1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie angst überwinden?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Pat72, 17. Januar 2012.

  1. Pat72

    Pat72 Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Werbung:
    mein pferd hatte seit mitte dezember wegen einer verletzung boxenruhe und damit sie das besser weg steckt, habe ich ihr ein sedativum gegeben. dann haben wir wieder angefangen zu spazieren und das sedativum hat ins gegenteil geschlagen: mein pferd ist total ausgetickt und mich zwischen 10 bis 15 minuten attackiert (auch gegen kopf geschlagen). meine kollegin hat das von weit weg beobachtet und sie war gleichermassen geschockt. ich bin sehr froh, habe ich überlebt.
    nun ist leider so, dass ich jetzt sehr unsicher im umgang mit dem pferd geworden bin und mich nicht mehr auf einen spaziergang alleine traue. meine reitlehrerin hat uns zweimal begleitet und es war kein problem (das sedativum habe ich beim pferd abgesetzt, vielleicht sollte ich es nehmen!). aber mein pferd braucht bewegung und meine reitlehrerin hat auch nicht jeden tag zeit und ich will mich meiner angst stellen. aber mein pferd spürt die unsicherheit...
    habt ihr auch schon solche erfahrungen gemacht und wie habt ihr eure angst überwunden?
     
  2. Mipa

    Mipa Guest

    Hallo liebe Pat

    Erstmal bin ich nicht ganz sicher, ob du mit deinem anliegen hier im richtigen unterforum bist.
    Ich bin früher mal geritten, aber es ist lange her und mit pferden kenne ich mich nicht gut aus.
    Ich habe mit der reiterei aufgehört, weil ich mich auch ohne attacken vor ihnen gefürchtet habe.
    Zu deiner frage mit der angst: Wir überwinden sie nur, indem wir durch sie hindurchgehen, die angst also nicht vermeiden.
    Du bist da ja auf dem richtigen weg und musst es ja auch, da dein pferd bewegung braucht und du dieser tatsache nicht ausweichen kannst.
    Mir fiel gerade so etwas wie ein "pferdeflüsterer" ein, jemand, der sich psychologisch mit pferden auskennt.
    Hast du an so eine möglichkeit gedacht, an jemanden,
    der euch beiden helfen würde, wieder vertrauen ineinander zu haben? Hast du ein gespräch mit dem tierarzt geführt?

    Ich wünsche Euch alles gute:)
     
  3. Azurkind

    Azurkind Guest

    Ja ich denke auch dass man Angst überwindet indem man sich mit ihr konfrontiert. Also in deinem Fall, geh allein mit deinem Pferd spazieren.
    Allerdings ist die Chance dass es dich nochmal attackiert dadurch ja nicht eliminiert hmmm. :rolleyes:
     
  4. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    bin auch kein pferdefreund und bin noch nie geritten
    hab großen respekt vor den tieren ... ähm naja hab da so sachen gesehen

    aber ... sei lieb zu dem pferd ... respektieren und nicht den eigenen willen aufzwingen
    also ich weiß nicht wie pferde sich so mitteilen aber ich denk mir die pferdeflüsterer oder reiter wissen das wie ein pferd sich "aufführt" wenn was nicht passt
    oder wenn sie nervös sind usw.

    könnt mir auch gut vorstellen dass du dem pferd was gutes tust ... also leckerlis mitbringst oder ausgibig streicheln (aber nicht dort wos beschwerden hatte!!!)

    vielleicht hilfts dir einfach mit dem pferd zu reden ... so als obs ein mensch wär
    mal erklären dass man nichts böses will und vergib dem pferd auch usw.

    ich weiß ja nicht was für ein leiden das pferd hatte, aber ich kann mir gut vorstellen dass die wenn sie schmerzen haben da sich auch zur wehr setzen wenn ihnen was weh tut und sie da unter druck setzt indem man dies oder das macht

    das kann ja bei hunden auch vorkommen dass sie aggressiv werden wenn sie schmerzen haben - besonders wenn sie älter sind - denk ich

    grüße liebe
    daway
     
  5. Pat72

    Pat72 Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Werbung:
    danke euch für die antworten.

    @ mipa: ich dachte, es geht um meine "persönlichkeit", darum habe ich es hier reingestellt.
    meine reitlehrerin ist eine sogenannte "pferdeflüsterin", d.h. sie liest pferde wie ein buch... ich möchte dem pferd so gut als möglich gerecht werden (ist eine junge vollblutstute) und habe mich gestern dazu überwunden, alleine mit ihr spazieren zu gehen.
    der tierarzt sowie der hersteller sind über diesen vorfall informiert. in 1 von 10'000 fällen passiert das, was mir passiert ist und sie prüfen zumindest, ob man in der packungsbeilage eine entsprechende warnung erwähnen muss...

    @ azurkind: ...genau das habe ich gestern gemacht... es ging tiptop und ich hatte mein pferdchen wieder. es wird allerdings schon noch ein paar mal brauchen, bis ich wieder ganz entspannt mit ihr spazieren kann... mein pferd ist normalerweise sehr "klar im kopf"...

    @ daway: ich habe mit meinem pferd geredet und ihr meine angst auch geschildert... ich habe mich zudem bei ihr entschuldigt, dass ich ihr am anfang soviel schuld zukommen liess. ich habe gestern wie gesagt all meinen mut zusammen gepackt und bin alleine mit ihr spazieren gegangen. ich hatte gestern sehr stark das gefühl, dass sie verwirrt ist und auch traurig, wieso ihr frauchen nicht mehr mit ihr spazieren geht und so zurückhaltend gegenüber dem pferd geworden ist. ich möchte jetzt so rasch als möglich wieder in die normalität zurückkehren...
    sie hatte boxenruhe wegen eines unfalls (sehnenscheidenentzündung). also zumindest im schritt lahmt sie nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen