1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn sich Tiere mit Krebs anstecken

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Palo, 7. August 2016.

  1. Palo

    Palo Guest

    Werbung:
    Beim Menschen ist Krebs nicht ansteckend. Doch Entdeckungen in Tieren werfen Fragen auf: Muscheln, Hunde und ein Beuteltier können andere mit Krebs infizieren.

    Bei Muscheln kann Krebs ansteckend sein. Eine Leukämie-ähnliche Erkrankung kann bei den Meerestieren von einem Exemplar auf ein anderes übertragen werden, berichten Forscher im Wissenschaftsblatt "Nature".

    Zum Artikel
     
  2. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.690
    Ort:
    Berlin
    :eek:
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Ist sehr ungewöhnlich, weil Krebszellen aus Körperzellen durch Mutation entstehen, und daher nicht infektiös sein müssen. Dadurch haben sie auch normal keine Möglichkeit um sich auf einen anderen "Wirt" zu verbreiten. Auch überleben sie gerade deshalb in ihrem "Wirt", weil sie genetisch sehr ähnlich sind (sie sind ja nur mutiert), und nicht weil sie besonders raffinierte Verteidigungsmechanismen besitzen. Das fällt in einem anderen Wirt aber auch weg, und sie werden vom fremden Immunsystem vernichtet.

    Insofern sehr außergewöhnlich. Beim Beutelteufel liegt es übrigens am aggressiven Beißverhalten und der geringen genetischen Variabilität, dass die Krebszellen erfolgreich übertragen und dann auch nicht vernichtet werden können.

    Insofern sollte man definitiv nicht davon ausgehen, dass es irgendein realistisches Ansteckungsrisiko für Menschen gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2016
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen