1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wer bin ich ...die frage nach der selbsterforschung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sternenatemzug, 9. November 2011.

  1. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    man stelle diese frage sich einmal #doch man sei sich dessen sicher #dass man sich liebt
    denn sonst traut man sich möglicherweise nicht
    ins ich zu schauen
    man lerne sich also zunächst selbst zu lieben
    wie ein mantrischer satz..solte diese frage gestellt werden
    wenn man es öfters macht löst sich das "ich" allmählich auf
    und das nichts umfasst alles in frieden
    du bist zum beobachter deines eigenen filmes geworden
     
  2. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Du weißt doch schon wer Du bist...oder nicht?
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ja und nein:D

    die frage erübrigt sich irgendwann ja:)
     
  4. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ein Geschenk an die Welt, eine Bereicherung für den Planeten :lachen:
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ja genau:umarmen:
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    diese frage wurde zuerst von einem yogi gestellt #der das als einen lebensweg angepriesen hat #wen es etwas näher interessiert:
    ramana maharshi
    gibt viele kostenlose texte von ihm
    also alle probleme entstehen
    weil wir sie zu persönlich nehmen ...:D
    wie kann man das ändern und vor allem wer empfindet das so?
    das ich...das sogenannte
    wieso sogenannt?
    weil es das ich eigentlich gar nicht gibt #das ist aber einen starke behauptung
    kannste das auch beweisen ?
    ich nicht aber du
    wie ?
    indem du diesen prozess beginnst
    welchen?
    na indem du dich fragst
    wer bin ich?
    und was passiert da?
    was soll das bringen?
    das ich ist der kern von dem alle deine gedanken ausgehen
    du bringst sie durch diese hinwendung ans ich zum schweigen denn wer sollte das beantworten?
    das ich gibts ja nicht?
    also entsteht ein schweigen
    das in tiefem frieden mündet in einen frieden #der durch nix mehr zu erschüttern ist:)
     
    Kraehenkind gefällt das.
  7. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Übe Dich in liebender Freundlichkeit, um Ärger zu überwinden.
    Liebende Freundlichkeit hat die Fähigkeit, anderen Glück zu bringen, ohne etwas als Gegenleistung zu verlangen.

    Übe Dich in Mit-Fühlen, um Grausamkeit zu überwinden.
    Mit-Fühlen hat die Fähigkeit, andere von ihren Leiden zu befreien, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten.

    Übe Dich in Mit-Freude, um Hass zu überwinden.
    Mit-Freude entsteht, wenn wir uns über die Freude anderer erfreuen können & wenn wir ihnen Glück & Freude wünschen.

    Übe Dich in der Nicht-Anhaftung, um Vorurteile zu überwinden.
    Nicht-Anhaftung ist das offene, unvoreingenommene Schauen auf die Dinge; schauen auf die Dinge, wie sie sind.

    Übst Du Dich in diesen Dingen, wirst Du eine erfrischende Quelle der Vitalität & des Glücks für Andere sein.
    Alles Liebe - ralrene
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ja vielen dank für deine lieben worte
    alles was du beschreibst ist bereits vorhanden
    einen millimeter hinter der stirn könnte man sagen
    du wirst von einem liebesfeld durchdrungen und die einzige kraft #die das nicht wahrnimmt bzw.wahrnehmen will
    ist das ich
    denn dieses stirb und werde
    erfährt das ich als seinen tod
    doch den gibt es nicht
    nur die anhaftung an dieses persönliche ding
    das dich vom reinem bewusstsein trennt
    #und dieses reine bewusstsein ist liebe reine liebe
    ichlos
    geht das denn ?
    nein und ja
    in der welt der entscheidungen meinst du ein ich zu brauchen- die welt ist hart und graussam #
    nicht nur ...sie ist auch sehr schön
    und egal wie die welt auch ist- es gibt einen bereich der ist immer im frieden
    reiner seligkeit #das sind die momente wenn das ich schweigt:)
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Wer bin ich?

    Erkennen
    Akzeptieren
    Erforschen (tief blicken)
    Nicht identifizieren (kein ICH und MEIN - bin ich das wirklich?)

    Vier Grundlagen der Achtsamkeit
    Körper
    Gefühle
    Geist
    Dharma (Prinzipien und Gesetze, die unsere Wirklichkeit bilden)
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    danke:)
     

Diese Seite empfehlen