1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie Ausländeramt in Göttingen arbeitet.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 25. März 2015.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    "Das deutsche Verwaltungsverfahrengesetz sieh es ausdrücklich vor. Un in der Regel sind Sachbearbeite einer Behörde froh, wenn Flüchtlinge ohne gute Deutschkenntnisse einen Beistand und sogar einen/ne Dolmetscher/IN zum Behördetermin mitbringen. Die Leitung deer Göttinger Ausländerbe sieht das offenkunig anders. Als der Asylbewerber Okono John (Name geändert*) am Montag einer Vorladung der Auslänerbehörde Folge leistete, schickte der sachbearbeiter Johns Beistand und Tolmetscherin wieder vor die Tür. Begründung: Sie seien Aktivisten des Arbeitskreises Asyl in Göättinen. Nun beschäftigt der Vorgan das Verwaltungsgericht Göttingen."

    www.taz.de

    Nun es ist wirklich wunderbar, dass wir in Deutschland eine einigermassen funktionierende Gerichtsbarkeit haben, die sich zuständigt fühlt, wenn offensichtlich Verwaltungsgesetzer verletzt werden. Ich Frage mich: Ist das wirklich notwendig alles einklagen zu müssen, nur weil Behörden Gesetze nicht eionhalten wollen?


    Shimon
     
  2. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Du solltest auch dazuschreiben wie es zu dem Zwischenfall kam! Von Nichts, kommt nichts! :sneaky:

    Aus der Taz „Es habe in der Vergangenheit mehrfach unerfreuliche Erfahrungen gegeben, wenn der AK Asyl mit mehreren Mitgliedern einen Klienten begleiten und sich dabei mit massivem Körpereinsatz Zugang zu Büros verschaffen wollte, sagt Göttingens Pressesprecher Detlef Johannson. „Das können und werden wir im Interesse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht zulassen.“

    Es gebe von der Stadt ein Gesprächsangebot, wie eine „angemessene Begleitung“ von Flüchtlingen durch den AK Asyl aussehen könnte. „Es gibt überhaupt keine Bedenken, wenn sich Klienten unserer Ausländerbehörde durch Personen ihres Vertrauens begleiten lassen“, beteuert Stadtsprecher Johannson „Im Gegenteil: Das hilft uns bei unserer Arbeit.“

    http://www.taz.de/!157030/

    Nun wird die Ausländerbehörde diskriminiert! :D

    Nach einem Bericht der taz wurde eine Frau aus dem alternativen Cafe „Kabale“ hinausgeworfen, weil sie in der Ausländerbehörde von Göttingen arbeitet. Die Mitarbeiterin war an einem Sonntag mit Freunden in das Cafe zum Frühstücken gegangen. Mitarbeiter des Cafes erkannten die Dame und sprachen sie auf ihre Tätigkeit in der Ausländerbehörde an. Daraufhin wurde sie aufgefordert, das Cafe zu verlassen. Beschäftigte der Ausländerbehörde würden dort nicht bedient, so der Cafe-Mitarbeiter.

    http://www.migazin.de/2010/04/21/kein-fruhstuck-fur-auslanderbehorde/

    LG
     
  3. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Die dürfen das, weil Diskriminierung anhand des Arbeitsplatzes gesetzlich nicht verboten ist. Tja, wie soll man das verstehen. Ist das a) Der Beginn einer Sezession privater Geschäftsleute, die sich weigern mit dem Staat zusammenarbeiten und folglich von Mitgliedern der Enteignerklasse kein Geld mehr annehmen oder b) Nutznießer der Enteigenklasse, die unzufrieden damit sind, dass nicht genug enteignet wird und die gerne in größeres Stück vom Kuchen hätten und deshalb andere Enteigner bekämpfen oder c) eine Werbeaktion, die mehr Anhänger einer bestimmten Ideologie in ihr Cafe locken soll?
    Es bleibt spannend...
    lg
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:


    "arme, diskriminierte ausländertbehörde" - sie tun mir sooooooooooo leid! ausländerbehörde "darf" alles - sie sitzen am längeren hebel.
    (als ich noch kein eu-bürgerwar und ein aufnthalt-erlaubnis ich deutschland gebraucht habe als östrreicher, habe ich die praktiken dieser behörde zur genüge studieren dürfen, wier diese behörde mit schwarzen umging...du denkst, dass sich das im wesentliche geändert hat? schliesslich, nach auffassung der meisten mitarbeiter "leben sie auf unser kosten!)

    shimon
     

Diese Seite empfehlen