1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Weshalb der Gott des AT nicht derselbe Gott des NT ist....

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Moondance, 12. April 2015.

?

Ist der Gott des AT derselbe des NT.? usw

  1. Ja, weil...

    8 Stimme(n)
    42,1%
  2. Nein, weil....

    11 Stimme(n)
    57,9%
  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    und das Ding mit der Erkenntnis des Baumes in Eden, Ada und Eva, Luzifer, Sünde usw.......
    weis ich ja leider nicht, aber vielleicht Du?

    Und wie viele Götter gab es da als sie die Menschen machten.

    Naja, ein paar Ideen und Gedanken dazu hab ich schon, der Gott des AT "Jahwe" killt mal eben so ganze Völker, ruft zu Raubzügen, Massenvergewaltigungen und anderen Verbrechen auf, scheint kein Menschenfreund gewesen zu sein.

    Im Buch Hesekiel wird vom Krieg zwischen den Göttern gesprochen, dann muss es da oben die Polarität bereits gegeben haben....

    Ein Guter Gott und ein böser, naja, mindestens einer von jeder Sorte..

    Hat je jemand den Gott des AT verstanden, weshalb der so böse und unerbittlich war?
    Und wer ist der liebende Gott.?

    Es muss also die Gute Seite geben, Götter die die Menschen unterstützen und ermutigen und die Bösen Götter, die zerstörerischen, destruktiven, versklavenden Götter zu denen Jahwe zählt(e).

    Das mit dem Baum der Erkenntnis, der die Strukturen von Gut und Böse erkennen lässt, wer davon isst, erkennt dann die Polarität, erkennt was Gott ist und kann dann aus dem Zustand in dem Adam und Eva waren, entkommen, denn Adam und Eva hatten keine Möglichkeit zur Reflexion, das kam erst nach dem essen vom Baum der Erkenntnis.Der Baum ermöglichte erst die Evolution des Bewusstseins....die Schlange hatte nicht gelogen.

    Die Früchte vom Baum mussten also unbedingt gegessen werden um vom Bösen Gott frei zu werden.

    Die Vertreibung aus dem Paradies war demnach keine Strafe, wir sind keine Sünder, sondern es war die Möglichkeit der Befreiung von Jahwe, dem sadistischen Gott hin zum liebenden, der vielleicht von Jesus verkörpert wurde, oder so...Was denkst Du.?
     
  2. Palo

    Palo Guest

    Das es sich um menschliche Vorstellungen handelt, der böse und der liebe Gott.
    Das NT knüpft an das alte an. In selbigem mag Gott nicht mehr ganze Völker in Schutt und Asche gelegt haben, dafür wurde sehr real, historisch belegbar, jede Grausamkeit, die sich Menschen antun können, rechtfertigt.
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    @Palo.....ja, das menschliche Bewusstsein ist polar und er muss in "entweder-oder" denken, trotzdem halte ich das nicht für den Grund allein, dass es einen Guten und einen Bösen Gott gibt, der Gott des AT war Rachsüchtig und Eifersüchtig, weis heut doch inzwischen jeder Taschenbuch-Psychologe, dass Eifersucht was krankes, destruktives ist...
    5.Mose...."Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott"

    Und Gott sprach: „Lasst uns Menschen machen in unserem Bild, uns ähnlich!“ (1. Mose 1,26)

    Und Gott sprach: „Siehe, der Mensch ist geworden wie einer von uns, zu erkennen Gutes und
    Böses.“ (1. Mose 3,22)

    in der Biblia Hebraica erscheint das Wort Elohimetwa 2000 mal, kann ein Hinweis darauf sein, dass sich am Beginn der Schöpfung nicht um "den lieben Gott" handelte, sondern um eine Gruppe Götter.
    In Buch Hesekiel führten Götter Krieg, da war auch kein Frieden.
    Krieg der Götter: http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_der_Götter
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    5.Mose,10,17..Denn der HERR, euer Gott, ist der Gott aller Götter und der Herr über alle Herren, der große Gott, der Mächtige und der Schreckliche, der die Person nicht ansieht und kein Geschenk nimmt


    2. Mose 20,3: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir"

    2. Mose 23,13 "keine andere Götter anrufen."

    "Als der Höchste (der Götter) die Völker übergab, als er die Menschheit aufteilte, legte er die Gebiete der Völker nach der Zahl der Götter fest."5. Mose 32,8:
     
  5. Palo

    Palo Guest

    Andere Länder, andere Sitten, andere Götter, andere Vorstellungen.
    Wir reden hier über ein Buch und darin befindliche Geschichten, nicht über historisch belegte Tatsachen.
    Historisch belegt sind andere Dinge, wie z.B. die Christianisierung, Kreuzzüge und weiteres.
     
    Fee777 und Grey gefällt das.
  6. Tandava

    Tandava Guest

    Werbung:
    Ich fand, als ich mich damit noch mehr beschäftigt habe, dieses Buch enorm interessant:
    Erich Fromm - Ihr werdet sein wie Gott
    (Untertitel: Eine radikale Interpretation des Alten Testaments)
    Er versucht darin, eine Entwicklung des Gottesbildes innerhalb des AT von einer urtümlichen strafenden Stammesgottheit hin zu einem immer "humanistischer" handelnden und in Verhandlung tretenden "Gott" zu beschreiben.

    Aus einer der Rezensionen auf Amazon (der Direktlink funktioniert bei mir grade irgendwie nicht):
    "Ein Buch für jeden der sich mit Religion, Philosophie, Freiheit und dem Menschen beschäftigen will. Humanist Fromm interpretiert das Alte Testament.... Obwohl er sich als Nicht-Theist sieht, ist die Bibel (aber auch der Talmunt) für ihn wichtig. Aus seiner Sicht sind diese Bücher das Fundament jedes Humanisten.
    Wer jetzt aber glaubt Fromm huldige der Kirche, der liegt verkehrt.... Schnell macht er dem Leser klar, das die Religion/en sich von ihren Schriften abwandet um selber das zu tun, was sie eigentlich vermeiden sollten: Götzendienst!!!"
     
    Bukowski gefällt das.
  7. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.663
    Das Beste wird wohl sein, man fragt mal nach.

    Also etwa so:


    "Hallo, Gott des AT! Bist du auch der Gott des NT?"

    Und:


    "Hallo, Gott des NT! Bist du auch der Gott des AT?"

    Dann wird man sehen .....
     
    hnoss gefällt das.
  8. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    toller Tipp, danke, nach dieser Leseprobe hab ich es mir gerade bestellt:
    http://www.dtv.de/_pdf/blickinsbuch/34499.pdf?download=true
     
    Tandava gefällt das.
  9. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    das funzt nicht, machst Du solche Sachen.?..und es funktioniert.?
     
  10. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    wieso funzt das nicht?
    ist doch so ziemlich mit die einzige möglichkeit heraus zu finden, was nun stimmt,
    oder würdest Du jemanden anderen etwas glauben, wenn er es Dir berichten würde?
    offensichtlich nicht wirklich^^

    also wäre der direkte Kontakt doch eine angemessene Lösung?

    warum möchtest Du das gerne als unmöglich fixieren?
     
    Bukowski gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen