1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie grenzt man sich ab?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von HStN, 15. März 2011.

  1. HStN

    HStN Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Bisher eher als Skeptikerin, suche ich zurzeit Antworten auf Fragen, die mich sehr beschäftigen, deshalb stelle ich auch in dieser Untergruppe heute Euch eine Frage.

    Empathie.
    ich habe mich vor einigen Monaten wahnsinnig in einem sensiblen, wunderbaren Mann verliebt. Zwischen uns bestand eine eigenartige Verbindung, ich konnte seine Stimmungen voraussagen, einige Stunden früher, als er selbst diese Gefühle hatte.

    Also, zuerst muss ich leider sagen,
    dass er mich am Freitag verlassen hat :cry2:

    Wir haben beide seit Beginn unserer Beziehung eine komische Wärme gespürt, im Herzgegend und so stark, dass ich manchmal denke, es müsste man auch "außen" strahlen spüren, richtig extrem - wenn ich die Hand darauf lege, ist die Haut aber genauso kühl wie überall sonst.

    Es geht mir aber nicht jetzt so sehr um diese Wärme, die ich als angenehm und tröstend und wunderschön empfinde - die ist immer noch da, obwohl er mich verlassen hat. :cry2:

    Es geht darum, dass ich oft seine Stimmungen "übernommen" habe - ich war schlecht gelaunt, obwohl alles bestens war, ich war traurig, obwohl ich selbst keinen Grund dazu hatte. Er spürte wiederum meine Stimmungen, und so haben wir uns leider auch negativ bestärkt.
    Mir war anfangs oft nicht klar, dass es gar nicht meine Stimmung war, in die ich verfiel.
    Und das war nicht angenehm.
    Gibt es Möglichkeiten, sich irgendwie abzugrenzen, sich zu "beschützen" vor negativen Gefühlen und auch die eigenen negativen Gefühle "einzusperren", um den Partner nicht damit zu beeinträchtigen?

    Ja, es ist für uns zwar zu spät, aber trotzdem würde es mich noch interessieren.
    ich möchte auch nicht, dass er meine abgrundtiefe Verzweiflung jetzt spürt, ich muss ihn doch frei lassen können, muss aufgeben können, egal, wie weh es tut...


    ich wäre froh, wenn jemand von euch mir einige Ratschläge geben könnte.

    Vielen Dank um Voraus und
    liebe Grüße,
    Heidi
     
  2. EwigSkeptik

    EwigSkeptik Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2011
    Beiträge:
    105
    Ort:
    wenn Hier dann Zuhause
    ist es vielleicht möglich das er der emapth war? ^^
    und immer nach einigen stunden deine gefühle gespürt hat?

    hast du ihn vielleicht unterbewusst beeinflusst damit er diese gefühle bekommt die du gespürt hattest?

    wieso willst du diese mögliche "gabe" unterdrücken?
    überlege doch nur einmal was du hättest alles in deiner beziehung erreichen können.
    wenn du merkst er wird in ein paar stunden unglücklich hättest du was machen sollen das euch beide glücklich macht. garnicht erst dieses gefühl in ihm aufkommen lassen.
    es spielt keine rolle wem es in einer beziehung als ersten schlecht geht. der partner wird immer folgen.
    also wenn du merkst das es dir schlecht geht mache etwas das dich aufheitert. auch dem wird dein partner folgen.

    mfg
    es
     
  3. HStN

    HStN Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Tirol
    Danke für deine Antwort.
    Es macht mich sehr nachdenklich...
    Vielleicht kann ich immr noch etwwas bewirken, wenn ich es versuche, ihn positiv und mit Liebe zu erreichen?
    Noch etwas retten?

    jedenfalls danke!
    ich werde mich bemühen, so lange die Wärme da ist doch noch nicht aufzugeben.

    Liebe Grüße,
    Heidi
     
  4. Mensch

    Mensch Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    191
    Wie grenzt man sich ab ?

    Willst du das anlernen oder verlernen ?

    :morgen:
     
  5. EwigSkeptik

    EwigSkeptik Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2011
    Beiträge:
    105
    Ort:
    wenn Hier dann Zuhause
    @hstn

    deine worte deuten jetzt schon an das das nicht mehr zu retten ist.
    denn "etwas" retten ist einfach nicht genug für eine beziehung.

    letztendlich musst du das selbst abschätzen können ob das ganze noch gerettet werden kann oder nicht.
    jedoch musst du für diese ansicht objektiv ran gehen. lass die gefühle bei dieser entscheidung aussen vor. (deine sind ja positiv und würden dein ergebniss immer positiv ausfallen lassen)

    wenn du eigentlich siehst das es keinen erfolg haben kann lass es bleiben. es wäre schade um die ganze liebe und energie die du in diesen kampf stecken würdest welche in einer neuen partnerschafft sicher besser besser gewesen wäre.

    ich wünsche dir viel erfolg bei deinem weg. wie er auch immer aussehen mag.


    @mensch
    die antwort auf deine frage lässt sich sehr leicht aus dem post herrauslesen. also ist deine frage eher unnötig :p

    aber dennoch sollte dir dein nick doch schon eine antwort darauf gegeben haben.
    die menschen müssen es verlernen. aus dem weltbild der erziehung ausbrechen. nicht alle menschen die dir süßes anbieten wollen dich töten ;)

    mfg
    es
     
  6. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Werbung:
    Wenn ich dir jetzt sagen würde,dass das normal ist,zwischen zwei Menschen,die sich lieben,das alles,wie du beschreibst?
    Das Voraus wissen auch etwas emphatisch hat,aber deshalb ist man noch
    kein Emphat.Es entsteht durch sehr enge Bindungen,weiss man einfach jede
    Reaktion.Kommt der Partner zur Tür rein,muss er kein Wort sagen,sein ganzes
    Sein,Mimik,Gestik,seine Schwingungen zeigen dir,oh,er ist gereizt und dieses
    Gefühl überträgt sich rasend schnell auf dich,dass du auch gereizt bist.
    Ein Emphat sowas unbemerkt in sich tragen kann,ohne das jemand spürt,dieses,auch in der Partnerschaft,
    deshalb es etwas kompliziert ist....Emphat plus Nichtemphat...,
    aber durch eure starke Bindung durchaus zwischen euch,ein emphatisches
    Verhalten entsteht.
    Man kann das lernen,möchte man nicht,dass der Andere z.b.deine schlechte
    Laune mitkriegt,sobald du dir das bewusst machst...ich möchte gar nicht,dass
    er das merkt,fängst du schon an,dich abzugrenzen,kommt er...lächelst du
    ihn an und während du das tust,merkst du schon,wird deine Laune schon besser...lächelt er zurück,nimmt dich liebevoll in den Arm...was spürst du dann?
    Seine Wärmer und seine Liebe,die sich auf dich überträgt,
    hole dir immer das negative Gefühl ins Bewusstsein,schau es dir an und
    schon hast du es....weg aus deinem Geist...lasse dich von seinem Gefühl
    tragen...wie beschrieben,
    seit ihr beide negativ...überlege dir,willst du das?Sobald du dir darüber bewusst wirst...hast du schon beschlossen...nicht mehr negativ zu sein!
    Du willst nicht das er deinen Zustand bemerkt...warum eigentlich nicht?
    Bedeuten Tränen nicht Trauer...ich vermisse dich...du fehlst mir....
    Kannst du es aber genauso machen,hole dir deinen Zustand in das Bewusste
    und sage dir selbst,so will ich ihm nicht entgegentreten...schau es dir an,als
    wäre es ein Spiegel und finde einen Platz für dieses riesige Gefühl deines
    Schmerzes,
    dahin verschwindet es...ist das nämlich ein gewaltiger Unterschied im Vergleich zu einer Laune,die kann sich in Luft auflösen....ja,eine sehr enge
    Bindung kann durchaus zwei Liebende zu hochsensible Menschen machen,auch mal ein paar emphatische Züge,
    dass ist aber eher ein Gefühlswissen,dass soviele Liebende auf Erden haben,oder enge Bindung zu anderen Lebewesen...
    Vieles man auch aus Gewohnheit schon im Voraus weiss und endlos,ginge
    das hier nun weiter,aber ich denke,du weisst,was ich meine....
    Viel Glück,beim neuen Versuch....alles Liebe dir madma
     
  7. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Diesen Spruch möchte ich noch wirken lassen für dich
    [​IMG][/URL] klick mal[/IMG]
     
  8. Celine77

    Celine77 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    103
    Ort:
    NRW
    etwas distanz sollte schon sein,um noch die eigenen gefühle wahrzunehmen.man sollte lernne damit richtig umzugehen und eine balance zu finden.und soetwas kann man nicht anlernen.;)
     
  9. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    :thumbup::thumbup:eigentlich hast du bereits alles wunderbar erklärt und gesagt !;)

    Alles Liebe dir !

    LG:)
     
  10. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Das Dilemma des sich Abgrenzens ist, dass dann einges mehr auch zu ist. Partiell scheint das meiner Erfahrung nach eher weniger gut zu klappen. Mag aber subjektiv sein.

    Das Dilemma des Zulassens, dass dann eben ganz Unterschiedliches, oder im Grunde genommen alles reinkommen kann.

    Also ginge es um die Klarheit, herauszufinden, was ist das Eigenen und was gehört woanders hin. Und was machst du damit? Annehmen, zulassen, ablehnen, zurücksenden, durchlassen, ignorieren, umleiten, verdrängen,...
    Mag alles unterschiedliche Resultate erzeugen. Nicht alle so wie man's gerne möchte.

    Ist Arbeit mit und an sich selbst. Erstmal herauszufinden, was von alledem ist man überhaupt selbst, was sind die anderen, stammt von denen, was ist der andere, stammt von ihm. Gerade wenn emotionale Verbindungen gegeben sind.

    Nicht so einfach, weil einiges dabei wohl auch gängigen Theorien, Ansätzen widerspricht.

    Hinsehen, beobachten, reflektieren, spüren,... Bei sich selbst, bei anderen.

    Viel mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen. Weil's mich lange selbst überrollt hat und ich das alles immer alleine für meinen eigenen Kram hielt. Machte Probleme.

    Gefühle, Emotionen, Schwingungen wollen wieder raus, ausgedrückt werden. Egal, ob positiv, oder negativ. Wenn das verhindert, unterdrückt wird, suchen sie sich andere Kanäle. Leider wird da erziehungsmäßg und gesellschaftlich doch meist bereits ein ganze Menge verbogen. Womit man wohl auch erstmal mit einigen eigenen Fehlprogrammen zu kämpfen haben mag. Und gerade negative Energien nicht immer so leicht händelbar sein mögen. Eben weil sich bei denen schon einiges aufgestaut haben mag, das nie ausgedrückt werden durfte.
     

Diese Seite empfehlen