1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer lehrt einem am besten das Meditieren?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Zora, 12. Januar 2006.

  1. Zora

    Zora Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2006
    Beiträge:
    332
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo.

    Wie und wo lernt man am besten Meditieren? Ich glaube hier zu Hause in meinem Umfeld schaffe ich es nicht, weil ich nicht 100 % runter komme. Ich habe jetzt von einigen Angeboten gelesen in Familienbildungsstätten usw.
    was habt Ihr da für Erfahrungen? Ich brauchen dringend einen Pol um mal abschalten zu können....
    Danke!
     
  2. FraterGulascho

    FraterGulascho Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    also, meditationskurse wirst Du überall finden, aber die frage ist ob dir das hilft, ich hab mal nen Hatha Yoga kurs mitgemacht und das war echt müll, das war das reinste fitnessyoga und stümperhafte meditation. ich hab nmir daraufhin nen ziemlich altes buch besorgt (Hathayogapradipika) und abhandlungen über meditation und yoga von Crowley gelesen und das hat mir vollkommen ausgereicht. die frage ist nur, brauchst du einen Lehrer? ist es dadurch einfacher für dich?

    also wenn du überwiegend nen ruhepol suchst dann ist ein meditationskurs für den anfang nicht schlecht. würd ich sagen.

    gruß Frater G.
     
  3. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Ich würde zunächst mal das Zimmer von allem Schrott befreien, gründlich sauber machen :)

    Wenn du dir einen meiner Beiträge mit besonderem mathematischen Gewicht durchliest, bist du nah dran nicht mehr zu denken:escape:
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Ist DAS deine Absicht, Regelwerk? Klasse!

    Das wirst du auch nicht in einem Kurs... Das 100% "runterkommen", ist der höchste Anspruch an die Meditation und bedarf einiger Übung und der Gunst der Stunde. Welche Meditationskurse geeignet sind, hängt vollständig von der Person ab, die anleitet - und von dir, ob dich dann diese Art anspricht. Also einfach ausprobieren...

    lg Kalihan
     
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich glaube am leichtesten lernst du meditieren, wenn du dich als erstes mal entschließt es überhaupt zu tun.
    dann ist es gut dir einen raum zu suchen, oder die natur wo du für dich ungestört sein kannst. den raum so ausstatten, wie es für dich passt und dann einfach beginnen.
    leg dir wenn es hilft gute und spirituelle musik auf und dann einfach
    in ganz kleinen schritten anfangen, am anfang vielleicht nur ein paar minuten und das dann ausweiten.
     
  6. LangerYogi

    LangerYogi Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo Zora,
    ich kann meinen Vorredner da nur zustimmen.
    Im Voraus kann man nie wissen welcher kurs der richtige für dich ist.
    Probier einfach mal aus ob du mit der Person, die den Kurs leitet klar kommst und ob das was dort gelehrt und getan wird das richtige für dich ist.

    Du schreibst, dass dir die äußeren faktoren das Meditieren bei dir Zuhause unmöglich machen.
    Ich hab erfahren, dass die innere Einstellung bei der Meditation sehr wichtig ist. Selbst wenn du im Himlaya in einer Höhle sitzt und völlige Unruhe um dich herum herrscht können dich deine eigenen Gedanke sehr aus dem Konzept bringen. Deshalb ist es vielleicht wichtig erstmal den Situation bei dir Zuhasue zu akzeptieren und das beste daraus zu machen.
    Natürlich spielen die äußeren Umstände, wie ein aufgeräumtes Zimmer usw. vor allem am Anfang deiner Meditationspraxis eine wichtige Rolle aber das wichtigste ist der innere Prozess der stattfindet.

    Liest du gerne?? Ein Buch das mir sehr viel geholfen hat und wirklich leicht verständlich ist ist "Zen Geist, Anfänger Geist" von Shunryu Suzuki . ich weiß ja nicht welche Art der Meditation du einschalgen willst, aber ich denke das Buch ist für jede Art der Mediation ziehmlich hilfreich.

    Grüße
    LangerYogi
     
  7. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Hallo Zora,
    ich bin der Helmut aus Köln.


    Ich habe mich noch gar nicht hier richtig vorgestellt.
    Schreibe jetzt das erste Mal hier im Forum:

    Bin 45 Jahre und meditiere seit über 20 Jahren.
    Natürlich hat man, wenn man so lange meditiert einen spirituellen Lehrer.
    Niemand wird wirklich richtige Meditation auf Dauer praktizieren können ohne einen Lehrer.

    Wie dem auch sei,
    was alle hier geschrieben haben finde ich absolut richtig und ich finde es super, daß hier echte Sucher sind. Das merkt man wirklich.
    Ich gebe 2x jährlich einen Kurs in Meditation, hier in Köln.
    Der nächste Einführungsvortrag ist am 04. März 2006 um 20 Uhr,in KÖLN-Zentrum, Breitestr. 159, im "Art Of Dance".
    Der darauffolgende Kurs heißt diesmal, ganz einfach:
    "Meditation ist die Antwort".
    Der Kurs fängt den Dienstag der folgenden Woche in Köln in der Neußer Str. 35 an, um 20 Uhr. Vortrag und Kurs sind seit 20 Jahren prinzipiell kostenlos.
    Der Kurs ist sehr beliebt in Köln.
    Da ich nicht weiß, wo Du wohnst könnte ich Dir eventuell auch andere Städte nennen, in denen kostenlose Meditationskurse angeboten werden. Die Kurse sind immer zeitlich auf ca. 5 Wochen begrenzt, und eine Verlängerung ist nicht vorgesehen.
    Im letzten Kurs (Oktober 2005) waren im Vortrag ca. 80 Leute und der Kurs begann mit 45 und zu Ende gemacht haben den 10.
    Das ist auch o.k. so, den der Kurs ist umsonst, viele kommen, um nur mal zu schauen, probieren, ob das was für sie ist.
    Schlußendlich bleiben die übrig, welche eine gewisse Empfänglich haben; warum und wieso auch immer. Die lernen dann Meditation kennen, in einer Form, die vollkommen natürlich ist und seit tausenden von Jahren in Indien praktiziert wird. Alle großen Techniken werden Dir nur soweit helfen können, wie Du Dich öffnen kannst. Am Ende erkennt man, daß eine Technik oder Methode nicht notwendig ist um sein inneres Bewußtseinsgefäß leeren zu können und empfänglich zu sein.
    Meditation ist eigentlich kein Weg. Sie ist unser eigentlicher innerer, vollkommen natürlicher Zustand. Und eigentlich gibt es kein schlußendliches Ziel von dem wir doch alle träumen. Es gibt doch nur das "Glücklichsein", daß wir scheinbar vergessen haben.
    Ach, es ist alles viel einfacher und natürlicher
    als wir es uns vorstellen. Unsere heutige Zeit will immer alles so kompliziert haben, weil das nur wertvoll erscheint.
    O.K, ich meditiere auf dem sonnenerleuchteten Pfad, dem Weg des Herzens.
    Vor über 20 jahren habe ich so viele Methoden und Wege ausprobiert und war niergendwo richtig glücklich.
    Ja, vieles machte mir sogar Angst, bzw.auch oft die Menschen, die irgendetwas spirituelles praktizierten. Deswegen war ich sehr kritisch.
    Nun ja, dann kam das Unverhoffte.
    Und ich fand das, was ich eigentlich schon als ganz kleines Kind suchte.
    Heute, nach so vielen Jahren spiritueller Praxis weiß ich, daß ich selbst nicht viel tun kann.
    Heute gebe ich ab:
    ich gebe ab, was ich habe: alles Gute und auch alles Negartive. Deswegen darf ich sagen, daß ich auch meditieren kann während ich gehe oder arbeite. Es ist nur eine veränderte Form der Meditation. Wenn Du ein echtes Leben der Meditation führen willst muß Dir klar sein, daß es kein Ende gibt, um an sich selbst zu arbeiten, d.h. dadurch die Welt zu verändern.
    Ein meditatives Leben ist kein Leben ohne Probleme: manchmal nehmen diese auch zu, weil sie schon immer in Dir waren.
    Als Methode zur Selbstflucht also völlig ungeeignet (weil viele die Meditation dafür benutzen wollen).
    Nun aber, da Du durch das Meditieren immer bewußter wirst, kommen sie (z.B.negative Charaktereigenschaften) zum Vorschein, um, um ihre Existenz kämpfen.Es ist eigentlich kein Kampf, sondern nur Dein Für und Wider (Widerstand) , ob Du das Leben annimmst oder nicht. Mehr ist es nicht. Aber es ist der einzige Kampf, der Wille zur Tranzendenz, der wirklich ist und Bedeutung hat.
    O.K. werde öfter mal was schreiben.

    Grüße an alle anderen Sucher.
    Cheerfulmoon 700
     
  8. Haris

    Haris Guest

    Das ist schwer, da einen Rat zu geben. Am besten: einfach irgendwo anmelden und mal schnuppern. Es ist vielleicht gut so, so wenig wie möglich darüber zu wissen und zu erwarten. Ich habe es genau so gemacht (hatte Glück, daß es gleich das Richtige war). Meditieren ist das beste, was ich je in meinem Leben gemacht habe , echt!

    liebe Grüsse
    Haris
     
  9. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Guten Abend,

    Wie lernt man am besten meditieren ? Wie lernt man am besten laufen ? Wie lernt man seine Glieder zu benutzen ?Wie lernt man das ? Wie ? Wie ? Wie ?
    Wer bringt uns das gehen bei ? Wer bringt es uns bei die Glieder willentlich zu beherrschen ? Viele Fragen, kurzer Sinn. Am besten lernt man laufen, wenn man es sich selbst beibringt, auch wenn man ein paar mal auf die Fresse fällt und beim kleinkind ist noch nichtmal eine Methode zu erkennen, wie es das laufen lernt. Ihr versteht ? Etwas zu tun, ohne eine Methode ?

    Ela ernst.
     
  10. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Werbung:
    Bei mir geschah das ganz automatisch. Ich begann plötzlich alten Mist rauszuräumen. In meinem Zimmer, wie auch psychisch, seelisch. Es kam eine Menge hoch.
    Ich denke, wenn du wirklich an dir arbeiten möchtest, kommt dieser Drang ganz automatisch aus deinem Innern.

    Auf jeden Fall würde ich Meditation nicht erzwingen, Zora

    Achilleus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen