1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer hat Lust mitzudeuten?

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Undine, 13. November 2007.

  1. Undine

    Undine Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Valley
    Werbung:
    Hallo liebe Kartendeuter,

    ich habe gestern für einen guten Bekannten die Karten gelegt. Er ist Anfang Dreißig und hatte schon länger keine Beziehung mehr. Er wollte wissen, wann denn eine neue Beziehung in Sicht ist.:liebe1:

    Ich legte das Keltische Kreuz mit Raider-Waite-Karten für die nächsten 6 Monate
    Hier das Kartenbild:

    1. Ausgangssituation: Stab-Ritter
    2. hinzukomm. Impuls: Münz 2
    3. bewusst: Schwert 10
    4. unbewusst: Münz 7
    5. Vergangenheit: Schwert 3
    6. Zukunft: Kelch 10
    7. Seine Einstellung: Kelch 4
    8. Umfeld: Schwert-Königin
    9. Hoffnungen/Ängste: Münz-Page
    10. Ergebnis: Münz 8

    Quintessenz: 8

    Als häufigster Satz vorhanden: Münzen
    Zweithäufigster Satz: Schwerter

    Ich habe das Ganze schon gedeutet, schreibe aber mal noch nichts dazu. Ich bin natürlich nicht ganz aussen vor, da ich den Mann ja gut kenne, deswegen würden mich eure Deutungen dazu interessieren.

    Ich würde mich freuen, wenn jemand Lust hätte.:)

    VG Undine
     
  2. *Albi*

    *Albi* Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    254
    Hallo Undine,

    Keine neue Beziehung in Sicht.

    Er denkt
    und wiegt ab

    Die Verletzung in der Vergangenheit ist nur vermeintlich
    Er "redet" sich das viel zu sehr ein
    Das ist wieder nur eine der Gründe,
    damit er sich zurück (m Zaum) halten kann
    und lieber etwas mehr noch denken
    bis er wieder einen Grund dagegen gefunden hat
    und damit er sicher auf jeden Fall eine Grund dagegen findet.

    Er tötet mit dem Verstand alles ab

    Er letagiert sich mit 7 (fast schon krankhaft letargischen) Münzen
    das Wort "lethargisch" mag ich besonders gut spontan hier für ihn.
    (mit "th" ? lethargisch ? oder ohne h ?)

    Er hält (Stab Ritter) wie schon erwähnt die Zügel lieber kurz, damit die Leidenschaft auf keinen Fall mit ihm durchgeht. (Das Pferd hat schon eine verzweifelt roten Kopf, armes Gaulchen)
    und wiegt dann ganz verträumt (ohne wirkliche Handlung) die Möglichkeiten des in-die-Tat-umsetzens so lange hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her und hin und her bis es sich in der Unendlichkeitsschleife das Schiffchen am Horizont schon verwest-geschaukelt hat.

    und vor dem ersten Hoffnungs-Schritt (bube der Münzen) hat er auch noch Angst
    (da kann er das noch so sehnendanach).

    schließt die Augen vor den Möglichkeiten (besser ist das, weil sonst (wie er sagt) wird er nur wieder verletzt :tongue2: )

    .. und so sieht man ihn von aussen als: Er beherrscht mit dem eisernen Verstand über sein Wasser (Königin der Schwerter)

    klar, ... das da keine an ihn rankommen kann.

    Das Ziel: Sehr intensive Arbeit, ... fast schon therapeutisch.

    Sorry, .. klingt sehr hart was ich hier schreibe, ... aber wie sonst kriegt man ihn wohl wach, ... ich sehe schwarz ....
    ... für die nächsten 6 Monate :D:D:D:D

    Viele Grüße.

    Albi
     
  3. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    nun, mal etwas weniger dramatisch ausgedrueckt, ein wenig mehr
    selbstvertrauen taete ihm gut, seine position zu vertreten.
    er sollte sich auf das berufen, was er kann und ist, sich nicht so
    negativ sehen.
    es wuerde ihm helfen, anders an seine mitmenschen heranzugehen,
    dh mehr auf seine umwelt einzugehen, um damit ''warm'' zu werden
    und sich wohl und aufgehoben zu fuehlen. das, was er gibt kommt
    auch zurueck.
    was gibt es zu verlieren? es ist alles da, was er braucht, er muss
    es nur umsetzen.
     
  4. Astragon

    Astragon Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    159
    Ort:
    D

    Hallo Undine

    Mir scheint, dass dein Bekannter weniger an einer tiefen Beziehung, sondern eher an einer mit viel Spaß (Stab und Ritter; doppeltes Feuer) und Spiel (2 Münzen) interessiert ist.
    Da er in seiner Vergangenheit wohl sehr tief verletzt wurde (3 Sw) ist auch durchaus nachvollziehbar, dass er sich nicht voll einlassen will.
    Er befürchtet für eine neue Beziehung ein 'Ende bevor es richtig angefangen hat' (10 Sw) und tief im Inneren meint er, dass all die Mühe doch keine Früchte tragen würde (7 Mz). In diese Un-Stimmung passen auch seine Ängste, der Mz-Page. Er befürchtet, dass er 'etwas' - eine Frau, eine schöne Beziehung - zwar ansehen darf, dass sie zum Greifen nahe ist...
    ... und dennoch unerreichbar bleibt.

    Und dennnoch macht er sich viele Illusionen, er träumt davon, dass sich die wunderbare Traumbeziehung (10 Ke) schon in nächster Zeit ergibt.
    Dafür tun will er aber nichts; er wartet eher auf 'Angebote' (4 Ke); vielleicht sogar um sie dann Ablehnen zu können. [[['Mag meine Suppe nicht essen!']]]
    Das Umfeld meint, dass er sich endlich von all diesen alten Gedanken, Erinnerungen, Befürchtungen, Ängsten lösen und befreien muss. (Sw-Q)

    Ergebnis: er wurstelt weiter *alleine* (8 Münzen, im Ggs. zu z.B. 3 Mz) vor sich hin...

    Mein Vorschlag wäre, mit ihm mal darüber zu sprechen (oder auch eine Legung zu machen), was er tun kann
    - um sich endlich von dem alten zu lösen (Schwertkönigin)
    - um eine neue Beziehung zu finden!


    Gruß
    Astragon [​IMG]

     
  5. Undine

    Undine Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Valley
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    als Erstes vielen Dank für eure interessanten und auch hilfreichen Deutungen, da ist schon Einges was ihr anders seht als ich. Ich bin halt zu sehr involviert in das Thema. Darum war es mir auch so wichtig, andere Sichtweisen zu erfahren.

    So, ein paar Wörtchen, wie ich es gedeutet habe:

    1. Ausgangssituation: Stab-Ritter Eigenlich ohne Worte, der Junge möchte wieder mal was erleben, kanns gar nicht mehr erwarten.
    2. hinzukomm. Impuls: Münz 2 Ja, aber keine echte Aktion von ihm, eher albideuters hin- und hergeschaukle, spielt sich eher mit dem Thema, als dass er konkrete Taten anstrebt. Denkt lieber ein bisschen...
    3. bewusst: Schwert 10 Denkt, es könnte eh alles vorbei sein, bevor es richtig anfängt, erwartet natürlich nur das Schlimmste (nein, er neigt nicht zu Übertreibungen:))
    4. unbewusst: Münz 7 Er hat das Gefühl, dass sich der gewünschte ERfolg noch länger nicht einstellen will, da muss erst noch was wachsen, er braucht dafür noch viieel Zeit.
    5. Vergangenheit: Schwert 3 Ja, da war der Liebeskummer. Ist aber schon so lange her.
    6. Zukunft: Kelch 10 Ich habe das als einen aussichtsreichen Kontakt gedeutet, der sich auftut.
    7. Seine Einstellung: Kelch 4 Er aber diesen Kontakt gar nicht wahrnimmt, wahrnehmen will? Unmut vielleicht darüber, dass immer das was man will, nicht bekommen kann und das was einem angeboten wird, nicht haben will.
    8. Umfeld: Schwert-Königin Hier habe ich so meine Probleme, ist es eine Frau in seinem Umfeld, die endlich sagt: He Junge, langsam musst du doch mal kapieren, ich winke dir schon lange zu! ???
    9. Hoffnungen/Ängste: Münz-Page Ja, er hofft natürlich eine feste Beziehung, eine bodenständige Frau, möglichst nicht arm und trotzdem patent, tritt in sein Leben.
    10. Ergebnis: Münz 8Er wird eine neue Bekanntschaft machen, aber alles ist vielleicht ganz anders als er im Vorfeld geplant hat, eine neue Situation eben.

    Quintessenz: 8 Laut Waite die Kraft: also mehr Leidenschaft und Mut wäre angebracht, nicht so sicherheitsverliebt und verstandesbetont wie jetzt.

    Als häufigster Satz vorhanden: Münzen lethargisch trifft es vollkommen, ich sage immer schwerfällig dazu.
    Zweithäufigster Satz: Schwerter Ja, er denkt immer sehr viel nach, grübelt, analysiert...


    Er tut halt auch nichts, um in eine neue Beziehung zu kommen. Er geht momentan kaum ausser Haus, hat halt immer was zu tun (wurstel, wurstel), grad so als ob er eine Ausrede braucht. :escape: Klar, eine Verletzung in der Vergangenheit und als sicherheitsbetonter Mann, ist er lieber vorsichtig zu Werke und überlegt lieber zweimal, ob er den nächsten Schritt machen soll oder nicht.:confused:

    Interessant ist, dass ihr alle wohl zu dem Schluss gekommen seid, dass es im nächsten Halbjahr wohl nichts mit einer neuen Frau wird.
    Da bin ich platt, ich habe es eher so gesehen, dass er schon jemanden kennen lernt, aber dass das Ganze noch sehr am Anfang sein wird in 6 Monaten. Aber wie gesagt, ich bin zu sehr involviert in das Thema und kann da nicht objektiv sein.

    Auf alle Fälle, werde ich mit ihm nochmal darüber reden.

    Was haltet ihr von meiner Deutung?

    VG Undine
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen