1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie gestaltet ihr zeiten des 'alleinseins'?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von brideangel, 8. März 2010.

  1. brideangel

    brideangel Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Bregenz am Bodensee
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    ich bin in letzter zeit sehr viel alleine und möchte dieses allein sein gerne nicht mehr als hin und wieder doch quälende einsamkeit sehen, sondern lernen 'mit mir allein zu sein' und mich trotzdem gut dabei zu fühlen.

    Bis vor einiger Zeit war ich liebend gerne allein und hatte absolut kein problem damit. ich konnte tun und lassen, was ich wollte, konnte planen wie ich wollte, oder auch nur mal faulenzen, was ich liebend gern tat und keinen störts.

    Doch in letzter zeit fällt es mir immer schwerer, genau dieses allein sein zu genießen.
    Ich langweile mich immer mehr und ertappe mich dabei, dass ich eigentlich nur noch abwarte. Warte, bis es zeit ist, ins bett zu gehn. Warten, bis es wieder SO ist, weil sogar die Arbeit abwechslungsreicher ist.
    Nicht mal mehr die Lieblingssendungen fesseln mich.
    Auf der andren Seite fällt es mir auch sehr, sehr schwer, meinen hintern hinaus zu bewegen. Kein Problem, wenn ich etwas mit jemandem unternehme, aba großes Problem, wenn ich versuche, alleine etwas zu unternehmen und raus möchte. wenn ich es nicht gerade mit shopping oder fahrten zur familie verbinden kann, endet es doch jedesmal so, dass ich doch wieder in der wohnung geblieben bin.

    Da es derzeit aber auch nicht möglich ist, viel mit andren leuten zu unternehmen, habe ich mir überlegt, was es denn sonst alles an schönen dingen gibt, die man alleine machen kann ...

    meine Hauptbeschäftigungen sind dann zb kochen, meinem Körper Gutes tun, lesen, und mich bei Zeichentrickfilmen amüsieren :)
    allerdings hört bei mir hier schon die kreativität auf und so kann es definitiv nicht weiter gehn ;)

    freue mich schon auf eure antworten :danke:

    lg
    brideangel
     
  2. Jarmin

    Jarmin Guest

    Hallo brideangel,
    Du schreibst, Zeiten des Alleinseins, heißt das, es ist nur für eine bestimmte Zeit, also befristet, oder hat es was mit Trennung im weitesten Sinn zu tun ?
    Sei es wie es will, ich versuche die Zeiten des Alleinseins sinnvoll zu nutzen.
    Zum Beispiel ist Malen eine Möglichkeit, oder Schreiben. Dabei kann ich schöne Musik hören und vor allem über Gott und die Welt nachdenken.
    Lesen wäre auch nicht verkehrt.
    Leider kenne ich Deine Stuation nicht, sicher gibt es noch viele andere Möglichkeiten.
    Das war's erstmal von mir.
    Ich wünsch'Dir was,
    JArmin
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hi brideangel,

    was ist denn der Grund deines Alleinseins, wenn ich fragen darf?

    LG Annie
     
  4. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hm, brideangel, hast du vielleicht eine Phase hinter dir, in der viel los war und wo du besonders kreativ warst? Oder auch einfach nur stark beansprucht?
    Dann ist das nämlich normal - wenn man sich verausgabt hat, muss man sich erst mal wieder sammeln, vielleicht auch Manches verarbeiten, ruhen lassen.
    Wichtig ist, dass du dich nicht verrückt machst deshalb. Eine Phase eben, sonst nichts. Und solche Phase dauern normalerweise nicht grade jahrzehntelang! :)


    LG

    believe :)
     
  5. brideangel

    brideangel Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Bregenz am Bodensee
    Der Grund für das Alleinsein ist, dass ich mir das bis jetzt teilweise freiwillig ausgesucht habe und es sich teilweise einfach so ergeben hat.

    Bisher habe ich es immer genossen, nach der Arbeit Zeit für mich alleine zu haben, egal, was ich da gemacht habe. Und am WE wurde dann was unternommen.

    Nur inzwischen genügt es mir nicht mehr, 'nur' am WE aktiv zu sein. Zudem habe ich einen sehr kleinen Freundeskreis, wo ich die meisten nur alle paar Wochen sehe, weil sie ja auch noch Familie und Co haben und nicht so ungebunden sind.
    Und nun, da meine beste Freundin auch noch fort geht, die bisher immer für mich da war, möchte ich gerne eine Lösung für mich gefunden haben, um diese Lücke zu schließen und mich trotzdem wohl fühlen in meinem Leben.

    Habe im Moment zusätzlich einfach noch das Gefühl, dass ich das Leben durch Probleme nicht so genießen kann, wie ich möchte und es einfach so an mir vorbeizieht ...
    Und das Allein sein bzw langweilen fördert das 'nicht genießen' leider noch mehr ...

    Also besonders kreativ war ich die letzte zeit nicht - würd eher sagen, wieder mal besonders emotional beansprucht, was mir derzeit gerade auf den kopf fällt.
    Ich arbeite gerade daran, mich und meine Probleme zumindest soweit in den Griff zu bekommen, dass es mich nicht komplett runterzieht - dazu gehört auch Spaß am restlichen Leben und der fehlt mir im Moment schon etwas ;-)
     
  6. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Hm, brideangel - das ist doch ein Verlust, dass deine Freundin wegzieht!
    Vielleicht wäre mal ein bisschen Trauern für dich angesagt.
    Hast du dich schon mal mit dem Trauerprozess und was er beinhaltet, befasst?
     
  7. MysticSoul

    MysticSoul Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland
    Liebe Brideangel,

    ich kann dich soooo gut verstehen. Wenn ich deine Zeilen lese kommt es mir so vor als würdest du mich beschreiben.
    Bei mir fing alles im Semptember an. Da verlor ich den Job, meinen Freund und hab eine lange Phase des Trauerns hinter mir. Die ersten paar Monate hab ich mich freiwillig komplett zurück gezogen, mich quasi isoliert.
    Nun möchte ich wieder nach vorne schauen aber bin auch wie Du ganz alleine.
    Mein Partner war mein bester Freund, mein Bruder, mein Mann, mein Freizeitpartner. Auf einmal fehlen all diese Komponenten, die in einer Person steckten. Davor war ich auch eher der Einzelgänger, hab viel gearbeitet und wie Du am WE dann mit Bekannten ab und an unterwegs.
    Wirkliche Freunde gibt es bei mir auch nicht mehr wirklich. Ich hab sehr aussortiert und zurück blieben auch vielleicht 1-2 Leute, die jedoch mittlerweile ihre eigene Familie haben. Hinzu bin ich auch nicht mehr so scharf drauf, jedes WE auf die Piste zu gehen.

    Ich finde es immer schwerer neue Kontakte zu knüpfen, vorallem Menschen, die einem ähneln, wo die Chemie stimmt und man regelmäßig zusammen etwas unternehmen oder sich austauschen kann.

    Ich versuche auch viel raus zu gehen, ich mache sehr viel Sport (gehe fast täglich ins Studio, um eben abends wenigstens ausgelaugt zu sein), sobald die Sonne scheint geh ich viel laufen usw. Aber es ist eben dieses alleine sein, welches dich nicht komplett von deinen Gedanken abhält und das macht mich auch oft traurig.

    Ich sehe das ganze als eine große Herausforderung. Frage mich oft wie es wohl in 1-2 Jahren aussehen wird. Ob ich endlich eine erfüllende Aufgabe finde, einen neuen Bekanntenskreis bis dahin vielleicht aufgebaut habe und irgendwann so weit bin zu sagen, dass ich richtig glücklich bin in meinem Leben.

    So wie Du bin ich auch ständig auf der Suche nach Aktivitäten. Ich möchte wieder schreiben aber mir fehlen jegliche Ideen. Auch wenn ich mich mit Musik ablenke oder zu malen versuche, so ändert es nichts daran, dass man alleine ist und da verlier ich meist schnell die Faszination. Andere Aktivitäten oder Hobbys sind leider oft mit Geld verbunden und ohne Arbeit kann ich mir kaum mehr was leisten. Also eine Art Teufelskreis.

    Ich kann dich also wirklich sehr gut verstehen. Und würdest in meiner Nähe wohnen, würd ich dich sofort zum Kaffe einladen!!!!! :)))

    fühl dich gedrückt
    Mystic
     
  8. Jarmin

    Jarmin Guest

    Hallo brideangel,
    dies scheint mir ein ( der ) Ansatzpunkt zu sein, am Leben wieder aktiv teilzunehmen, Spaß zu haben und kreativ zu sein, gehe Deine Probleme an und versuche sie zu lösen.
    Veleicht schiebst Du Unangenehmes vor Dir her, oder es fält Dir schwer Entscheidungen zu treffen.
    Was es auch sei, mach`Dich frei davon, schieb' es nicht auf die "lange Bank",
    für Alles gibt es Lösungen, und dann ist es auch vorbei mit der Langeweile und dem Alleinseingefühl.
    Ich drück'Dir die Daumen.
    LG
    JArmin
     
  9. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    Liebe brideangel,

    du hast gefragt, wie wir diese Zeiten gestalten. Ich habe früher viel Zerstreuung gesucht, hatte immer etwas zu tun und war ständig unterwegs. In den letzten Jahren habe ich das Alleinsein schätzen gelernt, ich habe gelernt, zu meditieren und wenn ich das erst mal anfange, dann kann ich beinahe einen ganzen Abend lang sitzen, weil es sich so gut anfühlt. Allerdings musste ich dazu vorher meine innere Unruhe kennenlernen und sie loslassen, sonst hätte ich nie im Leben so lange sitzen können.

    Für mich fühlt es sich so an, als löse der Weggang deiner Freundin eine Schwere in dir aus, die aber nicht direkt mit ihr etwas zu tun hat. Es könnte etwas in dir sein, das sich da bemerkbar macht. Vielleicht kannst du es kennenlernen und damit umgehen lernen. Bestimmt wirst du dann wieder zufriedener mit dir selbst.

    Ich kenne das Gefühl gut, wenn man nicht weiß, wie sich Zufriedenheit anfühlt, wie es sich anfühlt, einfach nur schön allein zu sein und den Tag und die freie Zeit genießen zu können.

    Kennst du das Buch "The law of attraction"? Ein tolles Buch. Vielleicht ist das was für dich. Mir hat es in vielen Dingen die Augen und mein Herz geöffnet.

    Ich drück dir die Daumen und wünsche dir genügend Energie, dich selbst zufrieden zu stellen.

    Liebe Grüße
    joburg
     
  10. brideangel

    brideangel Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Bregenz am Bodensee
    Werbung:
    hallo believe!

    noch ist sie nicht weg - ein bisschen Zeit haben wir noch - also möchte ich auch noch nicht taruern ;-)

    die Zeit kommt noch früh genug ...

    lg
    brideangel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen