1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie habt ihr die saturnrückkehr mit 28 29 erlebtß

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Delfine, 22. Januar 2007.

  1. Delfine

    Delfine Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    517
    Ort:
    OÖ Linz
    Werbung:
    hallo wollte mal fragen wie ihr die saturn rückkehr erlebt habt. wann war sie spürbar... angabe von haus und zeichenstellung des saturn wär auch hilfreich... freu mich auf viele erfahrungswerte.. hat sich euer leben danach geändert, gab es umbrüche ß wie warsß

    lb grüße delfine
     
  2. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    bin für 3 Jahre ausgewandert ... nach Norwegen

    mein Saturn steht 16Grad im Zwilling und somit am Ende des 7. Hauses. (mit einem Pluto-Quatrat und einer Jupiter-Opposition)
     
  3. einfach wunderbar!!!

    Saturn steht bei mir in 6 Grad Jungfrau am Aszendenten

    es war der Höhepunkt meiner Karriere als Reiseleiterin
    und noch so andere schöne Dinge...

    aber es war auch ein Absturz so wie mit dem Fahrstuhl..
    was meine Gefühle und meine Ehe betraf...




    Ali:liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  4. Aksinja

    Aksinja Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2003
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Graz
    Leider weiß ich nicht, wann die Saturnrrückkehr bei mir statt gefunden hat, weil ich mich nicht so gut auskenne. Sonst würde ich euch sagen, was ich erlebt habe (falls ich das bereits erlebt habe)

    Alles Liebe
    Babsi
     
  5. Echelon

    Echelon Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Tirol
    Hallo,

    Saturn steht bei mir im Krebs am Ende des 1. Hauses, aspektiert durch ein Quadrat zu Jupiter in Widder/11 und Pluto in Waage/5, einem Trigon zu Mars im Fisch/10 und einem Sextil zu Mond in Jungfrau/4.

    Erste "zaghafte" Berührung des t-Sat. mit dem r-Sat. Mitte Okt. 2003, nix besonderes bemerkt. Saturn wird rückläufig, zweite Berührung (und damit Durchlauf) über den r-Saturn Mitte Juni 2004, Tod eines nahestehenden Menschen (zum Zeitpunkt auf den Grad genau!).
    Saturn im 2. Haus: selbstverursachte finanzielle Probleme (Einschränkungen, ich habe gelernt zu haushalten!)
    Übergang ins 3. Haus: Finanzen erholen sich; fasse dich kurz?

    Die weitere Entwicklung werde ich abwarten und beobachten...

    lg,
    Echelon
     
  6. aphoris

    aphoris Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    402
    Werbung:
    Mit genauem Saturnstand kann ich nicht dienen.

    Ansonsten:

    Die Saturnrückkehr erlebte ich mit dem Übertritt in eine neue Welt. Aber so neu war die gar nicht, es war eine bereits seit jungen Jahren tief empfundene Welt, zu der ich mich hingezogen fühlte, mich jedoch nie bekannt hatte.

    Begleitet wurde dies von kraftvollen Schuldgefühlen á la Jetzt muss ich sie alle im Stich lassen, aber ich will. :)

    Es war zudem eine Zeit, in der ich begann, Klartext zu reden. Zuvor habe ich geschont, was ich entdeckt hatte; danach begann ich das Entdeckte offenzulegen. Ich. Zaghaft zwar und auch stets mit Zweifeln behaftet, aber eben die Not wendend.
     
  7. ... äusserlich + innerlich: Hinterfragungen, Zweifel, Zweifel, Zweifel ... Eigen-Sinn

    langer Krankenhausaufenthalt; gewisse Geld-Zuflüsse; Jobwechsel; Wohnungswechsel; "Szenen"-Wechsel; zu rauchen aufgehört ... ... ;
     
  8. Delfine

    Delfine Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    517
    Ort:
    OÖ Linz
    na havetere!

    alles in allem, wenn ich das so les, da kann ich mich ja auf was gfasst machen...
     
  9. sisu

    sisu Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    170
    Ort:
    ZU Hause
    Hallo Sise,

    ich habe meinen Radix Saturn an der Grenze 11/12 Haus im Krebs und empfand den Saturnreturn bis jetzt,da er ja in der Folge über den Ac gewandert ist als sehr heftig.
    Nicht dass ich Dir Angst machen will,bei jedem wirkt sich das ja anders aus und sicherlich ist es nötig, das Menschen die Erfahrungen machen, die sie für ihr weiteres Leben brauchen.

    Ich bin jedenfalls für mein Empfinden (Krebs) subjektiv von oben begrenzt worden.
    Dachte ich hätte mir schon was erarbeitet,fühlte mich gut und sicher in einigen Teilbereichen meines Lebens und genau das woraus ich meine Sicherheit zog wurde aufgehoben,war von einem auf den anderen Tag nicht mehr existent.....geplatzt...wie eine Seifenblase(12.Haus)
    Obwohl mir zuvor gesagt wurde, dass es so kommen würde- ich konnte mir das einfach nicht vorstellen- ich hatte zwar Angst vor diesem Tag,aber auch ich bin ein Weltmeister im Verdrängen.

    Jetzt da er über den Ac gewandert ist bin ich dünner- weniger geworden ohne abzunehmen-habe Substanz verloren,aber immernoch das gleiche Gewicht,viele Menschen die mich kennen sagten in der Zeit als der Saturn kurz vor meinen Ac stand :" Mensch du siehst so gebeugt aus,so zerbrechlich, fast krank- bist Du krank? Einige meinten ich wäre auf einmal winzig,oder geschrumpft....ein Löwe Ac der schrumpft?...der berühmt-berüchtigte Schrumpflöwe*grinz*-kennste den?....auch bekannt als zahnloser Tiger* :D

    Nun jetzt ,da er noch ein letztes Mal rückläufig ist und dann dem Himmel seis gedankt gepriesen und gepfiffen sich endlich in die Jungfrau verfatzt....zwar erst im September-(freu mich aber schon jetzt auf die saturnfreie Zeit am Ego)...merke ich dass ich ganz schön gesiebt habe....oder doch besser ausgewaschen....richtig geschubbt hab ich.
    So langsam begreife ich was der denn jetzt so genau von mir gewollt hat.
    Es war die Aufforderung zur Innenrevision, Rechnungsprüfung und Inventur in einem....zwar als fies empfunden,aber doch -wenn man die Subjetivität(sorry liebe Krebse) mal außen vor läßt...ist er sehr gerecht,objektiv und genau.
    Er forderte mich zur Demut, Contenance, und Zähigkeit auf,aber auch dazu den Mut zu haben, ich selber zu sein und zu bleiben und entgegen aller Meinung und Erwartungshaltung zu mir zu stehen. Nicht aus niederen egoistischen,weinerlichen Gründen,sondern weil es mir gut gehen soll.
    Aushalten ist gut,solange es Sinn macht,wenn es nur und ausschließlich Qual ist,dann hat das keinen Sinn.
    Sich selber Treu sein und seine Meinung als genauso wichtig empfinden,wie die anderer Menschen,die einem in den meisten Fällen ja nur "Gut" wollen....sehr neu und sehr spannend das für sich selber zu lernen,zu begreifen und tatsächlich umzusetzen-in real-nicht bloß in Worten oder in Gedanken.
    Natürlich fühlt sich das zwischendrin-zumindest bei mir so an als ginge man auf Eiern,oder man mag garnicht mehr gehen,weil man glaubt is eh alles falsch.
    Das ist dann der Moment an dem man kurz pause macht,einen lieben Freund anruft,das kurz erzählt-nicht auf Lösungen wartet,weil die Lösung darauf kann man nur selber geben...und dann weiter laufen....

    Also-...alles wird gut.

    Liebe Grüße
    Sisu:)
     
  10. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Im Oktober 1990 hatte ich meine langjährige Beziehung aufgegeben und bin "Hals über Kopf" mit meiner neuen Liebe zusammengezogen, den ich im Mai 1991 geheiratet habe (in jenem Mai hatte Saturn fast meine Radix-Saturnposition erreicht, wurde dann aber noch mal rückläufig, im Januar 1992 war die Rückkehr dann exakt.
    Diese Ehe brachte eine totale Lebensumstellung für mich: vorher hing ich ziemlich in der Sch***e (Drogen, Freund verschuldet und arbeitslos, Depressionen...)und sah kaum noch einen Ausweg, nun auf einmal war ich verheiratet mit einem gutsituierten Geschäftsmann, hatte in seinem Geschäft einen Job, begann mich politisch zu engagieren (ebenfalls durch ihn - wollte anfangs zwar nichts davon wissen, war aber hinterher engagierter als er) - hatte das erste Mal in meinem Leben das Gefühl, auf eine Bestimmung zuzusteuern.
    Für mich nahm das Leben zu dieser Zeit eine extreme Wende zum Positiven - es war ein regelrechtes Auferstehen, wie der Phönix aus der Asche. (Auch das Thema meines AC Skorpion ist ja das "Stirb und Werde"!)

    Auch wenn die Ehe nur 7 Jahre gehalten hatte: diese Phase war der Auslöser, der mich wieder auf den richtigen Kurs gebracht hat.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Smaragdengel
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.139

Diese Seite empfehlen