1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wichtige Frage bezüglich der 3 und der 8.

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von VelvetTouch, 3. November 2009.

  1. VelvetTouch

    VelvetTouch Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    77
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    könntet ihr mir sagen was das zu bedeuten hat, meiner Freundin begegnet oft die Zahl 3 in den letzten Tagen?

    Naja und ich warte auf ein Zeichen von einer bestimmten Person, am 18.10 hat die Warterei begonnen und gedulde mich jetzt noch bis zum 8.11, mir wurde jetzt erst bewusst, dass da ein zweites mal die 8 aufgetaucht ist habe ich aber nicht zu dem Zeitpunkt absichtlich gemacht. Auf was könnte die 8 hinweisen?

    Liebe Grüße

    Velvettouch
     
  2. Ailuranthrop

    Ailuranthrop Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    272
    Hello , mich würde diese Bedeutung der Zahlen auch interessieren ...

    Ich wohne auf 3/8....grins

    LG
     
  3. narimani

    narimani Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2009
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hamburg
    .... die 3 bedeutet unter anderen das man eine sache zu ende führen sollte. die zahl 3 steht dafür das man vieles anfängt und dann nichts richtig zu ende bringt. Sie steht auch für lebensfreude aber auch für eifersucht.

    Die acht wurde schon in einen anderen thread erläutert.

    Grüßli Nari
     
  4. Ailuranthrop

    Ailuranthrop Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    272
    Danke dir !!

    LG
     
  5. Kura

    Kura Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2006
    Beiträge:
    390
    Ort:
    LinzLand
    Werbung:
    3 Wille

    Bei dem Faktor Wille, schöpferische Geisteskraft, Tatendrang steht die Lebensraumentfaltung in die kosmische Ordnung im Vordergrund, besonders dann, wenn der Drang des Zeugungswillens stark ausgeprägt ist. Hier ist nicht etwa nur die Kinderzeugung und zu verstehen, sondern im weitesten Sinne alles was der Mensch erzeugt an Intellektueller oder gegenständlicher Arbeit. Menschen mit diesem Faktor müssen sich ab dem 45. Altersjahr die Frage stellen, welchen Sinn diese Lebensraumausdehnung für sie hat. Vielfach sucht der Mensch mit diesem Faktor die Geheimnisse der Natur zu erforschen oder beschäftigt sich mit dem vielfältigsten Ernährungsmöglichkeiten. Hat der Mensch einmal den Sinn seiner Lebensraumentfaltung in der alluniversellen Ordnung erkannt, muss er versuchen, sich auf den geistigen Zeugungswillen umzustellen, damit alles, was durch den geistigen Zeugungswillen im Lebensraum erscheint, den entsprechenden geistigen Sinn bekommt. Durch diese ständige Sinnbefragung öffnet sich sukzessive die Geistempfängnis. Vorerst ist es die geistige Führung, die einsetzt und indem der Mensch dieser geistigen Führung folgt, wird diese immer besser. Zuletzt wird der Mensch so empfänglich, dass er geistige Botschaften und Informationen empfangen kann, dies jedoch ohne in einen Trancezustand zu gehen. Diese Geistempfängnis funktioniert in allen Lebenslagen, auch in der Nacht, wo sie meist am klarsten erscheint.

    Wird dieser Faktor nicht erfüllt, indem der Mensch seine Ausstrahlungskraft allein auf irdische Zwecke richtet, unterliegt er der Gefahr der Übertreibung und der Ausschweifung. Er ist sich dann den Folgen seiner Handlungen nicht bewusst und schafft sich dadurch Behinderungen und Schicksal. Vor allem wird er dann seiner Pflicht gegenüber der Familie nicht nachkommen können.

    Willenszahl: Menschen mit der Tageszahl 3 haben einen expansiven, aktivierenden Willen mit starker Energie, der alle reformerischen und fortschrittlichen Bestrebungen in Gang setzt. In seinem Vorhaben ist er oft sprunghaft und wankelmütig, aber gegen jede statische Beharrung. Gefahr besteht in der Überschätzung und Übersteigerung der Ausdauer.

    Aufbauend: Wille zur Handlung und Tat, Entscheidung, Klärung, Dynamik, Aktivität, Impuls, Neuerung, Eigenheit, Selbstständigkeit, Freiheitswille, Eindringen in Raum, Expansion.
    Störend: Tatendrang, Auflehnung, Eigensinn, Erregbarkeit, Aggressionen, Revolutionär, Fanatismus, seelische Spannungen, charakterliche Wandelbarkeit.


    8 Eros-Potenz


    Künstlerische Formgestaltung, Karma. Dieser Faktor begünstigt mit seiner Strahlkraft jegliche künstlerische Formgestaltung, alle Kunst im weitesten Sinne, Musik, geistige Liebe und Erotik. Die erste Ebene sind gestaltende und künstlerische Betätigungen. Die nächst höhere Ebene ist die virtuose Betätigung mit Kunst oder Musik, daraus sollte mit der Zeit die geistige Erotik und Liebe und so eine Befriedigung der Sinne entstehen. Der effektive tiefere Vorgang ist jedoch, dass der Mensch die Befolgung der Lebensgesetze der alluniversellen Ordnung erlernt, damit er bestimmte Erlebniseinstellungen festigt und verwirklicht. Er darf lernen in seinem Inneren nun endgültig Ordnung zu schaffen. Bis zur 7 nimmt der Mensch die Eindrücke von außen auf, ohne gründlich zu untersuchen, ob diese richtig oder unrichtig sind. Damit sammeln sich in seinem Unterbewusstsein allerlei Eindrücke an, die geordnet sein wollen. Der 7 ist es, Stück für Stück diese Eindrücke wieder herauf holen, um zu beurteilen, ob er diese absorbieren will oder nicht. Dabei darf er für alles, was bewusst wird, einen Ausgleich schaffen. Vor allem darf er lernen, das Wahre vom Falschen zu unterscheiden. Es ist, längst vergessene Erfahrungen und Erlebnisse ins Bewusstsein zurückzuholen, abzuwägen und zu beurteilen, bis diese in der Ordnung des inneren Geistes stehen.

    Menschen, die diesen Faktor nicht schaffen, suchen eher die Bequemlichkeit, wählen Erleichterungen und Vereinfachungen aus, neigen zu ausfüllendem und ausschmückendem Lebensverhalten. Damit lösen sie entscheidende unglückliche Erschwernisse, und irdisches Schicksal aus. Dann wird Schicksal zum Zwang.

    Willenszahl: Menschen mit der Tageszahl 8 lieben Bequemlichkeit und Annehmlichkeit, legen großen Wert auf Liebe, Schönheit und Beziehungen, können sehr idealistischen und schöngeistig sein, lassen sich leicht beeindrucken. Es droht oft die Gefahr des hin und her der Gefühle, trotz Harmoniewollen können sie in Passivität verfallen.

    Aufbauend: Gestaltende Kraft, Balance, Schöngeist, Ästhetik, Kunst, Kultur, Gestaltungsdrang zur Form, Harmoniestreben, Wohlsein, Muse, Friede, weibliche Erotik, Sensibilität.
    Störend: Leichtsinn, Laster, Sentimentalität, Undankbarkeit, Geschmacklosigkeit, Genusssucht, erotische Verwirrung, Verzweiflung, Labilität, Weg des geringsten Widerstandes, Luftschlösser, Wunschschwelgen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen