1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie haltet ihr das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von VioBlena, 1. August 2013.

  1. VioBlena

    VioBlena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Jupiter
    Werbung:
    Hallo,

    momentan weiss ich nciht recht weiter.

    Eigentlich bin ich ein liebervoller und zuvorkommender Mensch, aber in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwart werde ich immer wieder verletzt. Teilweise mit Worten, mit Aktionen oder einfach mit Ignoranz.

    Ein Beispiel: Zwischendurch frage ich meine Geschwister, über Mail, immer mal wieder, wie es ihnen geht. Wenn sie antworten, dann schreiben sie nur von sich. Keiner von ihnen fragt mal nach, wie es denn mir bzw uns geht. Oder sie antworten erst garnicht.

    Seit einiger Zeit nehme ich mich zurück und frage nicht mehr nach. Logischerweise ist nun der Kontakt abgebrochen.
    Ich finde es Schade.

    Ich weiss, dass man dies ohne Erwartungen machen soll, dennoch bin ich enttäuscht darüber.

    EIgentlich bin ich ein Mensch, der gerne mit seiner Familie zusammen ist. Ich beschäftige mich gerne mit meinen Neffen und Nichten, aber meine beiden Kinder fallen bei solchen Zusammentreffen immer neben runter. Für die anderen ist es eine Art selbstverständlichkeit, dass ich mich um die Kids kümmere, aber für meine beiden interessiert sich keiner.

    Mir tut es auf eine gewisse Weise leid, dass ich mich zurücknehme, weil ja auch meine Neffen und Nichten nichts dafür können, aber andrerseits fühle ich mich auch wieder wohl damit. Seitdem ich mich nciht mehr interessiere ist vieles umso vieles leichter geworden. Versteht ihr das?

    Ich weiss nciht ob da ein Zusammenhang besteht, aber seitdem ich mich "verändert" habe, habe ich Schmerzen im rechten Fuss. Mal mehr, mal weniger.

    Ich möchte euch fragen, wie ihr es haltet wenn sich Menschen in eurem Umfeld so geben, wie in meienm Beispiel?

    Haben diese Menschen nicht durch meinen Rückzug nun auch die Möglichkeit daran zu wachsen?

    Vio
     
  2. dieGrosseBärin

    dieGrosseBärin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2013
    Beiträge:
    102
    Liebe Vio

    Sehr verständlich dieser Schmerz für einen Familienmenschen,doch denke einmal über die Bedeutung des Wortes Familie nach.
    Muss es wirklich Blutsverwandtschaft sein oder geht nicht auch Seelenverwandtschaft,Herzensverwandtschaft,Interessensverwandtschaft.
    Diese kannst du suchen und finden,musst dabei dein Wesen nicht verändern und wirst gewertschätzt.
    BG
     
  3. Geha

    Geha Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Vio,

    ich kann dich gut verstehen. Auch ich habe jahrelang an so etwas geknabbert. Bis ich mich verabschiedet habe von Personen (auch Familie), die mir nicht gut tun.

    Das war ein wichtiger Schritt. Ich habe das Gefühl, ich habe mich von einer Last befreit. Mir tat das sehr gut. Gerade dadurch sind körperliche Sypmtome zurück gegangen.

    Man muss nicht immer funktionieren, wie andere das wollen. Man muss auch mal sagen: Bis hierher und nicht weiter.

    Das ist, meiner Meinung nach, eine falsche Sichtweise. Ich finde, du wächst daran. :umarmen:

    LG Geha
     
  4. VioBlena

    VioBlena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Jupiter
    Danke für eure Antworten.

    Eine ganze zeitlang war es nun gut so, wie es momentan ist, aber seit heute bin ich wieder etwas hin und hergerissen, ob dies nun wirklich für mich der richtige Weg ist.

    Zumal ich momentan auch das Buch: Botschaften deines Körpers....lese. Darin steht unter Fussschmerzen, dass man evtl den falschen Weg gewählt hat.
    Der Fussschmerz kam plus minus Zeitgleich mit meinem Entschluss mich zu ändern.
     
  5. VioBlena

    VioBlena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Jupiter
    Wie hast Du diese Grenze gezogen?
     
  6. Geha

    Geha Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Vio, indem ich ganz klar gesagt habe, was mich stört.

    Beispiel:

    Ich war gerade in einer schwierigen Situation, ich hätte Hilfe gebrauchen können. Meine Schwester rief an. Ich schilderte meine Situation. Meine Schwester:"Weißte, ich versuche seit Jahren eine passende Bluse zu meinem Rock zu finden, heute habe ich sie gefunden." Ich:"Das ist schön, das interessiert mich jetzt in diesem Moment herzlich wenig. Ich bräuchte deine Hilfe. Wenn du nur anrufst, um mir mitzuteilen, dass du irgendeine Bluse sonstwo gekauft hast, dann brauchst du nie wieder anrufen." Dann habe ich aufgelegt.

    Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich nicht so ein Mensch bin. Ich wollte auch immer Harmonie, egal um welchen Preis. Das funktioniert aber nicht.

    Ich fühle mich besser jetzt.

    Sicherlich war das ein Schock für meine Schwester, denn ich funktionierte ja immer. Plötzlich nicht mehr. Sowas.

    Glaube mir, es ist besser nicht alles in sich hineinzufressen.

    Gruß Geha
     
  7. VioBlena

    VioBlena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Jupiter
    @Geha

    Ich hoffe, Du bist aus dieser schwierigen Situation raus(?)

    Das mit dem "klar sagen" hab ich auch gemacht-hat aber nichts geändert. Alle Angesprochenen waren dann beleidigt.

    Hinzukommt, dass unsre Mam gerne ein wenig die Tatsachen dreht und zu meiner Sis meinte, dass es wohl nur ne Phase sei und ich mich wohl wieder einkriege.
    So nach dem Motto: Laufen lassen, die kommt schon "wieder".

    Mag sein, dass dies eine zeitlang so funktioniert hat.
    Seit etwas übern Jahr funktionierts nicht mehr, tja..

    Jetzt bin ich bei unsrer Mam irgendwie die "Gemeine".
    Aber dass ich mich nun nur so verhalte wie es meine Geschwister die ganze Zeit schon tun, sieht sie nicht.
    Ihre Worte: "Ach, ich war immer so glücklich, dass sich meine Kinder alle vertragen und füreinander da waren"

    Achja?
    Davon hab ich garnicht gespürt?
    Für mich war nie einer da..
     
  8. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Familie ist was Feines:zauberer1ich liebe sie all-dass leckere Mampfen an den Sonntagen- was aber nicht heißen soll- ich bin immer dabei.
    Wenn ich keinen Bock habe bleiben wir zuhause- da reicht eine kurze Sims "K.B. auf Akustik" und es ist gespeichert.

    Sein eigenes Leben führen bedeutet ja auch die Familie verändert sich mit den Jahren.
     
  9. VioBlena

    VioBlena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Jupiter
    Wenn es so wäre, wärs ja ok..
    Aber die sind seit jeher so.
     
  10. Langweilig

    Langweilig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    211
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Also wenn sie dich schon immer ignoriert haben (andere Familienmitglieder aber nicht) dann haben sie sicher einen groll gegen dich. Frag mal aufrichtig da nach.
    Kann mir nicht vorstellen dass die eigenen familienmitglieder so arschig zu einem sind ohne grund. (und nur zu dir)
    Ansonsten haben die leute schon genug mit sich selbst zu tun, da sollte man also nicht gleich gekränkt sein wenn die aufmerksamkeit nicht so ist wie gewünscht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen