1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Werden gute Taten von "oben" belohnt?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von nufaro13, 14. August 2011.

?

Werden gute Taten von "oben" belohnt?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 1. März 2012
  1. JA, oft

    9 Stimme(n)
    42,9%
  2. JA, manchmal

    2 Stimme(n)
    9,5%
  3. NEIN

    9 Stimme(n)
    42,9%
  4. Nur Zufall

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Weiss nicht

    1 Stimme(n)
    4,8%
  1. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Werbung:
    Hallo liebe Foris :),

    es heißt ja, dass gute Taten belohnt werden, was ich persönlich nicht wirklich begrüße, weil man ja dann versucht ist, gute Taten zu vollbringen um belohnt zu werden, und nicht weil man es als ungeschriebene Pflicht sieht zu helfen, wenn es ihm möglich ist. Doch mir ist es schon ab und zu mal passiert, dass meine unmittelbar vorausgegangene "gute Tat" belohnt wurde und es würde mich interessieren, ob Ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt.
    Ein Beispiel von mir in Kurzfassung: Ich habe mal von meinen letzten 90 € Anfang des Monats 5 € für die Tafel ausgegeben, obwohl ich keinen blassen Schimmer hatte, wie ich selbst die übrigen 28 Tage des Monats rumkriegen würde. Eine Woche drauf habe ich Sachen für über 200 € verkauft und somit war der Monat gerettet. Klar kann man sagen, dass es nur Zufall gewesen ist, aber es war schon "suspekt", dass ich monatelang kaum Sachen für mehr als 20 € verkauft hatte und urplötzlich so eine Menge auf einmal. Ich bekam für die 5 €, die ich für Lebensmittel für andere Menschen ausgegeben habe, über 200 € "zurück", womit unsere Lebensmittel für den Monat gesichert waren.

    Ich bin der Meinung, dass gute Taten auf die eine oder andere Art belohnt werden und zwar dann, wenn man es am wenigsten erwartet.

    Was meint Ihr dazu?

    LG
    nufaro13
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nein... wer gutes tut wird nur verarscht...

    Gute Menschen sind die Opfer über die der Hurensohn von Gott lacht
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Ja solche Sachen, wie du erwähnst sind mir auch schon öfters passiert. In finanzieller Hinsicht oft. Manchmal sogar keine 10 Minuten später. Tatsächlich.
    Das war schon so oft, dass es kein Zufall mehr sein kann.
    Aber Zu-fall bedeutet ja sowieso: es fällt einem zu.

    Das ist aber ganz normales "Gesetz der Anziehung" bzw. Lebensgesetz:
    Ist ganz normal: du musst geben, wass du haben willst, du bekommst es dann mehrfach zurück.

    Willst du Geld - gib Geld.
    Willst du Liebe - gib Liebe.
    Willst du Freundschaft - sei du ein Freund.
    Willst du glücklich sein - mache andere glücklich.
    usw.... usw.....

    Schön, dass du es jetzt auch bewußt erlebt hast.

    lg!
     
  4. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Da spricht viel Bitterkeit... echt schade. Grundsätzlich würde ich Dir ja zustimmen, aber es gibt doch auch Ausnahmen und gerade die sprechen für sich. Ich denke, dass es letztendlich Einstellungssache ist, wie man etwas betrachtet. Wenn Du nur die negative Seite sehen willst, dann siehst Du auch nur die negative Seite. Wenn Du die positive Seite sehen willst, springt sie Dir sofort ins Auge, auch wenn sie winzig klein ist. Also auch wenn der Anteil der guten Taten, der belohnt wird im Vergleich zur Anzahl recht klein ist, heißt es noch lange nicht, dass dieser kleine Anteil nicht so viel wert wie die guten Taten ist. Jede "Aktion" ruft eine "Reaktion" hervor, wodurch sie dann wieder ausgeglichen wird.

    Danke Dir für Deine Meinung!
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    jaja... dieses Optimistische Ignorieren der Wahrheit hatte ich auch lange drauf... das ist aber nur dazu da, dass man noch weiter verarscht werden kann
     
  6. challenge

    challenge Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    44
    Werbung:
    Was sind gute Taten? Und wer begeht die? Taten geschehen durch dich und für dich. Gott belohnt sich selbst und bestraft sich selbst, zumindest scheint es so.
    Auf persönlicher Ebene gibt’s dann doch sowas wie nen Ausgleich. Aber es bleibt die Frage, was ist gut?
    Wer sagt, daß es gut ist, etwas zu spenden? Mit Spendengelder wird viel Unfug getrieben....
    Oder ich helfe nen anderen Menschen, ist das gut oder schlecht? Oder wärs besser, jemanden manchmal anrennen zu lassen? Könnte oft eine grössere Hilfe sein....
     
  7. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902

    Hi :),

    es soll hier nicht geklärt werden, was eine gute oder was eine schlechte Tat ist, denn auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Gut ist das, was in der jeweiligen Gesellschaft als gut akzeptiert wird.

    Die Frage bezieht sich ausschließlich auf die kleinen Dingen des Lebens, die man oft übersieht. Z.B. einer alten Frau zu helfen ihren Einkauf nach Hause zu tragen, einem Bettler etwas zu essen zu geben, einem weinenden Kind helfen seine Eltern zu finden usw.. Also lauter Kleinigkeiten, die tagtäglich passieren können, nach dem Pfadfindermotto "Jeden Tag eine gute Tat".
     
  8. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Das glaube ich Dir aufs Wort :). Aber letztendlich wird man auch nur verarscht, wenn man es zulässt, deshalb muss jeder lernen (ich besonders) Grenzen zu ziehen. Wenn ich was "Gutes" tue, dann tue ich es für mich, weil es mir in dem Moment gut tut was Gutes zu tun. Was sich der andere dabei denkt ist mir dann ziemlich egal. Ich erwarte nichts, denn für mich ist es Belohnung genug das -meiner Meinung nach- Richtige/Gute getan zu haben.
     
  9. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Ja, jeder bekommt das was er anzieht, bzw. was in seinen eigenen Glaubenssätzen steht.
     
  10. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Jeder hat "seine eigene" Wahrheit.
    Was für dich wahr ist - muss nicht zwangsläufig auch für den anderen stimmen und umgekehrt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen