1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wichtige Frage!

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von sleepangel, 13. September 2005.

  1. sleepangel

    sleepangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    23
    Ort:
    im schönen "Ländle"
    Werbung:
    :) Hallo, ihr Lieben

    Ich bin hier ganz neu, u. muß sagen, es gibt sehr intressante Beiträge u.
    teils auch hilfreiche Antworten.
    Hier wird soviel über Beziehungsprobleme geredet, u. ich hätte da einige Wichtige Fragen, kann mir da jemand weiterhelfen???

    1. Warum muß die Liebe zu einem Seelenpartner immer mit Leid u. Schmerz verbunden sein???

    2. Wie kann ich einem Menschen helfen, der durch eine nicht ausgelebte Liebe
    total zugemauert ist, jede Hilfe ablehnt u. sie mit Agressionen bekämpft,
    seine gesamte Umfeld vor den Kopf stößt,
    sobald irgendjemand versucht, einen Schritt auf ihn zu zu gehen.

    Es wäre mir eine große Hilfe, wenn jemand schon mal mit so einer Situation zu tun hatte.
    Ich möchte diesem Menschen helfen, weil ich ihn mag u. ich der Meinung bin, diese Seele schreit nach Hilfe.

    Danke an alle
    u. einen schönen Tag noch
    wünscht euch
    :) sleepangel
     
  2. bärchen

    bärchen Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Aichach
    Hallo sleepangel,
    ich bin auch noch ziemlich neu hier und ich bin auch nicht allwissend. Aber ich kann dir mal meine Gedanken dazu mitteilen.

    Finde ich gut, das mit "Ich möchte diesem Menschen helfen, weil ich ihn mag u. ich der Meinung bin, diese Seele schreit nach Hilfe."

    zu deiner 1.Frage gibt es einen Link, den kannst du dir mal anschauen
    http://energieimpulse.net/main.php?site=seelenverwandte

    zu deiner 2. Frage, verstehe ich nicht, was du mit nicht ausgelebter Liebe genau meinst.
    Trotzdem versuche ich dir zu antworten. Wenn du merkst, dass das Herz zugemauert ist, so versuche das er dir die Tür einen kleinen Spalt öffnet, indem du ihn über sein Problem erzählen läßt, ohne es zu werten. Höre einfach zu. Wenn du das geschafft hast, dann kümmere dich um deine eigenen Dinge. Du wirst sehen, dass der Spalt den er dann aufgemacht hatte, sofort wieder verschlossen wird. Aber ein Herz, das erst einmal wieder in Berührung mit Licht gekommen ist, wird nach und nach sich öffnen können. Du musst dabei viel Geduld mitbringen.

    Liebe Grüße von bärchen :)
     
  3. entropy

    entropy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    Ich hoffe du verstehst mich jetzt nicht falsch. Aber ich war lange in einer sehr sehr ähnlichen Situation, zumindest soweit ich das beurteilen kann.

    Ich kann dir nur einen Rat geben. Sei bereit dafür, dass du ihm vielleicht nicht helfen kannst. Auch wenn es sehr schmerzhaft sein könnte, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass die Zeit dafür noch nicht gekommen ist oder das du auch (noch) nicht der Mensch bist, der ihm in dieser Situation helfen kann.

    Und wenn jemand, aus welchen Gründen auch immer, (noch) nicht bereit oder gewillt ist, Hilfe von einer Person anzunehmen, richtest du mmn mehr Schaden in dir und in ihm an, wenn du es trotzdem weiter versuchst.

    Es ist sehr schwer, jemanden den man wirklich mag, leiden zu sehen. Und es ist noch viel schwerer, ihn in dieser Situation seinen eigenen Weg gehen zu lassen, auch wenn du überzeugt bist, dass es ihm noch schlechter gehen wird. Aber du kannst niemanden zu seinem Glück zwingen.

    lg
    meiner einer
     
  4. rosim

    rosim Guest

    ,...vielleicht ist es jetzt ein wenig hart was ich Dir sage, aber ich möchte es trotzdem loswerden...

    1. Liebe zu einem Seelenpartner wird vielleicht nur als solche empfunden, weil die eine Seite eine große Sehnsucht hat und dann auch noch an Seelenverwandtschaft glaubt und

    2. gar nicht, wer sich so verhält sollte keine Hilfe von Jemandem bekommen, der ihn mag...

    :rolleyes: ...rosim(absichtlich provozierend)
     
  5. sleepangel

    sleepangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    23
    Ort:
    im schönen "Ländle"
    :) Hallo rosim

    Du klingst sehr verbittert, oder täusche ich mich da???

    Und warum soll man einem Freund (kein Partner) nicht versuchen zu helfen,
    vielleicht sind wir ja auch mal in einer Situation, wo wir dankbar für angebotene Hilfe sind, u. hoffendlich können wir es auch annehmen.

    sleepangel
     
  6. sleepangel

    sleepangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    23
    Ort:
    im schönen "Ländle"
    Werbung:
    :) Hallo, ihr Lieben

    an "bärchen"

    Vielen Dank für den Link. ist lieb von dir u. hilft mir sicher einiges zu verstehen.

    an "entrophy"

    Danke, für den Rat. Ist zwar schon schwer, zu akzeptieren, daß man einem lieben Menschen der leidet nicht helfen kann oder es einsehen muß, daß es zwecklos ist. Trotzdem Danke.


    an "rosim"

    ebenfalls Danke für deine Antwort.

    einen lieben Gute Nacht Gruß
    sendet euch :banane: sleepangel
     
  7. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    46
    Hallo,

    Seelenverwandschaft kann man überprüfen lassen. Wenn sie tatsächlich vorhanden ist, wird sie in vielen Fällen von Schmerz begleitet, da jede der beiden Seelen aus Vorleben "Altlasten" mitbringt, die einem nicht bewusst sind, jedoch die Seelen belasten. Die Altlasten führen zum Gefühl "man braucht den Seelenpartner, aber man kann nicht mit ihm zusammen sein".

    Um den Kummer und Schmerz zu heilen muss man alte Verstrickungen lösen. Das ermöglicht Partnern z.B. auf sich zukommen zu können - oder sich voneinander trennen zu können, ohne dauerhaft zu leiden. Verstrickungen zu lösen bedeutet viel Selbsterkenntnis, Loslösung und Eigenarbeit. Z.T. können gute Kartenleger, Hellseher o.ä. Hilfestellungen geben - aber arbeiten muss man an sich selbst. Einige bieten auch eine professionelle Karmaauflösung an -wobei ich den Weg, in dem man selbst handelt für würdiger halte.

    Wenn du deinem Freund helfen willst, dann helfe ihm zu erkennen. Erkläre ihm, dass sich Seelenverwandte aus anderen Leben kennen und sich wieder begegnen, da Sachen zwischen ihnen im damaligen Leben nicht bereinigt wurden, weil sie ihre Aufgaben damals nicht erfüllt haben usw. Vielleicht haben sie sich damals geliebt, konnten ihre Liebe aber nicht ausleben (z.B. wegen Dritten) o.ä. - aber es war ihre Bestimmung zusammen zu kommen, deswegen treffen sie sich immer wieder bis sie es schaffen. Oder sie haben sich Leid zugefügt und werden zusammengeführt um die Angelegenheiten untereinander zu klären, z.B. Verletzungen (psychisch / körperlich), Morde, Lügen, Intrigen, Betrügereien usw.

    Aufgrund dieser Gegebenheiten sind unterbewusst Spannungen zwischen den Seelen vorhanden, es kommt zu Streit wegen Sachen die man nicht im Jetzt begreifen kann. Die Seelenpartner ziehen sich an, weil sie Aufgaben erfüllen / lösen müssen die sie früher nicht lösen konnten, weil sie sich für das versöhnen sollen, was sie sich im anderen Leben angetan haben. Der Schmerz und die Anziehung zeigen den Seelenpartnern, wie wichtig es ist die Angelegenheit zwischen sich zu klären (auch wenn sie mehrere Leben zurück liegt).

    Das Klären geht über die Erkenntnis. Erkennen kann man wenn man in sich reinhört. Anfangs kann man sich Hilfestellungen geben lassen (Kartenlegen, Hellsehen, Schamanenreisen, Familienaufstellung usw.) - dann sieht man oft wo das Problem liegt und woran man arbeiten muss um die Verstrickungen zu lösen.

    Da dein Freund
    zeigt er, dass er in sich gekehrt ist und nachdenkt. Er sucht nach Erkenntnis, seine Intuition führt ihn dazu - doch er ist zugleich deprimiert und vertraut sich nicht selbst. Auf diesem Wege kommt er nicht weiter, denn die Selbstzweifel steigern die Ängste und Schmerzen um ein Vielfaches und hindern ihn am Erkennen. Denn Verstrickungen erkennen kann man erst wenn man sich selbst erkennt, und das geht nur wenn man sich vertraut - was wiederum voraussetzt, dass man sich selbst liebt, achtet, pflegt und verwöhnt.

    Mein Rat wäre also:

    1. Erzähle deinem Freund über Seelenverwandtschaften und erkläre, dass die Seelenpartner eine Bestimmung haben etwas zu klären, eine Aufgabe zu lösen oder etwas zu erfüllen.
    2. Erwarte keine Reaktion, lass ihn einfach zuhören - er denkt darüber nach, ganz sicher.
    3. Rate ihm sich Karten legen zu lassen oder sich bei einem Hellseher zu beraten oder eine Schamanenreise machen zu lassen ... all das wird ihm helfen zu erkennen und zu verstehen.
    4. Lege ihm dazu am besten einen Zettel hin, mit Kontakten zu solchen Leuten, u.U. mit einigen Hinweisen. Er wird sagen, er möchte sich nicht beraten lassen, doch er wird darüber nachdenken ... und den Zettel hat er dann ja da ...
    5. Dein Freund wird aus dem Inneren heraus getrieben gewisse Aufgaben zu lösen. Du wirst ihm durch das Gespräch einige Anreize gegeben haben, wie er zu mehr Erkenntnis kommen kann. Es wird ihn aus dem Inneren dazu treiben etwas zu tun - entweder das was du ihm geraten hast - oder er wird aus seiner Intuition selbst Wege entdecken.
    6. Frage nicht nach: "Hast du dich schon beim Kartenleger gemeldet?" "Hast du schon mehr über deine Verstrickungen erkannt?" Wenn er reden will, wird er es tun. Bedränge ihn nicht. Akzeptiere dass er viel Zeit braucht um mit sich selbst klar zu kommen, dass er Zeit braucht um zu erkennen. Sei einfach da und höre zu wenn er reden will - doch dränge ihn nicht dazu etwas zu erzählen.

    Ich hoffe dir ein wenig weitergeholfen zu haben.

    Viele Grüße,
    Katy.
     
  8. sleepangel

    sleepangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    23
    Ort:
    im schönen "Ländle"
    Hallo, liebe Katy

    Vielen vielen Dank, für deine Antwort.
    Für deinen Rat.
    Die Hilfe mit z. B. Kartenlegen, Schamanenreise etc. kann ich ihm nicht anbieten,
    den in dieser Richtung ist er total negativ eingestellt, will gar nichts davon hören.
    Leider, muß ich irgend eine andere Lösung finden, aber welche??

    Liebe Katy, wenn es dir nicht zuviel Mühe macht, könntest du dir mal meinen Beitrag anschauen, den ich im Unterforen: Lebensfragen mit dem Titel: Verwirrende u. nicht erklärbare Situation !!! geschrieben habe,
    da ist es besser zu verstehen, und vielleicht weist du dann nochmals einen Rat für mich.
    Ich danke dir im Voraus und sende dir einen lieben Gruß
    und eine "Gute Nacht"
    :sleep2: sleepangel
     
  9. entropy

    entropy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Wien
    Wahre Worte.

    lg
    meiner einer
     
  10. entropy

    entropy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Auch wenn die Frage an wen anderen gerichtet war, erlaube ich mir darauf zu antworten, ich hoffe es stört dich nicht.

    Katy hat das einzige, das du tun kannst (mmn) schon geschrieben.
    Niemals Druck oder Zwang. Sei da, hör zu. Wenn er mit dir sprechen will, wird er es tun. Und dadurch, dass er redet, wird er erkennen. Irgendwann. Und bis dahin kannst du nichts tun als zuhören.

    Und noch was, wenn ich so vermessen sein darf. Wenn du jemand Hilfe anbietest, sei absolut und ohne den geringsten Zweifel davon überzeugt, dass du reif und weit und stark genug bist, diese Hilfe auch geben zu können. Und sei dir absolut im Klaren, warum du diese Hilfe anbieten willst. Dazu musst du nicht nur seine Probleme genau kennen und verstehen sondern auch deine eigenen "dunklen" Stellen erkannt haben. Sobald du Hilfe anbietest, bist du nämlich mitverantwortlich dafür, was weiter passiert. Und bei solchen Dingen kommts oft (eigentlich immer) zu teilweise sehr unschönen Erkenntnissen bei der hilfesuchenden Person, die ihn ganz nah an einen tiefen Abgrund führen können. Und manchmal, wenn der Helfer doch noch nicht so weit war wie er dachte, kommts auch bei ihm zu diesen Erkenntnissen. Und wenn du mittendrin erkennst, dass du noch nicht stark genug bist, dein Angebot auch bis zur letzten Konsequenz durchzuziehen wirst du dir und dem anderen sehr schaden.

    Und da nutzt dann leider auch kein "Aber ich wollt ihm doch nur helfen" oder "Ich hab mein bestes versucht" mehr um sich dieser Verantwortung zu entziehen. Die "Schuld" für die Probleme die aus solchen Fehleinschätzungen der eigenen Fähigkeiten entstehen, liegt dann allein bei dir. Und sich selbst zu vergeben ist eine sehr sehr schwere Sache.

    "Wahrlich Helfen wollen viele, Wahrlich Helfen können die wenigstens" hat mal ein weiser Mann gesagt. Wenn du Helfen willst sei dir zu liebe und ihm zu liebe sicher das du kannst. Sich um die seelischen Probleme eines anderen Menschen zu kümmern ist eine sehr schwere und gefährliche Sache. Wenn du sicher bist das du kannst, wünsch ich dir viel viel Glück, Stärke und Erfolg.

    Allerdings, ganz ehrlich, hab ich noch nie jemand getroffen der konnte aber nicht wusste, wie er es machen soll.

    lg
    meiner einer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen