1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie findet man heraus ob etwas wirklich existiert?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Night_Dream, 27. Februar 2006.

  1. Night_Dream

    Night_Dream Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    106
    Werbung:
    Hi!

    Tja, wo die Geduld erschöpft ist und man einfach doch ein Stück Gewissheit braucht, da fängt man sich an zu fragen, wo kann ich herausfinden ob etwas wirklich existiert?
    Dort wo Mythen aufhören oder uns nur ein wenig Auskunft geben, wo können wir weiter suchen und uns auch sicher sein, dass wir nun auf der richtigen Fährte sind?

    Ich will bewusst nicht sagen wonach ich suche, ich will nur die Gewissheit haben. Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit?

    Eines noch vorneweg: Wenn ich daran denke, wird mir irgendwie ganz warm und ich freue mich auch, nur keine Ahnung auf was eigentlich.

    Danke im Vorraus.

    lg night_dream
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Im Grunde genommen existiert ja alles und gar nichts, insofern ist alles sicher oder unsicher, wie man es gerade sieht.

    Aber trotzdem, oft hilft ein Orakel, ein ganz einfaches ist am besten, sowas wie MÜnzenwerfen. Aber man muß vorher schon ganz klar zu sich selbst sagen, daß man das Ergebnis akzeptieren wird.

    Ich für meinen Teil gehe nach meiner Intuition und meinem Bauchgefühl und die beiden haben bisher immer recht gehabt.

    Glaube einfach daran, daß dein Weg der richtige ist und dann wirst du schon sehen!

    lg

    morgenwind
     
  3. dispair

    dispair Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    202

    Hallo Night_Dream,

    wenn Du es fühlst, dann ist es auch existent.

    Was auch immer es ist.

    LG
    Dispair
     
  4. Night_Dream

    Night_Dream Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    106
    Hi!

    Danke für die Antworten.

    @morgenwind

    Diese Idee mit der Münze ist gar nicht mal so schlecht, aber ich glaube nicht, dass ich das Ergebnis, egal wie es ausfällt akzeptieren könnte, da man ja immer der Ansicht sein könnte, dass es nur Zufall war. *seufzt* Aber diese Möglichkeit halte ich mir auf jeden Fall offen.

    @dispair

    Hm, ich spüre es ja nicht, nur wenn ich daran denke, habe ich halt eher ein warmes Gefühl.
    Aber das kann doch auch Wunschdenken sein, dass mich beeinflusst. Wie kann man das ausschließen, wenn das überhaupt geht.

    lg night_dream
     
  5. mathias67

    mathias67 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    113
    Ort:
    München
    Denke, es gibt sehr viele Dinge im Universum, deren Existenz wir weder beweisen noch widerlegen können. Zum Beispiel, ob es Geistwesen gibt. Warum sollte man alles in aller Welt unbedingt beweisen müssen ? Es genügt doch, wenn man im Leben Hilfen bekommt, ohne dann genau zu wissen, woher und von wem. Die Wissenschaftler brauchen auch nicht gleich an alles zu kommen, wer weiß denn, ob dann vieles nicht dann auch mißbraucht oder anderweitig ausgeschlachtet werden würde.
     
  6. Haris

    Haris Guest

    Werbung:
    Schon die Skeptiker haben gefunden, daß es absolut unmöglich ist zu erkennen, wie die Welt wirklich existiert. Wirklich heisst, das etwas so existiert, wie es der Wahrnehmung erscheint. D.h. z.B. daß das Bild von einem Stuhl, das auf meiner Netzhaut erscheint genau dem realen Stuhl entspricht.

    Betrachten wir aber einen Stuhl, dann sehen wir ihn immer durch den "Filter" unserer Wahrnehmung jeweils aus einer bestimmten Perspektive (dasselbe gilt natürlcih auch für das Tasten und für das begriffliche Feststellen eines Stuhls). Einen Stuhl in allen denkbaren Perspektiven (visuell, taktil, von mir aus auch geschmacklich:) , aber auch begrifflich, mathematisch, chemisch, physikalisch) gleichzeitig zu sehen ergäbe den realen Stuhl - und das ist unmöglich, da es aus der Beobachter unendlich viele Betrachtungsperspektiven einnehmen kann , die ihm den Stuhl, je nach Blickwinkel einmal gross, einmal klein, einmal hell, einmal dunkler, einmal schön einmal hässlich usw erscheinen lassen und unser Begriffsvermögen nicht in der Lage ist, diese Unendlichkeit der Perspektiven gleichzeitig zu fassen. Somit sehen wir niemals den wirklichen Stuhl sondern wir sehen eine bestimmte Form aus einem bestimmten Blickwinkel unter einem bestimmten Bedeutungsaspekt und ettikettieren dies als "Stuhl" . Daß wir aber überhaupt eine Form erkennen, liegt an Bewusstseinsprozessen, die sich seit unserer Geburt erst nach und nach herausgebildet haben. D.h. wir haben durch geistige Differenzierung gelernt, was ein Stuhl ist. Diese Differenzierung erlaubt uns zwar einen Stuhl festzustellen und dem Stuhl Bedeutung zu geben, so daß unsere Welt funktionieren kann, aber wie diese Welt wirklich, d.h. ausserhalb dieser geistigen Prozesse, dieses "Warhnehmungsfilters" beschaffen ist, können wir unmöglich feststellen. Ja, nicht einmal diese geistigen Prozesse des Beobachters und den Beobachter selbst können wir aufgrund der Abhängigkeit von sich selbst mit Sicherheit bestimmen. Die wirkliche Welt bleibt der Wahrnehmung also verborgen, sie könnte ein Traum sein, der uns sehr real erscheint, dessen endgültige Realität wir aber nicht prüfen können. Tja. Und nun?
     
  7. Groni

    Groni Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Niedersachsen
    @Haris:
    Das Hast du schön gesagt!

    Eine erstklassige zusammen fassung der Realität.
    Aber auch wieder nur "ein" Betrachtingswinkel! ;)
     
  8. Nachtschwärmer

    Nachtschwärmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    1.075
    Werbung:
    Realität ist relativ un subjektiv. Jeder Mensch verfügt über seine eigene Realität, bedingt durch seine Wahrnehmung. Was du wahrnimmst, dass ist real, solange du für diese subjektive Realität nicht den Anspruch der Allgemeingültigkeit erhebst...

    Liebe Grüße

    Nachtschwärmer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen