1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie beurteilt ihr Prostitution?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Cleopatra2000, 14. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Werbung:
    Dies gibt es auch heute noch. Und da muss man nicht mal bei orientalischen Kulturen suchen.

    Eine - nein zwei italienische Freundinnen von mir mussten sich schon immer gegen ihren Vater wehren, weil sie einen Beruf erlernen wollten und ihre Väter fanden, dass dies für eine Frau nicht nötig sei.

    Sie sollten gefälligst heiraten und für die Familie da sein, hiess es damals.

    Die eine lernte dann Dentalhygienikerin. Allerdings schaffte es der Vater, dass sie nicht ins Ausland fuhr, um Sprachen zu lernen. Sie wollte sich nämlich weiterbilden, was sie aber irgendwann aufgab.

    Noch heute muss sie sich ständig Vorwürfe darüber anhören.
     
  2. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Keine Tätigkeit ist frei von psychischen Belastungen. Man kann auch schwer die einzhelnen Berufssparten miteinander vergleichen.

    Diese Tatsache allein spricht aber die Prostitution nicht frei, da sie eben häufig sogar eine sehr schwere psychische Belasung für die Frauen ist, und nicht unbedingt eine notwendige Berufssparte. Ärzte muss es geben. Jeder Beruf hat seine Beschwerden. Die Prostitution scheint m.E. überflüssig zu sein und nicht nur das.

    Auch ein Lehrer steht unter Druck, weil er sich nicht irren darf und immer tadellos dastehen soll. Es gibt auch noch andere Belastungen.

    Doch Ärzte und Lehrer brauchen wir unbedingt, nicht aber die Prostituierten und ihre Freier die weder der Psyche noch dem Körper gut tun.

    eva07
     
  3. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Hallo winnetou,

    auch bei Dir klingt es schon besser. Das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern wird es immer geben.

    Es ist sehr fraglich, ob die Prostitution dazu geeignet ist dieses auf lange Sicht auszugleichen. Wahrscheinlich verschlimmert sie sogar diesen Zustand.

    Im Leben muss man so manches verdrängen oder verschieben. Es gehört zum Leben. Wie oft muss man sich einen Wunsch versagen, sprich verdrängen, weil man eben wichtigere Dinge im Augenblick zu bewältigen hat. Das gilt besonders für die Berufsausbildung, die dem Menschen viel Aufmerksamkeit und Energie abverlangt, sodass der Sex nicht unbedingt verdrängt, aber eben auf den ihm zustehenden Platz verwiesen und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Hat man das einmal gelernt, dann sind auch andere Probleme, die auf einen zukommen - Prüfungen z.B. - leichter zu lösen. Wer den Kopf nur mit Sex voll hat, ist meistens kein guter Schüler. Die schlechten Schulerfolge bleiben dann nicht aus. Da kann doch ein Bordell nicht wirklich helfen.

    LG

    eva07
     
  4. SWZwerg

    SWZwerg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Wien
    Liebe Eva07!

    Wie Sie richtig schreiben: Ihres Erachtens! Das sollte respektiert werden und hoffentlich wird es das auch! - Sie lehnen Sexarbeit ab und das ist Ihr gutes Recht!

    Aber eine andere Gruppe von Menschen hat eine andere Einstellung zu dem Thema - und stellt sich nicht nunmehr die Frage ob man nicht hier deren Willen auch respektieren soll? Ist Deren Einstellung nicht auch zu akzeptieren?

    Ich halte - und damit stehe ich sicherlich nicht alleine - Sexualität für ein Grundrecht. Ich halte die Privatsphäre (was 2 Menschen in einem Schlafzimmer miteinander tun - solange es mit beiderseitigem Einverständnis geschieht) für unantastbar - und ich halte auch die Meinung von Andersdenkenden für achtenswert!

    Liebe Grüße

    Christian
     
  5. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Voller Bauch studiert nicht gern...heißt ein altes Sprichwort.

    Nun, vielleicht sollte man auch Restaurants und SB-Läden verbieten...schließlich ist auch Völlerei eine der Todsünden...und was sich manche so an Futter reinschieben...gesund ist das sicher auch nicht.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen