1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer hat Gott gebaut?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Bryanston, 11. September 2008.

  1. Bryanston

    Bryanston Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2008
    Beiträge:
    169
    Werbung:
    Hallo also sagen wir mal so, Gott hat uns erschaffen nun ja gut aber wer hat Gott erschaffen? ja aber der den Gott erschaffen hat wer hat den Erschaffer Gottes erschaffen? das geht ja unendlich weiter!?

    :confused:
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Stimmt! Das hört nie auf! Daran bin ich zeitenweise ganz schön verzweifelt! Heute betrachte ich es einfach als Wunder, dass wir existieren! :zauberer1


    LG

    believe :)
     
  3. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Wenn Gott gebaut worden wäre, dann wäre in bälde auch mit seinem Zerbrechen,
    Änderung, Ableben, Abtreten, Degeneration, Auflösung, Zerfall und schlimmeren zu rechnen.
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Warum muss man alles ettiketieren? Warum muss alles belegbar sein? Warum gibt es Dich? Wer hat es gewollt? Warum kann man nicht annehmen wo man bekommen kann? Was ist so schlimm daran? Verstehen? Was willst Du verstehen? Warum es Dich gibt? Weil es die Liebe gibt...nimm es oder lass es...dieses Geschenk braucht keine Antworten, weil, Du bist die Antwort...
    Licht und Liebe für Dich
    Orion7
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Hallöchen Bryanston!

    Das ist natürlich eine schwierige Frage! Zumindest in der Art und Weise wie du sie stellst.
    Erschaffen?! Was wir allgemein unter "Erschaffen" verstehen, ist eine zeitgebundene
    Aktion, ein Vorgang der in der Regel bei einer Planungsphase beginnt und mit der
    Vollendung des Werkes abgeschlossen ist. Da liegt auch das Problem in der
    Fragestellung. Diese Form der Schöpfung ist auf die Divinität welche du
    als Gott zu bezeichen pflegst nicht anwendbar.

    Davon ausgehend, das wir uns in der Nähe einer chrtistlichen Sicht Gottes
    bewegen:
    Gott als der Schöpfer von Himmel und Erde, also Erschafer des Universums?
    Also musste das Universum erstmal von Gott erschaffen werden ...
    Mit der Schöpfung der Materie kam auch der Faktor Zeit zum tragen.
    Zeit definiert sich wie wir wissen über Bewegung im Raum.
    Kein Raum - ergo keine Zeit - sprich Zeitlosigkeit.
    Bitte jetzt nicht zu verwechseln mit dem Begriff "Ewigkeit", der paradoxerweise
    versucht einen unendliche Zeitspanne zu definieren. Da wir aber davon
    ausgehen dürfen, das unser Universum irgendwann entstanden ist,
    muss auch Zeit irgendwann entstanden sein.
    Vor der Zeit aber, in der Zeitlosigkeit, wäre eine "Erschaffung" wie wir
    sie kennen garnicht möglich, da der zeitliche Faktor nicht gegeben ist.
    Daher sind für alles was ausserhalb des Raumes und der Zeit steht
    diese Begriffe nicht anwendbar. Für eine Erschaffung einer Divinität
    fehlt unserem Verständnis nach jede Basis. Was bleibt ist zeitlose
    Existenz. Das SEIN ausserhalb der Systeme, welche ohenhin für
    sich selbst gesehen, die Ausformung jener Entität sind die du
    hier als Gott betitelst ....


    Euer, für weitere Fragen gerne zur Verfügung stehender, Ischariot
     
  6. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Lieber Ischariot, sorry, muss jetzt mal sein:umarmen: und nur für Dich...
    Orion7
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    du sprichst von einem gottesbild -das er endlich ist -also einen anfang hatte -doch wir reden hier von ewigkeit -ein begriff -den unser verstand -der irdisch geprägt ist -nicht fassen kann.wenn gott ewig ist -hat er keinen anfang und kein ende.und ewig -ist jetzt -er ist da du merkst wie der atem in dich einströmt? -das ist er -er schenkt dir einen moment der ewigkeit immer wieder -von ewigkeit zu ewigkeit in der zeit der erde aber ewig.zeit existiert im jetzt nicht -paradoxerweise -damit wird dann deine frage auch absurt -aber beharre drauf bis dir schwindling wird und dann nimm deinen schöpfer in die arme.
    alhw:umarmen:
     
  8. Ciceros

    Ciceros Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    874
    nun lieber Ischariot das hört sich ja ganz nett an, aber irgendwann muss ja mal was aus der "Zeitlosigkeit" heraus erschaffen worden sein, denn sonst gäbe es das Universum und auch die Zeit nicht - das hast du ja auch schon erkannt. Demnach gibt es aber auch ein "Erschaffen" ein "Schöpfen" außerhalb der Zeit. Aber das ganze zeigt eigentlich nur dass der menschliche Verstand wohl nicht verstehen kann ob Gott einen "Schöpfer" hat oder nicht... vielleicht hat sich Gott aus sich selbst erschaffen ;)
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    es ist ewig -damit zeitlos- zeit ist ein konzept des irdischen verstandes-ewig hat kein ende wie dein leben -von daher zeit- sonst ewigkeit.
    alhw
     
  10. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Krass korrekt, Ciceros! In keinem Wort könnte ich dir widersprechen.
    Wie meinereins das bewertet reduziert sich die Kernfrage auf den Blickwinkel.
    Aus unserer Perspektive hat das Universum an einem speziellen Punkt der Zeit
    angefangen zu sein. Jener spezielle Augenblick darf auch der Anbeginn der Zeit
    genannt werden. Allerding nur aus unserem Weltbild heraus. Aus göttlicher
    Sicht kann Zeit keine Bedeutung zugemessen werden. Das was wir unter
    dem "Fluss der Zeit" verstehen, müsste von aussen betrachtet eine
    Gleichzeitigkeit darstellen, da der Zeitfluss fehlt ... mit den Worten
    der Zeit ausgedrückt: Ein ewiger Moment!



    Hmm, eben das versuchte ich zu klären. Da kann ich dir nicht ganz zustimmen, Sternatemzug!
    Ewigkeit verwenden wir allgemein als eine unendliche Zeitspanne.
    Alles was aber einen Anfang hat, kann nicht unendlich sein ...
    Daher ist der Begriff "Ewigkeit" in unserer Sicht der Unendlichkeit
    paradox. Eben aus diesem Grund unterscheide ich hier zwischen
    "Ewigkeit" und "Zeitlosigkeit".

    Um dem etwas mehr Nachdruck zu verleihen:
    Gott erschafft aus der Zeitlosigkeit heraus das Universum.
    Das Universum existiert bis zu seinem Vergehen - unendliche Zeit
    Diese unendliche Zeit ist aber nicht tatsächlich unendlich, da
    das Universum Beginn und Ende hat. Alpha und Omega.
    Ist diese Universum nun vergangen, könne Gott ein
    weiteres Universum schaffen. Aus göttlicher Sicht
    natürlich nicht in einer Abfolge, da diese
    Vorgehensweise nicht der Zeitlosigkeit
    entsprechen könnte.
    Das "zweite" Universum würde also eine weitere "Ewigkeit" in
    sich bergen. Daher ist die "Ewigkeit" im Plural unlogisch.
    Ewigkeiten würde ich allerdings nicht von der Hand weisen.

    Im Grunde genommen meine wir ja das gleiche, Sternenatemzug.
    Aber du weisst ja wie das mit den peniblen Philosophen so ist ...
    ... die wollen immer ganz konkret klären wovon gerade die Rede
    ist, um Unstimmigkeiten im Vorfeld zu eliminieren. *zwinker*


    Euer, heute mal wieder extremst penibler, Ischariot :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen