeitskollegen, mit dem ich öfter mal über gott und die welt rede. nun werden die gespräche schon etwas persöhnlicher in richtung eigener glaube. er meint zionist zu sein wobei das erst nach vielen gesprächen rauskamm, und nach vielen nachhaken was seine ( auch sehr radikalen ) ansichten angeht. und als er es dan aussprach, hab ich gleich weiter aufs weltgeschehen usw nachgefragt ( israel, palästina, usw ). er ist afghane, anfangs dachte ich eigentlich an ein moslim aber als er diesen übel nachredete fing mein zweifel an ....
    habe mich mit der ideologie sehr oberfläschlich bisher befasst, doch einige radikale ansichten find ich dan doch sehr fragwürdig. und habe ihn auch darauf angesprochen und er fand diese absolut ok und bestätigte diese dan auch sehr trocken / überzeugt und mit sehr viel ausdruck von überzeugung in seinen auge. das hat mich dan nachdenklich gemacht ( sogar einen kleinen moment innerlich erschreckt ). ich war sehr verwundert mit jemmanden zusammenzuarbeiten den es absoult egal wäre bzw es berechtigt fände wen viele menschen vor sein augen sterben würde die einen anderen glauben oder auch garkein glauben haben.

    lange rede kurzer sinn, habt ihr ne idee wie ich ihn als "Zionist" auf die Probe stellen kann? könnte mir vorstellen mit gewissen fragen aus der reserve locken wo sich dan rausstellt ob er das ist, was er zu sein scheint. mein zweifel kommt daher, dass wir uns hier un da schon unsre späße machen und das mit der glaubenssache hat sich evtl sehr hoch geschaukelt wobei ich da zu ihm sehr ehrlich bin, warum sollte ich das auch nicht... nur damit mache ich mich sehr angreifbar ( er lange in der firma ich neu), er ja auch erst recht mit so einer einstellung ( daher auch ein bissel zweifel ) würde so einer soetwas überhaupt einfach so zugeben .....

    vieleicht kennen sich welche mit diesem glauben gut aus, und haben da ne idee würde mich freuen

    bis dan chuan
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Ein Zionist ist, wer sich für eine Judenstaat in Israel einsetzt. Der Begründer dieser Idee ist Theodor Herzl.

    Zionisten sind immer Juden.
    Und ein afghanischer Jude muss eine ganze Menge an Verfolgung erfahren haben. Da die Juden in Afghanistan eine wirkliche Minderheit sind.

    Nun, ist ein Aspekt deine Arbeitskollegen. Mit dem er auch nicht offen hausieren geht. Sondern erst auf intensive Nachfrage rausgerückt hat.

    Wichtiger ist doch, was ist er sonst für ein Mensch?

    Ist er ein Mensch, mit dem man Kontakt haben möchte? Dann hab Kontakt zu ihm (wenn du willst)

    Oder würdest du ihn meiden (dann meid ihn)

    Überzeugungen wie Zionist kann man diskutieren. Ist eine Diskussion von Glaubenssätzen.

    Nimm ihn wie er ist. Oder halte Abstand. Bei der Arbeit sind Glaubensdiskussionen nicht notwendig. Auch nicht zur Zusammenarbeit.

    :)

    crossfire
    crossfire
     
  3. Chuan

    Chuan Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    353
    Ort:
    hier & da
    danke cross

    ja da hast du absolut recht ich behandel ihn auch nicht anders als vorher, nur seine worte haben mich echt grübbeln lassen was in seinem kopf vorgeht was solch brisante themen angeht. denke und sage da oft genau das gegenteil was ihn sowie mich nicht wirklich stört. und finde es ja im grunde auch total interessant ihn auszufragen. und schätze es das er so offen auch wens ma etwas radikal ist spricht. grundsetzlich ist er sogar ein sehr angenehmer arbeitskollege.

    wen das halt wahr ist hehe wovon ich bisher ausgehe
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Nun, wenn er afghanischer Jude ist, dann hat er vermutlich einige traumatische Erlebnisse hinter sich. Was dann auch seine radikale Einstellung erklären würde.

    Verständnis ist ihm dann sicher eine Hilfe. Verständnis wäre dann nämlich eine neue Erfahrung.

    Und würde ihm, vielleicht, neue Türen auf die Sicht auf Menschen eröffnen, z.B. Menschen, denen er vertrauen kann.

    :)

    crossfire
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Zionismus ist, wie jede Ideologie extrem weit gefächert und reicht von der Idee eines Staates Israel als heimstätte der Juden aber absolut demokratisch Orientiert bis hin zu rechtsextremen Träume eines Grossisraels.

    Die Ursprüngliche Idee Herzls war, wie so viele Europäische Ideen der damaligen zeit zum einen Nationalistisch und zum anderen Sozialistisch inspiriert, baute aber zu keiner Zeit auf Religiöse Ideen auf (weswegen Zionismus nicht zwingend auch mit Jüdischem Glauben konform gehen muss) - und gerade das ist auch die Kurx des Zionismus, dass er eben durch und durch Europäisch ist und auf den damaligen Ideen fusst, die eben auch zum einen zum Nationalsozialismus (der Glaube an Rassen unter den Menschen, bzw eines Ethischen Judentums) und auf der anderen Seite zum Stalinismus geführt haben.

    Die Shoah hat dem Zionismus, der vor dem Naziregime auch von vielen Juden, vorallem denjenigen die von einer Emanzipation ihrer Selbst in einem Bürgerlichen Europa träumten eine Neue Richtung gegeben da durch ihn die Juden Europas brutal aus der Gesellschaft Europas ausgeschlossen wurden und darum ein Land in dem sie ohne Verfolgung leben können zu einer zwingenden Notwendigkeit wurde.
     
  6. Chuan

    Chuan Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    353
    Ort:
    hier & da
    Werbung:
    daher kann man pauschal garkein gläubigen egal in welche richtung erklären.
    mit dem titel hab ich wohl etwas verfehlt, shit happenz...

    gab es diesen unterschied erst seit herzl oder gab es sowas auch vorher, in bezug auf zionismus = nicht unbedingt glaubens konform ?
     

Diese Seite empfehlen