1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie ich zu Gott kam

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von rainbowxxl, 8. Mai 2011.

  1. rainbowxxl

    rainbowxxl Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    Wie ich zu gott kam

    hallo, ich wollte euch mal meine geschichte erzählen, wie ich gläubisch wurde.
    ich war früher ein sehr seltsamer mensch, ich wurde sehr schnell immer wütend und hatte kaum Freunde.
    Ich habe fast alle Anderen Menschen gehasst.
    Ich wollte mich und andere Menschen gerne umbringen, habe es aber nicht getan.
    Ich habe vieles schlechtes in meinem Leben erlebt.
    Ich wollte dann auf einmal gerne die Bibel lesen, nur weil ich gehört habe, dass das Buch sehr brutal war.
    Also fangte ich an sie zu lesen.
    Dann hatte ich mehrer Anzeigen bekommen und die Polizei kamn zu mir nach Hause, und stellte Beweismaterial sicher.
    Ich war so verzweifelt, dass ich mich masskierte und mit einem großem Fleischmesser und einem Schwert in das
    Schlafzimmer meine Eltern stürmte. Meine Mutte schlief, ich brüllte sie an,
    und verpasste ihr ein Hieb. Sie standt dabei auf und versteckte sich unter ihrer Bettdecke.
    Schon seid ich klein war, sagte mein Vater immer " du bist ein Psychisch gestörtes Kind,
    und gehörst Therapiert und Eingewiesen". er sagte auch zu mir das N-Wort.
    Aber er war nichts gegen meine Mutter, die war noch viel schlimmer.
    Ich bin darauf hin in die Psychatrie gekommen und war dort lange.
    Man hatt mich getestet, und es kam raus, dass ich nicht zurechnungsfähig war.
    Dann auf einmal, ganz plötzlich habe ich mich irgendwie geändert.
    Wurde offener und Selbstbewusster. (da meine Eltern mich damals sehr unter Druck gesetz haben mit allem möglichem)
    Dann bin ich umgezogen in eine Wohngruppe.
    Seid ich mich vor über einem Jahr gebessert habe, und normal wurde, betete ich jeden Abend zu Gott, und danke ihm für den Tag;
    Bis heute....
    Ich habe mich bei Gott für meine Taten entschuldigt. Aber ich habe auch ein paar Menschen später
    geschlagen, da ich mich bedroht gefühlt habe. Habe es dann Gott gesagt, dass es mir leid tat.
    Ich habe /hatte mich nicht unter Kontrolle......
    Glaubt ihr, das Gott/Jesus mich, wenn ich sterbe in den Himmel einladet, oder glaubt ihr, dass ich in die Höle komme dafür ?
    Ich habe mich nämlich wirklich verbessert, haben auch alle Menschen gesagt, die mich kannten.

    Noch was über mich
    Ich habe das alles damals aus Ansgt vor Menschen gemacht, ich hatte damals sehr viel Angst vor Menshcen die ich imemr noch besitze, aber schwächer wurde.
    Bei mir wurde damals auch recht spät das asperger syndrom festgestellt.
    Ich bin jetzt 16.
    Diese Eltern waren nicht meine richtigen Eltern, sondern welche. die mich übernommen haben,
    und bis vor kurzem immer noch was über mich verheimlicht hatten; wahrscheinlich weis ich immer noch nicht alles,
    denn die Vermittlerin hatte mich auch angelogen,
    da die die wirkliche geschichte mir nicht erzählen wollten.
     
  2. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    @ rainbowxxl


    Ich finde Deine Geschichte sehr interessant... Danke dass Du sie hier in ein Forum gestellt hast!

    Ich denk mir: Du bist 16 Jahre alt... das ist noch sehr sehr jung... dennoch hast Du einen bezug zum Übernatürlichen...
    In Deinem Alter hatte ich das überhaupt nicht...

    Ich möchte Dir einfach die Daumen drücken, dass Du weiter auf einen guten Weg kommst!

    Ob Dich der Vater im Himmel aufnehmen wird, wird sich erst am Ende Deines Lebens herausstellen... wenn Du jetzt schon motiviert bist dorthin zu kommen, Du großen Willen darin zeigst, dann hast Du allerbeste Chancen!

    In irgendeinem Heiligen Buch stand: Dass der letzte Gedanke vor dem Tod Dich dahin bringen wird, woran Du dachtest...

    Wenn Du schon jetzt anfängst Dir über solche Dinge wie Leben und Tod, Gott usw. Gedanken zu machen, dann wirst Du vllt. am Sterbebett Dir sicher sein wo Du hingehen wirst!
     
  3. Coldmirror

    Coldmirror Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    499
    Das ist doch völlig hanebüchen. Wenn du dich entschuldigen möchtest, tuh es bei den Opfern und nicht bei einem unbeteiligten Dritten.
     
  4. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    wie coldmirror schon sagte, entschuldige dich lieber bei den Opfern und vor allem bei dir selbst. Vergib dir, was du je getan hast, mehr kannst du eh nicht tun, außer das in Zukunft zu vermeiden, indem du dich mit deiner Rolle nicht mehr identifizierst.
    Wegen der Hölle brauchst dir keine Gedanken machen, die existiert nicht. Der Himmel leider auch nicht....
     
  5. Redwick

    Redwick Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    140
    Vielleicht sollten die christlichen Kirchen daran ein Beispiel nehmen und ihre Werbestrategie anpassen, in etwa so....

    Hi ihr Horrorfreaks und Splatterfan´s....jetz kommt deeeeer Kracher. Vergesst Hannibal. Vergesst Stephen King......lest..... DIE BIBEL ! Blut und Morde garantiert. Brutale Gruselgeschichten die euch das Blut in den Adern gefrieren lassen.
    :lachen:
     
  6. rainbowxxl

    rainbowxxl Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    ich werde wohl nicht von allen so ernst genommen.
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    wie schon gesagt wurde
    ist es sehr mutig von dir
    das in aller offenheit zu sagen
    mein beziehung zu gott ist eine sehr schwierige
    aber ich gebe nicht auf
    denn ich glaube
    es ist wichtig
    dass man diese beziehung für sich selbst klärt
    dann geht es einem besser
    und ob du in die hölle kommst oder in den himmel
    da mach dir keine gedanken
    weisste denn nicht
    dass gott die liebe ist?
    und vor allem
    jetzt ist leben erstmal angesagt und die angst vor menschen weiter verlieren
    toll
    hier haste einen weiteren fortschritt gemacht
    weiter so
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    dann orientiert man sich einfach an die ,die einen ernst nehmen wollen:)
     
  9. Shepard

    Shepard Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    228
    Das ist doch gut, dass Du eine zweite Chance bekommen hast und dass Du Dich bessern willst, bzw. es schon getan hast. Wenn Dir das beten hilft und Du Dich dadurch verstanden fühlst, dann bete weiter und erzähle den Leuten davon. Bleib weiter auf diesem Weg und lass Dich nicht unterkriegen.

    Alles Gute,
    Shepard
     
  10. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    es zählt eh nur ob Du Dich ernst nimmst...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen