1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wer will nochmal, wer hat noch nicht??? *gg* (bitte um traumdeutungshilfe)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von lamizo, 11. Oktober 2005.

  1. lamizo

    lamizo Guest

    Werbung:
    nachts, ich lag im bett, ich spürte irgendwie eine traurigkeit... meine mutter lag neben mir und ich wusste, sie ist tot... ich lag da und dachte mir, es müsse mich doch ekeln und grausen, weil neben mir ein leichnam liegt, aber irgendwie tat ich das nicht. ich lag nur da und dachte daran, dass sie jetzt tot ist... stellte mir den "verwesungsprozess" vor und was als nächstes zu tun wäre.

    auf einmal bemerke ich, wie sie leise atmet... ich denke mir, he, sie ist ja gar nicht tot... wir beginnen miteinander zu flüstern und zu reden, wie selbstverständlich...

    ... dann schnitt... ich spazierte am nächsten morgen mit ihr durch die staßen, als wir bei einem wunderschönen torbogen halt machen mussten, weil auf einmal ein "zug" von altmodisch gekleideten menschen herauskamen... sie führten einen trauerzug... sie trugen einen sarg... intuitiv wusste ich, dass dort ein bekannter skisportler drinnen liegt... der name war mir bewusst (nenne ihn hier jetzt aber nicht..!!!)... meine mom und ich schlossen sich diesem zug an und landeten somit in einer kirche!

    am altar betete bzw. sang bereits ein pfarrer. hinter dem altar war noch ein alter, wo verschiedenste blumen lagen... meine mutter hatte auf einmal einen überdimensional riesengroßen blumenstrauß in der hand, den sie unbedingt auf diesen "blumenaltar" legen wollte... um dorthinzugelangen kletterte sie einfach nach oben. mir war das sehr unangenehm vor all den leuten, der missbilligende blick des pfarrers.
    und prompt, als meine mom auf den altar kletterte um ihren strauß hinaufzieven fiel sie rücklings runter und landete auf dem kreuz... am boden standen lauter kerzen, die sie umstieß und das wachs überall auf den boden floss.
    meine mutter kam alleine nicht mehr hoch und ich musste sie regelrecht mit so einem "altenpflegetrick" hochhieven...
    auf einmal stand vor mir ein kleines mädchen und herrschte mich an, das wieder in ordnung zu bringen.
    ich sah sie grimmig an und meinte, dass dies kaum der richtige ton wäre, wie man etwas "einfordert" und bat sie um mehr manieren.
    worauf sie bitte zu mir sagte... bitte, ich solle das in ordnung bringen.
    ich ging dann davon, mit meiner mom im schlepptau, wollte die kirche verlassen und machte höflich einen knicks und ein kreuz und wollte die kirche verlassen.
    da stand das mädchen wieder da und fragte mich, ob ich sie mag, ob ihr gefallen würde, was sie angezogen hat.
    ich sagte "gehässig" zu ihr, dass das wohl total egal wäre, wie man in einer kirche aussehe, und sie soll nicht so eingebildet sein.
    schließlich wären wir hier auf einer beerdigung und da wäre kleidung eine nebensache.
    dann war die mutter des kindes da und zog es mit nach draußen und jammerte, was man sonntags bei diesem regenwetter bloß tun kann, da kann man sein kind ja nichtmal auf den spielplatz hinunterschicken.
    worauf ich meinte, das täte ich sowieso nie, weil ich gar nicht möchte, dass meine tochter mit den anderen kindern des hauses in kontakt kommt, weil mir diese zu primitiv sind...


    aus + ende!!!



    ich muss dazu sagen, meine mom ist gerade mal 51 und ich bin ohne bekenntnis, also nix mit kirche und gebrechlich...



    jasmin
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Jasmin

    Ich kann in diesen Traum die Beerdigung als Symbol für etwas "Verdautes oder für etwas Loszulassendes erkennen. Das auch im Zusammenhang mit dem Skisportler. War es einer der "den Abhang runterdüst ?" Hast du etwas schnell beendet oder wurde etwas beendet? Das können nicht nur Beziehungen zu Personen sondern auch Einstellungen.

    Die Mutter ist die Erde in uns die Materie die sich wandelt(Verwesungsprozess). Sie vergeht nicht sie wandelt sich nur. Sie fängt wieder an zu atmen sie flüstert mit dir. Sie ist nicht nur Erde auch deine weibliche Göttlichkeit.

    Über dem dir unangenehmen (Vor)Fall deiner Mutter in der Kirche fällt mir später bestimmt noch etwas ein... bestimmt auch noch anderen Lesern deines Traumes.

    Das Kind in der Kirche ist dein "Inneres Kind". Achte es, höre ihm zu, schenke ihm mehr Beachtung. Es ist ein Lösungsvorschlag für den Vorfall in der Kirche, das dir dein Unbewusstes zu verdeutlichen sucht.

    Na ja, du hast nicht mit Kirche und so... aber wo siehst du dich?
    Könnte sein das du da nach Orientierung suchst welches sich in "Kirche" in deinen Traum ausdrückt, deine eigene "Göttlichkeit" tief in dir drin.

    L. G. Ute
     
  3. lamizo

    lamizo Guest

    in der tat, es war ein abfahrtsfahrer...

    zu deiner frage, ob etwas beendet worden ist... ja, vor drei monaten machte mein freund von einem tag auf den anderen schluss, obwohl ich eine woche zuvor einen antrag von ihm bekommen habe.
    das muss man natürlich erst mal verdauen. total unbegreiflich, unvorstellbar, weil wir total glücklich waren, auf wolke 7 schwebten und kein wölkchen den himmel trübte.. einfach total unverständlich für mich. und seit jenem tag spricht er auch nicht mehr mit mir!


    Das Kind in der Kirche ist dein "Inneres Kind". Achte es, höre ihm zu, schenke ihm mehr Beachtung. Es ist ein Lösungsvorschlag für den Vorfall in der Kirche, das dir dein Unbewusstes zu verdeutlichen sucht.

    ... ist damit auch intuition gemeint? ich habe nur gemerkt, dass ich seit jenem vorfall, dass er von einem tag auf den anderen schluss gemacht hat, total misstrauisch bin und ich mich frage, wie ich noch jemals jemanden vertrauen soll... und merke, wie ich es meinem bauchgefühl (inneres kind?) schwermache, weil ich es niederdrücke und mir sage, "männer" sind eh nicht vertrauenswürdig... auch bei normalen "kumpels", kollegen merke ich, wie ich auf einmal alles auf die waagschale lege und in allem eine "lüge" vermute...


    Na ja, du hast nicht mit Kirche und so... aber wo siehst du dich?

    ich habe meine glauben, ich glaube an gott... aber nicht mit der institution kirche im zusammenhang!


    jasmin
     
  4. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Jasmin

    Mit dem Inneren Kind ist natürlich auch Intuition gemeint. Aber auch Verletzungen. Du legt alles durch deine Enttäuschung auf die Waagschale.
    Das ist ein Prozess den wir bei Verletzungen der Gefühle durchmachen.

    Dein Vertrauen wird erst langsam zu mänlichen Wesen wieder in Lot kommen
    wenn du deine Innere Balance wiederfindest. Das heisst nicht nur die Muttergöttin
    sondern auch den Vatergott in dir. Gott, die Lebensessenz oder deine eigene Göttlichkeit besteht aus mänlichen und weiblichen Anteilen.

    Die Kirche in deinen Traum deine eigene Göttlichkeit ist der Bereich, der Raum wo deine Göttlichkeit wohnt. Wenn wir von Häusern und Räumen träumen ist es immer unser Wesen. Da ist der Keller für ganz frühe Erinnerungen und die einzelnen Etagen bis hoch zu der Etage wo du dich jetzt befindest.
    Der Raum Kirche im Traum symbolisiert auch Urvertrauen.
    Das hat nichts mit der Institution Kirche zutun,es ist nur ein Symbol wo dich dein Unterbewusstsein im Traum in deinen Haus hinführt.

    Alles Liebe und Gute
    für dich
     
  5. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Zusätzlich zu den tollen und schönen Gedanken von Matrixxx fällt mir noch ein:

    Auf dem Altar opferst du entweder deine Ideale oder du hältst sie hoch. Deine Erfahrung (Mutter) zeigt dir, dass deine Ideale gerade zerstört wurden. Oder besser als Ideale sind hier vielleicht: Lebenskonzepte.
    Kirche ist für mich auch eine Sinnsuche - und im Moment suchst du wahrscheinlich gerade einen Sinn hinter eurer Trennung.

    Das Mädchen ist dein eigener unschuldiger Teil deiner Seele, der gerade einen Schaden erlitten hat und will, dass die erwachsene Jasmin das wieder in Ordnung bringt.
    In diesem Moment bricht in dir ein Teil deines Bewusstseins und deiner Erziehung durch. (smile, kenn ich von mir selbst, irgendwann übernimmt die Ration im Traum und stellt mir eine böse Falle.) Das kleine Mädchen, das sich gerne selbst darstellen will und sich einen Platz sichern will.

    P.S. Ich hatte mal einen schlimmen Traum, in dem ich dann quasi den Papst zu Hilfe gerufen habe - ich bin zwar getauft und konfirmiert, aber seit 30 Jahren in keiner Kirche mehr. Aber die frühkindliche Erziehung spielt eine große Rolle in Träumen.
    LG Alice
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:

    Hallo Alice

    ja das könnte es sein die frühkindliche Prägung . Darum dieses, ich sag mal salopp "Theater" mit dem Priester als Prägung für dem Vater,der über allem steht und uns doch helfen sollte. Gerät eine "Ebene ins Trudeln" sind die andern Ebenen auch am wackeln! Wir sind nicht mehr ganz in uns selbst.
    Kein Urvertrauen, kein Vertrauen auf uns Selbst!
    Auch ich habe diese Erfahrung machen müssen.

    Alles Liebe
    Ute
     
  7. lamizo

    lamizo Guest

    ... für eure beiden deutungen...

    ... momentan gehen meine träume wohl alle irgendwie in diese richtung... auch heute hatte ich wieder zwei träume, die auf den 1. blick sehr klar erscheinen!

    ... der erste traum war recht kurz... wieder meine mutter und ich... wir mussten in ein kaufhaus rein, um etwas zu besorgen... die vielen leute machten mich schon nervös und irgendwie "grantig", weil ich solche menchenansammlungen nicht mag. ich schnappte mir einen einkaufswagen und wollte durch den "schranken" ins geschäft durch... bei beiden bemerkte ich eine schlange davor... nur der mittlere schranken war leer, wo ich sogleich meinen einkaufwagen hinbugsierte, weil ich schnellstens den einkauf hinter mich bringen wollte.
    ich bemerkte dass der schranken irgendwie leicht offen stand, weshalb mir klar wurde, warum da niemand hindurchgeganen war, bzw. warum da keine schlange stand, er dürfte wohl kaputt sein.
    ehe ich das gedacht hatte, öffnete sich der schranken aber und ich konnte hindurchgehen mit meinem einkaufswagen.
    allerdings nur hindurch, denn ich bemerkte, dass das geschäft gerammelt voll ist... ich kam mit meinem wagen nicht einen schritt weiter, überall leute mit einkaufswägen...
    ich drehte mich um, auch hinter mir, beim schranken leute über leute und ich "verfluchte" mich innerlich, warum ich durch jenen offenen schranken gegangen war, denn jetzt stecke ich hier fest...


    ... das war der 1. traum... der zweite traum wird "ekliger"...
    ich stand in einem raum, auf einmal stand mein cousin vor mir... (hab ihn seit gut drei jahren nimma gesehen... als wir kinder waren wuchsen wir wie bruder/schwester auf... und je älter wir wurden, desto weniger sahen wir uns... oft für jahre nicht)...
    er beugte sich zu mir und küsste mich... ich ekelte mich davor, dennoch waren seine lippen irgendwie unglaublich sanft. ich spürte seine zunge in meinem mund. wusste die gehört da nicht hin, wollte sie dort nicht haben, aber irgendwie küsst er so gut, dass... ich kann es nicht erklären... er ekel war irgenwie total groß und dennoch beendete ich es nicht.
    irgendwie legte er mich auf einmal auf den fußboden und wir schliefen miteinander. ich war total entsetzt...
    in einer stellung von hinten... aber ich wehrte mich nicht, keine sekunde... und dennoch wusste ich, es ist nicht richtig.
    noch ehe er überhaupt richtig in mich eingedrungen war, bemerkte ich, dass es um seine beherrschung schon verloren war... sprich, er hatte einen orgasmus... drehte mich um, und ejakulierte mir mitten ins gesicht.
    ich hatte in den moment keinen ekel, sondern dachte mir nur... "du erbärmlicher wicht... das dauerte ja nicht einmal eine minute... was war denn das? und wer sorgt für meine befriedigung..."
    stand auf und wusch mir das gesicht...



    hoffe, das kompromitiert jetzt keinen, dass ich hier so freizügig über einen "sexuellen" traum poste, aber mein unterbewusstsein hat halt zu mir gesprochen... ich träume derzeit eigentlich fast jede nacht so "schräg"... da wird wohl gerade viel aufgearbeitet!



    jasmin
     
  8. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Holla, dir liegt aber gewaltig was auf der Seele. Das heraus finden, musst du allerdings selber, aber ein paar Hilfen könen wir dir schon geben.

    Kaufhaus: Im Kaufhaus werden Waren umgesetzt. Auf einer anderen Ebene: Deine Talente sollen / wollen fließen, eingesetzt und umgesetzt werden. Daran hindert dich etwas. Du selbst? Wer ist die Schranke in deinem Leben, die du nur mit Mühe überwindest und dann immer noch nicht weiterkommst?

    Der Cousin: Eine Vereinigung, die "eigentlich" nicht sein sollte, sich aber trotzdem gut anfühlt. Zuerst, denn dann merkst du, dass du keine Befriedigung erhältst, auch wenn es erst so schien.
    Ein Freudianer würde wieder "Genital" jubeln.
    Ich könnte mir aber vorstellen - da ihr ja wie Geschwister wart - dass dein Cousin eine innere Seite von dir darstellt, die dich nicht befriedigt. Wahrscheinlich kennst du diese Seite noch gar nicht richtig oder bemerkst sie erst in letzter Zeit.

    Liebe Jasmin, du und deine Seele, ihr arbeitet sehr hart and der Trennung, die du gerade erlebt hast. Das war ja auch ein richtiger Hammer, der dir übergezogen wurde. Leider habe ich da keinen Tipp für dich, wie es leichter werden könnte. Alles Gute! Alice
     
  9. lamizo

    lamizo Guest

    Werbung:
    ... ach um das "leichter" geht es gar nicht... ich denke, ich komme sehr gut voran und vorwärts und arbeite eigentlich auch alles schön auf und distanziere mich vor allem von mal zu mal von dem erlebten.

    klar, es gibt tage, wenn ich daran denke, wie er mir mitgespielt hat, wo ich das gefühl habe, in mir steckt ein giftstachel und wenn ich versuche, den herauszuziehen, dann verströme ich noch mehr gift (wenn ich daran denke, wie er mich betrogen hat, obwohl wir so glücklich waren... seine leeren versprechungen etc.)
    aber diese momente nehmen zum glück ab... sie werden rarer, weniger...

    ich habe eigentlich meinen platz im leben wieder gefunden, habe neue kontakte geknüpft, die ich genieße... ich unternehme sehr viel mit meinem töchterchen und habe eigentlich das gefühl es fehlt mir an nichts...


    ... naja tief in mir drinnen sieht es vermutlich noch ein bissi anders aus, darum wohl auch die träume... die den REST, der noch in mir schlummert, brodelt aufarbeiten muss!!!


    ich persönlich finde träume einfach total faszinierend, welche botschaften sie einem einfach mitgeben, bzw. wie sie helfen, sich mit einem thema auseinanderzusetzen.



    vielen lieben dank für eure deutungsversuche
    jasmin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen