1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer kann mir diesen Traum deuten: Tod von eigener Mutter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von freemind, 28. März 2007.

  1. freemind

    freemind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    60
    Werbung:
    Ich brauche dringend eine Deutung. Gestern Nacht habe ich etwas sehr Ungewöhnliches geträumt und es beunruhigt mich innerlich:
    Ich habe geträumt, ich bin mit meiner Mutter auf einem Bett. Ich habe mich neben ihr gesetzt. Sie war irgendwie krank. Sie hat irgendwelche Sachen gesagt, aber ich weiss nicht mehr was oder ob sie nur vor sich hin geredet hat. Auf jeden Fall hat sie dann auf einen Zettel irgendwelche Sachen geschrieben. Ich weiss aber nicht was. Ich kann mich nur erinnnern, dass sie einen Schreibzeug hatte und einen Zettel, auf den sie viele Sachen aufgeschrieben hatte (standen). - Dann ist sie neben mir, in meinen Armen gestorben im Traum. Es hat mich getroffen... aber dann nachher hatte ich ein positives Gefühl in mir. Ich war irgendwie dankbar, dass ich an ihren letzten Minuten bei ihr war und sie in meinen Armen gestorben ist.

    Was bedeutet das alles? So einen Traum hatte ich noch nie, dass irgendjemand stirbt in meinen Träumen. Und dann gerade noch meine eigene Mutter... und dieses komische angenehme Gefühl am Schluss?

    Könnte mir das jemand deuten? Es wäre sehr wichtig für mich, weil ich momentan sehr viel durchmache.

    Danke für Eure Unterstützung.
    Liebe Grüsse
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Freemind!

    Es mag ja sein, dass du eventuell Angst um deine Mutter hast und das im Traum verarbeitest. Wäre eine Möglichkeit.

    Wenn man im Traum vom Tod träumt, dann bedeutet es in den allerwenigsten Fällen den realen, physischen Tod sondern eher Transformation, Veränderung. Man stirbt als Mensch und wird als Geistwesen geboren. Das Alte stirbt ab damit das Neue kommen kann.

    Die Mutter im Traum kann deine reale Mutter gewesen sein, sie kann aber auch deine innere, weibliche, mütterliche, fürsorgliche Seite gewesen sein.

    Sie ist krank. Das heißt, nicht gesund, nicht heil, nicht ganz. Sie hat irgendwelche Sachen gesagt, aber du konntest es nicht verstehen. Sie hat etwas aufgeschrieben, aber du weißt nicht was.

    Kann das sein, dass du innerlich nicht ganz "heil" bist? Irgenetwas in dir ist krank und stirbt bzw transformiert sich. Ich vermute mal, deine weibliche, unbewusste Seite in dir. Eventuell die Seele. Sie, die Seele oder das Unterbewusstsein versucht dir etwas mitzuteilen, aber du kannst es nicht hören, bzw verstehen, bzw sehen.

    Kann auch sein, dass ganz einfach ein mütterliches Gefühl in dir gestorben ist.

    Ich denke nicht, dass es sich hierbei um den realen Tod deiner Mutter handelt sondern um etwas in dir, was gerade gestorben ist. Das Alte geht und macht platz für das Neue. Vielleicht hattest du deswegen ein gutes Gefühl, weil du weißt, dass es nur besser werden kann. :)

    Vielleicht passt es ja. Wäre schön, wenn ich dir weiterhelfen konnte. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. freemind

    freemind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    60
    danke Nordluchs
    Das hat mir schon sehr geholfen.
    Demfall kann ich das eigentlich positiv bewerten. Ich merke, dass in mir eine Veränderung passiert ist. Ich fühle das. Das ist auch gut so. Aber irgendwie bin ich bedrückt und traurig... ich fühle mich so in einer Leere, da ich etwas aufgeben musste, was ich nie wollte. Nun habe ich das irgendwie akzeptiert, aber die Enttäuschung und Trauer sind immer noch da.

    Dasselbe ist mir schon mal passiert, als ich etwas geträumt habe. Dieser Traum hat bei mir auch eine persönliche Veränderung vorausgesagt, und so war es auch.

    Ich weiss oft nie, wie ich meine Träume bewerten soll. Oft kommt es auch vor, dass wenn ich etwas eigenartiges träume, ich mich dann am nächsten Tag sehr komisch fühle, aber erklären kann ich es nicht.

    Ist das alles so normal?

    Vielen Dank!
     
  4. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Freemind!

    Freut mich, dass ich dir helfen konnte. :)

    Was natürlich wunderbar deinen Traum erklärt. Tod = Trauer. Leere = Tod. Etwas aufgeben = Tod. Du hast das im Endeffekt im Traum verarbeitet. Es kann nur besser werden. :)

    Sicher ist das normal. Vorallen Dingen dann, wenn man Nachts die Probleme verarbeitet. Ich habe das auch öfter. Ich erinnere mich dann nicht an den Traum ansich sondern nur an das Gefühl, was ich im Traum hatte. Also mach dir man darüber keine Gedanken. Das ist vollkommen normal. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen