1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wer ist Jesus Christus?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ELi7, 12. Januar 2018.

  1. *Singularität*

    *Singularität* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Werbung:
    Wo habe ich das geschrieben?
    Sorry, aber ich bin eben ein Empath und ein ehrlicher Mensch und kann uns Beiden noch untershscheiden. Alles gute nochmal zu Deinem Geburtstag!.
     
  2. Jea-International

    Jea-International Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2018
    Beiträge:
    2.181
    Thx. :)
     
    *Singularität* gefällt das.
  3. *Singularität*

    *Singularität* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Alles Gut, liebe @Jea-International . Wir haben nicht's zu teilen. Nur jeder geht eben seinem eigenem Weg im Leben (je nach spirituellen Erfahrungen, die unser Leben beinflüssen und dann sein eigener Lebenszweg dazu). Aber natürlich, sind wir eine Menschheit. :)
     
  4. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    966
    Ort:
    La Union Chile
    Ja, das ist normalerweise so üblich, und dieses auseinanderdrivten ist sicher mit Ursache für das disharmonische kollektive Menschheitsgeschehen.
    Deshalb sehe ich darin keine Lösung, ganz im Gegenteil - alles muss aufgelöst werden, sonst nimmt Karma nie ein Ende.
     
    *Singularität* gefällt das.
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    8.729
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Doch wir haben etwas zum Teilen – nämlich das Mitgefühl. Auch wenn ich diesen Gedanken schon im Forum der Engel eingestellt habe, passt es sicherlich auch ganz gut an diese Stelle:

    ... ganz aktuell hat uns das Beispiel in Thailand mit den eingeschlossenen Kindern gezeigt, wie ein kollektives Mitgefühl aller Menschen, die Betroffenen, aber ganz besonders die Helfer beflügeln können.

    Ich habe auch gesehen, wie Angehörige gebetet hatten, um Trost und Hoffnung zu finden. Ja und es war auch mit dem Wetter eine gehörige Portion an glücklicher Fügung dabei, damit alles zu einem guten Ende finden konnte. Manche sprechen von einem Wunder – warum nicht? Egal ob es nun ein Wunder war oder nicht, es zeigt uns zumindest, welche Kräfte in uns schlummern. Es sind nicht all die klugen Worte, sondern das schlichte Mitgefühl, das unsere Welt etwas freundlicher und menschlicher werden lässt.



    Merlin
     
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.629
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Liebe Mahuna,
    ich verstehe deine Sichtweise. Du möchtest das Rad der wiederholten Erdenleben beenden- Und das geht aus menscchlicher Sicht nur durch das Auflösen von jeglichem Karma.

    Für mich sehe ich das so.
    Es gibt negatives und positives Karma. Ich bemühe mich, kein negatives Karma aufzubauen, setze aber alles daran, positives Karma zu entfalten. Und das wichtigste dabei ist das Mitgefühl. Das wird auch deutlich im Tibetischen Buddhismus, bei dem das Mitgefühl aus Liebe zu den Mitmenschen (Tonglen) die bedeutendste Emotion des Menschen ist.
    So wird denn auch der jetzige Dalai Lama als die 14.Inkarnation des Buddha Avalokiteshvara gesehen, des Buddhas des Mitgefühls
    Alles Liebe

    .
     
    *Singularität* gefällt das.
  7. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.251
    Ich habe auch gebetet, für die Kinder, und ich bin froh das es so gut ausging, ich habe auch für den Retter gebetet, der leider verstorben ist.

    Ich glaube das Mitgefühl ist nicht immer das Problem, zumindest sehe ich das so. Ich beispielsweise kann diese Ungerechtigkeit auf dieser Welt nicht verstehen. Man sagt Jesus ist für unsere Sünden, Leid und Krankheiten gestorben. Somit wurden wir von unseren Sünden freigesprochen. Und diese Ungerechtigkeit macht mir zu schaffen, denn ich frage mich dann immer, was der Mensch verbrochen hat der in dieser Welt krank durchs leben schreiten muss. Denn es ist nicht immer nur die Krankheit, sondern dann auch noch die Arbeit, die Freunde, das Reisen weil es durch die Krankheit nicht möglich ist. Dann frage ich mich, was hat dieser Mensch verbrochen. Ich sehe mir momentan viel an, eine Sendung wo die Biel erklärt wird, aber so das es in die heutige Zeit passt. Ich sehe mir eine Sendung an, wo Menschen sprechen wie Gott oder Jesus in ihr Leben gekommen ist. Z.B. eine Frau, sie hat eine Fluglinie aufgebaut, hatte viel Geld, einen wunderschönen Mann und ein Kind. Sie erkrankte an Krebs, sie bat Gott, dass sie diese Weihnachten noch mit ihrem Kind verbringen kann. Sie träumte dann, dass sie in einem Flugzeug saß und abstürzte, dann sprach Gott und sagte steure das Flugzeug, sie sagte das kann ich nicht und Gott sagt ich helfe dir. Als sie am Morgen wach wurde, war sie gesund, kein Krebs mehr da. Dann frage ich mich wie viele Menschen haben dafür gebetet, aber es ist nichts passiert. Oder ein Mann der Drogensüchtig war, deswegen gestohlen und Menschen verletzt hat, er betet einmal zu Gott, und auf einmal wurde ihm warm er spürte ein Glücksgefühl und er warf alles weg, und hatte ab diesen Moment nicht einmal das verlangen nach Drogen. Dann frage ich mich, wie viele Menschen haben um so eine Hilfe gebeten und nicht erhalten. Kennt ihr die Sendung Drogensucht, denen geholfen wird, zu entgiften. Davon sind 97% in ihrer Kindheit missbraucht worden, und dadurch zu Drogen gekommen. Was sehr viele Jahre ihr Leben bestimmt hat, so sind sie nicht nur zum Opfer wegen den Missbrauch geworden, sondern die Folgen danach hat auch ihr Leben bestimmt, und auch wenn sie frei werden von Drogen, werden sie ein lebenlang kämpfen nicht wieder süchtig zu werden. Gerecht währe, wenn der der Missbraucht hat, auf einmal nicht damit klar kommt und zu Droge greift und er dann diesen Entzug durchmachen muss mit den Nachfolgen. Ich habe viel solche Geschichten gehört, und das meine ich mit der Ungerechtigkeit, was macht Gott oder Jesus hier für unterschiede unter den Menschen, was macht den anderen für Gott wertvoller als den anderen.
     
  8. *Singularität*

    *Singularität* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Liebe @ELi7 , ich versuche es auch kein negatives Karma für mich aufzubauen. Letzendlich alles bekommen wir im nächsten Leben zu spüren. Ich habe lange genug mich mit dem Thema beschäftigt.

    Außerdem, es gibt Karma Bestimmungen (je nach Geburtsort und Geburtszeit genau auf die Stunde der Geburt). Manches haben wir aus unserem Vergangenen Leben mitgenommen, was immer noch Heute in uns wirkt. Dann haben wir unsere Karma Bestimmungen.

    Da haben wir hier schon Diskussionen darüber mit @SchattenElf , dem ich voll und ganz zustimmte (allerdings war ich unter User Name @It's my, wo ich dachte, die Diskussionen sind zu Ende. Heute möchte ich doch weiter an der Diskussionen Teil nehmen.

    Liebe Grüße
     
    ELi7 gefällt das.
  9. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    6.600
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Weiter an der Diskussion Teil zu nehmen ergibt in meinen Augen keinen wirklichen Sinn.
    Don Quijote grüsst (und die Windmühlen)
     
    *Singularität* gefällt das.
  10. *Singularität*

    *Singularität* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Werbung:
    Danke!!! Ich habe wirklich sehr lange auf Dich gewartet und immer wieder an Dich gedacht.:)

    Ganz Liebe Grüße!
     
    SchattenElf gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden