1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wichtige fragen (plejaden)!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lindua, 2. September 2004.

  1. Lindua

    Lindua Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    134
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    halli hallo, es ist mal wieder die neugierige lindua :kiss3: !
    einen guten abend (oder ehr eine gute nacht :rolleyes: ??) erst einmal, ihr lieben. ich bin mal wieder auf der suche nach antworten, die hoffentlich jemand da draußen für mich parat hat ... es geht darum (*mal wieder ellen lange vorgeschichte schreibt*): ich habe hier im forum schon öfter den begriff 'plejaden' in zusammenhang mit einem früheren leben gelesen. ich weiß, dass dies eine planetengruppe ist und dass sie 400 lichtjahre von unserer erde entfernt sind. so hat mir nun eine nette seele neulich geschrieben, dass mein spiritueller name 'lindua' zur hälfte plejadisch ist, da 'lin-' heilung bedeutet (danke nochmal, falls du das jetzt ließt :kiss3: ). das passt sehr gut zu meiner persönlichkeit und spiritualität und hat für mich eine tiefe bedeutung. mein name kam übrigens intuitiv zu mir. ich habe also heute nacht im net mal so ein bisschen gesucht und mich faktentechnisch über diese sterne schlau gemacht und habe festgestellt, dass ich diese sternengruppe, die am winterhimmel zu sehen ist, schon als ich ganz klein war immer abends beobachtet habe und für die ich mich schon immer interesserierte, weil sie so lustig 'glitzerten'. zudem kommt ja noch, dass meine spirituelle seite eigentlich immer im winter ihren höhepunkt findet... so, nun zu meinen fragen:

    1. gibt es da draußen jm., der schon einmal auf den plejaden war und mir etwas über das leben dort erzählen kann?
    2. wie kann ich herrausfinden, ob ich vielleicht auch schon dort war?
    3. die zufälle, die mich zu diesem thema gebracht haben, sind eigentlich typisch für meine geistigen führer (einen weiteren schupser könnte man es nennen ;) ) sind die punkte, die ich oben aufzählte und auch diese 'zufälle' vielleicht ein hinweis darauf, das auf den plejaden auch meine vergangenheit liegt?!
    4. welche lebensformen gibt es auf den plejaden? gibt es dort auch menschen??
    5. was ist ein sternenname und wie findet man ihn?

    ich hoffe, ich werde antworten bekommen, denn diese fragen brennen mir wirklich auf der seele :guru:

    blessed be und alles liebe, lindua :hamster:
     
  2. Thyrael

    Thyrael Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    97
    Ort:
    ungefähr in Graz ;)
    ob dies hier nun glaubhaftig oder aussagekräftig für dich ist, sei dahingestellt, aber ich bin vor kurzem erst drübergestolpert:

    11/12.10.1973: Enrique Castillo Rincon empfängt eine telephatische Botschaft,
    die er niederschreibt. Es handelte sich darin um die Gefahr eines Dritten
    Weltkrieges und die Zukunft seines Landes. Zum Schluss hiess es, andere Brüder
    kämen jetzt zur Erde, Brüder von Andromeda, die einer kosmischen Konföderation
    angehörten. Bei einem späteren Treffen wurde er an Bord geholt. Sie selbst kämen
    von den Plejaden. Tausende bewohnte Planeten würden in kulturellem,
    technologischem und wirtschaftlichem Austausch miteinander stehen und hätten
    eine Art Bruderschaft gegründet. Ihm wurde gesagt, dass sie nicht nur von den
    Plejaden, sondern von verschiedenen Gestirnen kämen. Diese Galaktische
    Konföderation hätte sie zur Erde geschickt, um eine bestimmte Mission zu
    erfüllen. Sie hätten schon immer indirekt unsere Evolution gelenkt... Die
    Bewusstseinsbildung sei das wichtigste für die Menschen in dieser Zeit. Immer
    mehr Menschen würden in den nächsten Jahren die grösste Entdeckung in der
    Geschichte der Menschheit machen, die Entdeckung, dass es ein Fehler war, Gott
    irgendwo draussen zu suchen, und dass Gott in Wahrheit in uns ist, in jedem von
    uns". Sie hätten einen Plan für die Zukunft und es sei wichtig, dass alle
    Menschen davon erfahren, auch wenn

    "eine sehr mächtige und grosse Organisation auf der Erde das verhindern will.
    Dieser Organisation gehören Kirchenleute, Politiker und Militärs an. Ihre
    Macht ist so gross, dass sie jederzeit einen Krieg entfesseln können. Sie
    verwirren die Menschen, um sie in dem Moment, den sie für zweckmässig halten in
    Angst und Schrecken zu versetzen."

    Feb. 1987: Oscar Magocsi besuchte die New Age-Kolonie "Sedona" in Sedona (ein
    alter Landeplatz der Ausserirdischen). Er wurde durch den Felsen in eine
    unterirdische Kristallhöhle, einer Basis der Ausserirdischen, "gebeamt". Dort
    wurde ihm der Kampf zwischen Licht und Finsternis geschildert, der nun wohl
    seine Endphase erreicht hätte. Seit Urzeiten gäbe es neben der positiven
    "Interdimensionalen Konföderation Freier Welten" die negative "Imperiale
    Allianz". Die Menschheit der Erde stamme ursprünglich aus dem Gebiet der
    Plejaden. Seitdem sie selbst in Unwissenheit versank, wird die Menschheit von
    beiden Seiten "umworben". Die Allianz hat ihren Bodentruppen in Gestalt der
    weltweiten Verschwörung der Illuminaten, die Konföderation im Netzwerk der
    Lichtarbeiter und ihre sanfte Revolution. Geführt würde die Konföderation durch
    das Konzil der Wächter.

    Im Juni 1974 lernte Charles Silva in Peru eine Ausserirdische kennen. Sie
    erklärte ihm, dass sie aus der Region der Plejaden stamme und dass ihr Volk Basen
    in den Anden und auf dem Jupitermond Ganymed hätte. Rama sprach über
    Prophezeiungen bezüglich der Zukunft der Menschheit. Der Erde würden Dürren und
    Naturkatastrophen bevorstehen. Schliesslich würde ein Weltführer, der Antichrist,
    die Macht ergreifen. Seine Macht würde jäh beendet, wenn ein riesiger
    Himmelskörper im Jahre 2001 der Erde begegnet und grosse Fluten, Erdbeben und
    eventuell eine Polverschiebung auslöst. Es würden vorher jedoch 144.000
    Menschen, die Führungselite des Neuen Zeitalters evakuiert, instruiert und
    später wieder zur Erde zurückgebracht werden, um den Überlebenden den Weg in
    eine bessere Zukunft zu weisen. Wir Ausserirdischen sind die apokalyptischen
    Engel der Bibel, die Diener Gottes, die den Boden bereiten für die Wiederkunft
    Christi.
     
  3. Jorijama

    Jorijama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    235
    @ Hallo Lindua,

    ich empfehle Dir das Buch "Kinder des Weltalls" von Hoimar von Ditfurth.


    @ Hallo Thyrael,

    mit den teerverklebten Ohren. Was Du da gepostet hast, wäre ja ein harmloses Weltraum-Märchen, wenn es nicht durchwoben wäre mit kruden Verschwörungstheorien.

    Ich möchte Dir an Herz legen, doch mal das Thread "Verschwörungstheorien" hier in diesem Forum durchzulesen.

    Jorijama
     
  4. Thyrael

    Thyrael Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    97
    Ort:
    ungefähr in Graz ;)
    Huhu Jorojama!

    Drum hab ich auch meinen Einleitungssatz geschrieben! Und ich habe auch schon genug über die Verschwörungsgeschichten gelesesen - auch hier im Forum - und ehrlich gesagt, habe ich diese Theorien auch satt... Ich habe für mich kein Schlußwort zu diesem Thema gefunden, weil für MÖGLICH halte ich einige dieser Theorien noch immer, aber ich glaube nicht direkt dran...

    Ich bin darüber gestolpert weil ich wieder mal ein bisschen über Aliens lesen wollte hehe
     
  5. Jorijama

    Jorijama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    235
    Hallo Thyrael,

    dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :) Aber sei bitte, in Deinem Interesse, etwas vorsichtig, wenn Du einen solchen Text in ein Forum postest. Da entsteht schnell der Eindruck, Du würdest so etwas propagieren. Diesem Irrtum bin ich ja auch unterlegen, sorry! Oft sind in solchen Texten auch volksverhetzende Passagen enthalten, die Dir als Laie nicht gleich so offensichlich sind, aber für die Du dann rechtlich verantwortlich gemacht werden könntest.

    Host mi? :kiss3:

    Jorijama
     
  6. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Hallo Jorijama

    Ich kann Dir nur zu den Plejaden sagen, daß sie für die verschiedensten Völker schon in Urzeiten eine heilige und ganz wichtige Rolle gespielt haben. warum ausgerechnet die Plejade kann ich allerdings nicht so genau sagen,. muß aber was mit den Sternensystemen überhaupt zu tun haben und ihre besondere Lage in denen und zur Sonne.

    Alles Liebe
    Romy
     
  7. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Hallo Jorijama

    Hab in meinem Bücherfundus mal ein wenig gestöbert und kann dir noch zwei Bücher empfehlen. Dort geht es in Kapiteln um di ePlejaden und deren Mythologie bei den Mayas bzw. den Griechen. Vielleicht findest Du dort, was Du suchst.

    Die Prophezeihungen der Maya
    von Adrian Gilbert und Maurice Coterell
    Bechtermünz Verlag

    und

    Neue Beweise für Atlantis
    Andrew Collins
    Weltbild Verlag

    Hab gerade noch einmal drin gelesen und wenn Du magst kann ich ja bei Gelegenheit was abtippen. Oder Du googelst halt mal. :kiss4:

    Alles Liebe
    Romy
     
  8. Jorijama

    Jorijama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    235
    Hallo Romy,

    ich hatte mich eigentlich gar nicht so für die Plejaden interessiert, sondern nur wegen Thyrael in diesen Thread geschmuggelt. Es war Lindua, die hier gefragt hat, weil sie wohl heimatliche Gefühle gegenüber den Plejaden hat. Aber, da ich nun schon mal hier bin, gleich noch eine informative Seite dazu:

    http://www.sternenhimmel-aktuell.de/Plejaden.htm

    Das ist doch so schön! Da könnte sogar ich Heimweh bekommen :)

    Gruß nach Soxen

    Jorijama
     
  9. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Ups Sorry ... :rolleyes:

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. War eigentlich alles auch an den Eröffner des Threads gerichtet. :kiss4: Muss mal eben Brille putzen :escape:.

    Alles Liebe
    Romy
     
  10. Juppi

    Juppi Guest

    Werbung:
    Hallo Lindua,

    Jetzt hast Du mich aber auch neugierig gemacht. Wenn ich etwas interessantes habe melde ich mich, okay ?


    Die Plejaden, man nennt sie auch Siebengestirn, sind eine Gruppe sieben kleiner Sterne im Sternbild Stier

    Obwohl die Plejaden nur kleinere Sterne (3. bis 6. Ordnung) sind, fallen sie doch auf, weil sie dicht gedrängt beienander stehen.

    Ihr Untergang bedeutete in der südeuropäischen Antike den Beginn der herbstlichen Saat sowie das Ende der Schiffahrtszeit:

    „Aber wenn die Pleiaden, die kraft des Orion und die Hyaden untergehen, ist's wieder soweit, an das Pflügen zu denken. Die Saat sei wohlgeborgen im Boden!
    Falls dich jedoch die Lust hinzieht zu stürmischer Seefahrt: Wenn die Pleiaden der machtvollen Kraft des Orion entfliehen und in das dunstige Blau des weiten Meeres versinken, brausen von überall Böen einher der verschiedenen Winde. Da ist nicht länger das Schiff auf dem dunklen Meer zu belassen, sondern das Feld zu bebauen, bedenkend was ich geraten.” (HESIOD, Werke und Tage, 615)
    Nach ihnen geht der Aldebaran auf, der dreizehnthellste Stern am nächtlichen Himmel. Der Name „Aldebaran” bedeutet auch „Verfolger”.

    Als Bestandteil des Stiers stellen sie die Nackenhaare des Tieres dar, als eigenständige Gruppe heißen sie nach den Pleiades der griechischen Mythologie. Diese Nymphen waren Töchter des Atlas und der Pleione. Weil Orion ihnen ständig nachstellte, pflanzte Zeus sie an den Himmel.
    Eine von ihnen, Merope, heiratete einen Sterblichen, den sagenhaften Sisyphus. Aus Scham darüber verhüllt sie ihr Antlitz und funkelt darum etwas weniger als ihre Schwestern.

    Wenn die Pleiaden für 40 Tage vom Himmel verschwanden, erwarteten babylonische Priester ihre Wiederkehr, um das Neujahrsfest zu feiern (Betz 1999, S. 191).

    Heute sind die Plejaden ein Wintergestirn, denn aufgrund der Präzession der Erdkugel scheint der Sternhimmel langsam rückwärts (entlang des Tierkreises) zu laufen. Gegen Ende der Jungsteinzeit waren die Plejaden darum ein Herbstgestirn.
    Die Plejaden finden sich auch auf der jüngst (2002) gefundenen „Himmelsscheibe von Nebra”, eine vermutlich aus der europäischen Bronzezeit (um 1600 v.) stammende Abbildung des Sternenhimmels, die als älteste bislang gefundene Darstellung des Universums überhaupt gilt.


    Gruß.................Juppi :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen