1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Widerspruch zur Religion!

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Piccolo, 27. September 2010.

  1. Piccolo

    Piccolo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    122
    Werbung:
    Im Zusammenhang mit Sensitivität und Empathie lese ich immer wieder Berichte über karmische Beziehungen, Seelenverwandtschaften etc. All diese Begrifflichkeiten stehen im engen Zusammenhang mit einem sog. "früheren Leben", also einer Re-/Inkarnation. Das komische an der Sache ist, dass dieselben Leute von Schutzengeln, vom Teufel und von Gott reden. Öfters lese ich auch, dass unerwünschte Bindungen durch das Schwert des Erzengels Michael getrennt werden könne. Viele dieser Leute beschäftigen sich auch mit Kartenlegungen, Horoskope u.ä. Nun, soweit ich weiß stehen Dämonen, Satane, die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Azrael und sowie die Propheten und die Person Gottes nur im Zusammenhang mit den monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Von Adam, Noah, Abraham, Moses und Jesus bis hin zu Mohammed, die als Propheten Gottes gelten und zugleich Gründer dieser Religionen sind, haben Inkarnation, Kartenlegungen, Wahrsager/innen, Horoskope, Glücksbringer, Magie u.ä. strengstens verboten! In keiner Religion findet man eine Erlaubnis zur Anwendung dieser Dinge. An ein früheres Leben u.ä. glauben nur Hindus, Buddisten und Anhänger von Naturreligionen. Diese glauben weder an Propheten, noch an einen allwissenden und allherrschenden Gott, der die Menschen am jüngsten Tag zur Rechenschaft ziehen wird. Höchstens glauben sie an Lichterwesen/Geister und an einen Gott als Manifestation des Seins (im Sinne des Pantheismus). Des Weiteren sind die meisten davon auch Götzendiener. Nun, die Frage ist jetzt, wie solche Leute, die diese Beiträge schreiben, daran glauben (können), dass sie mal früher gelebt haben und nach dem Tod weiterhin in einem anderen Körper leben werden und gleichzeitig Erz-/Engel und Gott um Hilfe bitten? Ist das kein Widerspruch? Sind Gläubige nicht diejenigen, die ihren Propheten folgen und tun, was ihnen ihr Prophet befohlen hat, und sich davor schützen, was ihnen ihr Prophet verbietet hat?

    Hier ein Auszug:
    Als dein Herr zu den Engeln sagte: „Ich werde ein menschliches Wesen aus Lehm erschaffen. Wenn Ich es zurechtgeformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, dann fallt und werft euch vor ihm nieder.“
    Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblīs (Satan); er verhielt sich hochmütig und gehörte zu den Ungläubigen.
    Er sagte: „O Iblīs, was hat dich davon abgehalten, dich vor dem niederzuwerfen, was Ich mit Meinen Händen erschaffen habe? Verhältst du dich hochmütig, oder gehörst du etwa zu den Überheblichen?“
    Iblis sagte: „Ich bin besser als er. Mich hast Du aus Feuer erschaffen, wohingegen Du ihn aus Lehm erschaffen hast.“
    Er sagte: „Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig, und gewiß, auf dir liegt Mein Fluch bis zum Tag des Gerichts.“
    Iblis sagte: „Mein Herr, gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden.“
    Er sagte: „Gewiß, du gehörst zu denjenigen, denen Aufschub gewährt wird, bis zum Tag der (wohl)bekannten Zeit.“
    Iblis sagte: „Nun, bei Deiner Macht, ich werde sie allesamt ganz gewiß in Verirrung fallen lassen, außer Deinen Dienern, den auserlesenen unter ihnen.“
    Er sagte: „Es ist die Wahrheit – und Ich sage ja die Wahrheit; Ich werde die Hölle ganz gewiß mit dir und mit all denjenigen von ihnen füllen, die dir folgen.“
     
  2. Piccolo

    Piccolo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    122
    Die Schlussfolgerung davon ist ganz eindeutig: All diejenigen, die den Propheten nicht folgen, folgen dem Satan. All diejenigen, die zwar gläubig sind, aber die Dinge tun und an Dinge glauben, die von Gott durch die Propheten eindeutig als Irrtum verkündet worden sind, sind ebenfalls Anhänger des Satan. Die Aufgabe des Satan besteht darin, Menschen in die Irre zu führen. Und die einzige Zielscheibe des Satan unter den Menschen sind nunmal Gläubige. Mit Ungläubigen beschäftigt er sich nichtmal. Warum auch?
     
  3. Origenes

    Origenes Guest

    Ich glaube da muss ich Dir raten, Dich näher über diese Religionen zu informieren und nicht nur das davon zu konsumieren, was ihren jeweilig dominanten Machthabern gefällt.
    Denn sowohl bei den Juden als auch bei den Moslems (Sufis) als auch und gerade auch bei den Christen gibt es sehr viele grössere und kleinere Strömungen die sich mit der Reinkarnation und mit Karma befass(t)en.
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Ja, so eindeutig ist das wirklich nicht. Ich bin zwar kein Anhänger einer monotheistischen Religion, aber grundsätzlich gab und gibt es in allen drei großen abrahamitischen Religionen Positionen pro Reinkarnation, auch wenn sie keine Mainstream-Ansichten sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reinkarnation#Reinkarnation_im_Kontext_der_Weltreligionen

    Übrigens habe ich eine agnostische Einstellung zur Reinkarnation.
     
  5. Piccolo

    Piccolo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    122
    Das stimmt, es gibt auch im Islam sog. Sufi-Sekten, in deren Äußerungen sich Reinkarnation "verblüffender Weise" wiederfindet. Nur ändert das nichts an der Tatsache, dass es darüber seitens der Propheten keine Bestätigung gibt. Im Gegensatz, in heiligen Schriften, darunter auch im Koran, wird es immer wieder betont, dass es nach dem Tod ein Leben im Jenseits geben wird, aber kein irdisches Leben. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich respektiere jede Meinung, jeden Glauben, jeden Weg. Nur was ich problematisch sehe, ist, dass es auch einige gibt, die diese Wege mischen und was neues herausbringen. Dagegen bin ich. Wer von Gott, Erzengel Michael und von Jesus oder Abraham redet, sollte nicht von Seelenverwandtschaft, Inkarnation o.ä. reden. Wenn er unbedingt auf sowas besteht, dann sollte er wenigstens Jesus oder Abraham leugnen. Dagegen habe ich nichts zu sagen. Aber beides zusammen geht nicht. Das muss man auch so respektieren.
     
  6. Origenes

    Origenes Guest

    Werbung:
    Meine "haupt"-heilige Schrift ist die Bibel und in derselbigen spricht Jesus sogar selbst eindeutig von Reinkarnation. Das respektiere ich sehr wohl ;)
     
  7. Piccolo

    Piccolo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    122
    Damit meint Jesus sicherlich nicht, dass irgendein "Peter Müller" nach seinem Tod als "Juliane Heck" wiedergeboren wird.
     
  8. Origenes

    Origenes Guest


    Aso. Also wird nur Elias wiedergeboren und wir nicht? Reichlich elitär, findst du nicht? ;)
     
  9. Piccolo

    Piccolo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    122
    Na gut, aber auch das lässt sich interpretieren. Es gibt auch jene, die das anders sehen. Aber wer unbedingt inkarnieren will, dann soll er halt inkarnieren (mir doch egal). Aber nicht dass er dann als Pflanze oder Katze wiedergeboren wird *g*.
     
  10. Apfelbaum12

    Apfelbaum12 Guest

    Werbung:
    Ich muss hier gerade an 'Illusionen' denken und auch wieder an die '13'.

    So viele Menschen verbinden mit der 13 etwas Negatives und Böses...

    Ich glaube, es gibt hier so viele Illusionen...

    Ich hab mich allerdings auch noch nicht so intensiv mit den verschiedenen Religionen auseinandergesetzt.

    Für mich war das irgendwie immer so klar, dass sie alle im Endeffekt ein und den selben Gott anbeten. Die, die Gott anbeten.
     

Diese Seite empfehlen