1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wenn man A sagt muss man auch B sagen???

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Claire, 22. August 2006.

  1. Claire

    Claire Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Im Bergischen
    Werbung:
    Hallo an Alle,


    in letzter Zeit beschäftige ich mich sehr mit Engeln. Aus Interesse wurde ein Bitten in der Not (wenn z.B eine Panikattacke anfing) und neuerdings sehe ich sie manchmal und spüren tue ich sie auch.
    Mein Schutzengel (Tausend Dank an Dich :angel2: ) hat mir bisher sehr direkt geholfen!
    Demnächst möchte ich mich in das Engel-Ki einweihen lassen.
    So, nun zu meiner Frage! Ich bin sehr christlich erzogen worden und als Kind habe ich fest an Jesus geglaubt (er war mein ein und alles), aber nach ein paar Jahren intensiver Beschäftigung mit mehreren Religionen tendiere ich nun mehr zum Buddhismus.
    In manchen Teilen der Erde, in denen buddhistisch Gläubige leben ist es auch normal an Naturgeister und Wesenheiten zu glauben.
    Wie dem auch sei...muss man wenn man an Engel glaubt automatisch auch an Gott glauben (den Christlichen) und an die "böse" Seite???
    Einen Gruß an euch
    Claire
     
  2. kleinesengerl

    kleinesengerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Österreich ( steiermark)
    Liebe Claire!

    Ich bin auch sehr christlich erzogen worden,(als kind halt alles gemacht, weil es meine eltern verlangten) heute fühle ich selber zu jesus eine tiefe verbundenheit.
    ich glaube auch sehr stark an engeln, erst gestern haben sie mir wieder genau in dem moment geholfen, wo ich ihnen mein problem total übergeben habe.

    ich glaube aber das es nicht wichtig ist an welchen gott man glaubt, für jesus waren alle menschen gleich, egal ob gläubig oder nicht gläubig, er hat sich mit allen abgegeben, für gott und jesus zählt nur die LIEBE

    ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen


    lg

    michi
     
  3. Sokrates7

    Sokrates7 Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    282
    Hallo Claire,
    ich denke das wichtigste ist doch, dass man überhaupt an etwas glauben kann im Leben. Bei mir z.B. kam die tiefe Verbundenheit zu Jesus erst
    sehr spät in meinem Leben und ich glaube, dass man nur nicht jemanden auf einen "Sockel" heben sollte. Also was ich sagen will, eine Verbundenheit und ein Zusammenspiel wie ähm ja ein Team ist doch die beste Voraussetzung um an etwas zu glauben und zwar hier auf Erden bei deinen Freunden, Verwandten wie genauso eine Ebene weiter oben. Ob es Engel sind, Jesus oder egal für wen du dein Herz öffnest. Solange man zu sich und jedem anderen ehrlich ist, hat man die beste Voraussetzung um sich führen zu lassen. Ich finde es schön, dass du einen neuen Weg gehen möchtest und ich wünsche dir dabei alles Glück der Erde und den Segen der Engel.

    Ganz liebe Grüße
    Sokrates:liebe1:
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Hallo!

    Du "mußt" gar nichts, wenn Du an Engel glaubst, mußt Du deswegen nicht an einen bestimmten Gott glauben und auch nicht an die "böse" Seite. Es gibt nichts was Du "falsch" machen kannst. Laß Dich nicht verunsichern und verlaß Dich auf Dein Gefühl, auf Deine innere Stimme!:)

    LG Ninja
     
  5. Claire

    Claire Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Im Bergischen
    Danke erstmal für eure bisherigen Antworten :liebe1:

    Ich denke auch, dass Liebe das wichtigste ist. Toleranz anderen Religionen gegenüber auch.
    Was ich mich frage ist, wenn ich an Engel glaube (die ja wohl die Boten Gottes oder die Helfer Gottes sein sollen)... so mit Flügeln (oder so was ähnlichem), muss ich doch irgendwie auch an Gott glauben, denn er sendet sie!??? Das stürzt mich in Verwirrung, denn wir leben doch in einer Polarität...also, müsste doch theoretisch auch eine Gegenmacht zu den Engeln existieren. Dämonen!? Ich glaube schon...an ETWAS.
    Aber ich bin und bleibe wohl Suchende!
    Bitte helft!
    Zudem habe ich hier im Engel-Forum schon auch gelesen, dass Jemand weiß wieviele bei einem sind! Vielleicht kann mir darüber auch wer was sagen...neulich hatte ich das Gefühl der ganze Raum wär voll mit Ihnen.:)
     
  6. Elfentraum

    Elfentraum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    1.452
    Ort:
    Deu
    Werbung:
    Also, ich bin auch suchend,
    ich glaube auch an Engel und habe mittlerweile erfahren dürfen, dass Engel im Grunde sehr hohe Energien sind.

    In vielen Berichten steht, dass Dämonen und der Teufel bloss eine Erfindung sind. Zum Teil auch von der Kirche, damit ihre "Schäfchen" nicht weglaufen.

    (So, jetzt muss ich gucken, dass ich den Faden nicht verliere)

    Nein, Du musst nicht an Dämonen glauben, weil sie wirklich nur in der Vorstellung existieren. Die Vorstellung kann sie meiner Meinung nach erschaffen.
    Wenn alles Gott ist (was nicht unbedingt Gott = Jesus = Kirche bedeutet, sondern für mich Gott = höchste Energie = das ALLeine = Liebe bedeutet)
    und wir unsere Realität selbst erschaffen (Bestellungen beim Universum, Gespräche mit Gott etc :morgen: )
    dann erschaffen wir auch die Dämonen, weil ja von Grunde auf alles erstmal gut ist.
    Vielleicht bringen "negative" Menschen negative Energie in die Welt, aus der dann Dämonen enstehen können, so genau weiss ich das nicht und mag mir das garnicht vorstellen....Könnte aber so sein...

    Und weiter bin ich der Überzeugung, dass (Buddhismus, Hinduismus und was-weiss-ich-noch-alles)
    alles ein und dasselbe ist.
    Im Grunde glauben "alle Gläubigen" an dasselbe, bloss ist es wohl wie beim "Stille Post" spielen: der eine fügt was hinzu, der andere lässt was weg, wieder andere ändern irgendwelche Namen...und schon ist eine neue Religion entstanden.

    Das ist, grobe ausgedrückt dass, was ich darüber so denke.
    Es ist total schwer zu erklären, ich hoffe ein bisschen was ist rübergekommen.

    Und noch was:
    mir ging es auch so, wie ich hier mal gelesen habe: ich war ganz früher in der Kirche, weil meine Eltern es so wollten, obwohl sie selbst nie in die Kirche gingen. :confused:
    Mittlerweile stelle ich es mir nicht mehr so vor, wie "Gott, auf der grossen Wolke, Harfen, Engel, die "geschickt" werden" etc.
    Die Begriffe, die ich benutze sind heute dieselben, aber meine Vorstellung davon hat sich etwas gewandelt :liebe1:

    lg elfentraum
     
  7. Claire

    Claire Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Im Bergischen
    Hallo Elfentraum,

    Dein Satz: Nein, Du musst nicht an Dämonen glauben, weil sie wirklich nur in der Vorstellung existieren. Die Vorstellung kann sie meiner Meinung nach erschaffen.

    Das entspricht einem Satz, der mir durch den Kopf ging (eine Stimme, die mir was flüsterte). Die Stimme sagte: "Mach dir nicht so viele Gedanken, um das "Böse". Es hat nur soviel Macht, wie du ihm gibst."
    Das wäre sehr tröstlich für mich und auch viele andere. Jedenfalls was die geistige Ebene betrifft.
    Die schlimmen Erfahrungen, die man auf der körperlichen Ebene macht (die wiederum eventuell eine Umsetzungsebene der geistigen E. ist)kann man sich nicht weg denken und sich plötzlich auf einer Sommerwiese wiederfinden, wo die Bienen um die Blümchen schwirren.
    Obwohl ich auch gehört habe selbst das möglich sein soll. Allerdings muss man da glaub ich geübt sein und wer der Erleuchtet ist, flüchtet nicht! Oder doch, in so einem Moment?
    Fragen über Fragen!!!
    Danke jedenfall
    Claire
     
  8. Sokrates7

    Sokrates7 Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    282
    Werbung:
    Hallo,
    also ich hab mir das alles nochmal durchgelesen und dann hab ich mich an meine Anfänge erinnert. Es gibt Menschen, da kann ich sehen, was sie in früheren Leben waren. Und manchmal kam es vor, dass sie nicht gerade gute Menschen waren (wahrscheinlich gehört das auch zum Lernprozess dazu, dass man beide Erfahrungen macht.) Und ich hab anfangs gedacht, warum krieg ich auch die negative Energie mit und ich glaube, dass dies auch wichtig ist. Natürlich haben wir auf Erden zwei Seiten und jeder Mensch lebt auch diese zwei Seiten. Nur ist es die Frage, was überwiegt. Also z.b. haben wir ja das Gefühl von Neid, Missgunst in uns oder auch Eifersucht, die gehören ja auch zu den negativen Gefühlen und wir leben sie auch und das ist ja auch wichtig, weil es ein Teil von uns ist, genauso wie das Gute. Herzenswärme, Hilfsbereitschaft etc. Ich glaube, dass du vielleicht einfach im Moment unterscheiden lernst, wie sich diese beiden Seiten im Menschen zeigen können. Es ist nicht jeder nett und lieb und man muss Menschen die eben nicht so freundlich sind auch eine Chance geben. Damit sie umdenken können. Ja, also vielleicht weißt du ja, was ich dir sagen möchte. Mach dir einfach keinen Kopf und konzentriere dich auf das wichtige im Jetzt oder im Moment.

    Alles Liebe
    Sokrates
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen