1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie geht die Gerichtsverhandlung aus?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Schakal, 7. Februar 2015.

  1. Schakal

    Schakal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    Hallo zusammen.

    Ich bin als Hauptzeuge bei einer Gerichtsverhandlung geladen.

    Meine Frage: wie geht die Verhandlung aus?





    Gelegt wurde:
    234
    516
    789

    Turm wurde vorab an erste Stelle gelegt.
    Wolken dunkle Seite rechte Seite.

    Wäre toll, wenn jemand Lust und Zeit zum Deuten hätte.

    LG
    Schakal
     
  2. Apfelkuchen

    Apfelkuchen Guest

    Positiv.
     
  3. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Schakal

    Deine gewählter Nickname sagt schon etwas zu deiner Frage. Er enthält zwei Selbstlaute "a" die für Macht stehen und Energie. Es geht also bei dir im Leben sehr viel um diesen Themenkreis - zur Macht zählt auch die Ohnmacht.
    Deshalb ist auch die erste Karte der Turm (hier Behörde) da das Kreuz daneben steht ist es nicht nur das Gericht (wäre Turm Park Buch) sondern vermutlich ein Schwurgericht - eben etwas höheres. Es geht um ein Urteil, welches das Leben des betroffenen Menschen nachhaltig prägen wird.
    Deine Frage beinhaltet aber nicht, zu wessen Gunsten du gefragt hast - Angeklagter oder Kläger? Also zeigen die Karten eine pauschale Ansicht.

    Turm (19=1) ist die erste Karte und zeigt mit ihrer Quersumme auf das erste Haus in dem der Mond (32 = 5) liegt - bedeutet Behörde und Psyche oder Familienthema. Der Hund in der Verlängerung (im HAus Kreuz) könnte der Gegenstand der Verhandlung sein. Die nächste gezogene Karte ist der Storch (Veränderung Schwangerschaft, 17 = 8) und der deutet auf die Sonne (31 =4) hin im Haus 8 und die Sonne auf das Kreuz und das wieder auf den Hund. Storch Sonne Kreuz Hund - besagt etwa: Der Hund hat irgendwie etwas mit einer Schwangerschaft und einem Schicksalschlag zu tun.
    Die nächste Karte ist der Ring (25 = 7 ) und in dessen Haus liegt der Brief (27=9) und der deutet wieder auf den Hund hin. Ring Brief ist ein verbriefter Vertrag auch ein Versprechen, welches im Raume steht.

    Über den Ausgang lässt sich auch was sagen, da die Wolken neben dem Gericht liegen, kann in dieser Verhandlung kein Urteil gefehlt werden, da etliche Dinge unklar sind. Es findet eine neue Verhandlung statt, auch die bringt keine Einigung, wird aber versucht einen Vergleich zu erreichen. Womöglich wird der Fall an das nächst höhere Gericht weiter gereicht - zieht sich alo hin.

    Da du als Zeugin persönlich in den Fall verwickelt bist, bleibt die Frage, in wieweit Du mit beiden Parteien verbunden bist - z.B. welches Karma du mit denen hast, oder ob deine Vorfahren damit zu tun hatten. Denn das sehe ich, dass Rechtstreitigkeiten in der Familie schon immer da waren. Du kannst eine weitere Legung machen, mit der Frage: Welche Last habe ich in puncto Recht für meine Familie zu tragen?

    Wünsche dir alles Liebe!
    lg Dieter
     
    flimm gefällt das.
  4. Schakal

    Schakal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    156
    Hallo Dieter.
    Den Nicknamen Schakal hat mir meine Umwelt gegeben, nicht ich. Aber interessant, was man daraus ableiten kann.
    Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, eine so präzise Deutung zu formulieren.
    Du hast vieles richtig raus gelesen.

    Natürlich hast du recht: ich habe bei der Legung nicht gefragt, zu wessen Gunsten.
    Weil es auch schwer sein dürfte, in Anbetracht der Gerechtigkeit.
    Mir wäre am liebsten, das ganze fände gar nicht statt.

    Es wird wohl kein Urteil gefällt - im Sinne der Anklage - das sagt mir auch mein Gefühl.
    Allerdings bezweifele ich, dass es zu einer weiteren Verhandlung kommt. Ein Vergleich wird wohl gar nicht angestrebt, da es sich hier nicht um Finanzen handelt und auch kein Rechtsstreit vorliegt.

    Interessant finde ich deine Anmerkung zum Karma. Aber aus meiner Familie ist kein einziger Rechtsstreit bekannt - und meine Familie ist recht groß...

    LG
    Schakal
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.276
    Ort:
    Coburg
    Das kann doch dir egal sein! ;)

    Vor dem Gericht musst du die Wahrheit sagen, mehr ist da nicht. Das Gericht belehrt dich vorher darüber. :cool:
     
  6. Schakal

    Schakal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    Nein, es ist mir nicht egal.
    Weil da weit aus mehr dran hängt, als du es dir vorstellen kannst.
     
  7. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.276
    Ort:
    Coburg
    Auf jeden Fall bist du erstmal als Zeuge oder Zeugin vorgeladen und nicht als Angeklagte oder Beklagte. Und deshalb ist es egal. Und, äh, das Abholen des Zeugengeldes nicht vergessen!
     
  8. Schakal

    Schakal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    156
    Wo du schon soviel dazu weisst, wirst du sicher recht haben. Wie immer. Amen.:D
     
  9. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.067
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Frage am Rande : warum tat sie das? * Schakal* klingt zunächst nicht unbedingt freundlich...
     
  10. Schakal

    Schakal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    Die Gerichtsverhandlung endete tatsächlich ohne Verurteilung.
    Nun wurde aber meine Aussage angezweifelt und ich werde beschuldigt.
    Ich mache von meinem Schweigerecht Gebrauch.

    Dazu habe ich eine neue Legung gemacht mit der Frage:
    wie entscheidet die Staatsanwaltschaft über den Tatvorwurf?





    Ich habe gelegt
    123
    456
    789
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen