1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wicca - westlicher Weg?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Debelareij, 25. Mai 2015.

  1. Debelareij

    Debelareij Guest

    Werbung:
    Östliche Gurus, Lehren, Theorien und Meditationspraxen sind gut bekannt.
    Was die Welt, die Erde unsere Umgebung und die Natur jedoch viel eher brauchen würde (denke ich) wäre der Gedanke dass Gott nichts außerhalb von uns ist, sondern dass die Göttin die Natur ist - dass die Natur belebt ist, dass alles verbunden ist und es somit nur natürlich ist uns für sie zu engagieren.


    Eine Glaubenstradition die kein Oberhaupt anerkennt ist nicht dazu geeignet Machtansprüche zu rechtfertigen.
    Somit wurde der männliche Teil, der gehörnte Gott als Satan dargestellt und Verfolgungen/Verbrennungen von Wiccas/Hexen wurde gestartet...
    Actionfilme tragen auch heute kaum zu einem positiven Verständnis bei...


    Doch der Grundsatz "Alles was du Aussendest kommt in 3facher Stärke zu dir zurück" (Reclaiming Tradition - Wicca) sollte verhindern dass andere irgendwie geschädigt werden...

    So spricht die Göttin:
    Wenn immer ihr etwas begehrt, sollt ihr euch einmal im Monat,
    am besten bei Vollmond zusammenfinden und
    meinen Geist anbeten, die ich die Königin aller Weisheit bin.
    Singt, feiert, tanzt musiziert, denn mein ist die Ekstase des Geistes und
    mein die Freude auf Erden.
    Mein Gesetz ist die Liebe zu allen Geschöpfen ……
    auch verlange ich kein Opfer um meinetwillen,
    denn seht, ich bin die Mutter alle Dinge,
    und meine Liebe ergießt sich über die Erde.
    Ich, die ich die Schönheit der grünen Erde bin und die weiße Mondin unter den Sternen und das Mysterium der Wasser,
    ich rufe eure Seelen, sich zu erheben und zu mir zu kommen.
    Denn ich bin die Seele der Natur, die das Universum lebendig macht.
    Aus mir gehen alle Dinge hervor, und zu mir müssen sie zurückkehren.
    Ehret mich mit fröhlichen Herzens, denn seht,
    alle Akte der Liebe und der Freude sind meine Rituale.
    Lasst in euch walten Schönheit und Stärke, Kraft und Leidenschaft,
    Ehre und Demut Heiterkeit und Ehrfurcht.
    Und ihr, die ihr mich erkennen wollt wisset,
    dass eurer Suchen und Sehnen euch nicht helfen wird, es sei denn, ihr kennt das Mysterium:
    denn wenn ihr das, was ihr sucht,
    nicht in euch selbst findet, werdet ihr es auch niemals außer euch finden.
    Denn seht, ich bin bei euch gewesen von Anbeginn, und ich bin es, zu der ihr am Ende eurer Wünsche gelangt.
    Wicca (besonders Richtung „Reclaiming“) ist eine Tradition deren Werte aus dem Verständnis dass die Erde lebendig ist und dass alles Leben geheiligt und verbunden ist, entstanden ist.
    Sie sieht die Göttin im Erdzyklus von Geburt, Wachstum, Tod, Verfall und Regeneration innewohnend.
    Die tägliche Praxis entsteht aus einer tiefen Verbindung/Verpflichtung zur Erde, zu heilen und neben der Ausübung von Magie mit politischer Aktionen. Jeder von uns verkörpert (zumindest einen Teil) des göttlichen.

    Wicca benötigt keine spirituelle Autorität, keinen Bischof, keinen Papst, keine Heiligen, die höchste Spirituelle Autorität liegt in uns.
    Gefördert wird eine fragende Haltung, geehrt wird der Verstand und vor allem spirituelle und kreative Freiheit.

    Jesus sagte dass wir wie die Kinder werden müssen um ins Himmelreich zu gelangen.
    Die Feentradtion aus Wicca lehrt, dass das göttliche Selbst mit dem Kindlichen Selbst, jedoch nicht mit dem Sprechenden Selbst direkt verbunden ist. Um sein Interesse zu wecken, müssen wir es mit schönen Bildern und angenehmen Empfindungen verführen, indem wir es gleichsam zum Essen und Tanzen ausführen. Nur auf diese Weise ist das Göttliche Selbst zu erreichen.

    Nicht Meditation, nich auslöschen der Gedanken und Nirvana sondern DIE FREUDE AM LEBEN ZU SEIN ist das um was es geht...

    Hauptanregung (sowie einige Texte) sind aus Starhawk „SPIRAL DANCE, a rebirth oft he ancient Religion oft he great goddess“ leider ist die deutsche Übersetzung „Der Hexenkult als Ur-Religion der grossen Göttin, Magische Übungen, Rituale und Anrufungen“ vergriffen.


    Personen welche interessiert sind sich irgendwann (auch real) über Wicca auszutauschen bitte PM (vor allem Personen aus Österreich.
     
  2. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    Diese "Regel" hat sich Ray Buckland in den späten 60ern aus den Fingern gsogen. Das ist nicht mal von Gardner. Und Fakt ist, daß Wicca keine uuuuralte Tradition ist, sondern eine neureligiöse Bewegung aus den 1950ern. "Reclaimen" können Wicca da nur ihr eigenes, bei den ganzen "Podpeople", die neuerdings als "Wicca" herumlaufen, sollten sie das vielleicht auch mal.

    Und das:
    ist genau so eine "Podpeople" Aussage. Wicca ist dezentralisiert organisiert, aber dafür in Gruppen und man benötigt unbedingt eine Einweihung - und die HP haben das Sagen. Lässt sich alles bei Gardner und Valiente nachlesen.


    Das Ganze hat Null mit Magie zu tun (außer eventuell dem Golden Dawn Einfluß von Gardner und Crowley).
     
    Lucia, Fee777 und Amarok gefällt das.
  3. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    BS, da Wicca aus den 1950ern stammt und keine uralte Tradition darstellt. Echte lokale Traditionen werden in folkloristischer Literatur dargestellt. Und für Hexen ist zum Beispiel "Ozark Magic and Folklore" maßgeblich. Das ist aber ein typisches Beispiel für das "Podpeople" Verhalten von selbsternannten Wiccas. Wer auch immer da verbrannt wurde verstand sich in der weit überwiegenden Zahl der Fälle als Christ in einem christlichen Umfeld (zumindest ab dem Höhepunkt um 1600 und später). Genauso wie lokale Heiler etc. sich als Christen verstanden und christlich-religiöse Formeln verwendeten...und nichts mit irgendeiner "großen Göttin".

    Faery Wicca, or Fairy Wicca is an umbrella term that refers to any tradition of modern Wicca that places an emphasis on the Fey (gnomes, elves, faeries, sprites, etc.), their lore, and their relation to the natural world.
    "Faery Wicca" may also refer to a specific tradition of Wicca, recently founded by author Kisma Stepanich. Adherents of Stepanich's Faery Wicca claim that it recovers the traditions of the Tuatha De Danaan, the mythological precursors to the Celtic people;
    http://en.wikipedia.org/wiki/Faery_Wicca
    :ROFLMAO:

    Übersetzung als "Actionfilm":
    http://de.wikipedia.org/wiki/Body_Snatchers_–_Angriff_der_Körperfresser

    Und das Ganze nochmal übersetzt als Text:

    Wir sind Wicca. Ihr werdet assimiliert. Widerstand ist zwecklos.

    "Podpeople".
     
    Fee777 gefällt das.
  4. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    6.006
    Servus,
    Ich weiss nicht ob es jetzt konkret darum geht, den Wicca "Weg" zu diskutieren; nehme es aber einfach mal an..

    Ich sehe es im Grunde ähnlich wie @Grey .
    Das was sich bis heute unter "Wicca" versteht, hat seine Grundlagen in den Anfang 50ern, und entstand damit fast "zeitgleich" mit den Asatru Kram. Soweit, sogut...
    Dass es im 19. Jhd bereits eine Art "erste Wicca" Tradition gab, wird leider vergessen (ich denke da an die esoterischen Gruppen die sich in London trafen, oder in Yorkshire) und welche versuchten, Teile der irisch.keltischen Traditionen wiederzubeleben.
    Das allerdings hat mit der jetzigen, "modernen" Wicca-Zunft nicht viel gemein.

    Traurigerweise wird allzuoft von einem "alte Traditionen beleben...." gesprochen, kurios ist aber dann, dass sich in der Wicca Verständnis ein Konglomerat und Wolpertingertum von sowohl kleinen Teilen insel- und festlandkeltischer Bräuche findet; gepaart mit "germanischen" Aspekten; einem Touch Crowley; gewürzt mit Zugaben von Escher; etwas A.O. Spare; paar Spritzer traditionelle klassische Ritualmagie und dann, je nach Region und Coven, noch vereinzelte andere.
    Dabei dann von alten Traditionen noch sprechen zu wollen, ist schon... hmm... freilich abstrakt.

    So "frei" und "unabhängig" wie sich manchmal nach aussen hin präsentiert wird, ist das Ganze dann nur leider nicht, wenn man im Hinterkopf hat, dass es sich in der 2. Generation um eine Art "Opposition" zum katholisch geprägten GB der Nachkriegszeit handelte.
    Unfreiwillige Komik kam zustande, als manche Anhänger sich selbst als "Hippie-Hexen" definierten, was ein Schlag ins Gesicht war für jene, welche noch immer versuch(t)en, die wirklich alten, noch mündlich überlieferten Traditionen und Bräuche wieder ins Leben zu integrieren.

    An dem "Grundgedanken" was einzelne Wiccs haben ist ja ansich nix verkehrt; wenn sie nurmal einen konkreten Punkt finden würden, was denn nun das zentrale Sein und Kern des Weges sein soll.
    Mit Folklore und einem engen "Naturverständnis" der alten Wege jedenfalls, hat es leider nichtmehr viel gemein(sam); vor allem wenn man die Texte und Aufnahmeexerzitien einzelner Coven betrachtet; die weit dogmatischer sind und grad an jene Aspekte erinnern, von denen sich Wiccas (und andere Neo-heiden) so gern befreien wollen.
    Schade eigentlich...
     
    Fee777 gefällt das.
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    ist vor allem was für Feministinnen, oder.?

    Gott oder Göttin, ich finde das göttliche kann nur ein "es" sein, nicht männlich oder weiblich.
     
  6. Werbung:
    Da gibt es noch absurdere Richtungen, die sich auf gaaaaaanz alte ägyptische Traditionen berufen, auch nix dran, es scheint so eine Art Wettbewerb zu sein "meine Tradition ist die längste....", geradeso als wäre "Tradition" immer was völlig unantastbar Heiliges und absolut Makelloses ;-)
     
    Amarok gefällt das.
  7. Hellequin

    Hellequin Guest

    Wobei sich hier mal wieder die Frage stellt, was das Alter eines magischen Systems über dessen Berechtigung aussage. Mir persönlich ist es schnuppe, wer sich eine Regel aus den Fingern saugt, sei es Ray Buckland, John Dee oder der große Neandertalerschamane Uff-Ta-Ta-Brm, der die älteste aller magischen Traditionen begründet haben mag. Taugen muss sie was.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2015
  8. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    Hier geht es nicht um ein magisches System oder eine magische Tradition, sondern um eine neureligiöse Strömung, ohne eigene magische Praktiken, die sich aber als uuuuuuuuuuuuralte Tradition ausgeben will. Und zu dem Zweck wird gestohlen und gelogen, daß sich die Balken nicht nur biegen, sondern gleich brechen.
    Wenn sich für dich einfach die Frage nach der Wirksamkeit stellt, ist das dann schlicht OT.
     
  9. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    Haben die sich "Wicca" oder "Wica" genannt? Ich habe da nur freimaurerische Gruppen und "Neo-Druiden" auf dem Schirm.
     
  10. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Werbung:
    Hi Debelareij, ich finde es toll, dass Du Reclaiming hier reinbringst, ich halte es auch für eine der authentischen einheimischen Traditionen, jedenfalls so, wie Reclaiming gelebt wird und sich entwickelt.

    Aber ich sehe, dass hier gleich wieder ein paar typische Irrtümer für Verwirrung sorgen und möchte das gerne klären.

    Reclaiming ist nicht Wicca. Der Begriff Wicca wird außerhalb Europas gerne für alle möglichen heidnischen Pfade benutzt, die europäischen British Traditional Wicca sehen das gar nicht gerne ;) und im Fall von Reclaiming führt es auch regelmäßig zu inhaltlichen Irrtümern.
    Reclaiming hat nie behauptet, eine ungebrochene uralte Tradition der Altvorderen zu sein.

    Reclaiming geht auf die Feri Tradition zurück, die von Victor und Cora Anderson gegründet wurde. Cora war nach eigenen Aussagen "eine Frau der Craft", eine natürliche Hexe sozusagen, soviel mir bekannt ist, hatte sie deutsche und romanische Wurzeln; Victor hatte hawaianische und mexikanische Wurzeln und war tatsächlich ein Schamane oder Hexer (ein Kahuna der Magie), da ist die alte, lebendige Tradition auf jeden Fall vorhanden. Er war übrigens auch ein Freund von Max Freedom Long, mit dem ansonsten nicht sehr viele Kahunas sprechen wollten ... und stand mit Gardner in Briefkontakt; egal, was von Gardner später behauptet wurde, er war ein authentischer Hexer.
    Victor und Cora haben ihr Wissen und ihre Techniken gegenseitig ergänzt und angefangen, andere zu unterrichten, dabei ist die Feri Tradition entstanden, die sie irgendwann extra Feri genannt haben und nicht mehr Faery, um nicht mit den verschiedenen Spielarten von Faery Wicca verwechselt zu werden. Starhawk und einige andere Schüler von Victor und Cora haben dann eigene Covens gegründet, daraus ist Reclaiming entstanden und gewachsen.

    Der Aufruf der Göttin stammt von Doreen Valiente, Gardners Hohepriesterin (oder doch von Leland??), und ist so schön, dass er halt von allen möglichen Kreisen benutzt wird :) wie ja auch Victors Gedichte und Lieder von Reclaimern/Feris inzwischen weite Verbreitung gefunden haben in der heidnischen Szene.


    Das ist einer der schwerwiegenden Irrtümer, der entsteht, wenn man Wicca und Reclaiming in einen Topf wirft.
    Das Textfragment stammt aus den Prinzipien der Einigkeit, dem Gründungsdokument und gemeinsame Basis von reclaiming und hat gar nichts mit Wicca, Gardner oder den Strukturen von Wicca zu tun. Der vollständige Text findet sich hier:
    http://reclaiming.de/reclaiming/goettin-religion/

    Die Feri und Reclaiming zugrunde liegende Philosophie der Immanenz (und auch sonst einige Elemente) sind ja keine neuen Ideen, sie entspringen vielmehr einer lebendigen Spiritualität, die in Verbindung zur Realität ist und findet sich aufs Schönste dargelegt (meiner Meinung nach) auch in den indischen Tantras.
    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Napgyermek
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    625
  2. daten777
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.678
  3. Chrischy
    Antworten:
    45
    Aufrufe:
    3.868
  4. celyriiyna
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.736
  5. cannasativa
    Antworten:
    50
    Aufrufe:
    4.694
  6. enqelchen2009
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.667
  7. Agares
    Antworten:
    51
    Aufrufe:
    5.034

Diese Seite empfehlen