1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

WICHTIG! Brauche Hilfe! Hatte prägendes Erlebnis!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Ryoko, 31. Januar 2005.

  1. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    Hallo und schonmal entschuldigung, denn dieser Thread wird wahrscheinlich sehr lang und vielleicht ist er im falschen Themenbereich, aber ich weiß wirklich bei Gott nicht, wo ich mein Erlebnis einordnen soll. Ich hoffe sehr, ihr könntet euch die Zeit nehmen und mir helfen, denn es ist mir äußerst wichtig.

    Soweit als Vorwort:
    Hier zuhause spüre ich die verlebten Überreste der früheren Bewohner. Ich habe mich daran gewöhnt und gelernt, mit den Gefühlen, manchmal Gerüchen, Stimmen und dem Dielenknacken zu leben. Ich bin sehr sensitiv, was diese Dinge betrifft.

    Und nun das, was ich erlebt habe:
    Ich war die letzte Woche bei meinem Freund in Saarland. Er wohnt in einem Dorf, die Umgebung ist äußerst angenehm. Das Erste, was mir aufgefallen ist, ist eine Kirche und eine sehr große Statue der heiligen Maria, an dessen Stätte zu jeder Tageszeit mindestens eine Kerze steht. Das "Ave Maria" in Holzbuchstaben ist kaum zu übersehen. Das Dorf ist katholisch bzw. wie mein Freund evangelisch.
    Außerdem haben vor Jahrhunderten Kelten und Römer dort gelebt.

    Ich muss erzählen, dass es um einen Hügel geht. Zuerst will ich ihn euch beschreiben, damit ihr ihn euch gut vorstellen könnt:

    Es ist - wie gesagt - ein großer Hügel. Du gehst hinauf und kommst auf die Wiese. Dort findest du dich umringt von Wald und wenn du eine Art "Durchgang" passierst, dann kommst du wieder auf einen Weg, der genau sichtbar ist. Du musst lange über Wiese bzw. Feld gehen, bis du zu einer weiteren, bebuschten Erhöhung kommst. Dort steht eine einsame, rosane Bank. Ab dann geht es hinaus aufs große Feld, welches einfach endlos erscheint. Irgendwann kommst du über einen Hügel in eine Art kleines Tal. Dort gehst du hinab und stellst fest, dass es links und rechts eine Art "Waldinsel", also einen großen Fleck Wald mitten im Feld, gibt. Rechts ist alles fruchtbar und Rehe und Füchse streifen dort herum, während links der ganze Wald einsam, traurig und verrottet ist. Die Nadelbäume haben keine Nadeln mehr und vereinzelt sind Bäume abgeholzt oder einfach abgeknickt (!) worden.
    Weiter weg vom Ganzen rundet eine richtige Bauminsel alles ab. Es ist ein sehr kleines Stück Wald, in dem die Bäume vollständig kreisförmig im Dickkicht wachsen.

    So saß ich mit meinem Freund in der Küche, abends gegen halb neun - und wir kamen auf den Hügel zu sprechen.
    Er hatte mir schon oft erzählt, dass er, wenn er dort hinaufblickt, eine Art "Druck" fühlt. Er ist so übersinnlich wie ein Brötchen, ein sensibler Holzklotz, wie wir immer witzeln und hat nicht gerade die Gewohnheit, Energien wahrzunehmen (die Stimmen in meinem Haus hört er allerdings auch. Also scheint er doch leicht sensitiv zu sein).
    Er meinte, dass seine beiden großen Hunde regelmäßig in den Hintergarten rennen und dort wütend den Wald ankläffen, also bin ich neugierig geworden.
    "Ich will da hin." Hatte ich gesagt, denn ich wollte mich davon überzeugen, dass es dort wirklich "Druck" gibt. Ich bereue es eigentlich nicht, aber was ich erlebt habe, kann ich sehr sehr schwer beschreiben.

    Wir haben uns also warm angezogen und sind hinausspaziert. Es lag Schnee, aber das hat nichts zu sagen.
    Als wir anfingen, den steilen Weg nach oben zu steigen, richtete ich den Blick gen Wald und machte mich sogesehen "frei" für das Empfangen fremder Dinge.
    Und da ging es los.
    Gleich einer Ohrfeige schlug mir eine Energie mit solcher Härte auf die Brust, dass ich stehen blieb und sofort begann, zu keuchen. Meine Ausdauer war wie weggeblasen, obwohl wir gerade mal zehn Schritte gegangen waren. Irgendetwas drückte mich förmlich an den Schultern nach unten.
    Ich kann es nicht beschreiben. Dieses Gefühl war so eindringlich und stark, dass ich jetzt anfange zu zittern, während ich mich daran erinnere.

    Es strahlte relativ hell aus dem Wald heraus. Besser gesagt, am Horizont hinter den Bäumen war der Himmel heller als in der Umgebung. Obwohl es im Dorf außer den Laternen stockdunkel war, konnte man am Berg Feinheiten erkennen, so hell war es!
    Wir bestiegen also den Hügel und mit jedem Schritt wurden meine Beine weicher. Ich weiß, es war die pure Bosheit, die mir in die Glieder gefahren war.

    Wir gingen zuerst eine Abkürzung, sodass wir direkt vor dem Wald standen. Ich sah schräg zwischen die dunklen Bäume und jetzt bemerkte ich, wie mich Angst packte. Das Gefühl wurde stärker und ich sagte zu meinem Freund, "bitte, lass uns gehen."
    Wir drehten also um und gingen eine kleine Schräge hinab. Ich hatte gerade den Rücken dem Wald zugedreht und war losgelaufen, als mir eine - ich kann nicht sagen was für eine - Kraft ein Bein wegschlug. Ich rutschte den Hang hinunter und mein Freund fing mich auf, aber ich weiß genau, dass ich nicht ausgerutscht bin.

    Wir beschlossen dennoch, jetzt den richtigen Weg zu nehmen und so auf den Hügel hinaufzukommen, um von der Wiese aus den Wald anzusteuern.
    So liefen wir den Weg hinauf und ich begann immer schneller zu atmen. Ich hatte das grauenvolle Gefühl, dass irgendetwas auf uns zukommt und wir ihm direkt in die Arme rennen. Selbst jetzt kriege ich noch Angst.
    "Da ist was." Sagte ich nur und mein Freund fragte mich, ob ich zurück wolle. Ich schüttelte den Kopf und da endete unser Abenteuer auch schon:

    Ich schaute noch einmal schräg in den Wald, diesesmal von einer anderen Perspektive aus. Und was ich da spürte, werde ich niemals vergessen.
    Ich glaube, ich habe dort etwas gesehen. In meiner Erinnerung gab es nur eine Art Funken in meinem Kopf und der Teil des Waldes, wo glaube ich etwas gestanden hat, ist wie mit einer Schere herausgeschnitten, denn ich sehe dort nur ein Loch.
    Doch in diesem Moment durchfuhr mich die gewaltigste Angst meines Lebens... nein, es war schon Panik. Schnelles Atmen wich Hyperventilation und mein Freund sagt, dass ich kalkweiß geworden bin. Es war das Schlimmste, was ich jemals gespürt habe. Ich kann nur wieder sagen, dass es die pure Bosheit war, das dieser Ort kurz wie die Hölle war. Ich habe so gezittert, dass ich kaum laufen konnte.
    Im Angesicht meiner Angst verließ mein Freund mit mir schleunigst den Hügel und wir gingen wieder in sein freundliches Haus.

    Ich bin nicht über dieses Gefühl hinweggekommen. Samstag ist es passiert. Er erzählte mir noch, dass der Druck manchmal so stark ist, dass er nichtmal am Anfang des Hanges sein Auto zudeckt und dort Angst kriegt (und er ist der mutigste Mensch, den ich kenne). Selten merkt man es sogar in seinem Hintergarten.
    Irgendetwas ist dort und es ist extrem aggressiv. Aber es kann nicht ins Dorf, glaube ich.

    Mein Freund und ich glauben, dass dort ein Erzengel oder was auch immer des Teufels herumirrt. Denn früher haben viele Jugendliche aus Spaß dort den Satan beschworen. Diese Bosheit kann ich mir nur als Teufel vorstellen und seitdem glaube ich vollständig sowohl an Gott als auch an Satan.

    Der Vater meines Freundes sagte zu mir, dass ich "nach hause gekommen" bin. Im früheren Leben, so seine Worte, bin ich in diesem Wald gestorben. Das erklärt auch, wieso ich das Feld vor vielen Jahren einmal im Traum gesehen habe (und das in Verbindung mit Geistern), dass ich mich dort so heimisch fühle und das ich merkwürdigerweise sowohl in dem Haus meines Freundes als auch in unserer Ferienwohnung auswendig alle Lichtschalter wusste, egal wie versteckt sie waren.

    Egal was, aber es war das Böseste, was ich jemals gespürt habe. Diesen abgrundtiefen Hass in der Atmosphäre werde ich niemals vergessen.
    Trotzdem existiert dieser Druck in der Luft meinem Freund zufolge nur, wenn es Herbst bzw. Winter wird (also es muss schnell dunkel sein und die Bäume dürfen keine Blätter haben). Zudem spürt man es etwa zwischen 20 und 3 Uhr, dann ist es vorbei.
    Einst sollte dort ein Haus gebaut werden, aber der Bau wurde verhindert. Angeblich war es zu teuer, weil es dort keine Wasserleitungen gibt, aber das können sich weder mein Freund, dessen Eltern noch ich selbst vorstellen. Wasseradern sind auch im Berg, habe ich erfahren.

    Wir glauben, dass diese Kraft sich bewegt. Mal wird sie stärker und mal schwächer, sie bewegt sich sozusagen. Trotzdem reden wir wie automatisch von einem "Zentrum".

    Ob Teufel oder Vergangenheit, ich will euch fragen, was ihr von meinem Erlebnis haltet. Ich bitte um viele Antworten. Danke.
     
  2. rosenherz

    rosenherz Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Hallo Ryoko !
    Wow, das ist ja eine sehr eindrückliche Schilderung und man kann nachspüren, welchem Wahnsinn Ihr da ausgesetzt gewesen seid.

    Es ist sehr schwierig, zu beurteilen, WAS genau da an Energien festhängt. Es scheint aber, daß ihr es mit einem alten Ritualplatz zu tun habt und dass es da auch entsprechende Grabenergien gibt. Interessant finde ich, daß die Kirche mit einem Mariensymbol versehen ist - das hat wesentlich mehr Anteil an Liebesenergie als z.B. das Symbol des gekreuzigten Jesus...
    Die Energie dieses Ritualplatzes ist sicher noch zusätzlich aktiviert worden durch die "Spielchen" der Jugendlichen..

    Ich denke, es ist vor allem wesentlich, daß Du/Ihr Euch jetzt einmal von dieser Energie befreit - entweder durch eine Räucherung (weißer Salbei), durch ein Salzbad (klärt Deine Aura, einfach normales Meersalz ohne Zusätze ins Badewasser und wirklich GANZ untertauchen!), wenn Du das kannst, so tauch Dich anschließend in helle Lichtenergie (vielleicht bittest Du ja um energetischen Schutz und/oder denkst dabei einfach an diese Marienstatue).

    Es wäre klug, diesen Platz geomantisch abzuheilen ! Ich rate Dir aber dringend, dies wirklich nur von einem Wissenden machen zu lassen. Ich habe schon Abheilungen erlebt (bei Ritualplätzen oder Gräbern), wo Menschen, die nicht in der entsprechend hohen Energie waren, körperliche Probleme davongetragen haben !!!

    Um Dich persönlich aus dieser Angstenergie zu befreien, versuch einfach mental an diesem Platz positive Energie zu senden ("hüll" den Ort in deiner Vorstellung in helles - grünes Licht)

    Liebe und Licht
    Rosenherz
     
  3. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Danke für deine Antwort, Rosenherz!

    Ich bin froh, dass überhaupt jemand geschrieben hat. Ich fühle mich hier bei mir richtig sicher, seitdem ich dieses Grauen dort gespürt habe und das nächste Mal, wenn ich bei meinem Freund sein werde, (Juni bzw. Oktober vorraussichtlich) dann will ich nocheinmal dort hin. Ich glaube, irgendetwas wollte verhindern, dass wir das Kraftzentrum finden. Ich will versuchen, so weit vorzudringen wie möglich (keine Angst, meine Grenzen kenne ich sehr gut).
    Ich glaube, das damals dort viele Menschen getötet wurden bzw. das dort etwas unter der Erde liegt. Wahrscheinlich haben die Kelten dort ihre Feinde geopfert oder es gab eine Schlacht, denn dieser Hügel bietet sich dafür sehr an. Obwohl man ja nicht weiß, wie es dort früher einmal ausgesehen hat.
    Glaubst du an etwas Böses oder an den übriggebliebenden Hass der dort gestorbenen? Meinst du, dass ich wirklich einmal dort war?
    Danke
    Ryoko
     
  4. rosenherz

    rosenherz Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    prinzipiell bin ich ÜBERZEUGT davon, daß wir alle - und zur rechten Zeit - an die Plätze kommen, mit den wir verbunden sind/waren. Ich glaube NICHT an etwas BÖSES, sondern ich denke, daß dort einfach sehr, sehr viel Schmerz und Leid hängt; interessant wäre für Dich herauszufinden, welche Verbindung Du zu diesem Ort hast - wenn Du eine Möglichkeit hast, das abzufragen (entweder durch Channeling oder Rückführung), dann tu das doch. In jedem Fall ist - für Dich in Verbindung mit diesem Ort - schon Heilung eingeleitet.
    Wir alle haben nicht immer nur "nette" und "lichtvolle" Leben hinter uns und es war in verschiedenen Kulturen durchaus "normal", Menschenopfer zu bringen. Wenn dieser Platz damit in Verbindung steht, wirst Du hier nicht nur freudige Energien empfangen...
    Es gibt durchaus verschiedene Möglichkeiten, auch über alte Kultplätze etwas herauszufinden, Aufzeichnungen in Gemeinden geben da oft viel her...
    Ich habe selbst lange Zeit an einem Ort gewohnt, wo einige Ritualplätze waren und ich habe dann - auch mit Rückführungen und anderen Heilarbeiten - erfahren, daß ich dort als Beteiligter / Priester Kinder als Ritualopfer getötet habe. Glaub mir, das war auch keine schöne Erfahrung, aber andererseits konnte ich diesen Platz abheilen (Verzeihungsritual) und die Energie hat sich promptest verändert.
    Liebe & LIcht
    Rosenherz
     
  5. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Ja, das glaube ich auch.
    Ich würde zugerne eine Rückführung machen, aber meine Eltern sind strickt gegen solche Sachen und ich kann ihnen davon auch nicht erzählen. Auch die Sache mit dem Salzbad ist für mich unmöglich zu verwirklichen... Es ist nicht einfach, wie du siehst.
    Ich denke auch an viel leid. Aber warum wandert dann dieses Zentrum? Hast du eine Ahnung, was es sein könnte?
    Gruß Ryoko
     
  6. Irene

    Irene Guest

    Werbung:
    Hallo Ryoko!
    Wenn du keine Badewanne hast: Auch ein Salzfußbad ist gut.
     
  7. Ryoko

    Ryoko Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Brandenburg
    Aha... Ok, das werde ich mir auf jeden Fall merken. Danke, Irene! :)
     
  8. HellSa22

    HellSa22 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2005
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo Ryoko,

    ich hatte ne Gänsehaut als ich deinen Bericht las.

    Die krieg ich immer wenn an einer Geschichte was dran ist. Ich meine wenn es was mit Geistern oder so zu tun hat.
    Wenn mich also jemand anflunkert und ich keine Gänsehaut krieg ist da auch nix übernatürliches. (soll nicht heißen das ich dachte du flunkerst)

    Aber eines muss ich sagen: Erzengel haben nix mit dem Teufel zu tun!! Ganz im Gegenteil, sie sind Gott am nächsten. Die bekanntesten sind z.B. Michael, Raphael, Gabriel...!

    Ich geb immer den Rat, die Engel um Schutz zu bitten. Aber in deinem Fall ist mir danach zu sagen: Halt dich fern von dem Ort. Das ist nix für uns hellsichtige oder hellhörige Menschen, wir haben zuwenig Ahnung wie man sich selbst schützt oder andere Geister ins Licht schickt geschweige das Böse bannt. Ich meine nicht alle Menschen einige können das bestimmt, aber würdest du dir das zutraun??

    Ich hatte selber auch einige Geistererlebnisse schon als Kleinkind, höre auch heute Stimmen, rieche Gerüche, spüre wenn mich jemand berührt der nicht sichtbar ist, sehe Menschen die gestorben sind und spüre Orte die merkwürdige Energien haben.

    Ich fühle mich selber auch sehr zum Thema Reinkarnation hingezogen, weiß aber nicht wer das machen könnte bzw. ob derjenige Vertrauswürdig genug ist. Dann wieder frag ich mich was das eig. bringen soll..was ich mir davon erhoffe.
    Ich weiß das ich ein kleines Medium bin :daisy: und primär hab ich das Ziel menschen zu helfen weiß aber nicht wie ich das anfangen soll.

    Also fang ich erst mal so an das ich mein Senf in einem Forum dazugeb und guck mir an wie die Leute auf mich reagieren.

    Ich wünsche dir und allen Lesern auf jeden Fall viel Licht, Liebe und Kraft um alles zu bestehen was das Leben für sie bereit hält....egal ob erklärbar oder nicht

    Liebe Grüße an alle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen