1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie erkenne ich eine Eßstörung????

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Wendezeit, 31. August 2005.

  1. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ob Magersucht, Bulimie oder Adipositas alle diese Eßstörungen haben auch begleitende Symptome. Mir fällt auf, dass ein erheblicher Anteil der Frauen, aber auch Männer sich intensiv mit dem Thema Essen und Körpergewicht auseinandersetzen.
    Ist es schon Ausdruck einer Eßstörung wenn ich täglich die Waage aufsuche um festzustellen wie meine Laune heute ist?
    Ist es symptomatisch für eine ES wenn ich in regelmässigen Abständen Diäten plane, mich ärgere sie nicht durchzuhalten?
    Welche Ausdrucksweisen für Eßstörung gibt es? Welche davon belasten am meisten?
    LG
    Elke
     
  2. feee

    feee Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wien
    liebe elke!

    wenn essen/gewicht einen überdimensionalen stellenwert einnimmt, wenn jeden tag mit der waage kontrolliert wird, ob man vieleicht einen halben kilo zugenommen hat, wenn vom gewicht abhängt, ob man sich gut/schlecht, glücklich/traurig etc fühlt, wenn sich alles um kilos und essen dreht...ja, dann ist das verhältnis zu essen, zu kilos, zu deinem körper und sehr wichtig, zu deinem selbstwert gestört.

    esstörungen beginnen also nicht mit dem gang aufs klo zum kotzen nach dem essen, jetzt mal ganz brutal gesagt, sie beginnen dort, wo sich dein leben, deine gedanken einschränken, weil man auf ein thema "figur" fixiert ist und davon sein glücklichsein abhängig macht.

    ich wünsche dir alles erdenklich gute!!!!!!!!!!

    bussi von feee :kiss3:
     
  3. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Hallo Fee,
    was mich betrifft kenne ich die Anzeichen, bin ja selber betroffen!!!!
    Heute kann ich mich weitgehend so lassen wie ich bin und konzentriere mich auf andere Dinge mehr als auf mein Eßverhalten. Dieses Thema habe ich angestoßen, weil ich hier so viele Threads zum Thema "Abnehmen" vorfinde.
    LG
    Elke
     
  4. feee

    feee Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wien
    hallo elke!

    hm, ja das mit den abnehmen ist schwer einzustufen.

    ich zum beispiel habe leider auch sehr !! viel zugenommen und hab mir vorgenommen jetzt wieder die überschüssigen pfunde zu verlieren. natürlich will ich wieder so gut wie früher aussehen :)) aber es hat natürlich auch gesundheitliche aspekte und wenn ich, nur weil ich ein paar stufen steige, schnaufe, dann ist es einfach nicht mehr lustig. und obwohl ich mich immer noch fesch und attraktiv finde, kann mir keiner erzählen "ich bin dick, aber fühle mich pudelwohl" ! kenne beides und es ist sehr wohl ein unterschied.

    allerdings muß ich auch sagen, obwohl abnehmen ein thema ist, halte ich selbst leute nicht aus, die nur vom abnehmen reden. ich bin und werde immer in allen bereichen eine genießerin sein und wenn ich mich in einer runde befinde, wo`s nur ums kallorien zählen etc. geht, ergreife ich sofort die flucht!

    alles liebe von

    feee
     
  5. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich habe alle Themen durch. Heute kann ich absolut nicht verstehen wieso ich mich als Jugendliche als zu dick empfand bei normalem Gewicht. Das war schon abartig bei einer Körpergröße von 172cm und Gewicht 67 Kilo. Später empand ich mich bei rd. 50 Kilo immernoch als zu dick. Mein höchstes Gewicht lag bei knapp 100 Kilo. Heute pendelt es je nach Stimmung zwischen 73 und 76 Kilo. Das ist immernoch etwas zu viel aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich nicht mehr diäte und esse wann, wieviel und was ich will ist das OK für mich. Eine Waage besitze ich selber seit rd. 10 Jahren nicht mehr, klettere nur ab und zu mal bei Bekannten oder Verwandten drauf.
    Heute kann ich auch gut ab, wenn die Menschen in meiner Umgebung Kallourien zählen, ich tue es ja nicht :) und kann das Essen, wenn ich mich darauf einlasse, auch geniessen. Was mir nach wie vor schwer fällt ist abends in einer Runde zum Essen zu gehen. Ich habe dann keinen Hunger mehr, der Appetit wird aber angeregt durch das Mampfen der Anderen. Das ärgert mich denn doch. Ich achte halt drauf, dass wir dann nicht so spät gehen, damit ich diese Mahlzeiten dann auch geniessen kann.
    LG
    Elke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen