1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

wer ist gott?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Lichtlein, 4. September 2002.

  1. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Werbung:
    An deinen Antworten lässt sich nun doch ablesen,
    dass Du in einer intellektuellen Entwicklung stehst, die
    in ihrer übersinnlichen Polarisierung genau zu den
    Denkprozessen führt, wie Du sie schilderst. Ich finde das
    sehr bedeutsam, und es scheint mir für Dich genau Richtig
    zu sein. Dass deine mitunter harten Formulierungen nur
    mit Trauer zu tun haben, das kann ich nicht nachvollziehen,
    und deshalb habe ich die Wut, mit der Du sprichst, mit Ekel
    gleichgesetzt. Du darfst mich gerne näher darüber
    aufklären.
    Herzliche Grüsse von Alwin
     
  2. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @Alwin

    Da wirfst Du etwas durcheinander.

    Isis
     
  3. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @Sanhei

    Wer ist denn unser Planet? Das bist doch DU.

    Und was ist deine Persönlichkeit? Nur eine Spiegelung, eine Fata Morgana.
    Mit dieser Spiegelung versuchst du Welt zu begreifen?

    Die Welt spiegelt das Universelle, aber sie ist nicht das Universelle, daß wir sehen, sondern nur eine Widerspiegelung . Das Bild und die Einheit sind nicht voneinander getrennt. Wir trennen nur in unseren Gedanken. Es gibt nichts Getrenntes.
    Die Welt ist wunderschön, das sehen wir, wenn der Filter der Persönlichkeit wegfällt. Dann ist die Lieblosigkeit nicht mehr da. Somit ist das ganze äussere Leben nur eine Spiegelung deines inneren Zustandes und die ganze Erde eine Spiegelung deiner selbst.

    Wenn du die Augen schließt, ist das Sichtbare nicht mehr da. Woher weiß du dann, daß die Welt überhaupt existiert? Sie existiert nur durch deine Sinne und die sehen nur das, was sie glauben zu sehen. Aber die Welt ist etwas völlig anderes als wir glauben.

    Liebe Grüße
    Isis
     
  4. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Wenn Du denkst, dass ich etwas durcheinander werfe,
    dann solltest Du das auch in einer persönlichen
    Anschauung als einem Beispiel begründen können.
    Ich möchte meinen Standpunkt nochmals zum Ausdruck
    bringen, dass es wenig bringt, wenn hier nicht unbefangen
    diskutiert wird. Ich habe ein Interesse an einer Diskussion,
    und will keineswegs in die Erkenntnis eines anderen Menschen
    eingreifen. Eine Erkenntnis unsachlich zu verwerfen, zeugt
    mir nicht gerade von einer offenen Diskussionsbereitschaft,
    und mich Dir anzupassen, würde nur die ewige Wiederholung
    Deiner und meiner Beiträge einbringen.
    Alwin
     
  5. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @ Alwin

    Sollen?????

    Bezüglich der Reinkarnationstherapie sprach ich von den Inkarnationen als Täter, der Schmerz verursacht hat. Dort liegt die Lösung und nicht in den Opferinkarnationen.
    Und das hat mit Korsika rein gar nichts zu tun.


    Isis
     
  6. sanhei

    sanhei Guest

    Werbung:
    denn ich scheine keine klaren Antworten auf klare Fragen zu finden.

    Was ist Gott?
    Wenn alle Gegensätze vereinigt werden - heben sie sich gegenseitig selber auf ins Nichtsein. Damit haben wir den Zustand vor dem Urknall, die ungeschaffene Schöpfung. Warum ist dann überhaupt Schöpfung nötig?
    Was geht in der Seele des Universums vor?
    Warum verlangt zumindest der Gott der Bibel von uns emotionale Supraleistungen, mit denen er selber überfordert ist?
    Wenn wir "die andere Wange hinhalten" sollen - warum ist unsere psychische Struktur dann so angelegt, dass der Selbsterhaltungstrieb der stärkste im Menschen ist?
    Wenn wir alles und jeden lieben sollen - weshalb kommt in der menschlichen Bedürfnishierarchie zuerst die Selbsterhaltung, dann die Nahrung, dann die Sicherheit, dann die Fortpflanzung - und das emotionale Bedürfnis erst an fünfter Stelle?
    Wer hat diese Strukturen in uns angelegt, wenn nicht unser Schöpfer?
    Wenn er möchte, dass wir diese Strukturen brechen und/oder überwinden, weshalb fehlt uns dann das entsprechende Kontrollinstrumentarium?
    Wieso wird geleugnet, dass Emotionen keine Seelenregungen, sondern biochemische Vorgänge im Gehirn zugrunde liegen?
    Woher kommt Leid?
    Wieso beharren die meisten esoterischen Strömungen immer noch auf der Behauptung, dass Leiden lernen hilft, während doch in wissenschaftlichen Studien mit verschiedenen Lernmodellen längst schon bewiesen wurde, dass genau das Gegenteil der Fall ist, dass Schmerz, Angst, Furcht oder Trauer Lernerfahrungen blockieren?
    Wenn Gott außerhalb von Raum und Zeit existiert, dann existiert es in einem Sein, in dem das Resultat aller Entwicklung bereits erreicht ist. Nur für uns liegt es noch in der Zukunft. Wenn dieser Punkt für Gott jedoch bereits vor der Schöpfung Realität war - warum hat er uns dann überhaupt geschaffen?
    Gott ist seiner Schöpfung inhärent. Wo? Auf der Subquantenebene? Noch tiefer?

    Zunächst einmal: Ich denke nicht, dass das normale, wissenschaftliche Bild der Welt unzutreffend ist. Unvollständig, ja. Unzutreffend, nein. Mein Wunsch war, durch gezielte Fragen und in der Hoffnung auf Antworten, die dem gesunden Menschenverstand akzeptabel erscheinen, mein Modell der Welt zu komplettieren. Nie war es meine Absicht, es durch ein abgehoben-esoterisches zu ersetzen.

    Mich interessiert, was ich bin, was wir alle sind, was wir hier wollen, wo wir herkommen, was man von uns erwartet und was mit uns weiter passiert. Wo führt der Weg hin - meiner, der aller Menschen? Existiert oder existieren ein oder mehrere höhere Lebewesen in/um/über uns? Falls ja, welche Konsequenz hat das für mich als Mensch, wie habe ich mir diese(s) Wesen vorzustellen? Ein paar Zusatzinformationen, zu denen die Wissenschaft schweigt.

    Statt Antworten erhielt ich blumig-esoterische Denkgebäude, eine Art Scheinwelt, in die ich mich flüchten und mir die Realität schönreden kann, wenn ihre Unerträglichkeit zuviel Druck auf die Psyche ausübt.

    Ich bin ein Planet? Definition Planet: "Kugelförmige oder ellipsoidische Himmelskörper, die in ellipsenförmigen, jedoch annähernd kreisförmigen Bahnen um die Sonne laufen. In einigen Fällen mit einer Atmosphäre versehen und von einem oder mehreren Trabanten umgeben."

    Kann ich mir nicht vorstellen. Homo sapiens sapiens reicht völlig aus.

    Mir erscheint auch nicht die Mutter Maria jeden Dienstag pünktlich zur Kaffezeit, um mir bei einer Tasse Lipton Tee erbauliche Weisheiten zu diktieren, die bereits in -zigtausend Büchern in genau der gleichen Form niedergelegt und bis zum Erbrechen bekannt sind. Ich halte mich auch nicht für die Wiedergeburt des neunten Dalai Lama oder die kleine Schwester von Sai Baba. Auch glaube ich nicht, dass irgend welche "aufgestiegenen Meister" von der dritten Stufe der Erleuchteten Erzengel demnächst in kleinen grünen Männchen von den Plejaden inkarnieren und am Ende der Welt bereit stehen, um uns alle nach Armageddon in ihre Raumschiffe zu verfrachten. Ich begehe auch nicht den Selbstbetrug "Vegetarier aus Überzeugung", der krampfhaft versucht, sich über den Enthalt von tierischem Fleisch seiner omnivoren Natur zu überheben, im Notfall aber ebenso Antibiotika schluckt wie jeder andere, obwohl auch die unschuldigen Bakterien nichts anders tun als das, wozu sie geschaffen sind. Und somit im eigenen Interesse und zum Eigenerhalt andere Lebensformen tötet.

    Und: Ja, ich möchte die Welt und mich selbst begreifen. BE-GREIFEN aber im Sinne von "befummeln", also "greifbar" und damit verstandesmäßig wahrnehmbar machen. Ich suche nicht nach weiteren Spekulationen, Abstraktionen oder esoterischen Luftschlössern, und seien sie auch noch so schön und friedeversprechend.

    Wo die Wahrheit herrscht, kann es keine Widersprüche geben. Wo die Wahrheit herrscht, werden Wissenschaft UND Religion auf verschiedenen Wegen zum selben Resultat führen (Beispiel: Akasha-Chronik/morphisches Erdfeld). Wo jedoch beide Disziplinen zu unterschiedlichen oder gegensätzlichen Resultaten kommen und die Ergebnisse der "Gegenseite" promt übersehen, ignorieren oder wegdiskutieren, ist da für mich nichts, was eines zweiten Blickes würdig wäre. Traumwelten schaffen sich auch Kinder, und einen nicht vorhandenen Sinn kann man mit viel Phantasie überall hineingeheimnissen, wenn man nur verzweifelt genug glauben will. Das kann aber nicht die Antwort auf ernsthafte Fragen sein.

    Ich werde aber dennoch fleißig weiter mitlesen. Vielleicht bekomme ich ja doch noch die eine oder andere Anregung, die mich in meinem Verständnis weiter bringt.

    In diesem Sinne...
     
  7. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @Sanhei

    So viel kluge Fragen, die du da stellst.

    Ich haber immer nur ganz einfache Fragen:rolleyes:

    Was ist Einsicht?
    Wie findet Einsicht statt?
    Hat Denken, durch welches Einsicht wirkt, eine andere Ordnung als gewöhnliches Denken?
    Kann Einsicht in anderen erweckt werden?
    Kannst du allem, was du angehäuft hast, absterben?

    Isis
     
  8. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Jetzt bin ich zum zweiten Mal mit meiner Antwort auf
    deinen Beitrag hinausgeworfen worden. Sehr Seltsam!
    Ich werde einen anderen Tag wählen, um dir zu Antworten.
    Gruss Alwin
     
  9. Webarche

    Webarche Guest

    Hallo Sanhei!

    Auch wenn meine Beiträge hier eher "verpufft" sind, so möchte ich doch noch einmal versuchen, Dir klare und erschöpfende Antworten liefern. Die Antworten beziehe ich zwar aus der Bibel - möchte aber betonen, dass ich diese nicht aus irgendeiner Glaubensbrille betrachte (und übersetze). Wenn Du so willst, gebe ich die Antworten aus einer glaubensübergreifender Überlieferung (von Menschen für Menschen). Die Antwort fällt lang aus, da ja auch einige Fragen zu beantworten sind, :).

    1.) Was ist Gott?

    Menschlich nicht zu erfassen. Verschiedene Bilder findest Du in verschiedenen Religionen. Ob einer Recht hat? Ob einer Recht haben kann? ... Interessanter wäre die Frage, wie "Gott" ist. Und hier gibt es Antworten. Denn die Schöpfung ist sichtbar.

    2.) Warum ist dann überhaupt Schöpfung nötig?

    Die Schöpfung trägt eine "Frucht" - so wie die Liebe ihre Früchte trägt. In der biblischen Überlieferung heißt es auch folgerichtig: Traget Frucht! Und hier bestimmt nicht von Kinder kriegen die Rede!!!

    3.) Was geht in der Seele des Universums vor?

    Der (liebende) Mensch wird als Schatten eines Schattens (oder Spiegelbild eines Spiegelbilds) von "Gottes Geist" beschrieben. Wir können nur erahnen oder am Rand kratzen, was es mit der "Seele des Universums" auf sich hat. Ob dies wichtig wäre, es zu erfahren? ...

    4.) Warum verlangt zumindest der Gott der Bibel von uns emotionale Supraleistungen, mit denen er selber überfordert ist?

    Das ist so falsch! "Gott" verlangt nichts! Wozu und warum auch?
    Für einen Platz in einem "Paradies" - welches der Glaubenswelt zuzuordnen ist? ...
    Nein, wir haben mit unserem Menschsein vielmehr eine Verantwortung im Jetzt und Hier. Mit dem einst erkannten "Handwerkszeug" können wir dieser gerecht werden oder aber nicht. Profitieren tun wir - hier und heute und morgen und übermorgen. "Werdet weise und erfüllt den Sinn der Erde."
    Und ich ergänze: Oder lasst es bleiben und schadet euch und euren Nachkommen selber ...

    5.) Selbsterhaltungstrieb der stärkste im Menschen ist?

    Da wir meines Erachtens auch "nur ein Tier" sind, unterscheiden wir uns in diesem Trieb keineswegs. Ich bestreite aber, dass die Liebe in unserem Leben nur eine dem untergeordnete Rolle spielt. Die Ereignisse vom 11. September belegen dies meines Erachtens eindrucksvoll. Ich erinnere an die vielen vielen Menschen, die da ihre Leben für andere einsetzten ... und ließen ...

    6.) das emotionale Bedürfnis erst an fünfter Stelle?

    Diese Auflistung bezweifele ich sehr. Wo wäre der Mensch ohne Liebe, Vertrauen und Geborgenheit. Er wäre ein einsamer Kämpfer ... und kein Mensch mehr ...

    7.) Wer hat diese Strukturen in uns angelegt, wenn nicht unser Schöpfer?

    Die Strukturen wurden bei allen Lebewesen gleich angelegt. Lediglich der Mensch nahm den "Geist der Schöpfung" in sich auf und übertrug sie in sein Leben - und das Leben seiner Nächsten.
    Du hast in meinen Augen eine seltsame Vorstellung von den Menschen und dem, was das Menschsein ausmacht ...

    8.) weshalb fehlt uns dann das entsprechende Kontrollinstrumentarium?

    Wir werden schon gewahr, wenn wir unserer "Verantwortung" nicht gerecht werden. Die Umwelt geht vor die Hunde, unsere Beziehungen, wir selbst ...
    "Zum Glück" stumpfen wir mit der Zeit ab und es wird erträglicher ...
    Das "Instrumetarium" ist da - es wird nur ausgeschaltet ...

    9.) Leiden lernen hilft?

    Ist so ein "Kontrollinstrumentarium". Aus Schaden wird man klug, besagt ein Sprichwort. Die Menschen litten viel in der Vergangenheit und heute. Nur leider hielt die Erinnerung an das Leid meistens nicht sehr lange ... Es liegt am jedem, sich Erinnerungen zu bewahren ...

    10.) Wieso wird geleugnet, dass Emotionen keine Seelenregungen, sondern biochemische Vorgänge im Gehirn zugrunde liegen?

    Die biblische Überlieferung, die ich vertrete, unterscheidet deutlich zwischen "Geschaffenem" und "selbständig Erkanntem".
    Eine Seele haben demnach übrigens alle (Tiere), auch wir.
    Mit dem "erkannten Liebesfaktor" kommt aber eine neue / andere Komponente hinzu, die sich dem "Geschaffenem" entzieht. Daher würde ich hier unterscheiden.

    11.) Woher kommt Leid?

    Mal eine ganz einfache Frage: Von uns Menschen.
    Wir haben mit unserem Geist und Wesen die Fähgkeit und Verantwortung hier auf der Erde die "Geschicke" zu lenken. Leid ist Ausdruck von unseren Fehllenkungen!!!

    So - mal eine Pause ... :)

    Auf die nachfolgenden Fragen gehe ich auch noch gern ein, soweit Interesse besteht. Abschließend möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass ich nicht vorgeben möchte, auf alle Fragen eine Antwort zu kennen - sondern ausschließlich die mir bekannten Inhalte einer Überlieferung wiedergebe, die ich in der Bibel gefunden habe. Ich bin mir sicher, dass sich diese auch in anderen Überlieferungen wiederfinden.

    Liebe Grüße
    Thomas - Webarche
     
  10. frido

    frido Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2002
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Hi Sanhei
    Auch ich möchte etwas zur Wahrheit bzw. Wahrheitsfindung beitragen. Zur Einleitung ein kleines Beispiel aus der Mathematik:
    1) 1+1 = 2
    2) 1+1 = 1
    3) 1+1 = 1,01
    4) 1+1 = 3
    Wenn ich diese 4 Rechnungen presentiere, wird jeder sagen, die erste ist richtig, die anderen sind falsch. Wenn ich jetzt behaupte, alle 4 stimmen oder gar, nur die letzten drei sind richtig, dann werden mich sogar die Volksschüler fragen, welche Baumschule ich besucht habe. Doch jetzt will ich die letzten drei neu hinschreiben.
    2) 1 Pfund Äpfel + 1 Pfund Äpfel = 1kg Äpfel
    3) 1m + 1cm = 1,01 m
    4) 1kg + 1 Pfund = 3 Pfund
    Für Rechnung Nr.1 wird sich jetzt sicher ein Beispiel finden lassen, in dem sich die Behautung, daß diese Rechnung stimmt, sich widerlegen läßt.
    Jetzt werden viele sagen, daß das sowieso klar ist, aber was will er damit. Nun, ich will damit sagen, daß sogar die Mathematik, die in der industrialiesierten Welt allgemein als wahr und richtig angesehen wird, nur in Ihrem Kontext Gültigkeit hat, aber sobald man diesen verläßt, sie falsche Ergebnisse liefert.
    Daraus schließe ich, daß es sehr viele Wahrheiten gibt, die alle in IHREM Kontext richtig und stimmig sind, ob Sie jetzt von John, Isis,Kvatar, Alvin u.s.w. kommen. Aber Deine persönliche Wahrheit, die im Kontext Deines Lebens stimmig ist, die kannst du nur selber finden. Und wie die Mathematik aus dem 1+1=2 zu einem gigantischen Denkmodell gewachsen und verfeinert worden ist, so möge auch Deine Wahrheit wachsen und verfeinert werden. Es grüßt herzlich frido
    ps: Ob es eine absolute Wahrheit gibt, weiß ich nicht und ob Sie uns Menschen zugänglich ist, weiß ich auch nicht und ob wir Sie erkennen würden,weiß ich am allerwenigsten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden