1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer kann dies nachvollziehen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von helene1950, 30. August 2008.

  1. helene1950

    helene1950 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    ich denke es ist noch viel einfacher als einfach.


    Im lodernden Feuer als Funke geboren
    Vom Winde getragen und auserkoren
    Zu bringen der Erde das wahrhafte Los
    Es einzubetten in gebärenden Schoss
    In fruchtbarer Lösung zu reifen als Samen
    In erwartender Haltung zu erfahren den Namen
    Der erweiternd im Geiste mit tobender Kraft
    Seine tätigkeit leiste und Ordnung erschafft.

    Von der NULL zur DREI!

    Wenn wir gesamtes Schöpfungspotential betrachten, dient uns die Kugel am besten für eine Erklärung.
    Ohne Bezugspunkt ist die Kugel UNENDLICH VOLLKOMMEN.
    OHNE ANFANG
    OHNE ENDE
    Wenn wir die Kugel zweidimensional darstellen, wählen wir den Kreis.
    Die NULL.
    Die NULL trägt in sich DOPPELTES Potential von UNENDLICHKEIT als Repräsentant von VOLLKOMMENHEIT auf zweidimensionaler Ebene.
    LATENTES, alles enthaltende Potential in seiner GESAMTHEIT.
    Potential, NOCH UNBEWUSSTER SCHÖPFUNGSMÖGLICHKEITEN, ohne zugeordnete WERTIGKEIT.
    OHNE DEFINITION.
    Aus dem BEDÜRFNIS ZU TUN, entsteht Bewegung.
    Feurige Begeisterung.
    Das erste Element FEUER.
    UNDEFINIERTES Urlicht wird sich seiner selbst bewußt.
    Aus dieser Bewußtheit entsteht die EINS.
    Das zweite Element LUFT.
    Der ERSTE GEDANKE zu Schopfungsmöglichkeiten.
    Die ERSTE IDEE in der Betrachtung des Potentials.
    Sämtlich denkbare Aspektein NOCH ruhender, doch bereits BEWUSSTER Form.
    Auf feinstofflichen Ebenen beginnt sich IDEELLES POTENTIAL zu formen.
    Die gesamte Ideenwelt des Schöpfungspotentials ist hier bereits gegenwärtig.
    Es entsteht BEDARF zu handeln.
    Bedarf sich zu DEFINIEREN in der Betrachtung seiner selbst.
    Materielle Manifestation ist in der Erscheinungsform immer BIPOLAR.
    Daher gebiert die EINS aus sich selbst die ZWEI.
    Urlicht TEILT sich erstmals DURCH SICH SELBST.
    Polarität in ihrer UR - FORM ist geschaffen.
    DER ERSTE SPIEGEL
    DIE ERSTE DEFINITION in der Betrachtung
    DER ERSTE SCHATTEN
    DAS ERSTE DU
    DIE ERSTE TRENNUNG
    Somit auch DAS ERSTE BEDÜRFNIS NACH WIEDERVEREINIGUNG
    So ordnen wir dieser ZWEI das dritte Element WASSER zu.
    Als fruchtbare, wässrige Lösung in der, durch Wiedervereinigung, gesamtes ideelles Schöpfungspotential als emotionaler Same für Materie heranreifen kann.
    Aus dieser Vereinigung kommt es zur Geburt in SICHTBARE MATERIELLE FORM, die sich in der DREI manifestiert.
    Dem vierten Element ERDE.
    So ist, VEREINFACHT, die erste SPIRALE von Schöpfung entstenden.
    Die NULL, die EINS, die ZWEI und die DREI, welche zusammen bereits die VIER ergeben.
    Von der NULL als ruhendes, unbewußtes Potential zur DREI als Erscheinungsform, wird die VIER; als HARMONISCHE BASIS der Grundelemente,
    GLEICHZEITIG wieder zur NULL auf dieser NEUEN Ebene.
    Bereit für weitere Teilung und Wiedervereinigung.
    So entstehen endlose Spiralen und ewige Potentiale für neue Schöpfungen.
    Licht teilt sich aus sich selbst in immer DICHTERE Manifestationen.
    Unendliche Dimensionen definieren sich dadurch immer wieder aus SICH SELBST.
    Durch diese EWIGEN PROZESSE wird sich die, einst unbewußte, NULL ihres Schaffenspotential immer mehr bewußt.
    DURCH BEZUGSPUNKTE ALS NOTWENDIGKEIT ZUR DEFINITION
    Dieses UR - POTENTIAL zu erfassen ist im Grunde SO EINFACH, dass wir gar nicht merken es täglich in Gebrauch zu haben.
    BEDÜRFNIS - BEDARF - ENTWICKLUNG - ERGEBNIS
    Aus dem Bedürfnis ZU TUN beginnen Ideen zu wirbeln.
    Die Auswahl einer Idee, die Reifung und die Umsetzung lassen GEDANKEN ZU MATERIE werden.

    wissen wir schon was wir heute essen WOLLEN.


    In Licht und Liebe
     
  2. Vanessa244

    Vanessa244 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    23
    Hy,

    nachvollziehen kann ich das schon was du meinst,

    den endlosen Lauf und Aufbaus eines Leben

    würde die Zahl 8 ganz gut passen, die Zahl der Endlosigkeit
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    nein, ich kann das nicht, brauche dazu noch mehr info.

    sieht für mich so aus,
    wie im fernsehen,
    als ob nachrichten, unterhaltungssendung und dokumentarfilm,
    die gleiche inhaltliche wirklichkeit und sinngebung besitzen,
    bestehen sie doch aus dem gleichen grundmaterial,
    bedienen sich der farben und menschlichen gestalten,
    in einem oder dem anderen oder im zuletzt genannten.

    aber nicht am geringsten.

    und ein :)
     
  4. helene1950

    helene1950 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    14
    Danke.
    Wir denken immer noch viel zu kompliziert
     
  5. Vanessa244

    Vanessa244 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    23
    jaja was solls,

    warum auch einfach denken wenns kompliziert auch ganz nett ist.

    so tragisch seh ich das nicht, wird schon alles so passen wies ist
     
  6. helene1950

    helene1950 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Danke für dein interesse.

    Was über 3D hinaus geht kann dann sowieso nur mehr erspührt werden.
    du spührst das schon ganz richtig.
    Wir würden vor Langeweile sterben, wenn wir unsere Dramen nicht hätten.
    ILUL
     
  7. Nima

    Nima Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Wien
    Denken bringt gar nichts....
    Nur wenn wir unsere Gedanken zum Schweigen bringen und uns mit all unseren Sinnen auf das HIER und JETZT konzentrieren, bekommen wir einen Ansatz davon zu spüren was es mit dem Leben und Universum auf sich hat.
    Kein einziger Gedanke kann das Mysterium auch nur annähernd beschreiben, denn wir alle berühren das gleiche Ding, nehmen es aber ganz anders wahr.

    LG
     
  8. helene1950

    helene1950 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Schön wie du denkst und fühlst.
     

Diese Seite empfehlen