1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie ist das mit den Farbnamen und der Wahrheit?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von LoneWolf, 10. Dezember 2010.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Beschreiben Farbbezeichnungen eine absolute Wahrheit und stehen die Namen in einem Zusammenhang mit der Wellenlänge, oder hat man sich im Lauf der Zeit nur darauf geeinigt, eine bestimmte Wellenlänge Rot, eine andere Blau zu nennen?

    Oder anders gefragt: Waren wir es, die den Farben ihre Bezeichnungen gaben, oder sprechen die Farben zu uns und verraten uns ihre Namen?
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    das Universalienproblem müsste eigentlich seit Occham gelöst sein... Die Namen der Dinge sind nicht mit den Dingen identisch und es spielt keine Rolle ob wir einen Baum Baum oder Hurzikumurzi nennen, das ändert nichts am Wesen des Baumes selber und dem Baum ist es auch ziemlich wurscht ob wir ihn Baum oder Hurzikumurzi nennen.

    Und wenn sich viele Menschen darauf einigen einen Baum in Zukunft Hurzikumurzi zu nennen, dann wird Hurzikumurzi auch zur Bezeichnung die das Wesen des Baumes für uns ausdrückt

    Will heissen, um es in Occhams Begrifflichkeit auszudrücken: Das Zeichen ist vom Bezeichneten verschieden. Das Zeichen bezeichnet das Bezeichnete, ist aber nicht das Bezeichnete.

    oder anders Ausgedrückt: die Kabbala ist wiederlegt
     
  3. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.493
    Ich schließe mich da Fist an, denn wenn du rot das erstemal siehst und du nicht weißt dass rot rot heißt, dann kann es sein, dass du es winzwu nennst.
     
  4. maria45

    maria45 Guest

    In der Wahrheit sind die Namen der Dinge mit den Dingen identisch.
    Dass man dennoch lügen kann, ist natürlich auch klar.

    In der Mystik der Sprache gibt es keinen Zufall... selbst Hurzikumurzi ist nicht zufällig, sondern ein Ausdruck deines Bewusstseins in diesem Fall. Menschen, die auf den Kanaren leben, könnten Bäume z.b. spontan "Hurzikumurzi" nennen, um zu sagen, dass die besondere Eigenschaft der dort wachsenden Bäume eine Unempfindlichkeit gegenüber Feuer ist...

    im Deutschen wurde der Bau-m eher als Bau-material gesehen...

    im Englischen gaben die Druiden den Namen "tree"...

    so hat alles seinen tiefen Sinn.
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nein sind sie nicht... weil wenn ich hier "Baum" schreibe, dann steht da kein Baum, sondern blos 4 Buchstaben die in jedem der sie liest (und deutsch kann) das Bildes eines Baumes, bzw das Wissen darum invozieren... Währe der Name mit dem Ding identisch, dann würde jedesmal, wenn jemand Baum schreibt hier im Forum bei jedem der das Liest ein Baum aus dem Bildschirm wachsen.

    schmarren, die genaue Wortherkunft ist nicht geklährt, sie kann sowohl vom Indischen (Indogermansichen) Bagvan (Gotisch Baven, Zimmerholz) abstammen wie vom Gotischen boum, was sowohl (sich um etwas) schlingen wie auch Lichtstrahl (englisch: Beam) heissen kann - in dem sinne spricht auch die Edda von Baum (vudubaðmr = Baum des Waldes), auch die Herkunft aus dem Gotischen Bagm (Gestallt) ist wahrscheinlich.

    Aus dem Deutschen Wörterboch von Jakob und Wilhelm Grimm

    wie auch immer... das bezeichnete ist mit dem zeichen nicht Identisch und ein Zeichen der Sonne ist noch lange nicht die Sonne selber
     
  6. maria45

    maria45 Guest

    Werbung:
    FIST: nein sind sie nicht... weil wenn ich hier "Baum" schreibe, dann steht da kein Baum, sondern blos 4 Buchstaben die in jedem der sie liest (und deutsch kann) das Bildes eines Baumes, bzw das Wissen darum invozieren... Währe der Name mit dem Ding identisch, dann würde jedesmal, wenn jemand Baum schreibt hier im Forum bei jedem der das Liest ein Baum aus dem Bildschirm wachsen.



    schmarren, die genaue Wortherkunft ist nicht geklährt, sie kann sowohl vom Indischen (Indogermansichen) Bagvan (Gotisch Baven, Zimmerholz) abstammen wie vom Gotischen boum, was sowohl (sich um etwas) schlingen wie auch Lichtstrahl (englisch: Beam) heissen kann - in dem sinne spricht auch die Edda von Baum (vudubaðmr = Baum des Waldes), auch die Herkunft aus dem Gotischen Bagm (Gestallt) ist wahrscheinlich.

    Aus dem Deutschen Wörterboch von Jakob und Wilhelm Grimm

    wie auch immer... das bezeichnete ist mit dem zeichen nicht Identisch und ein Zeichen der Sonne ist noch lange nicht die Sonne selber


    du hast nicht verstanden und argumentierst polemisch.
    ein Zeichen, dass du dir der Wahrheit nicht bewusst bist.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ähm... was ist am aufzeigen der Wahrheit polemisch?
     
  8. maria45

    maria45 Guest

    FIST: Währe der Name mit dem Ding identisch, dann würde jedesmal, wenn jemand Baum schreibt hier im Forum bei jedem der das Liest ein Baum aus dem Bildschirm wachsen.

    weil das falsch ist. Wenn ich in den Wald gehe und die Dinge an sich betrachte, die Bäume, die ja mit sich selbst identisch sind, dann wächst alleine durch mein Betrachten auch nicht aus meinen Augen jedesmal ein neuer Baum...
    deshalb, egal ob das Ding Baum mit dem Ding Baum identisch ist oder der Name Baum mit dem Ding Baum identisch ist, davon wächst nix.

    Deine Argumentation aber ist polemisch, weil sie um diese Dinge weiß, um des Effektes der Darstellung der Unglaubwürdigkeit diese Unlogik aber bewusst in Kauf nimmt.

    und über aller Polemik hast du nicht gelesen was ich schrieb...
    ich begrenzte meine Ausssage der Identität auf die Sphäre der Wahrheit, anders formuliert auf die "olam aziluth".

    Hier, in dieser illusionären Welt der Geteiltheiten, kann ich denken, dass der Andere jetzt sofort sterben soll und er stirbt nicht...
    aber in der Sphäre der Wahrheit ist der Gedanke mit dem Ereignis identisch, deshalb ist in der Wahrheit auch der Gedanke an das Wort Baum mit dem Erleben eines Baumes identisch... wie eben geschrieben steht:

    "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort, dasselbe war im Anfang bei Gott. Durch dasselbe ist alles geschaffen und ohne dasselbe ist nichts geschaffen, was geschaffen worden ist."

    In dieser Sphäre der Wahrheit ist das Wort gleich dem Ding, denn das Wort selbst erzeugt das Ding, und ohne das Wort wäre das Ding nicht.
     
  9. maria45

    maria45 Guest

    FIST: ähm... was ist am aufzeigen der Wahrheit polemisch?

    nebenbei bemerkt: eine polemisierende Frage.

    soll ich erklären oder kommst du selbst drauf?
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    das schrieb ich nicht nur so, das meine ich auch so ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen