1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie deutet ihr eure Träume?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nordluchs, 6. April 2006.

  1. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo alle zusammen!

    Mir ist aufgefallen, dass es hier viele gibt, die ihre Träume gerne gedeutet hätten aber wenig bis garnichts über sich selbst und die momentane Situation dabei schreiben.

    Deswegen habe ich dieses Thema eröffnet. Denn im Grunde kann jeder seinen Traum alleine deuten. Man muß nur wissen wie. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, wenn man hier seine Erfahrungen preisgibt, selbst auf eine Lösung zu kommen. :)

    Wenn man nichts über jemandem weiß, dann ist eine Traumdeutung nichts anderes als reines Rätselraten denn es ist doch so, dass, mal bildlich gesprochen, jeder sein eigenes Lexikon oder Duden im Kopf hat. Jeder hat seine eigene Erklärung für bestimmte Begriffe.

    Wenn ich z.B. von einem Hund träume, dann bedeutet der Hund für mich Liebe, Vertrauen, Treue usw. Ich verbinde nur positive Eigenschaften mit dem Hund. Jemand, der schon öfter von Hunden gebissen wurde, der verbindet mit dem Hund eher Angst, bissig, gefährlich.

    Was macht man denn, wenn man träumt. Der Körper, das Bewußtsein schläft. Das Unterbewußtsein ist wach. Es verarbeitet die Eindrücke des Tages, wenn der Körper schläft. Das Unterbewußtsein kann nicht reden. Es benutzt für die Verarbeitung Bilder und Gefühle. Die findet das Unterbewußtsein in dem Lexikon, das man im Kopf hat. Lexikon öffnen, Hund raussuchen, Hund = bissig oder lieb. Je nachdem, was da drin steht. (wieder bildlich gesprochen)

    Ich persönlich frage mich immer erstmal, was für ein Gefühl hatte ich im Traum. War es ein ängstliches, ein fröhliches oder ein trauriges Gefühl. Damit erfasse ich schonmal die Grundstimmung.

    Dann mache ich mich an die Stichwörter ran und frage mich, was sie für mich bedeuten.

    Dann vergleiche ich die Bedeutungen mit dem, was ich erlebt habe. So komme ich Stück für Stück der Lösung immer näher.

    Ich deute öfter für meine Bekannten und Verwandten die Träume. Auch hier kann ich nicht einfach sagen, so und so ist es. Das wäre dann meine Definition aber nicht die des Träumers. Ich mache daraus ein Frage und Antwort Spiel.

    Im Grunde deute ich nicht die Träume sondern begleite denjenigen nur unterstützend bei der Deutung seiner Träume. Die Lösung findet der Träumer dann immer selber.

    Wie seht ihr das? Wie macht ihr das? Vielleicht kann ich dabei ja auch noch etwas lernen. :)

    LG
    Nordluchs
     
  2. Cipher

    Cipher Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    971
    Ort:
    Ireland
    Hallo Nordluchs!

    Also die Situationen der Leute, helfen bestenfalls den Sektor auszumachen, wo Probleme liegen können, doch meistens beeinflusst das zu sehr bei einer ersten Deutung, dass möchte ich gar nicht wissen.

    Die Symboliken sind Unisverell und bei jedem Menschen haben diese eine ungefähre gleiche Bedeutung.

    Worum genau es in Träumen geht, sieht man erst, wenn man ein grosses und ganzes Bild hat.
    Wenn mir jemand schreibt, dass er von einem Hund geträumt hat, kann man erstmal nur raten, denn die Farbe, die Umgebung, die Situation ist das, was letztendlich Aufschluss über die genaue Deutung gibt!

    Zu 99% werden außerdem die Symboliken von ähnlichen Symboliken verstärkt oder geben dann richtigen Aufschluss darüber, welchen Aspekt diese Symbolik darstellen will.

    Den Rest deute ich nach meiner Intuition, Empathie, wie man das auch nennen möchte und damit liege ich ziemlich oft sehr richtig, würd ich sagen.

    Also ein "Kochrezept" kann ich dir nicht geben, es ist ungefähr so, als würdest du ein Gedicht mit seinen Bildern interpretieren...

    Gruss,
    Cipher
     
  3. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Im Traum verarbeitet das Gehirn bestimmte Dinge die einen beschäftigen. Viele träume kann mich sich daher selbst recht einfach deuten, wenn man sich überlegt, auf welchen Grundlagen die geträumte Umgebung basiert.
    Ausserdem weiss man ja wie man sich im Traum gefühlt hat.
    Zusätzlich kann man bestimmte Dinge ausschließen.
    Schwierig wirds bei richtig abstrakten Träumen, wo es Gorillas auf fliegende Fussballfelder regnet oder man in raketenbetriebenen Einkaufswagen rennen auf völlig verdrehten Straßen fährt.
     
  4. Cipher

    Cipher Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    971
    Ort:
    Ireland
    Hallo Dura!
    Ich sehe das eigentlich so, dass das Gehirn bzw. das Unterbewußtsein aktuelle Bilder gerne nimmt, da sie uns noch frisch im Gedächtnis sind und wir daher wissen, was sie für uns bedeuten.

    Herzlichst,
    Cipher
     
  5. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Hallo Cipher

    ja das sehe ich genauso. Das meinte ich auch mit "auf welchen Grundlagen die geträumte Umgebung basiert"

    greetz, Dura
     
  6. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Cipher!
    Ich antworte mal zwischen deinen Zeilen, weil ich nicht weiß, wie ich die einzelnen Zitate da rauspicken soll. :)

    Gruß
    Nordluchs
     
  7. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Dura!

    Ja. Das stimmt. lol :) Da wird es richtig schwierig.

    Gruß
    Nordluchs
     
  8. daredevil

    daredevil Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nordluchs, :)

    ich bin der Meinung,dass du vollkommen recht hast mit deiner Aussage,dass jeder seine Träume selber deuten könnte.

    Interpretieren und analysieren von anderen verwirrt meist nur.

    Allerdings können andere Deuter durch Symbolerklärung und gezielte Fragenstellung dem Träumenden helfen neue Einsichten zu gewinnen.
    Gerade wenn ein Traum sehr schwer zu verstehen ist.

    Viele Themen auf die ich antworte betreffen mich oft selbst,so dass ich natürlich auch gleichzeitig zu neuen Einsichten komme.
    Das ist sehr hilfreich,denn ich behalte mir nur wirklich wichtige Träume.
    Dadurch habe ich nicht sehr viel Traummaterial zur Verfügung.


    Herzliche Grüße
    daredevil :winken5:
     
  9. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo daredevil!

    Mir sagt mein Gefühl morgens beim aufwachen, ob der Traum wichtig war oder nicht. Meistens ist es dann auch so, dass ich den Traum erst dann richtig vergessen kann, wenn ich ihn gedeutet habe.

    Mir fällt es im allgemeinen leichter, die Träume anderer zu deuten. Wenn ich meine eigenen Träume deuten will, dann habe ich da schon öfter mal arge Probleme. Ich muß mich dann sehr auf meine Gefühle konzentrieren und auf meine innere Stimme hören. Wenn ich dann mal nicht weiter weiß, hilft meine Schwester mir auf die Sprünge.

    Aber jetzt, wo ich mich hier angemeldet habe, könnt ihr mir ja eventuell auch mal weiterhelfen. :) :)

    LG
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen